An alle die mal eine Bronchitis hatten..

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jennystucki 26.03.11 - 20:23 Uhr

Hallo zusammen,

also, alles fing mit einer harmlosen Erkältung an.
Husten, schnupfen, etwas schlapp.
Das war vor knapp 5 Wochen.
Der Husten fing an mit Reizhusten.
Der ging dann etwa 2 Wochen.
Danach kaum noch Hustenreiz aber trockener Husten.
Nun hab ich seit 1,5 Wochen tagsüber kaum noch Husten
aber abens etwas mehr und morgens auch mit gelben Auswurf
der richtig dickflüssig ist.
War bisher 2 mal bei meiner Ärztin und sie meinte Akute Bronchitis.
Ich soll ACC nehmen und Inhalieren, viel trinken.
Körperlich geht es mir eigentlich ganz gut nur es will einfach nicht weg gehen.. Sie wollte mir kein AB verschreiben was ich irgendwie nicht
verstehen kann weil ich gelesen hab das gelber Auswurf Bakterien sind..
Ich war am Mittwoch Abend im KH weil mir schwindelig war und ich Nacken und Kopfschmerzen hatte und Angst hatte es wäre was.
Der Arzt meinte alles gut ausser ne akute Bronchitis und ich soll doch
AB nehmen. Donnerstag war ich dann wieder bei meiner Ärztin
und sie hat mir dann AB verschrieben. Naja, sehr ungern aber ich hab
darauf bestanden.
Jetzt hab ich mir aber gedacht ich warte lieber noch mit dem AB weil
ich ungern AB nehme.

Wie ist es bei euch gewesen?
Hat jemand das gleiche mal durchgemacht?
Was würdet ihr mir Raten?
Alles nicht so einfach.
2 Ärzte, 2 Meinungen...

Liebe Grüsse
Jenny

Beitrag von elofant 26.03.11 - 20:34 Uhr

Hä??? Erst kannst Du es nicht verstehen, dass Deine Ärztin kein AB verordnet und nun hast Du es und nimmst es nicht, weil Du nicht gern AB nimmst?

Mädel, wenn Dir ein Arzt ein AB verorndet und Du selbst merkst, dass vielleicht Bakterien im Spiel sind (gelber Auswurf), dann nimm in Gottes Namen dieses Sch... AB.
Wer nimmt schon gern sowas? Aber wenns nötig ist, muss es eben sein.





Kopfschüttelnde Grüße, Elo.

Beitrag von xyz74 26.03.11 - 21:00 Uhr

Ich wollte auf keinen Fall AB nehmen.
Bin meine Bronchitis mit Zwiebelsaft und einem Gemisch aus Ingwer, Mandeln und Honig los geworden.

15g Ingwer
30g gemahlene Mandeln in einer Teflonpfanne rösten.
Dann mit 60g Honig mischen.
Die Ration reicht für einen Tag.
Einfach über den Tag verteilt einen TL nehmen.
Außerdem alle Milchprodukte streichen, sowie Säfte.
Beides verschleimt.

Beitrag von geli0178 26.03.11 - 22:47 Uhr

Hallo,

wenn Du Dein gewünschtes Antibiotika nicht nehmen willst dann geht es Dir noch zu gut.
Bei meiner letzten Bronchitis lag ich vier Tage mit fast 40°C Fieber im Bett und selbst die zwei Meter vom Bett zum WC waren ein Maratonlauf. Das Antibiotika musste ich zehn Tage nehmen und selbst nach Beendigung der Einnahme brauchte ich nochmal die selbe Zeit um wieder richtig fit zu werden. Mir ging es selten so beschissen, aber ich habe freiwillig alles an Medikamenten in mich reingestopft, nichts von den ärztlichen Anweisungen in Frage gestellt und keinen Beipackzettel gelesen, denn seitdem Tag weiß ich was eine Bronchitis ist und was ein normaler Husten, der durch den Wetterwechsel entsteht.
Es gibt eine Bronchitis die durch Vieren verursacht wird und dann die bakterielle. Bei der Vieren verursachte Bronchitis hilft kein Antibiotika.
Leg Dich ins Bett (ohne PC und TV), inhaliere vier bis fünf mal täglich 10min mit Kochsalzlösung, nimm das ACC und trinke mindestens drei Liter Wasser oder Tee am Tag. In der Zeit kannst Du Dir dann überlegen ob Du Dein Antibiotika nimmst oder auch nicht.

Alles Gute

Geli

Beitrag von sassi31 27.03.11 - 03:47 Uhr

Hallo,

gelber Auswurf deutet in der Regel auf eine Entzündung hin. AB helfen da aber nicht immer weiter. Es hängt davon ab, was der Auslöser der Bronchitis ist.

Mir hat immer inhalieren geholfen (min. 3 Mal täglich), viel Tee trinken und Siran Hustenlöser. Der Hustenlöser sorgt dafür, dass der Schleim flüssiger wird und besser abgehustet werden kann. Mit ACC habe ich diesen Effekt nie erreicht. Aber ich denke, die Medis wirken bei jedem anders.

Wichtig ist es, dem Körper Ruhe zu gönnen, auch wenn man sich nicht wirklich krank fühlt. Ansonsten verschleppt man die Bronchitis nur. Da kenne ich mich leider nur zu gut mit aus. Ich hatte bis vor ca. 10 Jahren regelmäßig alle 6 Monate Bronchitis. U. a. mitten im Sommer #augen.

LG
Sassi

Beitrag von golm1512 27.03.11 - 12:36 Uhr

Wieso fragst du zwei Ärzte, wenn du keine Meinungen hören willst?

Deine Hausärztin kennt dich. Sie wird wissen, was sie dir und dienem Körper zutrauen kann. Und sie wird schon tausend Bronchitiden erlebt haben, um zu wissen, wann es gefährlich wird. Ich finde es vernünftig, dass sie dir nicht so gern ein AB aufgeschrieben hat.

Der Arzt im KH kennt dich nicht. Der macht da seinen Notdienst und kann sich echt Spannenderes vorstellen als jemand, der seit drei Wochen hustet. Außerdem MUSS der in Katastrophen denken, weil im Krankenhaus in der Regel Menschen liegen, die echt krank sind und für die manchmal eine schnelle AB-Gabe sehr, sehr sinnvoll ist.

Meine Meinung: Wenn du ansonsten ein gesunder Mensch bist, dann kommst du allein mit deiner Bronchitis klar. Gönn dir Ruhe, inhaliere, brau dir einen Zwiebelsaft und hör auf, die Kosten im Gesundheitswesen wegen einer blöden Bronchitis weiter in die Höhe zu treiben.
Manchmal ärgert mich diese Anspruchshaltung..........

Gute Besserung
Susanne

Beitrag von aakon2007 27.03.11 - 16:17 Uhr

Hi, nimm das Antibiotikum endlich!#klatsch So unauskuriert kann das auch das Herz schädigen. Warum hat dir der Arzt im KH das nicht gleich verschrieben??#kratz Verschlepp es nicht, mit einer Bronchitis ist nicht zu spassen! Du kannst für immer auf sowas empfindlich bleiben! In dem Fall bloß keine Hausmittel, auch wenn ich selbst sonst auch ganz dafür bin!Hier gibts keine Diskusion, hier ist das AB sinnvoll und absolut notwendig!
Lg Elfi

Beitrag von golm1512 27.03.11 - 18:41 Uhr

Nee, das Herz KANN nur geschädigt werden, wenn es sich um Strptokokken handelt. Wenn die das wären, hätte die Hausärztin schon zugesehen, dass es ein AB gibt.
Macht doch nicht für jeden Pups so einen Aufriss. Gegen virale Infekte kann man auch nichts machen und die allerallermeisten überleben den. Das gilt auch für 08/15 bakterielle Infekte. Es sei denn, man ist schon schlimm vorerkrankt (und damit meine ich nicht Schnupfen, sondern Krebs oder HIV OPs usw), dann sollte man nicht lang fackeln.
Hier schreiben in der regel junge, sonst gesunde Menschen. Da muss man nicht alles mit cCemie beschießen. einfach mal Pause machen und sehr wohl auf Hausmittelchen zurückgreifen.

Es ist nur eine Bronchitis. Das ist lästig, macht schlapp und das war's auch schon!!

Beitrag von aakon2007 27.03.11 - 19:42 Uhr

Hi, wenn sie gelben oder grünen Auswurf hat deutet das auf ne bakterielle Sache hin! Der Arzt hätte, um das genau abzuklären, einen Abstrich oder eine Sputumprobe machen müssen. Es kommen auch viele andere Bakterien in Frage.Und glaub mir auch die können das Herz schädigen. Außerdem wird sowas gern chronisch. Ich schluck auch nicht wahllos AB, sondern mache auch viel mit Globulis, und Hausmitteln.Und glaub mir ich weiß wovon ich rede.Aber was sein muß muß nun mal sein. Danach gilt es vorzubeugen, sprich Imunsystem wieder aufbauen. Hier können später auch Hausmittel wahre Wunder wirken. Aber erst mal gründlich auskurieren.Hausmittel können auch trotz AB nützlich sein, zum Symtome lindern. Nur eine Bronchitis... schlimm genug! Das kann auch spastisch werden, mit Luftnot und auch in Asthma übergehen...
Lg Elfi,die auf Hausmittel schwört..#liebdrueck

Beitrag von jennystucki 27.03.11 - 20:17 Uhr

Hallo,

ich habe eure Disskusion gerade gelesen.
Ich jedenfalls habe mich für das AB entschieden denn es kam schon
etwas Atemnot gestern Abend dazu.
Mir geht es heute wesentlich besser obwohl ich erst damit angefangen habe. Ich danke dir für deine Antwort und auch das du mich
nicht so angegriffen hast wie andere hier was ich echt schade finde.
Ich habe ein knapp 4 Monate altes Baby zuhause und kann mich
nicht einfach ins Bett legen und mich auskurieren und schonen.

Ich wünsche noch einen schönen Abend!

Liebe Grüsse
Jenny

Beitrag von aakon2007 28.03.11 - 18:25 Uhr

Hi, hoffe dir geht es heute noch besser...#liebdrueck. Also hatte ich doch son bischen recht..:-p Kenn das, hatte das selbst schon durch. Deswegen hab ich auch der anderen Urserin so wiedersprochen. #kratz Bin Pflegefachkraft und gehe täglich mit sowas um. Und man muß die Grenze kennen zu den Hausmitteln, und da wos brenzlig wird. Trinken mußt du noch viel, damit der Schleim verflüssigt wird. Keine Milch, kein Honig. Das verschleimt noch mehr. Hast du Schleimlöser bekommen? Bitte schone dich, mach nur das nötigste. Leicht vitaminreiche Kost ist gut. Bau dein Imunsystem wieder auf. Iß jeden Tag einen einfachen Joghurt, und tu frisches Obst rein. nimm es nicht gleichzeitig mit dem Antibiotikum, da Milchproduckt. Hol dir in der Apotheke Orthomol Imun, und mach ne Kur damit. Pauert dein Imunsystem hoch.Ist ein super Ergänzungspräperat. Ist sauteuer, 30 Granulatbeutel 56 Euro. Mach das mal 2 Monate. Lass dich in der Apotheke beraten dazu. Sind glaub ich knapp 2 Euro pro Tag für deine Gesundheit. Ich mach das auch momentan, hatte nach ner Gebärmutter-raus OP dauernd Erkältungen. Jetzt ist schon besser.
Gute Besserung Lg Elfi#winke. Meld dich mal wies dir geht.