Mein Bruder ist so ein Assozialer

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von redrose123 29.03.11 - 07:20 Uhr

Hallo,

ich habe vor Monaten mich hier erkundigt wie das ist wenn man seine Thailändische Freundin ins Land holen will für ein Jahr. Sie war nun seid November da und als Au pair hier. Sie ist eine ganz liebe und wollte nie nur meinen Bruder weil sie nach 'D wollte.

Zur Vorgeschichte als mein Bruder in Thailand war, hatte er geldprobleme er hatte keins mehr, sie und Ihr Vater haben Ihm als fremden ohne Sicherheit geholfen finanziell und mit einem Dach überm Kopf.

Nun war sie hier und gestern rief sie heulend bei uns an, er habe sie rausgeworfen sie ist auf dem Weg nach Frankfurt wo sie jemand kennt und die Ihr den Rückflug schnellstmöglich organisiert. Ich bin so geschockt, wie mein Bruder sie derart assozial aufführen kann. Einen Menschen der Ihm in der Not ohne fragen zu stellen oder Ihn zu kennen geholfen hat, und sie so abserviert. Wir haben, meine Eltern und ich, Ihr angeboten erstmal bei uns unterzukommen. Aber sie will heim, verständlich auf der einen Seite.

Absolutes Silopo ich werde meinem Bruder sowas erzählen, aber er wird die Schuld wieder woanders suchen, so ist er schon immer.
Ein Arsch eben.....

Beitrag von milka700 29.03.11 - 07:52 Uhr

Dazu müsste man dennoch seine Version hören. Niemand wirft so mir nichts, dir nichts, seine Freundin raus.
Aber gesetzt dem Fall, er IST ein Honk, dann würde ich den Kontakt minimieren aufs Notwendigste. Denn solange jemand immer in seiner Dämlichkeit unterstützt wird, macht er weiter...

Beitrag von redrose123 29.03.11 - 08:36 Uhr

Mein Bruder hat schon immer ein Problem, Ihm ist immer alles gleich zuviel, er ist zu schnell mit allem Überfordert, sagt auch sein HA das er hilfe braucht weil bei Ihm was falsch läuft, er will nicht.

Nun erzählt er eine andere Version aber ich kenne Ihn und weiss das seine Art zum kotzen ist.....Er ist wegen nichts immer gleich am ausrasten.....

Beitrag von badguy 29.03.11 - 09:48 Uhr

Meinst du nicht, es ist von Vorteil, sich zumindest seine Version anzuhören?

Wenn du dann immer noch der Meinung bist, kannst du ihn immer noch einen Arsch nennen.

Grundlegend solltest du wissen, dass man sich alles aussuchen kann, nur nicht seine Familie.

Gib mir deinen Bruder, dann bekommst du meine Schwester. Jede Wette, nach einer Woche willst du ihn zurück.

Beitrag von redrose123 29.03.11 - 09:52 Uhr

Ich kenn meinen Bruder uns seine Umgangsformen und seine Ausraster ;-) Er macht uns schon lange Sorgen indem er immer und alles nicht annimmt, er kann sich nirgends auf Arbeit einfügen, nicht lange im Freundeskreis, nirgends alles ist scheisse und dumm....Ach je ne was ist mit deiner Schwester was hat die für Macken?

Beitrag von badguy 29.03.11 - 10:01 Uhr

Meine Schwester ist ein netter Mensch mit zwei Gesichtern. Würdest du dich mit ihr unterhalten, könntest du glatt der Meinung sein, dass sie eine echt Nette ist. Kaum hättest du den Raum verlassen würde sie über dich herziehen, dass sich die Balken biegen. Sie nutzt die Loyalität, die ihr die Familie entgegen bringt, gnadenlos aus, hetzt über alles und jeden. Sie ist eiskalt, berechend und ein widerlich verlogenes Miststück. Ich habe seit fast einem Jahr kein Wort mehr mit ihr gesprochen und das wird sich, geht es nach mir, auch nicht mehr enden. Ich hab ihr gesagt, dass sie für mich gestorben ist.

Beitrag von redrose123 29.03.11 - 10:04 Uhr

Mein Bruder hat auch zwei Gesichter, fremde und freunde meiner Eltern sagen immer das kann doch nicht sein.

Er kann freundlich sein, ist aber mit allem, Arbeit und Anweisungen von andern gleich überfordert, er kann schlimm ausrasten. Meine Jugend war oft mit Angst vor Ihm behaften, ich dachte damals wir enden als Leichen er bringt uns um. Er hat meine Eltern und mich oft beschumpfen als.....Kann ich hier nicht widergeben es war und ist heute noch schlimm.

Er hat Dinge im Zorn zerstört, und heute hat er noch Gedanken die wahrlich krank sind, mein Cousin, hat hier mitgearbeitet im Familienbetrieb ca 13 jahre, hat gekündigt und er hat Gedanken auf die kein normaler Mensch kommen würde....

Beitrag von xbienchenx 29.03.11 - 10:04 Uhr

Und was hat das jetzt mit assozial zu tun?

Beitrag von redrose123 29.03.11 - 10:05 Uhr

Ich finde das Assozial, sie rauswerfen in einem Fremden Land. Du nicht? Ok ich finde das man sowas nicht tut....

Beitrag von xbienchenx 29.03.11 - 10:35 Uhr

ja natürlich ist das unterste Schublade, da stimme ich dich absolut zu. Trotz dem finde ich den Begrif "Asozial" nicht so klasse. (mal gegoogelt hab, dachte auch das es mit ss geschrieben wird, aber scheint wohl nicht so zu sein. wieder was dazugelernt hehe)
Aber jeder hat ja eine andere Umgangssprache.

Ich an deiner Stelle, würde mir mal meinen Bruder schnappen und mal seine Version anhören. Und dann weitersehen.

Alles Gute

Beitrag von redrose123 29.03.11 - 10:44 Uhr

In der Umgangssprache bedeutet „sozial“ den Bezug einer Person auf eine oder mehrere andere Personen; dies beinhaltet die Fähigkeit (zumeist) einer Person, sich für andere zu interessieren, sich einfühlen zu können, das Wohl Anderer im Auge zu behalten

Und mein Bruder ist genau das gegenteil von dem hier. Mein Bruder hat zwei Gesichter, lange schon, er kann nett sein aber ist sehr schnell überfordert, kann sich nie lange auf einer Arbeitsstelle einordnen ohne Gedanken zu bekommen die ein normaler Mensch nicht hat.

Schwer zu beschreiben, ich denke er hat sich die ganze Zeit asozial benommen, wenn er streitet ist alles ein Drama, alles wird tausendmal diskutiert, er schreit usw. Er macht in seiner Wut auch Gegenstände kaputt. Von meiner Jugend weiss ich das ich oft mit dem Telefon in der Hand auf dem Klo eingesperrt war, weil ich 'Angst vor Ihm hatte, er hat uns gedroht damals er bringt uns alle um, wir sollten Ihn töten bevor er uns umbringt. So ist er gewessen heute hab ich selten Kontakt will es eigentlich auch nicht.

Beitrag von michi0512 29.03.11 - 10:24 Uhr

Hm.. viele denken bei dem Wort Asozial an Obdachlose, zerrüttete Familien etc... also alles was nicht in unsere "schöne heile Welt" passt.

Aber auch das Verhalten des Bruders zähle ich unter Asozial - es heißt ja eben nur, dass er sich nicht Sozial verhält. Da hat die TE schon das richtige Wort gewählt.

Beitrag von redrose123 29.03.11 - 10:30 Uhr

Danke ich meinte damit das er sich total daneben benimmt, das es als Paar nicht mehr geht, aber das man so zu anderen ist find ich #contra

Heute will er nichts wissen davon das er sie rausgeworfen habe, ich kenn meinen Bruder am nächsten Tag wenn er einen Ausbruch hatte ist alles für Ihn wieder normal und er meint die anderen vergessen sein scheiss verhalten auch wieder, das sie so handelt und geht damit hat er nicht gerechnet, er dachte wohl sie geht zu unseren Eltern und kommt wieder.

Er braucht hilfe profesionelle die will er aber nicht.....

Beitrag von xbienchenx 29.03.11 - 10:37 Uhr

Ja das ist richtig, ich würde dieses Wort trotz dem nicht wähle. Ich kann nicht mal genau sagen warum. ich verbinde es auch eher mit runtergekommenen Leuten, arme Leute, Obdachlose....wobei das ja gar nicht wirklich stimmt. Der Begriff asozial ist ja wie du schon sagtest ein ganz anderer.

Beitrag von redrose123 29.03.11 - 10:40 Uhr

Ich verbinde es eher damit wie man mit anderen Umgeht, ich finde einen Obdachlosen sozialer das ist ja die erklärung dafür find ich.....

In der Umgangssprache bedeutet „sozial“ den Bezug einer Person auf eine oder mehrere andere Personen; dies beinhaltet die Fähigkeit (zumeist) einer Person, sich für andere zu interessieren, sich einfühlen zu können, das Wohl Anderer im Auge zu behalten

Quelle Wikipedia

Und mein Bruder ist genau das gegenteil.....