Kennt sich da jemand von Euch aus? Sperrmüll woanders abstellen...

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von alnoju 29.03.11 - 09:08 Uhr

Hallo,
wir wohnen in einem Reihenendhaus an einem Wendehammmer gelegen...
Die Häusereihe hinter uns hat keine direkte Straßenanbindung-daher hat es sich so eingebürgert,das sämliche Mülltonnen (10-12 Stück) und gelbe Säcke (ca.20-25) an den Abholtagen (und noch manchmal vorher und nachher...) bei uns AM Grundstück stehen und den Eingang halb versperren-so weit so gut..

Jetzt ist diese Woche aber auch noch Sperrmüll und der Platz durch gelbe Säcke usw. belegt.
Nun haben die netten Nachbarn,welche, wissen wir nicht, auf der anderen Seite unseres Grundstücks die komplette Seite unseres Zauns mit Sperrmüll vollgestellt #schock
Also unser Zaun ist praktisch nicht mehr sichtbar!
Langsam reichts dann aber auch...Fühle mich schon ganz ZUGEMÜLLT! :-p #nanana
Denn meistens legen die Leute Sachen hin,die noch nicht mal abgeholt werden-da sie nicht unter Sperrmüll fallen.
Und die liegen dann wochenlang da..

Kann man da was machen?
Was?
Wie sieht es rechtlich aus?

Danke und lg!

Beitrag von nuckenack 29.03.11 - 09:25 Uhr

Hallo
ich glaube du kannst da wenig machen...
zum Sperrmüll der nicht mitgenommen wird: Ordnungsamt hat das bei uns geregelt (es lagen Autoreifen bei uns rum)
Allerdings mußten wir ziemlich Druck machen weil die erst Geld verlangten...wir hätten aufpassen müssen dass niemand was zu unserem Sperrmüll stellt...

Weiß zwar immer noch nicht wie wir das hätten machen sollen...na gut.

nerven würds mich auch wenn mein Haus jede Woche wie ne Müllkippe aussehen würde...

nuckenack

Beitrag von oma.2009 29.03.11 - 09:49 Uhr

Hallo,

erste Maßnahme wäre für mich: ein Schild an MEINEN Zaun montieren mit der Aufschrift: Sperrmüll und Müll abstellen verboten, bei Zuwiderhandlung wird das Ordnungsamt informiert.

Das Nächste wären dann Fotos, als Beweismittel....egal, ob vom Sperrmüll oder von anderen Müllbehältern.

Als Letztes würde ich das Ordnungsamt um einen Ortstermin bitten, die sollen sich die ganze Sache mal ansehen und dann einen Vorschlag machen, wie die Sachlage abgeändert werden kann. Alles schriftl. damit du auch da Beweise hast.

Wir hatten 8 Wochen lang keine Mülltonne, (wurde gleich nach Rohbaufertigstellung beantragt aber Müllgebühren hat man kassiert) die wurde einfach nicht geliefert. Mein Mann hat sich dann die Müllbeutel genommen und ist auf die Gemeinde spaziert und hat es dort vor die Tür stellen wollen. Was meinst du, wie schnell man unsere Tonne geliefert hat?!


LG

Beitrag von bezzi 29.03.11 - 10:00 Uhr

Warte doch erst mal ab, bis der Sperrmüll abgeholt ist. Wenn dann tatsächlich noch was liegengeblieben ist, kannst Du immernoch Maßnahmen ergreifen. Dei Ansprechpartner ist das Ordnungsamt.
Sperrmüll ist ja höchstens 2 mal im Jahr, oder ?

Beitrag von jiny84 29.03.11 - 10:23 Uhr

sperrmüll 2 mal im jahr????????????
Also bei uns ist der alle 2 Wochen #rofl

Beitrag von mm1902 29.03.11 - 11:24 Uhr

SPERRmüll alle 2 Wochen?!? #kratz

Beitrag von jiny84 29.03.11 - 11:50 Uhr

Ja bei uns kommt Sperrmüll alle 2 Wochen,hat mich auch gewundert,in der Gemeinde wo ich vorher gewohnt habe alle 4 Wochen,jetzt alle 2 Wochen,naja so wird man den neusten Müll immer schnell los #rofl

Und von 2 mal im Jahr hab ich noch nie was gehört,vielleicht sind wir hier im Bergischen einfach zu sehr verwöhnt

Beitrag von mm1902 29.03.11 - 12:03 Uhr

Ihr seid echt verwöhnt...! ;-)

Hier müssen wir unseren Sperrmüll wochenlang vorher anmelden und dürfen entweder 1x im Jahr 6 Kubikmeter oder 2x 3 KM raus stellen. :-(

Dort, wo wir vorher wohnten, konnten wir bis zu 4x jährlich Sperrmüll anmelden. Aber auch erst seit ca. 3 Jahren, vorher war es 2x im Jahr.

LG, m.

Beitrag von jiny84 29.03.11 - 12:25 Uhr

Wir müßen es auch anmelden aber Sperrmüll so viel hinstellen wie wir wollen.

Beitrag von amory 29.03.11 - 10:47 Uhr

Hallo,

bei uns ist es ähnlich.
Wir ahben das problem folgendermaßen gelöst:

1. Spermüll angerufen und alles geshcildert, dann Termin zum abholen vereinbart (bei uns geht das sogar kostenlos jederzeit....unsere Nachbarn kapieren das aber nicht!).
2. großes Schild aufgehängt: Müll abladen verboten
3. einmal Leute fotografiert und angezeigt beim Ordnungsamt
4. Immer sofort den Sperrmülll gerufen, wenn irgendwas kelines da lag.
Wenn nämlcih erstmal etwas da liegt, stellt jeder seinen Scheiß dazu.....

Mit den Nachbarn würde ich wegen der Mülltonnen und der gelben Säcke mal persönlich sprechen. Ihr wohnt ja in einer Siedlung, das kann man doch einfach klingeln. Oder zettel einwerfen. Anfangs noch freundlich, dann böse....

Grüße, Amory

Beitrag von sassi31 29.03.11 - 14:02 Uhr

Hallo,

da hättest du hier verdammt schlechte Karten. Denn seit Anfang des Jahres wird Sperrmüll nur noch gegen vorher bezahlte Gebühr abgeholt. Und wird mehr raus gestellt, als man bezahlt hat, wird nachkassiert.

Für wilde Müllkippen (das trifft es meiner Meinung nach am Besten, wenn einfach was abgestellt wird) ist der Grundstücksbesitzer zuständig. Den Schuh zieht sich das Ordnungsamt nicht an.

Man kann es also drehen und wenden wie man will, vss. trifft es eh den Unschuldigen.

Gruß
Sassi

Beitrag von parzifal 29.03.11 - 16:57 Uhr

Wenn der Müll aber auf dem öffentlichen Bürgersteig vor dem Grundstück liegt muss sich das Ordnungsamt den "Schuh anziehen".

Beitrag von sassi31 29.03.11 - 20:26 Uhr

Dann ist der Grundstücksbesitzer vss. ja auch die Stadt. Nicht wahr?

Beitrag von parzifal 29.03.11 - 17:03 Uhr

Zum Verständnis.

Die Mülltonnen stehen auf öffentlichem Grund VOR eurem Grundstück?

Welche praktischen Möglichkeiten gibt es denn für die Müllentsorgung?

Würde denn die Müllabfuhr die Mülltonnen von hinten holen? Ansonsten müssen die ja vorne zum Entleeren hingestellt werden.

Auf eurem Grundstück darf natürlich niemand etwas abstellen. An Euren Zaun gelehnt auch nicht. Vor Eurem Zaun auf öffentlichem Grund aber schon, wenn die Stadt dies zulässt (bei uns am Abend vor der Abholung).

Was heißt Eingang halb versperrt konkret? Hier könnte es auch Möglichkeiten geben.

Beitrag von alnoju 29.03.11 - 17:37 Uhr

Hallo,
ja,die Mülltonnen und Co. stehen auf öffentlichem Grund und würden wahrscheinlich auch nicht woanders abgeholt werden.
Das ist ja auch nicht der eigentliche "Stein des Anstoßes" #schein
Manchmal ist aber auch fast der Zugang / Gartentor zum Grundstück durch die ganzen Tonnen versperrt.
Da muß man sich dann einen Weg bahnen #nanana

Heute war dann aber praktisch die komplette andere Seite des Grundstücks/ Zauns AUCH vermüllt und die Sachen lehnten auch am Zaun...
Jetzt war der Sperrmüll da und fast alles,wie schon befürchtet, liegt noch da...
#danke Dir und lg!