Ärgern über den Chef

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tinax 29.03.11 - 10:34 Uhr

Guten Morgen,

da ist man mal 2 Wochen nicht arbeiten und schon wird man ersetzt. Naja, die Tatsache ist ja noch ok. Aber ist es denn richtig, dass meine Schulleitung bereits jetzt (ich bin erst 10+3) meine Klasse darüber informiert, dass sie nach den Sommerferien eine andere Klassenlehrerin bekommen, weil ich dann nicht mehr wiederkomme?
Meine Klasse macht sich jetzt Gedanken, dass ich irgendeine schlimme Krankheit hätte und rufen mich ganz besorgt an. Wollte den Kindern in der Schule eigentlich erst dann erzählen, dass ich schwanger bin, wenn man auch was sieht. Vorher finde ich das unnötig. Und mich ärgert das so dolle, dass die Trottel der Schulleitung das einfach hinter meinem Rücken machen. Ist ja schließlich noch Zeit, bis ein Wechse anstehen würde. Wäre ja auch dann noch früh genug.

Sorry, aber das bewegt mich heute so gewaltig. Musste es einfach mal jemandem erzählen, um mich abzureagieren. Dieser Stress ist ja auch nicht gut für das Kleine.

LG Christina

Beitrag von widowwadman 29.03.11 - 10:41 Uhr

Vielleicht sollte man es auch mal aus der Sicht der Klasse sehen?

Ich hatte es zu meiner Schulzeit zwei mal dass eine Lehrerin schwanger wurde, und kein Dauerersatz geplant wurde, so dass wir jeweils ein Halbjahr lang Vertretungs-"Untericht" (sprich Schueleraufbewahrung ohne Stoffvermittlung) bei wechselnden Lehrern hatten. Ist ganz doll fuer den Lernerfolg

Kann einerseits deinen Aerger verstehen, andererseits, finde ich es gut, wenn die Schueler frueh vorbereitet werden und tatsaechlich eine richtiger Ersatz fest eingeplant wird.

Beitrag von tinax 29.03.11 - 10:49 Uhr

ich bin die Letzte, die keinen Ersatz haben möchte!!! Aber er weiß noch nichtmal wielange ich nach der Geburt pausieren möchte.
Und ich hätte es halt gerne selber der Klasse gesagt, als durch eine Dritte Person. Ich komme ja wieder sobald es mir nicht mehr so schlecht geht wie momentan

Beitrag von widowwadman 29.03.11 - 10:59 Uhr

Wie gesagt, ich kann dich schon verstehen. Allerdings, wenn du schon 2 Wochen krank warst, ist es ja gut moeglich, dass die Klasse sich echt Sorgen um dich macht, weil einfach mal so ist man normalerweise echt nicht so lange krankgeschrieben.

Ist ein zweischneidiges Schwert

Beitrag von corry275 29.03.11 - 11:08 Uhr

Naja, die kommen normal nicht auf so Ideen, wenn man einfach mal zwei oder drei Wochen fehlt. Z.B. Grippe, Beinbruch, Bänderriss, Blinddarmentzündung, etc. da fehlt man auch länger wie zwei Wochen, aber wird nicht durch ne ander KL ersetzt.

Außerdem kommt es auf die Klassenstufe drauf an. Die Grundschüler sind da vielleicht anders drauf als meine alten Sek I Schüler.

Beitrag von valldemosa 29.03.11 - 10:44 Uhr

Ich finde es nicht in ordnung dass der Typ das erzählt,ohne Absprache mit dir.Kann das nicht verstehen,somal du "erst" in der 11. ssw bist.(soll dir keine Angst machen,aber du weißt hoffentlich wie ich das meine)

Beitrag von tinax 29.03.11 - 10:51 Uhr

Das war ja auch meine Sorge. Wenn was schiefgehen sollte finde ich es umso schlimmer, je mehr Leute es wissen. Naja, hoffen wir mal das Beste :-)

Beitrag von corry275 29.03.11 - 10:53 Uhr

Hi,

war auch im Schuldienst (bis vor einem JAhr) und habe so ein Vorgehen bislang nicht kennengelernt. Kann es mir nur Vorstellen, dass Eltern der Klasse sturmgelaufen sind und wissen wollten was los ist bzw. sich aus anderen Gründen über dich beschwert haben (würde dafür sprechen, dass der Grund für deine Abgabe nicht genannt wurde).

Meine Klassen haben nach 3 Wochen ausfall und einem Tag erneutem Arbeiten (hab an dem Tag die Mitteilung bekommen, das mein Vertrag nicht verlängert wird, weil nur befristet) meinen Klassen selbst mitgeteilt, dass ich nicht mehr kommen werden und da auch mit dem Grund.

Alternativ könnte ich mir vorstellen, dass schon damit gerechnet wird das du vor den Sommerferien nicht mehr wiederkommst (Fächerkombination lässt den Einsatz nicht mehr zu?, fehlender Impfschutz, etc.) und man möchte das Sturmlaufen durch die Eltern vorab vermeiden.

Aber das ist ja sowieso überall anders geregelt.

LG
Corry

Beitrag von nack-nack 29.03.11 - 10:55 Uhr

Rechtlich hat dein Chef einen Fehler begangen wegen dem du ihn sogar anzeigen könntest! Das wäre aber ich denke mal unnötig.

Aber: Laut Mutterschutzgesetz darf der Arbeitgeber ohne deiner ausdrücklichen Erlaubniss NIEMANDEN von deiner Schwangerschaft erzählen. Weder deinen Kollegen, und schon garnicht deiner Klasse!
Ich würde an deiner Stelle deinen Chef in ner ruhigen Minute beiseite ziehen und ihm sagen das du es nicht wünscht das er deine Schwangerschaft rumposaunt und er dieses auch bitte einzuhalten hat.
Ruhig, nett aber bestimmt vormulieren. Denn wie gesagt, er ist laut Gesetz verpflichtet Stillschweigen zu bewahren!

Und auch wegen der anderen Sache. Du hast sicherlich noch keine Elternzeit eingereicht, also weis er dem zuvolge nicht ob du nicht vielleicht direkt nach dem Mutterschutz wieder in den Unterricht zurück kommen möchtest.

ich denke um weiteren unfreundlichen Schaen vorzubeugen ist es ratsam wenn du dich ruhig mit deinem Chef unterhälst. Zudem ist es doch schwachsinn wenn er wegen einer zweiwöchigen Krankschrift einen Ersatz anstellt! Oder macht er das auch wenn bei euch ein anderer Lehrer wegen einer magen-Darmgrippe kurzzeitig ausfällt?

Zudem darf der AG auch während der Schwangerschaft deinen Arbeitsbereich nicht zu deinem Nachteil verändern. Ich weis nicht wie es in dem Lehrwesen ist. Bekommt man eine Zusatzleistung wenn man die Leitung einer Klasse übernimmt? Wenn ja, muss er die Zusatzleistung weiter zahlen. Und wenn du keine Probleme in der Schwangerschaft hast dann wäre es wirtschaftlicher unsinn dich für etwas zu bezahlen, was du nichtmehr machen darfst, aber könntest. Und dafür einen anderen Arbeitnehmer in diese Position bringen und ihn dann natürlich auch dafür zu bezahlen.

ich hoffe du findest einen Draht zu deinem Arbeitgeber und kannst das ganz in Ruhe klären.

Alles Liebe!

PS: Und wenn du Deutschlehrerin bist und dir grad das Grauen von meiner rechtschreibung bekommst, dann bitte ich es zu verzeihen. ich Tippe und Tippe und denke nicht drüber nach. und wenn ich es mir nachher durchlese fasse ich mir an den Kopf was ich da wieder zusammengeschrieben hab!^^

Beitrag von corry275 29.03.11 - 11:03 Uhr

Rechtlich hat er den Fehler noch nicht begangen, da er wenn ich Sie richtig verstanden habe keinen Grund genannt hat für den Wechsel.
Im übrigen darf eine Schulleitung einem jederzeit eine Klassenleitung geben oder entziehen, brauchen nichtmal nen bestimmten Grund dafür.

Allerdings ja, das Vorgehen ist Fragwürdig und könnte sogar auf ein Mobbing schliessen lassen.

Frage die sich mir grade stellt, ob die Abgabe tatsächlich mit der Schwangerschaft zusammenhängt oder ob es vielleicht aus anderen Gründen schon länger geplant war. Würde meinen Chef mal drauf ansprechen und nachfragen.

Beitrag von nack-nack 29.03.11 - 11:13 Uhr

Sie hat doch geschrieben das er der Klasse gesagt hat das sie schwanger ist. Sie wollte es ja lieber der Klasse selbst sagen...naja und das ist ein Verstoß gegen das Mutterschutzgesetz.

Zudem hat man ja wegen dem mutterschutzgesetz besondere rechte.
Ich meine ja ich weis ja nicht ob man wegen der Leitung einer Klasse mehr Geld bekommt. Wenn dem so ist, dann muss er solang sie 14 Tage vor Einreichung der Schwangerschaftsmeldung (oder mündlicher Äußerung) die Stelle noch als Klassenleiterin besetzt hatte, auch dafür bezahlt werden.

Kann man alles gut im mutterschutzgesetz nachlesen.
Ich würde eher denken das der Chef nicht so erfreut von der Schwangerschaftsmeldung war. Vielleicht vermutet er auch einen Ausfall von 2-3 jahren oder ähnliches und ist frustiert weil er die Stelle neu besetzen muss, aber wenn sie wieder zurück kommt ihr die gleiche Stelle wiedergeben muss. Das heißt er muss eine Lehrerin mit einem befristeten Vertrag anstellen und ich denke das man das genauso ungern macht wie in anderen Branchen.

Beitrag von corry275 29.03.11 - 11:45 Uhr

Dadurch das die Klasse nachgefragt hat, ob ihr was ernstes Fehlt gehe ich davon aus, dass er keinen Grund für den Ausfall genannt hatte und sie somit in Zugzwang war und es jetzt früher rauslassen musste, als geplant.
Generell darf ein Schulleiter nämlich keine Diagnosen etc. herausgeben sondern höchstens mitteilen, dass die Lehrkraft vermutlich länger ausfällt, dann fragen die Eltern bei einem selbst an.

Geld bekommt man für die Klassenleitung nicht mehr, man hat nur mehr arbeit... leider.
Allerdings kann auch noch nicht nach einer befristeten Kraft gesucht werden, da dies erst nach einer offiziellen Bestätigung durch einen Arzt mit voraussichtlichem ET, etc. möglich ist. Außerdem muss vorab nachgefragt werden, wie lange man wegbleiben "möchte", da diese Daten alle in den Vertrag reinkommen.
Ich kann mir derzeit vorstellen, dass er ihr die Klasse sowieso entziehen wollte und deshalb so frühzeitig mit der Ankündigung rausgplatzt ist, da er jetzt einen (auch für die Eltern) vertretbaren Grund hat. Generell kann man bis zum MuSchu in der Schule als KL arbeiten.
Kollege hatte zwei Monate Elternzeit genommen und durfte seine Klasse behalten.

Beitrag von tinax 29.03.11 - 15:04 Uhr

Habe eben nochmal mit meinem Chef gesprochen. Er hat sich entschuldigt. Aber gesagt, dass ich nach den Sommerferien "für ein Jahr" nicht wiederkomme (Ohne das ich das jemals erwähnt hatte) hat er trotzdem. Und das ärgert mich.

Eure Vermutungen, dass er mich eh umbesetzen wollte muss ich verneinen. haben kurz nach den Weihnachtsferien noch mit meinen Kollegen aus der 6. Klasse zusammengesessen und mit meinem Chef geplant, wie es im 7. Schuljahr weitergehen soll. Wer ne Realschulklasse nimmt und wer den Berufsbildungszweig macht.

Mobbing kann ich eigentlich auch ausschließen, mein Chef ist eigentlich ein netter, mit dem ich durch meine Aufgaben in der Schule (Klassenleitung, Personalrat, vertrauenslehrer,..) viel zu tun habe. Deshalb war ich ja heute wie vor den Kopf gestoßen als ich von seinem Vorgehen hörte. Kann mir nur vorstellen, dass er meine Kollegin, der er meine Klassenleitung übergeben möchte so in die Beamtenstelle bekommen möchte.

Naja, rege mich jetzt mal nicht weiter auf, ist ja nicht gut. Versuche jetzt meine Schwangerschaft soweit es geht zu genießen (mit der ganzen Übelkeit usw.) und hoffe dass ich bald wieder in die Schule gehen kann und noch eine schöne Zeit mit meiner Klasse habe. Bis zu den Sommerferien hab ich sie ja aufjedenfall noch :-). Ist aber auch die liebste Klasse auf unserer Schule, da kann ich verstehen, wenn sich alle um eine Nachfolfeklassenleitung streiten.

Danke für eure rege Anteilnahme!!!!

Beitrag von corry275 29.03.11 - 16:55 Uhr

Mal ne blöde Frage, welche Fächer gibst du und wann würde dein MuSchu los gehen?

Beitrag von ivenhoe 29.03.11 - 11:18 Uhr

Hallo

Ich kann deinen Ärger verstehen. Ich finde es daneben, dass sie so früh schon die Klasse informieren, ohne dich zu verständigen.

Ich unterrichte an einer Musikschule. Ich bin jetzt in der 22. Woche. Die Schüler werden nächste Woche per Brief informiert. Diesen Brief den die Schulleitung verschickt konnte ich zuerst lesen. Einigen Schülerinnen habe ich es schon persönlich gesagt.

Ich finde es ist bei dir doch genügend Zeit da, um das ganze zu planen.
Schade, dass die Schulleitung so reagiert!

lg
ivenhoe

Beitrag von kruemel2701 29.03.11 - 19:23 Uhr

Hey...

ich kenn das, ich war 2 Wochen nicht arbeiten in der Kita weil ich die diversen Antikörpertests machen musste, nach 2 Tagen ruft mich meine Kollegin an und sagt, dass meine Chefin es dem gesamten Team erzählt hat... ohne Absprache mit mir. Und als ich sie darauf angesprochen habe hat sie gesagt, sie sei von den anderen nach mir gefragt worden und da hätte sie es ja wohl sagen müssen sie hätte ja schlecht lügen können. Aber 3 meiner Kolleginnen haben mir die Situation in der Teamsitzung anders geschildert (unabhängig voneinander...) Du siehst, es gibt noch mehr solche Chefs...

Liebe Grüße