Zwerg wird im Juli 6 und ist immer noch nicht Sauber

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von baerchi1981 30.03.11 - 09:52 Uhr

Hallo zusammen,

ich werde langsam echt wahnsinnig. Meine Sohnemann wird im Juli 6 Jahre und kommt im September in die Schule. Aber leider haben wir das Problem, dass er einfach nicht wirklich sauber wird. Im Kiga geht er schonmal gar nicht zur Toilette, wenn er groß muß und hier Zuhause, sagt er zwar mitleerweile, dass er AA muß, aber das Problem ist auch hier, er geht nicht sofort von alleine zur Toilette sondert wartet das jemand kommt und meistens hängt das Geschäft dann auch schon ein wenig bis manchmal mehr raus. Ich bin echt am Ende mit meinem Latein. Wir haben alles durch. Das ganze Thema ignorieren und einfach laufen lassen, Belohnungsprinzip, Bestraffung, viel reden, es gibt glaube ich nichts mehr, was wir nicht probiert habe. Man muß sagen, trocken war er bereits mit 2 Jahren und 10 Monaten und das ganze tagsüber wie auch nachts. Aber mit dem großen Geschäft ist die reinste Katastrophe. Ich kann langsam nicht mehr, vorallem bei dem Gedanken was er durchmacht, wenn er in die Schule kommt.

Vielleicht kennt ja jemand von euch dieses Problem und kann mir Hoffnung machen.

Lieben Gruß
Steffi #winke

Beitrag von nana141080 30.03.11 - 09:59 Uhr

Hi,
mein Sohn ist gerade 6 geworden und geht seit ! 2 Tagen ! erst im Kiga überhaupt auf die Toilette.
Groß macht er nur zuhause (bis auf die letzten 2 Tage). Aber ohne Probleme.

Er haßt es wenn er nicht die nötige Ruhe hat oder die Gewissheit das ich hinterher den Po auch nochmal richtig sauber mache und es ihm dann weh tun könnte.

VG Nana

Beitrag von stefannette 30.03.11 - 09:59 Uhr

Hat ihm vielleicht irgendein Kind im Kiga Angst gemacht vor der Toilette. Der sohn einer Freundin war auch fast 6 und hat nur Pipi aufs Klo gemacht. Irgendwann hat meine Freundin rausgekriegt das die großen GEschwister ihm mal erzählt haben,das im Klo ein Monster ist das das AA isst. Deshalb hatte er das niemals da rein gemacht, jahrelang.#klatsch
Als das rauskam hat sie mit ihm gesprochen und gesagt,dass das Quatsch ist und seit dem ging es problemlos.
Vielleicht war ja mal irgendwann etwas, was ihn verstört hat?!
Ansonsten kann ich Dir leider auch nicht weiterhelfen.Hoffe Du findest eine Lösung!!#liebdrueck
LG Annette mit 5 Kids

Beitrag von stolze-mama23 30.03.11 - 10:44 Uhr

hallo.

ich habe das gleiche Problem mit meinen Sohn.... er wird zwar erst im Mai 5 jahre alt. So geht er wunderbar aufs klo wenns um pipi geht aber wenn es um Stinki geht will er einfach nicht aufs klo.....
Habe jetzt mal mit einer freundin darüber geredet und sind drauf gekommen das ich es mal so versuche das ich alles verstecke windeln usw und wenn er muss und nicht aufs klo will muss er eben in die hosen machen und danach es selbst sauber machen... habe mal von einer mutter gehört das sie das gemacht hat und danach war er sauber. weil er das einfach eklig fand... ich hoffe diemal klappt es. hab es auch mit allen möglichen versucht aber nichts klappte....

lg

Beitrag von baerchi1981 30.03.11 - 11:26 Uhr

Hallo,

das mit Pampers weg und selber saubermachen haben wir auch schon vor längerer Zeit hinter uns gelassen. Ist auch schief gegangen. Er macht fleissig in die Unterhose. Als er 5 Jahre und 3 Monate war, hat uns der Kinderarzt geraten ihn mal für 4 Wochen wieder konstant eine Pampers umzutun, weil er keine will, weil er meinte, gerade weil er keine will, wird er schon zur Toilette gehen, wenn er groß muß, weil er merkt, dass er die Pampers dann wieder los wird. Der Schuß ist nach hinten losgegangen. Nach 2 Wochen Pampers, fing er zwischendurch an, wieder in die Pampers zu pullern. Also Pampers schnell wieder weg, bevor er noch anfängt wieder komplett einzunässen.

Gruß
Steffi

Beitrag von stolze-mama23 30.03.11 - 11:29 Uhr

ja da hätte ich die windeln auch wieder weg bevor er anfängt sie wieder nur zu wollen..... ich weiß auch nimmer was ich machen soll. hab auch schon mit erpressung versucht wenn er es macht dann kriegt er was nichts... oder ich fang an ihn aufs töpfchen zu setzen evt wird das..... hast das schon versucht??????

Lg Sabrina

Beitrag von zahnweh 30.03.11 - 10:53 Uhr

Hallo,

zwei Fragen bevor ich antworten kann

a) wurde organisch schon mal alles abgeklärt?
b) hatte er mal ein schlechtes Erlebnis damit?

Beitrag von baerchi1981 30.03.11 - 11:31 Uhr

Hallo,

also direkt organisch untersucht wurde er nicht, weil der Kinderarzt sagt, es liegt einfach an seinem Dickkopf.

Und wirklich schlechte Erfahrungen, wo ich jetzt sagen würde, dass könnte ihn total verschreckt haben eigentlich nicht. Wobei ihm Kindergarten vielleicht noch, durch die Hänseleien der Kindergärtnerinnen und dadurch dass die es nee Zeitlang drauf hatten, ihn fast kalt abzuduschen, wenn er sich eingesaut hat. Das habe ich aber leider er viel später von meinem Sohn erfahren :-(

Gruß
Steffi

Beitrag von kruemlschen 30.03.11 - 13:13 Uhr

#schock in was für einen Kindergarten geht denn Dein armer Sohn?

Das ist ja wohl die Höhe! Ich hoffe Du bist gegen diese Erzieher vorgegangen.

Wundert mich übrigens überhaupt nicht, dass Dein Sohn dann erst recht Probleme mit dem sauberwerden hat und das große Geschäft im Kindergarten komplett verweigert.

Beitrag von tessy25 30.03.11 - 13:40 Uhr

Hallo,

da muss man schon ziemlich aufpassen bei solchen Aussagen:
zum einen haben die wenigsten Kindergärten warmes Wasser in ihren Duschen. Der Hintergrund ist folgender: Steht das Wasser zu lange in den Leitungen, bilden sich Legionellen. Das ist unglaublich gefährlich. Da aber nur relativ selten mit langen Duschzeiten in Kindergärten zu rechnen ist. Entscheiden Träger da auch mal ganz rigoros gegen richtig warmes Wasser. Da kann dann die Erzieherin nix für.

Zum anderen hätte ich mich als Erzieherin auch bedankt, wenn ich mehrmals die Woche ein 6 (!) Jähriges Kind sauber machen muss. Die jüngeren haben Windeln, das ist was ganz anderes. Bei einem großen Kind hat das auch ganz viel mit Ekel zu tun. Wolltest du so ein großes Kind sauber machen. Mal - keine Frage, das passiert. Aber regelmäßig? Und dann ist da ja nicht nur das Kind, sondern auch Spielmöbel etc. zu putzen. Bei 2 Erzieherinnen pro 25 Kindern sollte man das nicht als selbstverständlichkeit ansehen.

Eigentlich sehe ich die Eltern in der Pflicht, sich diesem Thema anzunehmen.

Liebe GRüße
TEss

Beitrag von kruemlschen 30.03.11 - 15:02 Uhr

Ich empfinde es auch nicht als "normal" wenn Kinder in dem Alter noch nicht sauber sind und sehe da schon auch die Eltern in der Pflicht. Aber dann ist vllt. mal ein Elterngespräch fällig um gemeinsam mit den Eltern zu besprechen wie man weiter vorgehen sollte.

"durch die Hänseleien der Kindergärtnerinnen und dadurch dass die es nee Zeitlang drauf hatten, ihn fast kalt abzuduschen, wenn er sich eingesaut hat" geht ja wohl mal gar nicht.

Kindergärtnerinnen haben Kinder egal aus welchem Grund und egal welchen Alters NICHT zu hänseln!

Gruß K.

Beitrag von ellannajoe 30.03.11 - 15:44 Uhr

Hallo,

ich kenne mitlerweile 3 Kindergärten in allen waren Pflegefeuchttücher vorhanden. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, dann wäre ein Gespräch mit der Mama fällig und es müsste eine gemeinsame Lösung gefunden werden. Das Kind war sicherlich nicht von Anfang an 6, sondern es fing viel früher an.

>>>Bei 2 Erzieherinnen pro 25 Kindern sollte man das nicht als selbstverständlichkeit ansehen. <<<

Ich sehe es als selbstverständlich an, denn es gibt sogar Kindergärten, da gibt es auf 1 Erzieherin 20 Kinder und diese sind im Alter von 2,5 und 6 Jahren. Es hat etwas mit der Qualität der Kindergärterin und des Kindergartens zu tun.

Sollte sich eine Erzieherin ekeln, würde ich nochmal ganz genau die Berufswahl überdenken und eine andere Ausbildung in Betracht ziehen.

Meiner Meinung nach haben es die Erzieherinnen mit ihren Hänseleien und dem kalten Abduschen absolut vermasselt.

#winke

Beitrag von nana141080 30.03.11 - 18:50 Uhr

ich bin auch echt geschockt und hätte mein Kind nach der 1.Hänselei oder des kalten Abduschens rausgenommen.

VG Nana

Beitrag von litalia 30.03.11 - 12:09 Uhr



bitte nicht als angriff nehmen: aber ist dein sohn generell etwas zurück geblieben oder sonst völlig normal entwickelt?
sagt er tatsächlich noch AA oder hast du das hier nur geschrieben?
besteht die möglichkeit ihn zurücksetzen zu lassen?

ich persönlich finde das schon etwas bedenklich. es gibt ja viele kinder die woanders nicht gerne auf toilette gehen bzw ihr großes geschäft grundsätzlich nur zuhause erledigen ;-) aber ich finde zuhause sollte es das "normalste der welt" sein auf toilette zu gehen.

wieso genau wartet er denn auf euch? musst du daneben stehen?

ich hoffe ihr bekommt es doch noch in den griff gerade auf den hinblick dass er in die schule kommt.

Beitrag von donaldine1 31.03.11 - 13:46 Uhr

"sagt er tatsächlich noch AA oder hast du das hier nur geschrieben? "

Und wenn er AA sagt ist er zurückgeblieben? #kratz

Beitrag von nana141080 31.03.11 - 14:13 Uhr

Und deine Kinder sagen das sie kacken müssen, oder wie?

Lach mich weg.....ALLE Kinder die ich kenne sagen das sie AA müssen!

#contra

Nana

Beitrag von tessy25 30.03.11 - 13:21 Uhr

Hallo Steffi,

verständlich, dass du fast nicht mehr kannst.
Um einfach abzuklären ob es ein Entwicklungspsychologisches, Pädagogisches oder rein orangisches Problem ist, würde ich dir empfehlen, bei der Sozialpädiatrie vorstellig zu werden.
Es gibt einen Fachbegriff, der sich Enkopresis nennen. Dann wäre die Kinderpsychiatrie zuständiger ansprechpartner. Klingt erstmal unschön - ist es aber nicht - keine Bange. Ich habe da mal gearbeitet und war selbst sehr überrascht, wie wenig die Vorurteile, die man doch so hat, zutreffen. Die Zeit bis zur Einschulung ist knapp, da man ja bei sämtlichen Fachdiensten mit langen Wartezeiten zu rechnen hat.
Auch wenn es ein Entwicklungspsychologisches Problem wäre, wäre die Kinderpsychiatrie dein Ansprechpartner.

Ich würde an deiner Stelle da einfach mal anrufen, das "Problem" schildern und auch die Dringlichkeit und um einen Termin bitten. Genau so würde ich bei der Sozialpädiatrie verfahren und dann noch die Meinung eines weiteren Kinderarztes einholen.

Was ich nicht ganz verstehe ist, dass du das jetzt schon so lange mitmachst. Du schreibst ja selber, dass es dich fertig macht und dir klar ist, dass er mit diesem Defizit in der Schule Schwierigkeiten haben dürfte. Altersgemäß ist es auch nicht. Darum: Warum hast du dir nicht viel früher einen anderen Kinderarzt gesucht oder eben den Rat eines Kinderpsychologen in Anspruch genommen, wenn der Kinderarzt sagt, es läge am Sturkopf?


Ich wünsche euch, dass ihr schnell einen kompetenten Ansprechpartner findet und das Problem angehen könnt. Alleine wirst du das wohl nicht schaffen und zum Wohle deines Kindes solltest du vielleicht schon rasche Hilfe in Anspruch nehmen.

Liebe Grüße
Tess

Beitrag von baerchi1981 30.03.11 - 18:31 Uhr

Hallo Tess,

ich mache es schon so lange mit, weil mein Kinderarzt immer gesagt hat, alles im grünen Bereich. Er vertröstete mich immer damit, dass manche Kinder gerade Jungen teilweise damit Probleme haben bis sie 5 1/2 Jahre sind. So schön so gut, dass war im Januar :-( Werde aufjedenfall morgen mal anrufen und einen Termin machen, da man ja leider für die Fachärzte eine Überweisung braucht. Und da bleibt abzuwarten, ob ich die bekomme. Bin bisher immer super zufrieden gewesen, mit unserem Kinderarzt, aber in diesem Punkt, frage ich mich echt, ob er weiss was er da tut. Wegen der Enkopresis habe ich ihn auch schon angesprochen, aber da meinte er, dass trifft auf meinen Sohn nicht zu.

Man weiss echt nicht mehr was man glauben soll.

Gruß
Steffi

Beitrag von nana141080 31.03.11 - 14:21 Uhr

Laß es im SPZ einmal abklären. Die haben davon ahnung.

Meiner Nichte passierts im übrigen oft das sie schon was in der Hose hat bevor sie es merkt. Dann geht sie aber. Sie wird im August 6! Sie hatte früher eine Pseudo Verstopfung und das wurde mit einem Mittel dann gelöst. Das dauerte aber auch bestimmt 2 jahre jetzt.

VG Nana

Beitrag von baerchi1981 31.03.11 - 15:47 Uhr

Hallo,

so, habe heute mal beim Kinderarzt angerufen und einen Termin gemacht. Werden ihm dann sagen, dass es entweder mal eine organische Untersuchung geben soll oder mir eine Überweisung für die Sozialpädiatrie ausstellen soll, für die ich laut der Internetseite leider die Überweisung meines Kinderarztes brauche. Aber mal sehen, am 19. April weiss ich mehr. Aber das was Nana beschreibt, kommt hier Zuhause auch vor. Er sagt das er muß und dann ist es schon fast drausse. Hoffe ich bekomme die Überweisung.

Gruß
Steffi