Paypal - Fremdzugriff - 700 Euro einfach so abgebucht

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von inessa73 30.03.11 - 10:26 Uhr

Hallo !

Heute früh bekam ich eine Mail von Paypal, daß ich meine Sicherheitseinstellungen ändern und meine Tansaktionene prüfen sollte.

Dann der große Schock - es wurden mir 700 Euro abgebucht, die sind auch schon von meinem Girokonto runter.

Habe auch sofort eine Prüfung durch Paypal veranlasst.

Wer hatte einen solchen Fall auch schonmal und wie stehen meine Chancen, daß ich mein Geld wiederbekomme. Da ich jetzt dadurch auch noch im Minus bin, hoffe ich, das die Klärung bald erfolgt.

Habe Ihr noch Tips, wie ich weiter verfahren kann ?

Wie konnte das überhaupt passieren, habe doch meinen PC geschützt ?

Ines, die noch völlig durch den Wind ist

Beitrag von mani62726 30.03.11 - 10:50 Uhr

Was wurde denn mit den 700 EUR gekauft?

Steht dort irgendein Nickname oder gar Vor- und Nachname?

Habe mal ein bisschen gegoogelt- die Chancen stehen gut, dass du von PP das Geld wiederbekommst, allerdings musst du dann gegen den Käufer vorgehen, da der VK sonst auf seinen Kosten sitzen bleibt (Anzeige etc.).

LG

Marion

Beitrag von inessa73 30.03.11 - 11:03 Uhr

Hallo !

Als name des Verkäufers steht nur ahmed yildiz und eine e-Mail-Adresse.

habe schon gegoogelt, ob der schon irgendwie auffällig geworden ist, aber gefunden habe ich nichts.

Und wie bekomme ich raus, wer der richtige Käufer ist ?

Ich werde heute Nachmittag dann auch noch zu Polizei gehen und Anzeige erstatten.

Ines

Beitrag von sanni68 30.03.11 - 12:46 Uhr

Hast du dich schon direkt mit paypal auseinander gesetzt? Ruf da mal an, die müssten eigentlich auch die Adresse haben.

Beitrag von inessa73 30.03.11 - 12:56 Uhr

Habe erstmal nur diese Konfliktanzeige gemacht und bei der Polizei eine Anzeige geschalten.

Wenn ich heute nachmittag zu hause bin, werde ich mal noch zusätzlich bei Paypal anrufen.

Mensch, daß mir so etwas passieren muss - bisher habe ich nur gute Erfahrungen mit Onlinekäufen und -bezahlen gemacht :-(

Ines

Beitrag von yvir1979 30.03.11 - 13:17 Uhr

Hallo,

bei mir waren es zwar nur EUR 60,00, aber fand es trotzdem sehr ärgerlich, dass jeder einfach so über PayPal von meinem Konto abbuchen kann.
Ich habe zuerst die Lastschrift von meinem Girokonto zurückgeholt, PayPal darüber informiert, und Anzeige bei der Polizei erstattet.
Paypal hat es so akzeptiert, danach habe ich mein Paypal-Konto gelöscht.

Viel Erfolg!

Lg

Beitrag von binnurich 30.03.11 - 14:35 Uhr

das gute ist aber doch, dass es paypal anscheinend schon selbst bemerkt hatte.

Beitrag von inessa73 30.03.11 - 14:42 Uhr

Stimmt, darüber habe ich mich eigentlich auch schon gewundert.

Wäre die Mail von Paypal nicht gekommen, hätte ich ja so schnell gar nicht draufgeschaut.

Na, ja - ich hoffe, bald Bescheid zu bekommen, wie es weitergeht.

Ines

Beitrag von sammy2 30.03.11 - 18:43 Uhr

Wir hatten genau das gleiche Problem wie Du. Bei uns waren es 275 € und wir hatten voreingestellt die Abbuchung vom Girokonto. Derjenige der unser Konto geknackt hat , hat aber die Abbuchung von der Kreditkarte veranlasst. Wir haben damals auch eine Meldung von Paypal bekommen wegen Einschränkung des Zugriffs. Ich hab denen gemeldet , dass ich keinen Verkauf getätigt habe, und gleichzeitig hab ich auch die Kreditkarte sperren lassen und mir von denen ein Formular schicken lassen. Alles in allem sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen, es war kein zertifizierter Händler der das Geld abgebucht hat, Paypal hat es uns erstattet. Seitdem läuft unser Paypal nur so dahin, weil wir für eine komplette Löschung des Kontos unsere neuen Kreditkartendaten hinterlegen müsste. Und das seh ich nun absolut nicht ein. Wir hatten bis dahin auch nie Probleme mit Paypal und sonstigem Onlinebanking.


LG Kristin

Beitrag von cinderella2008 31.03.11 - 08:26 Uhr

Hallo,

Paypal ist nicht sicher.

Ich lasse meine sämtlichen Bankgeschäfte online ablaufen und habe noch nie irgendwo ein Problem gehabt.

Nur mit Paypal! Glücklicherweise ist auch mir kein Schaden entstanden. Aber auch mein Konto wurde geknackt. Paypal hat mich informiert und mein Konto wurde gesperrt. Ich habe es seitdem nicht mehr aktivieren lassen.

Meine Tochter hatte schon mehr Ärger. Auch an ihrem Paypal-Konto hat sich jemand vergriffen. Letztendlich hat sie das Geld auch wiederbekommen.

Trotzdem lassen wir von Paypal die Finger.

LG, Cinderella

Beitrag von inessa73 31.03.11 - 13:56 Uhr

Ich danke Euch für die Antworten.

Inzwischen habe ich Antwort vn Paypal bekommen und die 700 wurden mir wieder auf mein Paypalkonto aufgebucht.

Habe auch gleich mal meinen PC gecheckt und es wurde ein Trojaner gefunden, evtl. lag es daran.

Ich werde Paypal trotzdem weiterbenutzen, lasse mir jetzt aber immer einen Code aufs Handyschicken, wenn ich mich einlogge.

INes, die froh ist, daß nochmal alles gut gegangen ist.

Beitrag von cunababy 05.04.11 - 14:50 Uhr

Und genau das zeigt doch, das Paypal sicher ist. Knacken könne die Luete auch das Onlinebanking... aber dann hast du meistens einfach nur Pech. Das Gute an PP ist ja eben, dass man sein Geld dann wieder bekommt...

Beitrag von bezzi 31.03.11 - 15:29 Uhr

Mir ist das gleiche letztes Jahr im Urlaub passiert. Ich hatte mich über das (ungesicherte) Hotel-WLAN Netz mit dem Internet verbunden. Da das nicht kostenlos war, musste ich meine Paypal-Daten angeben. Ich gehe nicht davon aus, dass das Hotel oder der Internetanbieter da betrogen haben, eher eine andere Urlauberin, die sich in die WLAN-Verbindung eingeklingt hat. Wie leicht das geht, habe ich erst später recherchiert. Es gibt kostenlos herunterladbare, leit zu bedienende Programme, die ungesicherte WLAN Verbindungen permanent "abhorchen". Wenn dann jemand eine Kennung samt Passwort auf einer der voreingestellten Seiten (Ebay/Paypal/Amazon/u.s.w) eingibt, bekommt diese der Betrüger auf dem Silbertablett serviert.

Am Tag darauf hat jemand mir völlig unbekanntes bei einem Online-Shop eingekauft, mit meinem Paypalkonto bezahlt und mit abweichender Versandadresse an eine Packstation geordert.

Da ich glöcklicherweise auch im Urlaub meine Mails checke und wenige Stunden nach der Bestellung die Bezahltmail von Paypal gesehen habe, habe ich sofort beim (seriösen) Onlinshop angerufen und die Bestellung storniert. Gleichzeitig habe ich es bei Paypal gemeldet, mit dem Resultat, dass ich das Geld 3 Tage später dann sogar 2 mal zurückerhalten habe. Einmal direkt vom Onlineshop und einmal von Paypal. Dem Onlineshop habe ich es dann natürlich wieder überwiesen.

Eine Anzeige habe ich nicht gemacht. Dafür war mir meine Urlaubszeit zu schade und außerdem war es im Ausland. Hätte sowieso nix gebracht.
Einen Gast mit dem Namen der Bestellerin gab es im Hotel nicht, was mich aber nicht wirklich gewundert hat.

Beitrag von doreensch 07.04.11 - 14:41 Uhr

Mir wäre sowas mal FAST passiert, mein Ebaykonto wurde geknackt..

Naja ich hab nun den Schlüssel von Paypal für 5 Euro gekauft und mein Ebaykonto sowie mein Paypalkonto ist damit nun geschützt.. passwort alleine reicht nicht, es wird auch immer ein Code vom Schlüssel abgerufen der sich dauernd ändert

Beitrag von inessa73 07.04.11 - 18:49 Uhr

Danke Dir für Deine Antwort.

Wie gesagt, inzwischen habe ich mein Geld wieder und bin doch vorsichtiger geworden.

Bei Paypal lasse ich mir nun immer per SMS ein Login-Code schicken, ich denke, das macht das Ganze schon viel sicherer.

Ines