Kita - was würdet ihr machen? (vorsicht lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von johanna1972 31.03.11 - 13:42 Uhr

Hallo zusammen,

hier würde ich mal gerne die Meinung, der Mamis hören, deren Kinder in einer U3 Gruppe sind und was ihr machen würdet.

Anna ist seit letztem Jahr August in der Familiengruppe (da war Anna knappes Jahr alt) in dieser Gruppe ist ihr Bruder auch - der wechselt jedoch im Sommer in eine andere Gruppe. Anna hat einen 25 Stunden Platz (von 7.30 - 12.30 h). Auf Wunsch der Kita wird Anna immer so um 11.45 h abgeholt (sie ist gegen 7.45 h in der Kita) da sie das einzige Kind ist was 25 Stunden hat und die anderen Kinder schon um 12.00 h essen (Anna ist also ca. 19 h in der Kita wir bezahlen aber 25 h).

Vor 2 oder 3 Monaten hiess es immer, dass Anna den vormittag nicht schafft und soviel schläft so ca. 1,5 Std. vormittags in der Kita - normal wäre das nicht und wir sollten es mal vom Doc abklären lassen ob mit dem Kind auch alles ok ist. Anna ist gesund und ihr fehlt es an nichts (Anna ist miterweile 18 Monate alt)

Nun kommt unser Problem:

Die Kita legt Anna jeden Tag von 9 - ca. 10.30 h zum schlafen hin, da sie ja angeblich soooooooooooo müde ist dass sie es nicht schafft sich auf den Beinen zu halten. Nun habe ich allerdings seit 2 Wochen zu Hause mittags Theater, dass sie nicht schlafen will und gegen 16.00 h tot müde ist. (Schon klar, die Maus schläft 13 Stunden in der Nacht - ist ca. 1 1/2 Stunden in der Kita und schon wieder müde). Ich habe die Gruppenleitung darum gebeten, Anna nicht mehr vormittags hinzulegen oder wenn es doch nötig ist sie nach einer halben stunde zu wecken - da hiess es - das machen wir nicht - wir wecken keine schlafenden Kinder. Und Anna schafft den Vormittag ohne schlafen nicht - sie ist ja noch so klein sie braucht ihren schlaf noch und warum sie mittags nicht schläft weiss sie nicht - und das interessiert sie auch nicht. Ich habe íhr gesagt, dass es noch vor 3 Monaten hiess, dass anna krank ist weil sie so viel schläft. Da sagt sie doch tatsächlich, dass hätte sie nie gesagt und mit der Kitaleitung wäre es auch abgesprochen, dass Anna vormittags schläft. Sehen sie ihre Tochter ist ganz müde - und was macht meine Tochter - sitzt hier im Wohnzimmer und spielt Duplo - so müde ist sie. Ich habe das Gefühl dass es einfach nur ein Abschieben ist - wenn das Kind schläft dann haben wir es von der Füsse und brauchen uns nicht darum zu kümmern.

Was würdet ihr machen oder wie würdet ihr darauf reagieren. Ich weiss mir im Moment keinen Rat mehr.

LG Johanna

Beitrag von jamey 31.03.11 - 13:47 Uhr

ich würde darauf bestehen, dass sie nicht mehr hingelegt wird. die ersten tage wird das noch schwierig sein, sie ist ja an ihren rhytmus gewöhnt, aber in dem alter sollte der vormittag gut zu bewältigen sein.

wenn sie keine schlafenden kinder wecken, dann sollen sie sie nicht hinlegen. wie ist es denn am wochenende, schläft sie zu hause auch am vormittag?

Beitrag von johanna1972 31.03.11 - 14:03 Uhr

Nein das ist es ja - sie steht am Wochenende genaus so auf als wenn sie zur Kita geht und geht erst um 12.30 h ins Bett zum Mittagsschlaf.

Beitrag von koerci 31.03.11 - 13:50 Uhr

Mh, was ich machen würde, kann ich dir gerade gar nicht so genau sagen.
Aber bist du sicher, dass deine Tochter 1,5 Stunden schläft, obwohl sie gar nicht müde ist??
Also meine ist mitlerweile 20,5 Monate alt und würde 100% NICHT so lange schlafen, wenn sie gar nicht müde wäre. Die würde nichtmal ein Auge zu machen #gruebel

Wie ist es denn vormittags am WE, wenn sie nicht in der Kita ist, sondern zuhause??

Wenn sie nachts tatsächlich 13 Stunden durchschläft, finde ich es allerdings auch etwas ungewöhnlich, dass sie in dem Alter nach 1,5 Stunden schon wieder müde ist!?

LG
koerCi

Beitrag von judith81 31.03.11 - 13:51 Uhr

Hallo,
Jonathan ist 19 Monate und seit kurzem schläft er frühs gar nicht mehr, aber ab 11:15 Uhr wird er müde .......aber bis 12 Uhr bleibt er auf, denn da muss er noch seine Schwester vom Kindergarten abholen fahren mit mir.
Ich würde nochmal ein Gespräch mit Kindergartenleitung u. Gruppenleitung suchen und darauf bestehen, dass das Kind nicht mehr hingelegt wird!
Lg
Judith mit Johanna *22.01.08 u. Jonathan *19.08.09

Beitrag von vanta 31.03.11 - 13:53 Uhr

hi,
die kita kommt dir ja ueberhaupt nicht entgegen. ich wuerde auch darauf bestehen das sie nicht mehr weggelegt wird.
viellleicht musst du mit der kita leitung sprechen und sogar evtl. dich nach einer anderen kita umschau halten.
ich find es schon recht frech wie ihr da behandelt werdet.
setz dich durch...
lg vanta

Beitrag von pegsi 31.03.11 - 13:54 Uhr

Wann steht Ihr denn auf, daß sie sich um 9 Uhr schon wieder schlafen legen läßt? Das hätte bei meiner Tochter in dem Alter schon nicht mehr funktioniert.
Und warum ißt sie nicht mit?
Wann gibt es denn Frühstück in der Kita, bzw. wie ist da überhaupt der Ablauf?

Bei uns essen die Kleinen zwischen 11 und 12 Uhr, danach wird geschlafen. Bis zum Essen bleiben alle wach.

Beitrag von elistra 31.03.11 - 13:54 Uhr

da kinderbetreuung eine dienstleistung ist für die bezahlst würde ich darauf bestehen, das sie auch so ausgeführt wird, wie du es dir wünschst.

klar das ein kiga nicht auf jeden elternwunsch eingehen kann und es einen gewissen rahmen geben muss, an den sich alle halten. aber der vormittagsschlaf eines einzelnen kindes ist ja nix, was alle betreffen würde.

wenn du nicht willst das sie dein kind zum schlafen legen, dann sollten die sich auch daran halten.

Beitrag von schnucki025 31.03.11 - 13:56 Uhr

Hallo,

also ich denke nicht das dein Kind am Vormittag in der KITA müde ist. Vielleicht quengelt oder nörgelt bissi rum und die Erz. denken dann das Kind ist müde und legen es hin.

Ich würde das Gespräch mit der Leitung nochmal suchen und ihr klipp und klar sagen das Anna Vormittag nicht mehr hin gelegt werden soll & ihr sagen das am WE sie bis Mittags durchhält. Oder sie sollen dich anrufen wenn sie der Meinung sind das Anna müde ist dann holst sie ab und dann siehst du es ob sie müde ist oder nicht.

Meine Tochter ist 14Monate und schläft gar nicht mehr Vormittags seit sie 8 Monate ist. Sie ist Vormittags von 8:00-12:30uhr wach.


LG Schnucki

Beitrag von sanniundmarco 31.03.11 - 13:56 Uhr

hi,

das klingt echt nach keiner guten kita!!
mein sohn geht zur tagesmutter,kann es daher nicht so gut beurteilen,aber dort schläft er erst mittags mit den anderen zusammen,obwohl er morgens um 6Uhr aufsteht.
Mag ja sein,dass deine Maus den Vormittagsschlaf vor einigen Monaten noch brauchte,aber eben jetzt nicht mehr.Sie ist nun 18 Monate.Ich würde da echt drauf bestehen,dass man sie nicht mehr hinlegt oder eben nach 30min weckt.aber so wie du schreibst haben die da keinerlei einsicht,das wäre für mich ein grund zum Wechseln.
Gibt es denn bei dir in der Nähe noch andere Kita´s??

Ich arbeite als krankenschwester im Kindergarten (mache eine Kindergartenbegleitung für einen Tracheotomierten 2 Jährigen),dort haben sie auch Kinder ab 18 Monate,sind aber echt irgendwie nicht gern gesehen die Kleinen,weil sie halt noch viel Arbeit machen (Essen,wickeln,Toilettentraining,.......).
Eine Erzieherin sagte dort mal,sie habe den Beruf nicht gelernt,um ständig die Sch...windeln zu wechseln!
Sorry,aber eindeutig falscher Beruf!

Bei unserer Tagesmutter klappt das super,hatte noch nie Probleme wegen irgendwas,man kann über alles reden und wenn ich sage sie soll das bitte so und so machen,macht sie es auch,schließlich bezahle ich dafür ja.

Achso und wegen den Stunden:
warum MUSST du sie denn schon nach 4 Std holen wenn sie doch einen 25h Platz hat und ihr den ja auch bezahlt????

Ist schon irgendwie komisch dort alles.

lass dich nicht unterkriegen,zur not wende dich an die stadt oder den Träger der Kita und beschwer dich.

lg
susanne

Beitrag von johanna1972 31.03.11 - 14:02 Uhr

Das wir sie schon früher abholen ist ein entgegen kommen von mir. Anna ist das einzige Kind mit einem 25 Stunden Platz und die Kinder essen alle um 12.00 h - da Anna aber bei einen 25 Stunden Platz kein Mittagessen zusteht hole ich sie ab - damit sie nicht den anderen beim Essen zusehen muss.

Beitrag von sanniundmarco 31.03.11 - 14:07 Uhr

okay,das kenn ich so gar nicht,dass einem da kein essen zu steht,ist ja schon doof.

Beitrag von ea73 31.03.11 - 13:58 Uhr

Hallo,

Ich würde mit der Vorgesetzten der jeweiligen Erzieherin sprechen und darauf bestehen, dass es so gemacht wird wie zu es möchtest, denn Du kennst Deine Tochter am besten.

Zum Thema Schlafverhalten: Meine Tochter ist 22 Monate und schläft nachts ca. 13 h und Mittag manchmal sogar bis zu 4 h - auch wenn sie nicht krank ist. Was ich damit sagen will ist, dass das Schlafbedürfnis von Kindern sehr individuell ist und stark abweichen kann. Ist ja bei uns Erwachsenen auch nicht anders. Einer schläft 5 h die Nacht, ein anderer braucht mind. 8 h um fit zu sein.

VG, Andrea

Beitrag von maxi03 31.03.11 - 13:58 Uhr

Also, unsere ist inzwischen in der 1. Klasse hatte aber einen U3 Platz in einer regulären Kitagruppe gebucht mit 45h!

Wenn deine mit 2 Jahren nachts 13 Stunden schläft (wie beineide ich dich, denn unser Kleiner mit 1 Jahr schläft man gerade 10 -11 Stunden über den kompletten Tag verteilt) dann kann sie eigentlich um 9.00 Uhr müde sein, oder steht sie mitten in der nacht auf?

Ich würde um ein Gespärch mit der Leitung bitten bzw. mit den Erziehern. Du bezahlst für diese Dienstleistung und kannst dann auch einfordern. Ich würde die Erzieherinnen bitten sie nicht mehr schlafen zu legen.

Unsere hat damals den Tag recht gut durchgehalten. Sie hat aber noch nie viel geschlafen. Die U3 Kinder wurden bei uns immer nach dem Essen, so gegen 12.30 hingelegt und konnten dann 2 - 2,5 h schlafen.

Andere u3 Kinder bei uns, die den Tag wirklich nicht schaffen, da werden die Eltern gebeten, dass Kind statt um 13.00 schon um 12.00 Uhr abzuholen. Aber vormittags werden keine Kinder schlafen gelegt.

Ich sehe das wie du - dein Kind wird "abgeschoben", dann ist eins weniger für 1,5 h um das sich gekümmert werden muss.

Mach denen deine Vorstellungen klar.

LG

Beitrag von fbl772 31.03.11 - 14:01 Uhr

Hallo Johanna,

das klingt für mich etwas seltsam. Mein Kleiner kam mit 5 Monaten in die Krippe - bis er so 10 Monate alt war hat auch er immer ein Vormittagsschläfchen gehalten (das ging auch gut, er war draußen dann eben im Kiwa dabei). Dann so mit 11 Monaten haben wir ihn (Kita und ich zuhause) auf Mittagsschlaf umgestellt. Natürlich war er einige Monate ab 11 Uhr müde, aber es hat super geklappt - er schlief dann im Rhythmus mit den größeren Kindern und dafür kam ein Baby nach ... Ansonsten ist es doch unmöglich, einen Kitaalltag mit Ausflügen etc. zu organisieren, wenn ständig ein Kind schläft, was nicht mehr in den Kiwa gehört.
Möglicherweise hat sie in den letzten Monaten die zwei Tagschläfchen noch gebraucht - Kita ist auch anstrengend für so kleine Mäuse, aber jetzt scheint sie offensichtlich bereit für nur noch einen Tagschlaf zu sein.

Wenn sie allein nachts schon 13 Stunden schläft - halleluja - soviel hat mein Kleiner insgesamt mit 10 Monaten nicht mehr geschlafen ....

Bei den meisten Kindergärten kann man als Eltern auch hospitieren. Vielleicht nimmst du die Gelegenheit einfach mal wahr ...

Wieso musst du sie denn vor dem Essen holen? Ist das Mittagessen nicht abgedeckt mit den 25 h?

VG
B

Beitrag von mama.lina 31.03.11 - 15:27 Uhr

Hi,

eine komische Kita ist das...

1. Ich versteh die Begründung nicht ganz, warum du deine Tochter früher abholen sollst, als sie da bleiben könnte?! Wenn die Betreuungszeit bis halb eins geht, dann hast du auch den anspruch sie solange da zu lassen, vorausgesetzt du und sie, ihr möchtet das auch.

2. Wieso ist es nicht normal, wenn sie vormittags nochmal 1,5 Std. schläft? Gerade zu Beginn hat deine kleine Maus viele neue Eindrücke mitgenommen. Sie ist mit Kindern zusammen, macht viele Erfahrungen, tobt und spielt. Das macht müde! Gerade wenn es etwas neues ist! Dann finde ich es keineswegs ungewöhnlich wenn sie müde war! Nun hat sie ihren Rhytmus und ihr Schlafbedürfnis nach nachgelassen. Sie hat mehr "Ausdauer", dann ist es auch normal, dass sie nicht mehr so schnell schalfen will/kann.
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass deine Kleine mal erschöpft ist und ein wenig Pause braucht. Und Kinder neigen dann dazu nörgelig zu sein oder auch anhänglich. Vielleicht ist das den Erz. zu anstregend und sie legen sie lieber schalfen... Schade... Mein Sohn (18 M.) geht seit er 14 Mon ist in die KaTa und bei uns war es ähnlich. Wenn er mal nen müden Punkt hatte, hat ihn die Erz. in den Arm genommen und er hat sich ausgeruht, nach 10 min war er wieder fit!! Er schläft so gegen 12 h mit den Kids (so ca. 1,5 Std). Auch wenn er bis 8 Uhr geschalfen hat. Bisher hat mir niemand gesagt dass das nicht normal ist #kratz

Ich kann mich noch erinnern dass auch ich in der Schule gegen mittag nen Müden Punkt hatte und am liebsten gepennt hätte :-P

LG

Beitrag von bibolinchen 31.03.11 - 15:33 Uhr

Also ich weiss nicht.
Eine Seite zu hören ist ja immer so eine Sache.
1. Glaube ich nicht, dass die Erzieherin gesagt hat, es sei ihr egal ob sie bei Dir mittags noch schläft oder nicht.
2. Ist es nicht so, dass es eine Sonderregelung ist mit den 25 Stunden und Du sie daher um 11.45 holen sollst, weil Du halt viel weniger bezahlst als andere und das Essen da nunmal nicht mit drinne ist?

Bei uns ist es nämlich so, alle müssen gleich viel bezahlen, egal ob die Kleinen 3 oder 8 Stunden in der Krippe sind. Also sei froh wenn es bei Dir anders ist.
Deine Kleine wird schon müde sein, sonst würde sie nicht schlafen, schon gar nicht in der Krippe.

Falls ich mit meinen Fragen/Annahmen falsch liege, bitte entschuldige.

Beitrag von johanna1972 01.04.11 - 08:39 Uhr

Bei uns sind Plätze für Kinder ab 3 Jahren Beitragsfrei - hier werden nur 60 Euro Essensgeld gezahlt.
Für unter 3 jährige richten sich die Beiträge nach Einkommen der Eltern und es ist keine SONDERREGELUNG - es gibt 25 Std Plätze ( ohne Mittagessen und das Mittagessen nicht dazu buchbar) und 45 Stundenplätze. Also ich bezahlt für 25 Stunden!

Beitrag von co.co21 31.03.11 - 15:45 Uhr

Hallo,

also ich würde auch darauf bestehen, dass Anna nicht mehr hingelegt wird...vielleicht ist sie tatsächlich quengelig oder so, was bei einem Kind in dem Alter ja auch mal vorkommen darf, und die denken sie ist müde.
Aber wenn sie das daheim schafft, dann auch in der KITA.

Bei uns ist es so, dass es um 11:30 Mittag gibt und danach alle fertig gemacht werden zum Mittagsschlaf. Wenn ein Kind mal tatsächlich am vormittag müde sein sollte, darf es sich auch da hinlegen, oder wird hingelegt...unsere tochter macht das dann sogar freiwillig und pennt ne halbe Stunde ;-) kommt aber eher selten vor, aber das wird halt individuell gehandhabt!

Ich versteh auch nicht, warum ihr sie so früh holen müsst....kann sie denn nicht mitessen in der Kita??

LG Simone

Beitrag von inajk 31.03.11 - 16:18 Uhr

Das ist schon eine sehr praktische Situation... fuer die Kita! Du bezahlst fuer 5 Stunden am Tag, holst eine Stunde frueher und 1,5 Stunden schlaeft sie, dh betreut wird das Kind genau fuer die Haelfte der bezahlten Zeit. Natuerlich wollen sie das nicht veraendern!

Bloss argumentiert so keine gute Kita. Eine gute Kita beruecksichtigt vor allem die Beduerfnisse des Kindes und die Wuensche der Eltern. Und das auch, wenn es eine Zeit lang die Arbeit der Kita schwieriger macht. Meine Grosse hatte eine Phase, als sie gerade dabei war, den Mittagsschlaf abzulegen, dass sie zu Hause nicht mehr geschlafen hat, in der Kita aber schon noch, und dann nachts bis 23 Uhr nicht ins Bett zu rkiegen war. Irgendwann haben wir die Kita gebeten sie nicht mehr schlafen zu lassen. Klar war das fuer sie ein paar Monate lang mehr Arbeit, aber sie haben SELBSTVERSTAENDLICH eingesehen, dass das Kind seinen Rhythmus umstellt und man darin mitgehen muss. Sowas ist bei uns immer gut besprechbar und, wenn die Frage begruendet ist, niet ein Problem. Und das wuerde ich auch einfordern.

LG
Ina

Beitrag von gslehrerin 31.03.11 - 21:25 Uhr

Also erstaml holst du dein Kind brav jeden Tag früher ab, weil die KiTa das so möchte. Also da setzt es doch schon aus... Hast du schön mitgespielt, wird das Kind also noch einen Teil der restlichen Betreuungszeit schlafengelgt. Ich würde sagen: leicht verdientes Geld.
Prima Idee übrigens, vielleicht fällt mir noch was ein, was ich mit unseren Schülern so machen könnte statt Unterricht;-)

Wenn das mit der Leitung so abgesprochen ist - WER hat das so abgesprochen, du oder sie? Lass dich nicht unterbuttern, du zahlst eine Dienstleistung.

LG
Susanne