Freundin meines Sohnes ist immer bei meinem Baby ...

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von cooky2007 31.03.11 - 22:23 Uhr

Die Freundin meines Sohnes (wird im Juni 4) ist, wenn sie bei uns ist, zu 95% bei unserem Baby.
Egal was ist, sie sucht das Baby (im Kinderwagen draußen oder im Haus), steht daneben und "hält Händchen" (was ja noch ok ist), "knetet" aber auch die Händchen oder streichelt der Kleinen ständig über das Gesicht. Letztens hatte sie ein Schleich Tier (Pferd) und hat damit auf die Brust des Babys gehauen - sie spielte scheinbar, wie das Pferd galoppiert.
Mich nervt das mittlerweile sehr, ich muss immer aufpassen, dass sie die Kleine nicht zu sehr bedrängt oder x Mal am Tag wegschicken (zu meinem Sohn, der eigentlich mit ihr spielen wollte).
Das Ganze nervt mittlerweile nicht nur mich, sondern auch meinen Mann und unsere Großeltern (die das unabhängig von mir bemerkt haben).
bei mir merkt sie jetzt langsam, dass ich konsequent reagiere, aber sobald ich mich ein paar Meter vom Kinderwagen entferne, steht sie schon wieder da.

Ich weiß wirklich nicht mehr, wie ich da reagieren soll.

Kann mir jemand helfen?


Beitrag von mamavonyannick 31.03.11 - 22:36 Uhr

Hallo,

hast du schon mal mit ihr geredet und gesagt, dass sie das Baby nicht bedrängen soll? Wobei: Schreit denn euer Baby? Auch die ganz Kleinen zeigen, was sie nciht wollen. Zeig ihr doch einfach, wie sich sich einem Baby nähern soll, was man tun darf und was nicht und sieh die Freundin deines Sohnes einfach als das, was sie ist: Ein vierjähriges Mädchen, welches sich sehr für euer Baby interessiert und dabei eigentlich recht liebevoll ist.

vg, m.

Beitrag von cooky2007 31.03.11 - 22:44 Uhr

Ja, sie interessiert sich für das Baby ... und ich möchte auch nicht empfindlich sein. Es ist ja auch nicht mein erstes Kind, da ist man mehr gewöhnt.

Alle anderen Kinder aber machen es anders. Schauen in den Kinderwagen, "spielen" kurz und wenden sich dann wieder ihren Beschäftigungen zu.
Dieses Mädchen aber ist NUR bei dem Baby, egal ob wir im Haus sind, auf der Straße, auf dem Spielplatz, in der Bücherei.
Ich möchte z.B. auch nicht, dass ständig MEINE Hände gehalten werden.
Da das Baby das aber noch nicht selbst artikulieren kann, muss ich etwas sagen. Das geht mir sonst wirklich gegen den Strich.

Beitrag von mamavonyannick 31.03.11 - 22:46 Uhr

Also ich denke schon, dass ein baby ganz genau zeigt, was es möchte und was nicht. Mein sohn konnte prima schreien.
Und nicht jedes Kind hat die gleichen Interessen, sie scheint sich eben sehr für das baby zu interessieren.
Was ich mich aber frage: Wie kommt es, dass das Mädchen so oft bei euch und mit euch unterwegs ist? Die freunde meines Sohnes sind nicht so oft bei uns.

vg, m.

Beitrag von cooky2007 31.03.11 - 22:51 Uhr

Sie wohnt in der Nähe, sie sehen sich regelmäßig mindestens 3-4 Mal pro Woche.

Beitrag von zahnweh 02.04.11 - 12:37 Uhr

Hallo,

meine eine findet Babys auch so magisch anziehend.

Schon sehr früh.

Mit 2 Jahren hing sie an einem Baby in der Krabbelgruppe IMMER dran. Vom ersten Moment an.
wir Mütter haben sie weitgehend gelassen, sie NICHT aus dem Blick gelassen und immer aufgepasst. Wenn sie stundenlang reinschauen wollte, was soll's. Reingreifen sind wir sofort dazwischen oder haben ihr gezeigt und gesagt, wie es geht

"schau sooo kann man streicheln". "schau, das Baby schläft. jetzt will er nicht gestreichelt werden" ...
Gegenstände in Babynähe haben wir schon VORHER auf dem WEG ZUM BABY abgefangen. Also kam gar nicht erst beim Baby an.

Bei den Nachmittagsbesuchen war es ähnlich. Wenn Baby geschlafen hat, hieß es Baby in Ruhe lassen, ohne Ausnahme. Wenn Baby wach war, mit Beisein.

Heute sind die beiden (Baby und meine trotz Altersunterschied) total unzertrennlich und die dicksten Freunde. Allerdings, wenn es dem Kleinen mal zu viel wird, beißt er. Früher hat er gemeckert/kurz geweint (das hat meine mit 2 Jahren durchaus schon verstanden), dann hat er gebissen. :-p
War zwar nicht in Ordnung, aber er hat einen Weg gefunden sich zu wehren :-)

Auch heute noch ist sie sehr auf Babys und kleine Kinder aus. Sie hat schon so manches große Geschwisterkind (das bisher kaum Notiz vom Kleinen genommen hatte) zur Eifersucht gebracht "das ist MEIN Bruder".

Ich lasse sie in die Nähe des Babys, aber NICHT anfassen und wenn das Baby schläft gar nicht.
Mütter, die das einmal gesehen haben, wissen das inzwischen und reagieren auch so. Sagen meiner auch, wenn es jetzt gar nicht geht (Baby schläft, Baby will das jetzt nicht) und lassen sie schauen.

Und wenn das zuschauen allzunervig wird oder das Interesse mal so gar nicht abzulenken ist: Manduca oder Tragetuch. Wenn nur noch das Näschen rausschaut, lässt meine nach einer Weile dann vom Baby ab und spielt was anderes.

Beitrag von moulfrau 31.03.11 - 23:07 Uhr

Hi,
das selbe hatten wir letztes Jahr. Thaddäus ist am 29.Januar geboren.

Wenn wir Besuch von Alex hatten, war er nur am Ställchen, oder wenn ich spazieren gegangen sind, hatte er die Hand im Dreami. Ich stillte, saß er neben mir.

Thilo wollte spielen und Alex klebte am Thaddäus. Als er dann krabbelte, wurde er rumgetragen, wenn seine Mutter oder ich nicht dazwischen gingen. Es war nur noch nervig. Wir sprachen andauern mit ihm. Zum Schluss sind wir nur noch draußen am spielen gewesen. Da wurde der Kleine doch etwas mehr in Ruhe gelassen.

Hatte seine Mutter Thaddäus aber auf dem Arm, da war Polen offen......

Es wurde besser mit der Zeit.

Gruß Claudia

Beitrag von bluetomato 01.04.11 - 08:41 Uhr

Hallo

wenn es wirklich eine Freundin ist, sprich mit ihr. Sag ihr, dass dein Sohn auch gerne etwas von ihr haben möchte oder dass das Baby jetzt seine Ruhe braucht.

Und wenn sie halt nicht reagiert, sprich Klartext. Es gibt Leute, die begreifen etwas nicht, wenn man es sanft, indirekt und höflich andeutet.

Blue

Beitrag von bluetomato 01.04.11 - 08:53 Uhr

Ups verlesen. Nicht DEINE Freundin. Indemfall siehe Anwort von mamavonyannick:-)

Beitrag von marion2 01.04.11 - 09:42 Uhr

Hallo,

wenn Babys etwas nicht wollen schreien sie.

Meine reagierten so auch auf fremde Gesichter, die in den Wagen schauten. Da waren sie noch deutlich jünger als dein "Baby".

Dein Kind ist 9 Monate alt und durchaus in der Lage zu sagen, was ihm passt und was nicht.

Gruß Marion

Beitrag von emma-pauline 01.04.11 - 10:22 Uhr

Ansage machen, wir haben auch so eine gehabt, Die hatte meinen Sohn noch ohne zufragen aus dem Bett genommen#schock

Ich hab ihr gesagt das sie das nicht darf und sich jetzt eine Puppe zum spielen nehmen soll.

Ende;-)

Beitrag von kawatina 01.04.11 - 10:47 Uhr

Hallo,

du kannst dir nur selber helfen!
Du bist die Mutter des Babys und läßt dir von einem 4 Jährigen Besucherkind auf der Nase herum tanzen?

Wenn es dich nervt, dann sag mal was und das mal eindeutig und unmißverständlich.

LG
tina

Beitrag von juniorette 01.04.11 - 11:03 Uhr

Hallo,

ich verstehe dein Problem nicht. In deinem Text steht kein einziges Wort davon, dass du dem Mädchen eine klare Ansage gemacht hast, was dein Baby betrifft.

Besucherkinder haben bei mir nicht ungefragt an meine Sachen zu gehen, und erst Recht haben sie nicht ungefragt ein Lebewesen (ob das "nur" ein Haustier ist, ein Baby oder ich das bin) zu begrabschen #schock

Ich würde ihr freundlich sagen, dass sie mich fragen kann, ob sie das Baby ansehen oder streicheln kann. Kann sie ja EINMAL pro Besuch für max. 5 Minuten machen - aber nur, wenn du dabei bist. Darüberhinaus würde ich ihr sagen, dass sie heimgehen kann, wenn sie kein Interesse hat, mit deinem Sohn zu spielen, da sie ja deswegen zu Besuch ist.

Wenn sich das Mädchen nicht an deine Ansage hält, darf sie halt nicht mehr kommen. Ganz einfach.

LG,
J.

Beitrag von ninna68 01.04.11 - 20:41 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist auch eine Babynärrin... wobei Baby bis zu 2 Jahren geht. Sie findet sie total toll und liebt es sie anzusehen und anzusprechen und anzufassen.

Was ist dabei, wenn die Kleine dein Baby mag? Sie ist noch nicht mal 4 Jahre alt! Wenn sie Galopp spielt, würde ich ihr erklären, dass es dem baby weh tun würde, aber ansonsten sehe ich kein Problem. Lass sie doch mal den Kinderwagen schieben. Wenn dein Baby zu viel hat, wird es schon schreien.

Du kannst sie ja Händewaschen schicken, wenn du Angst ums Baby hast. Ich fände Einbinden viel besser und freundlicher, als so genervt zu tun.

Kleine Kinder mögen eben Babys und ich finde es eher befremdlich, wenn sie sichnicht dafür interessieren.

LG Ninna

Beitrag von kaekae 01.04.11 - 22:14 Uhr

Tragetuch.

Du redest Dir sonst den Mund fusselig. Ich wollte mein Kind in Sicherheit wissen.

Beitrag von scura 02.04.11 - 23:12 Uhr

Is ja nicht das erstemal, das solche Probleme hier besprochen werden.
Aber was ich nicht verstehen kann:

Wieso lässt man sich von einer vierjährigen nerven????

Sag ihr und erklär ihr ordentlich, das Dein Baby keine Puppe ist und fertig!

Beitrag von 1familie 05.04.11 - 20:26 Uhr

Genau der gleich Text stand schon letzte Woche hier. Da gab es doch schon Antworten, warum genau das gleiche nochmal???

Beitrag von njmuench 05.04.11 - 21:14 Uhr

Wurde zwar schon mehrfach gesagt, aber du bist die mutter und lässt dich von einer 4jährigen diktieren... #klatsch