Stillen & abpumpen - Welche Flaschen? Welche Sauger?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von inga1981 03.04.11 - 15:02 Uhr

Hallo zusammen,

ich möchte unser Baby gern stillen. Da ich aber nicht weiß, ob das so klappen wird und ich meinem Mann auch mal die Möglichkeit geben möchte unsere Kleine zu füttern, denke ich daran zwischendurch auch mal abzupumpen.

Nun wollte ich gern schon mal 2-3 Fläschchen kaufen. Worauf muss ich da achten?

#flasche
Glasflaschen? Plastikflaschen?
Weithalsflaschen?
Kautschuksauger? Silikonsauger? Teesauger? Milchsauger?


Was ist das beste, um Saugverwirrung vorzubeugen?

Danke schon mal für Eure Antworten! #blume

Beitrag von kiddi26 03.04.11 - 16:29 Uhr

Hallo ich bin das erste mal SS und möchte auch gerne stillen und wenn du saugverwirrung vermeiden willst, dann sollte dein Baby NUR die Brust bekommen...keine Flasche und kein Schnuller!!!!!
Wenn es dann doch nicht klappen sollte , dann sollen die MAM Fläschen gut sein....aber wie gesagt....eigentlich nur die Brust....
kleiner Tipp das Stillbuch von Hannah Lothrop....ich lese jetzt schon da drin!

LG Kiddi mit Jolina inside fast 29 ssw#verliebt

Beitrag von kleine1102 03.04.11 - 18:16 Uhr

Hallo Kiddi!

Saugverwirrung KANN, muss aber kein Thema sein. Ich musste bei beiden Kindern von Anfang an zusätzlich zum Stillen abpumpen, beide bekamen also zusätzlich die #flasche und hatten "sogar" einen Schnuller.

Verwirrt waren beide überhaupt nicht- das Anlegen/Trinken an der Brust hat problemlos geklappt. Schön, wenn's erstmal ohne Pumpen/#flasche geht, wenn nicht ist das aber auch kein Drama. Leider gibt's immer noch Hebammen, die das Thema regelrecht "propagandieren" und Kliniken, die absolut gegen Schnuller für Neugeborene "wettern". Die Minis haben aber ein angeborenes Saugbedürfnis und einen entsprechenden Reflex, das ist also nicht zwangsläufig kontraproduktiv. Jedes Baby ist anders, aber man sollte nicht schon vorher so viel planen und von vornherein ablehnen- erstens kommt es nämlich meist anders und zweitens...

...Du weißt schon ;-)!

Lieben Gruß & alles Gute #blume!

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von mamaneuburg 03.04.11 - 16:50 Uhr

Hallo,

ich hatte immer die Flaschen von Avent und meine Söhne haben nie ne Saugverwirrung gehabt. Die haben beides akzeptiert, also Brust und Flasche, allerdings sollte man das in den ersten Wochen vermeiden, aber da kann man sich meist eh nicht trennen vom Kind und dann gibt es kaum eine Notwendigkeit für die Flasche :-).

Hatte dann natürlich Plastikflaschen, Glasflaschen gibt es von Avent nicht, dazu eigentlich immer die kleinste Saugeröffnung, sonst werden die Kleinen sicherlich zu faul, an der Brust zu trinken, wenn es aus der Flasche viel leichter raus kommt.

lg und alles Gute!

Steffi

Beitrag von chrisdrea24 03.04.11 - 17:41 Uhr

Ich hatte bei meiner Großen die NUK Weithalsflaschen und sie konnte Brust und Flasche trinken. Für die Kleine hab ich sie wieder gekauft.
ANDREA (ET-5)

Beitrag von claerchen81 03.04.11 - 17:57 Uhr

Hi,

wenn du stillen möchtest, dann kauf erstmal KEINE Flaschen und warte die ersten 8 Wochen ab.
Danach ist es die Frage, welche Flasche dein Kind akzeptiert. Es gibt eine spezielle, sehr teure von Medela, die wirklich der Brust relativ nah kommt. Auch die Anti-Colic von Mam ist gut.

Ich muss dir aus eigener Erfahrung erzählen: meine beiden Kinder nahmen niemals die Flasche. Es bestand bei mir auch keine Not, ich wollte nur, wie du auch, meinem Mann die Möglichkeit geben und selbst auch mal ein wenig frei haben. Am Ende klappte weder das Abpumpen (höchstens 20 ml pro Pumpeinheit, da hätte ich den ganzen Tag für eine Mahlzeit gebraucht), noch die Akzeptanz der Flasche (weder mit Mumi, noch mit Pre). War ja auch logisch: ich hatte genung Milch, die aber nur beim Saugen des Kindes, nicht beim Pumpen kam. Warum sollte das Kind dann die Flasche akzeptieren.

Im Grunde ist das aber auch gar nicht so schlimm. Es sind meist nur 6 Monate, die so ein Baby ganz an der Brust hängt, dann kommt Beikost etc. Diese 6 Monate schafft man auch allein.

Gruß, C.

Beitrag von thalia.81 03.04.11 - 19:06 Uhr

Wir hatten das auch so vor wie ihr. Ich pumpe ab und zu mal ab, mein Freund gibt die Flasche.

Aber warum eigentlich? Warum sollte das nötig sein? Ganz ernsthaft, überleg dir mal eine antwort. Weil du mal zum Frisör o.ä. gehen willst? Das geht alles, auch ohne Flasche vorzubereiten.

Es war bei uns bislang nie nötig. Nun habe ich hier 5 neue Avent-Flaschen stehen, Sauger in verschiedenen Größen, die mein Kleiner in 7 Monaten bislang nie gebraucht hat und nie brauchen wird. Ich würde mal sagen, wir haben Geld zum Fenster rausgeschmissen #augen

LG
Thalia

Beitrag von yvy1981 03.04.11 - 21:45 Uhr

Hallo, für eine grobe Antwort ließ mal den Beitrag:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=51&tid=3095036&pid=19598323
Ich hatte die Doppelpumpe von Mandela, die habe ich 6 Monate auf Rezept von meinem Frauenarzt bekommen, also kauf dir keine und rede mit deinem FA ;-)
Flaschen hatte ich von Avent mit 1er Schnuller. Hat immer super geklappt, und ich hätte ohne abpumpen Sina immer mitnehmen müssen, da sie alle 1 1/2 Stunden gestillt wurde und das die vollen 6 Monate, auch nachts :-( und sie hat sich auch nie hinhalten lassen.
Die Kleine von meiner Freundin kam nur alle 4 Stunden und nachts garnicht, in so einem Fall bräuchtest du wahrscheinlich wirklich keine Pumpe.
LG
Yvonne

Beitrag von inga1981 03.04.11 - 21:46 Uhr

#winke

Ich danke Euch vielmals für Eure Antworten! :-)

Es scheint ja ein sehr polarisierendes Thema zu sein. #kratz
Wahrscheinlich ist es wie bei vielem - es hängt vom #baby ab.

Werde nun erstmal abwarten wie es im Krankenhaus (und später zu Hause)
mit dem Stillen klappt. Kann dann ja meinen Mann immer noch bitten ein
paar Flaschen zu kaufen.

Jetzt muss ich mich nur noch emotional davon verabschieden schon Flaschen
zu besorgen. #schwitz Der Nestbautrieb macht mir zu schaffen. ;-)

Also danke noch mal und einen schönen Abend noch! :-)

Beitrag von hsi 03.04.11 - 22:05 Uhr

Hallo,

also meinen ersten Sohn habe ich gestillt und ihm die Flasche gegeben. Wir hatten damals die Weithalsflaschen von NUK gehabt und die Sauger von NUK und mein Sohn hatte nie probleme gehabt. Ich denke aber wenn Flasche dann eher eine Weithalsflasche weil sie doch eher der Brust ähneln als die normalen. Mal schauen wie es bei meinem zweiten Sohn wird, ob er überhaupt an die Brust geht sobald wir mal an das stillen ran dürfen.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit Tim 1 M.

Beitrag von sarahjane 04.04.11 - 10:24 Uhr

Avent und MAM kommen bei Brustkindern oft gut an.

Kleinste Saugergröße der bevorzugten Marke verwenden, möglichst aus Silikon.

Plastikflaschen sind bruchsicherer als Glasflaschen.

Saugverwirrung kommt weit seltener vor als oft verbreitet und dient meist der Panikmache.
Dennoch: Wenn möglich, in den ersten 6 bis 8 Lebenswochen aufs Fläschchen verzichten.