Eierstockentzündung, Blutung wie Tropfsteinhöhle?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sweetfrog 03.04.11 - 20:09 Uhr

Guten Abend,

ich habe seit Donnerstagmorgen linksseitige Unterbauchschmerzen die immer stärker wurden. Zu Mittag habe ich dann meine Tage(?) bekommen, Bin 8 Wochen nach dem KS und hatte seit 4 Wochen keinen Wocenfluss mehr, also dachte ich es sind meine Tage und die Schmerzen sind jetzt eben Regelschmerzen. Naja am Freitag bin ich aber nervös geworden da die Tage viel zu viel waren ich mehr als 6 Binden verwenden musste aufeinmal und am Samstag Früh dachte ich ich verblute. Wir sind sofort ins Kh der Arzt untersuchte, und ich lief dort so dahin auf dem Stuhl (sowas hatte ich noch nie). Auf jeden Fall sah er imUltraschall nix garnix alles ok nix. Ich ihn gefragt wo die starke Blurung herkommt und er wusste es nicht. Im Blut waren die Entzündungswerte nur leicht erhöt lso nix dramatisches. Heute zum Sonntag wurde früh nochmals Blut abgenommen und Ultraschall im Ultraschall nix zu sehen nur diese starken schmerzen links und ne Blutung wie eine Tropfsteinhöhle. Die Entzündungwerte sind massiev anstiegen, der Arzt sagte das es vermutlich eine Eierstockentzündung ist nun hab ich heute Mittag Antibiotika i.V. bekommen und dann mal abwarten, sollte eigentlich jetzt nochmal bekommen aber bis jetzt noch keine Schwester da.

Woher kommt diese starke Blutung? Wenn man nix gesehen hat? Ich werde morgen bei der Visite fragen aber gibt es Erfahrungen eurerseits wie es bei euch war?

Liebe Grüße

Beitrag von myimmortal1977 03.04.11 - 23:44 Uhr

Hallo :-)

Das, was man "sieht" oder auch nicht sieht, ist auch nicht maßgeblich. Maßgebend sind die stark gestiegenen Entzündungswerte.

CRP Werte (diese von Dir gemeinten Entzündungswerte) steigen bei bakteriellen Entzündungen mit ganz kurzer Verzögerung im Blut an.

Ob es sich zusätzlich um Deine normale Regel handelt oder nicht, kann Dir niemand sagen. Es gibt Frauen, die so kurz nach Entbindung schon wieder ihre Regel haben.

Diese Blutung KANN aber auch nur und ausschließlich von der Entzündung kommen. Evtl. hast Du nicht nur eine Eierstockentzündung, sondern auch eine Entzündung der Gebärmutterhöhle. Wenn die Schleimhaut dort entzündet ist, kann diese stark abbluten.

Halte Dich einfach an die Anweisung der Ärzte! Wichtig ist, dass man jetzt nach Start der AB-Therapie die Entzündungswerte wieder herunter bekommt. Das spricht dann für das Anschlagen der Therapie.

Und komm ja nicht auf den Trichter, dass Du aufgrund Deines Kindes SCHNELL nach hause willst. Wichtiger ist, dass das richtig abklingt und Du wieder voll auf dem Damm bist. Bis dahin so wenig Stress wie möglich.

Gute Besserung!

Janette

Beitrag von sweetfrog 04.04.11 - 13:03 Uhr

Hallo,

vielen lieben Dank für deine Antwort. Also seit gestern Nacht keine Blutung mehr nix njente nada wie Hahn zu gedreht:-)
Naja das ist schön aber die Schmerzen sind immernoch da und strahlen jetzt ins Becken aus:-( Hab gestern Abend 23 Uhr nochmal Antibiotika bekommen und heute Morgen auch, das geht noch zwei Tage sagte der Arzt heute. Sie haben mir Blut abgenommen um zu schauen ob die Therapie anschlägt, bin ich mal gespannt.

Liebe Grüße

Beitrag von myimmortal1977 04.04.11 - 14:25 Uhr

Das hört sich doch schon mal gut an.

Es kann gut sein, AB brauchen ca. 12 Stunden, bis sie anschlagen. Bei Gabe über das Blut geht es etwas schneller. Wenn Du am Mittag die erste Dosis bekommen hast und es ca. 12 Stunden später aufhörte, dann hat das Mittel angeschlagen.

Wahrscheinlich wird man Dich im Anschluss auf die orale Gabe einstellen. Wichtig dabei ist, dass sie ausreichend lange erfolgt, damit auch alles abgetötet ist, was Dich da unten so krank gemacht hat.

Also, wenn sie Dir Tabletten mitgeben, schon nach Zeitplan einnehmen und nicht eigenmächtig aufhören. Auch nicht bei unschönen, aber dennoch vertretbaren Nebenwirkungen wie Durchfall, bissel Übelkeit oder so. Was bei oraler AB-Einnahme häufig vorkommt, aber nicht vorkommen muss.

Du solltest Dich auch zu hause noch etwas schonen. Bis so was entgültig gegessen ist, kann es etwas dauern.

Eine Freundin von mir hatte schon mal eine Eierstock, nebst Gebärmutterentzündung. So ca. 4 - 6 Wochen sollte man sich gut schonen.

Aber dazu werden Dir Deine Ärzte sicherlich bei Entlassung noch was zu sagen.

Gute Besserung weiterhin!

Janette