Gesicht und Köper eincremen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von p_f_b 03.04.11 - 22:41 Uhr

Hallo,
ich bin gerade etwas verunsichert.
Für mich war es immer normal meiner Tochter 2x tgl. (morgens und abends) das Gesicht einzucremen.
Und den Körper, nach dem Baden.
Jetzt habe ich gerade gelesen dass es viele Mamas eben nicht tun.
Und wenn, dann nur wenn die Haut trocken sei. (war in einem anderen Forum unterwegs).
Wie handhabt ihr dass ?
Ich habe mir echt noch nie Gedanken gemacht dass eincrmen eher negativ sein könnte.
Dachte mir, ich tu es ja auch, Kinderhaut braucht es auch.
Wir haben die Creme von Weleda benutzt.
Wie handhabt ihr das?
Und kann es für Kinderhaut wirklich so schädlich sein?
LG

Beitrag von 221170 03.04.11 - 22:46 Uhr

Die Haut pflegt sich von alleine, wenn sie gesund ist. Das natürliche System wird durch das dauernde Cremen ja total gestört.

2 x am Tag cremen ist SEHR viel, ich würde das lassen.

Ich creme nach dem Baden (ca.1 x Woche), im Winter die Schienbeine häufiger weil sie dann immer sehr trocken sind.
Ansonsten creme ich nach dem Duschen nicht, nur im Sommer mal was häufiger wenn wir oft im Schwimmbad waren.

Das Gesicht creme ich nur im Winter wenn es richtig saukalt ist, ansonsten im Sommer mit Sonnencreme und das wars.

Wir gehen recht sparsam mit dem Cremen um, nur wenn es wirklich nötig ist.

Beitrag von summerlove 03.04.11 - 22:53 Uhr

Es stimmt, die Haut "verlernt" die Feuchtigkeit zu hlaten wenn immer eingecremt wird. Ich creme eigentlich nie meine Kinder ein, ausser sie haben trockene Hautstellen. Es muss echt nicht sein. Achte beim Baden und Duschen auf nicht austrocknende Substanzen, im Normalfall recht das vollkommen. Wenn dein kind das eincremen sehr genießt, dann tu es ruhig, nur bitte nicht so häufig

Gruß
Bianca

Beitrag von eumele 04.04.11 - 09:35 Uhr

So wie du handhabe ich das auch!

LG, eumele

Beitrag von zahnweh 03.04.11 - 23:35 Uhr

Hallo,

meine creme ich nur ein, wenn
a) sie wund ist im Windelbereich (nachts hat sie noch eine). Aber nicht vorbeugend, sondern wirklich nur wenn es soweit ist. Einmal cremen und es ist bei ihr wieder gut

b) es eisig kalt draußen ist, dann von Weleda die Wind-und Wettercreme. Ganz bewusst OHNE Aqua/Wasser. Denn sobald Wasser drin ist, bilden sich erst recht Eiskristalle auf der Haut.

c) Sonnencreme bei Sonnenschein. danke, jetzt weiß ich, was ich noch kaufen wollte morgen.

Ich selbst vertrage die meisten Cremes nicht. Auch nur noch eine Billig-Marke Duschgel. Auf die meisten Sachen reagiere ich schnell und juckend. Man sieht nichts, aber die Haut tut dann weh und juckt, bis ich mich wund kratze (das sieht man dann).

Unser Kinderarzt und Hebamme haben (unabhängig voneinander) zu klarem Babybadewasser geraten und eincremen nur nach Bedarf. Kinderarzt findet, dass sie eine tolle Haut hat. Trotz sehr hoher Neurodermitisgefahr.
Ich lass ihre Haut einfach mal machen und schaue, wie sich das weiterentwickelt.

Beitrag von -pinguin- 04.04.11 - 08:04 Uhr

So machen wir es auch!
#winke

Beitrag von jabberwock 03.04.11 - 23:55 Uhr

Ich creme praktisch überhaupt nicht ein. Würde es machen, wenn mein Sohn auffällig trockene Haut hätte, aber so sehe ich keinen Grund dafür.
Was immer in den Cremes ist: besser als die natürliche Schutzfunktion der Haut (sofern man nicht zu häufig wäscht natürlich) kann es eigentlich nicht sein, und darum will ich dieselbe nicht "von außen" durcheinander bringen.

Im Winter gab es öfter mal abends Fettcreme (Linola) ins Gesicht und an die Hände, im Sommer nach langem Baden in gechlortem Wasser auch was. Aber nicht prinzipiell.

Was heißt schädlich? Erstmal denke ich, alles was überflüssig ist, kann eigentlich nur schädlich sein. Und dann weiß ich auch nicht, was in den Cremes so drin ist, auch rein natürliche Zutaten können bspw. Allergien befördern. Weniger ist manchmal mehr, auch bei der Körperpflege ;-)

Beitrag von claudi2712 04.04.11 - 07:46 Uhr

Guten Morgen,

ich creme nur nach Bedarf ein - sprich: wenn mir auffällt, dass sie trockene Stellen o.ä. hat oder im strengen Winter, wenn wir vorhaben, lange draußen zu sein (dann Kaufmanns Kindercreme). Sonst nicht.

VG
Claudia

Beitrag von meandco 04.04.11 - 08:13 Uhr

ich hab nur mandelöl zu hause - keine creme. und geölt wird nur der körper nach dem baden, obwohl das angeblich auch nicht nötig ist. ich fühl mich da dann aber wohler #cool

lg
me

Beitrag von anyca 04.04.11 - 08:33 Uhr

Ich creme nur, wenn meine Tochter trockene Haut hat. Wieso sollte man Haut eincremen, der nichts fehlt? Du nimmst doch auch keine Kopfschmerztablette, wenn Du kein Kopfweh hast?

Beitrag von loonis 04.04.11 - 08:37 Uhr




Hier wird nix gecremt ...wozu?...der Körper reguliert das selbst...

Mein Großer schwimmt im Verein ,ihn creme ich neuerdings nach dem Baden etwas ein ...aber nach Bedarf ...

LG Kerstin

Beitrag von soulcat1 04.04.11 - 09:08 Uhr

Ich creme meine Tochter ein wie Du und werde es auch weiter so machen. ;-)

Beitrag von xandria 04.04.11 - 09:36 Uhr

Ich creme meine Tochter äußerst selten ein. Sonnencreme, klar, die schon, aber sonst eigentlich nie. Wirklich nur, wenn sie auffällig trockene Haut hat, hatte sie aber bislang nicht und eben wenn es sehr kalt ist. Ich creme mich selbst aber auch nur selten mal im Gesicht ein, wenn ich merke, dass meine Haut spannt.

LG, Kathrin

Beitrag von cori0815 04.04.11 - 10:18 Uhr

Ich glaube, ob es gut für Kinderhaut ist oder nicht, hängt davon ab, ob die Kinderhaut es braucht oder nicht und was der Kinderhaut zugemutet wird.

Hat ein Kind eine von Natur aus sehr trockene Haut und wird es zudem auch noch häufig gebadet, ist die Haut sicher sehr pflegebedürftig. Hier würde ich schon (mit einer parfüm- und farbstofffreien Pflege) cremen.

Hat ein Kind aber eine sehr gesunde Haut und wird nicht täglich gebadet, sondern "nur" gewaschen, braucht es sicher auch keine tägliche Ganzkörperpflege.

Ich creme meine Kinder immer nach dem Baden und Duschen ein (im Moment gehen wir 2x die Woche schwimmen, danach wird immer direkt nach dem Duschen auf die noch feuchte Haut Basis-Babyöl ohne Duft und Konservierung einmassiert). Nur wenn meine Kinder über Spannungsgefühl/Juckreiz klagen oder die Haut richtiggehend schuppig aussieht, creme ich zusätzlich.

Normalerweise ist die Haut ja in der Lage, sich selbst zu fetten. Kinderhaut jedoch kann manchmal noch nicht im richtigen Maße tun, darum ist etwas "Nachhilfe" okay, aber bitte nur mit kindgerechten Produkten (eben ohne Himbeerduft und anderen Schnickschnack).

LG
cori

Beitrag von marathoni 04.04.11 - 11:32 Uhr

Ich creme meine Kinder nie.
Ausnahme: Sonnencreme
Ausnahem: Wenn der popo mal wund war habe ich immer die Mirfulancreme benutzt.

Bin damit immer gut gefahren. Creme ist unnütz. Eh sei denn sie ist ganz extrem, besonders trocken.
Aber normale Kinderhaut braucht keine Creme.

Beitrag von almura 04.04.11 - 11:58 Uhr

Hallo!

Unsere Tochter ist fast vier.
Seit Geburt hat sie einmal die Woche gebadet und danach habe ich sie eingecremt. (Im Sommer bzw. bei Bedarf natürlich öfter)

Der KiA hat letztes Mal gesagt, sie dürfe ruhig ein wenig mehr glänzen...
Er hat mir die Eubos Hautruhe-Serie empfohlen und wir sind sehr zufrieden.
Einmal die Woche wird nun eingecremt bzw. lieber noch das Ölbad verwendet. Sieht die HAut mal trockener aus oder ist es draußen frostig, creme ich das Gesicht auch mal öfter ein.

Ob sich der natürlich Hauthaushalt davon beeindrucken läßt, weiß ich nicht.
Prinzipiell ist da meiner Meinung nach weniger mehr - vor allen Dingen nicht dauernd andere Sorten durcheinander (Proben).

Als Baby haben wir auch die Weleda-Produkte verwendet. Damit brauchst Du Dir wohl noch weniger 'Sorgen' machen als mit Noname-Produkten aus der Drogerie.

Wenn Du einfach ein bißchen mehr drauf achtest, wann die Haut das wirklich braucht, fährst Du sicher richtig und hast jetzt noch keinen Schaden angerichtet.

Kenne soviele Kinder, die als Babies ständig in die Wanne gesteckt wurden...das ist wohl schlimmer.

Lieben Gruß
Almura

Beitrag von clautsches 04.04.11 - 12:00 Uhr

Manchmal nach dem baden, sonst nie. Das gilt für meinen Sohn und auch für mich.

Klar ist zu viel chremen schädlich - wie alles, was man zu viel betreibt.

LG Claudi

Beitrag von nudelmaus27 04.04.11 - 13:13 Uhr

Hallo!

Bei uns ist das total verschieden!

Meine Große (4 1/2) creme ich jeden Morgen nach dem Waschen an Armen und Beinen ein und im Gesicht. Gerade im Winterhalbjahr hat sie total trockne Stellen und das hilft ungemein. Im Sommerhalbjahr tauschen wir die Lotion einfach mit Sonnencreme, spart lästiges Eincremen im Kindergarten. Auch ist das so seit sie auf der Welt ist.

Meine Kleine (fast 10 Monate) creme ich nur nach dem Baden (1-2 mal in der Woche) ein. Jeden Morgen würde ich irgendwie garnicht schaffen und abends ist sie meist schon so müde, da wäre das ne Qual.
Sie hat keine Hautprobleme, von daher finde ich es nicht schlimm.

Außerdem denke ich als Mami weiß man schon was gut ist und was nicht. Und lieber täglich einmal eingecremt als dann gleich ne dicke Fettcreme drauf, weil trockne Stellen schon blutig werden, oder?!

Schönen Gruß,
Nudelmaus (die denkt das einmal am Tag reicht! außer natürlich bei Sonnencreme!)

Beitrag von p_f_b 04.04.11 - 20:21 Uhr

Hallo,
und sorry dass ich mich erst jetzt melde (habe den ganzen Tag gearbeitet).
Vielen Dank für die vielen Meinungen!
Hat mich zum nochmaligen Nachdenken angeregt.
LG