Baby bei Vermieter angeben

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von adrnas 04.04.11 - 13:31 Uhr

Hallo,
muss mal ne doofe Frage stellen. Muss ich meinem Vermieter
(Immobiliengesellschaft verwaltet das Gebäude eines Privatmannes) bescheid geben das wir ein Kind erwarten.

Sorry für die blöde Frage:-)

Beitrag von juice87 04.04.11 - 13:32 Uhr

Das würd ich auch mal gern wissén :).lg franzi mit finja und mäuschen22ssw

Beitrag von vincensa 04.04.11 - 13:32 Uhr

nein muss man nicht :-) sagt jedenfalls unser Anwalt

LG Vinny 32 SSW#verliebt

Beitrag von erbse2011 04.04.11 - 13:34 Uhr

müssen tust du das nicht, aber es ist fainesshalber, das du es angibst, wir geben immer an das ein kind unterwegs ist, da können die sich drauf einstellen was die erwartet, und allerspätestens bei der besichtigung sehen die das ja bei mir an.

welche woche biste den ?

Beitrag von haruka80 04.04.11 - 13:34 Uhr

Unser Vermieter weiß nix, hab damals meinen Vater gefragt, der vermietet auch ne Wohnung und er sagte, man muß nix angeben.
Ich glaub, wenn unser Vermieter wüßte#rofl
Hier hat keiner seine Kinder angegeben, alle sind kinderlos eingezogen und nun leben hier 8 Kinder

Beitrag von schorti 04.04.11 - 13:35 Uhr

Wir haben es damals gemacht und diesmal weiß unser Vermieter auch das ich SS bin.

Hatte bei uns aber keine Nachteile. Aber es gibt Vermieter, die dann die Nebenkosten auf eine Person mehr umstellt, wegen mehr Müll (durch Windeln oder so). Dieses Mal haben wir eh eigene Mülleimer, sodass es wahrscheinlich egal ist.

Beitrag von ladymacbeth82 04.04.11 - 13:36 Uhr

huhu,
ich weiß nicht, ob man das muss, aber wir haben das damals (bei meiner großen) gemacht, weil die nebenkosten pro person mit so nem punktesystem gerechnet wurden, hatten dann ab der geburt nen halben punkt mehr und haben mehr nebenkosten vorausbezahlt!

lg ladymacbeth

Beitrag von kecke77 04.04.11 - 13:39 Uhr

Also wir haben es dem Vermieter gesagt. Immerhin wohnt 1 Person mehr im Haushalt, ihr werdet mehr Wasser verbrauchen und mehr Müll produzieren, also werden die Umlagen wohl auch steigen...

Beitrag von feroza 04.04.11 - 13:39 Uhr

Eine Person, die länger als 3 Monate in einem Haushalt lebt, muss gemeldet werden, auch beim Vermieter.

Hier geht es um Nebenkosten, die nach Personenanzahl gerechnet werden.

Also: Meldepflichtig, wenn Baby da ist.

Beitrag von bintia08 04.04.11 - 13:43 Uhr

Nein geht den ja noch nichts an das du schwanger bist!
Erst wenn das Kind da ist solltest du es der Gesellschaft sagen wegen Nebenkosten und so...
Sonst könnte nach einer Zeit eine Nachzahlung ins Haus flattern;-). Bei Babys wird aber oft nur der halbe Preis verlangt. Bei uns damals für einen Erwachsenen 20 und unser Baby 10 euro....

lg

Beitrag von zartbitter2009 04.04.11 - 13:41 Uhr

Hi!

Wenn ihr jetzt ne kleine schwarze Tonne habt und ne Grosse wollt solltet ihr dem Vermieter Bescheid sagen dass er evtl. die Personenzahl beim Abfallversorger ändert... du glaubst gar nicht wieviel Platz Pampers in der Mülltonnen wegnehmen :-P
Sonst musst du nicht extra Bescheid sagen.

LG Zartbitter mit Boys und Ü-#ei 13. SSW

Beitrag von saruh 04.04.11 - 13:52 Uhr

naja ich würd es sagen wenn es da ist...weil die betribskosten ja steigen und ggf. man sie schon etwas hochnimmt......damit der schock nicht bei der abrechnung kommt;-)
ansonsten muß man nicht!!!

LG saruh mit Junior(2,5 J.)#verliebt & Bauchmaus(29.ssw)#verliebt

Beitrag von adrnas 04.04.11 - 14:01 Uhr

Danke für die schnellen Antworten.
Mülltonne haben wir eine eigene und nicht fürs ganze Haus, wenn die dann einmal mehr rausgestellt wird sehen wir das ja auf auf der Abrechnung.
Bei den Nebenkosten würde ich dann am Ende eben nachzahlen, lege mir immer was zurück und ob man es monatlich weglegt oder dem Vermieter aufs Konto überweist macht ja nicht den großen Unterschied.

Also noch mal danke#winke
ET- 16

Beitrag von sternchen.4 04.04.11 - 13:59 Uhr

Nein das geht ihn nix an. Er muss das nicht wissen. Haben wir auch nicht gemacht.

Beitrag von simplejenny 04.04.11 - 14:00 Uhr

Beim ersten Kind haben wir es nicht gemacht, weil es für die Nebenkosten irrellevant war. Jetzt beim zweiten müssen wir es machen, weil z.B. die Wasserrechnung auf die Personen im Haushalt umgelegt wird.

Kommt also drauf an, was ihr so habt.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von mai75 04.04.11 - 14:02 Uhr

Ich denke, erst wenn das Baby da ist.
Schau doch mal in Deinen Mietvertrag - da gibt es sicher einen Absatz in dem steht was zu tun ist, wenn sich die Anzahl der Personen in der Wohnung verändert.

Beitrag von juliz85 04.04.11 - 14:24 Uhr

Hab mich auch grad mal informiert, weil mir die Frage bisher garnicht in den Kopf kam: Man muss den Vermieter nur informieren, wenn es laut Mietvertrag Kosten gibt, die pro Person gerechnet sind.

http://www.morgenpost.de/printarchiv/immobilien/article1110374/Baby_aendert_Betriebskosten.html

Beitrag von serafinabeja 04.04.11 - 14:27 Uhr

Hallo,

arbeite selbst für eine Hausverwaltung. Wie hier viele schon gesagt haben, wenn eure Nebenkosten personenabhängig sind, müsst ihr es auf jeden Fall sagen.
Und wenn nicht, was sollte der Nachteil sein? Kein Vermieter kann euch kündigen, weil ihr Nachwuchs bekommt.

Ach ja, wenn die Nebenkosten nach Verbrauch gehen, lasst euch trotzdem etwas hochsetzen. Scließlich seid ihr einer mehr und verbraucht auch mehr. So gibt es keine böse Überraschung bei der Abrechnung!