Im Krankenhaus: Ärztin statt Arzt " verlangen" so "frech"?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von germany 07.04.11 - 11:40 Uhr

Hallo,

jetzt hab ich mal eine Frage. Also ich bin sicher nicht Prüde o.ä., aber in meiner letzten Schwangerschaft musste ich häufiger ins kkh und habe immer gebeten das eine Ärztin mich untersucht und kein Arzt. Das war auch immer ok, aber irgendwie haben die mich angesehen als wenn ich einen beheizbaren Stuhl und sonstigen Luxus verlangt hätte.

Sagt mal, ist das so unnatürlich das man nicht vor einem fremden Mann auf diesen Stuhl möchte? Die Vorstellung löst in mir einfach Panik aus. Das hat auch mit meiner Kindheit zu tun, aber das ist nichts was ich hier jetzt näher erläutern möchte.

Natürlich sehen die das jeden Tag mehrmals, aber muss ich deswegen "da durch"? Stelle ich mich an oder geht es hier noch jemandem so? Ich rede hier nicht von einem Notfall wo es um sekunden gehen würde, sondern um eine ganz normale Vorsorgeuntersuchung bzw. eine Untersuchung die eben wichtig wäre im rahmen eines stationären oder ambulanten Aufenthaltes.

Ich habe mich noch nie von einem Mann unbtersuchen lassen und das möchte ich auch nicht. Alleine schon im kkh die ständig wechselnden Ärztinnen sind schlimm für mich, weil ich mich eben ungerne vor irgendwem halb nackt auf einen Stuhl lege. So geht es sicher jeder hier, aber gerade bei einem Mann würde ich da Panik bekommen und mich definitiv weigern.


Bin ich irgendwie nicht normal? Ich muss nicht ins kkh und ich hoffe das bleibt auch diesmal so, denn in der ersten ss hat mir das echt gereicht. Ich musste mehr liegen als alles andere und das war wirklich nervenaufreibend.


Ich hab übrigens kein problem damit vor meinen Eltern nackt zu sein oder vor anderen die ich kenne. ich liebe es Bikinis zu tragen usw. also Prüde bin ich nicht, es ist richtige PaniK! Nicht davor das der Arzt mir was tun könnte, auf keinen Fall. Einfach die Vorstellung das er mich anfasst usw. ist der blanke Horror für mich.




lG germany ssw 25+5

Beitrag von corry275 07.04.11 - 11:44 Uhr

Jap, normal.

Allerdings hab ich ne Abneigung gegen Ärztinnen und bin immer Froh, wenn ich zu nem Mann kann. ;-)

Jeder ist anders.

Beitrag von sam80 07.04.11 - 12:26 Uhr

So geht es mir auch ^^ Lieber nen Arzt als ne Ärztin..

LG

Beitrag von muekke19 07.04.11 - 11:44 Uhr

Also richtige Panik ist es bei mir nicht, aber ich würde auch immer eine Ärtzin verlangen und nicht von einem Arzt untersucht werden wollen #schein

Beitrag von spark.oats 07.04.11 - 11:45 Uhr

ganz ehrlich,

es ist dein gutes recht nach einer Ärztin zu verlangen! Denn man muss auf traumatische Erlebnisse rücksicht nehmen... Ich allerdings habe den Oberarzt aufgeklärt aufgrund psychischer erkrankung und so werde ich seit dem auch behandelt. super lieb und alle verständnisvoll... es ist einfach klasse! Du musst ja nicht erzählen, was genau dahinter steckt, aber du kannst ihm oder denen sagen, natürlich nur wenn du willst, dass du aufgrund eines traumata nicht vom mann untersucht werden möchtest. (ich gehe jetzt einfach von einem traumatischem erlebnis aus)

sparki mit daja ET-15

Beitrag von germany 07.04.11 - 11:51 Uhr

Danke für deine Antwort. So werde ich es wohl auch machen wenn ich ins kkh muss. Bis zur Geburt sind es ja noch ein paar Monate, aber in der ersten ss musste ich ja schon ständig ins kkh, weil mien kleiner keine Lust hatte noch länger in meinem Bauch zu verweilen. Hoffen wir das der kleine Mann geduldiger ist;-)

Ich werde dieses mal auch in ein anderes kkh gehen und dann auch gleich bei der Anmeldung fragen wie das da so ist usw.

Beitrag von spark.oats 07.04.11 - 11:54 Uhr

Wird bei euch die Anmeldung auch beim Oberarzt/Oberärztin gemacht?... Also bei mir kam der Oberarzt extra an einem Sonntag um mit mir alles zu besprechen, wo ich ihm das dann auch erzählt habe, dass ich eine psychische Erkrankung habe. Kannst mich ja sonst mal per PN kontaktieren. ;)

Beitrag von julie1108 07.04.11 - 11:46 Uhr

Also, dass du kein Problem damit hast, vor deinen Eltern nackt zu sein, kann ich jetzt nicht verstehen? Also ich ziehe mich vor meinen Eltern nicht nackt aus.

Ein Arzt untersucht einen doch nur und macht seinen Job. Dabei denkt er sich ja nichts. Mir ist es ehrlich gesagt, egal, ob Mann, ob Frau, ob jedes Mal ein anderer oder immer der gleiche Arzt. Die haben viel zu tun und keine Zeit für Sonderbehandlungen:

LG

Beitrag von germany 07.04.11 - 11:49 Uhr

Was ist daran schlimm? Es sind meine Eltern! Ich renne natürlich nicht nackt vor denen rum, aber ich hätte definitiv kein Problem damit.

Für mcih ist es allerdings ein Problem, auf diesem Stuhl liegen zu müssen und dann noch von einem Mann angefasst zu werden. Ich habe halt in meiner Kindheit ein schlimmes Erlebnis gehabt, weshalb ich das einfahc nicht könnte, aber das steht hier nicht zur Debatte.

Beitrag von spark.oats 07.04.11 - 11:53 Uhr

#kratz

Sie hat das doch schon mit ihrer Kindheit geschrieben, dass ihr da was passiert ist... Also... Daher ist das doch vollkommen verständlich, dass sie NICHT von einem Mann untersucht werden will.... Das ist ja nicht so, dass der Arzt da dann einem nur aufm Bauch rumschallt sondern sich da so halbnackt vor ihm hinlegt und er da ständig einem raufguckt und einen anfasst. Ich kann das echt gut nachvollziehen...

Beitrag von mike-marie 07.04.11 - 11:47 Uhr

Also für mich klingt es so als wenn du irgendwann mal ein Trauma erlebt hast und ich denke das solltest du mal behandeln lassen.
Ich lag in meiner ersten Schwangerschaft ständig im KH oder war ambulant da und mir war es ehrlich gesagt egal wer da nachschaut, hauptsache ich erfahre was los ist.

Lg

Beitrag von manana85 07.04.11 - 11:47 Uhr

Du hast jedes Recht dazu!
Bei z.B. Muslimischen Frauen ist es normal, dass nur Frauen untersuchen dürfen!
LG

Beitrag von derhimmelmusswarten 07.04.11 - 12:11 Uhr

Aber nicht in Deutschland! Wenn nachts nur ein Gynäkologe Dienst hat, dann wird auch eine Muslima diesen akzeptieren müssen, nicht wahr?! Ansonsten bleibt ja dann für solche Fälle nur Geburtshaus oder Hausgeburt!

Beitrag von manana85 07.04.11 - 12:57 Uhr

Doch, auch hier, bin selbst Krankenschwester & kenne das aus allen KH!

Ich persönlich finde aber auch, dass Männer behutsamer sind, Frauen meinen das weibliche zu kennen & sind daher meist wüster!
Gehe daher auch zu einem Männ. Gyn.
Aber Jeder kann es wohl Nachvollziehen,d ass wenn man schlechte Erfahrungen gemahct hat, Ängste hat!
Viele grüße

Beitrag von lucy121 07.04.11 - 11:47 Uhr

Ich schäme mich auch immer sehr aber naja irgendwann kennt man die und es ist dann okay.(Ich hab ja schon n Kind und jetzt war ich kürzlich wieder in den KH und habe viele bekannte Gesichter gesehen)
Es ist natürlich nicht so schön wenn die da etwas unprofessionell reagieren aber es ist ja deine Intimsphäre und da würd ich die auch blöd gucken lassen#wolke .Solange die da keine Notfallsituation haben würd ich da auch weiter drauf bestehen.Und gute Ärzte akzeptieren das auch=)

Beitrag von francie_und_marc 07.04.11 - 11:47 Uhr

Hallo germany!

Ich denke ein Anrecht hast du nicht darauf und in manchen Kliniken hat eben gerade am Wochenende nur ein Arzt auf der Gyn Dienst. Und wenn du dann Pech hast ist keine Ärztin da. Gut wenn es da mal einen Vorfall in der Kindheit gab da kann ich dich gut verstehen. Aber für die Angestellten in der Klinik ist es sicherlich sonderbar aber wenn eine Ärztin da ist, dürfte das ja kein Problem sein oder? #liebdrueck

Ich kann dir nur sagen das ich lieber zu Männern gehe. ;-) Irgendwie sind die netter und verständnisvoller. Hatte zwar auch schon superliebe Frauenärztinnen aber auch schon so einige alte Drachen. #zitter

Liebe Grüße Franca

Beitrag von germany 07.04.11 - 11:59 Uhr

Hallo,

im kkh hatte ich auch mal so eine Ärztin auf der Gyn, die mich aber nie untersucht hat.. Maaaaaaan war das ein Drachen! Bei der wäre ich nackt den Korridor runter geflüchtet wenn ich es gemusst hätte*lach

Meine FÄ ist super nett und vorsichtig und sie untersucht blitzschnell und redet dabei so viel Unsinn das man gar nicht merkt das sie schon längst fertig ist.

Leider ist das ja nicht die Regel, weshalb gerade solche Untersuchungen auch absolute Vertrauenssache sind. Selbst bei Zahnärzten hat man ja schiss wenn man mal einen fremden aufsuchen muss.

Beim Arzt ist man halt immer verletzlich und irgendwo auch ausgeliefert und in dem Bereich möchte ich halt nicht das mich ein fremder Mann anfasst.

Beitrag von corry275 07.04.11 - 12:10 Uhr

Hab grad nochmal ne vielleicht ganz doofe Frage. Hättest du auch ein Problem damit, wenn zusätzlich noch ne Krankenschwester dabei wäre bei der Untersuchung?

Ist jetzt einfach neugier und soll kein Angriff oder ähnliches darstellen. Bei meinem ersten FA, war bei der Untersuchung nämlich aus Prinzip immer eine weibliche Person mit im Raum.

Beitrag von germany 07.04.11 - 12:44 Uhr

Ja, dann hätte ich auch ein problem damit. Es ist nicht so das ich Angst habe das er mir was tun könnte, ich habe einfach einen riesen Horror davor, dass mich ein fremder Mann anfasst und untersucht.

Selbst bei Frauen ist das manchmal so eine sache. Als ich das erste mal schanger war, waren neben der Ärztin noch Praktikantinnen im Raum, also 5 (!!) Leute. DA hab ich mich geweigert. Man kommt nichts ahnend aus der Kabiene und da stehen da 5 fremde Frauen/Mädchen vor einem. Man hätte ja mal fragen können oder? Das ging mir ehrlich zu weit, denn ich bin kein Anschauungsobjekt für Azubis.

Bei allem anderen hätte ich ja noch mein Ok gegeben, aber nicht wenn es um so intime Bereiche geht. Die wollen zwar auch mal Ärztinnen werden und bei einer hätte ich ja nichts gesagt oder höchstens 2, aber gleich 4??? Das war mir zu viel. Die waren auch ganz schön sauer, aber das war mir echt egal.

Beitrag von corry275 07.04.11 - 12:50 Uhr

O.k. Deine Reaktion ist mir absolut verständlich. Ich glaub in dem Fall würde ich auch nen riesen Aufstand proben.

Ich hoffe für dich, dass du in nächster Zeit auf mehr Verständnis stösst.

Beitrag von irish.cream 07.04.11 - 11:47 Uhr

Klar kannst du das ansprechen - aber ob das immer klappt ist was anderes..
bei uns im KH hat meist nur 1 Gyn Dienst.. da hättest du dann schlechte Karten, wenn du auf einen weiblichen Gyn bestehen würdest..

und ganz ehrlich?
Ich hasse es mich vom weiblichen Gyn untersuchen zu lassen - die sind so grob! Die männlichen Gyn sind da eher vorsichtiger veranlagt..
aber, wie gesagt, bei uns im KH hab ich da leider nicht wirklich die Auswahl..

wenn du ihn einem größeren KH entbindest, dann würde ich jedes Mal nach einem weibl. Gyn fragen - muss ja nicht sein, dass du da einen Herzkasper bekommt..

Alles Gute für euch
Tanja mit Brian (3) und Amy (ET-3)

Beitrag von goldengirl2009 07.04.11 - 11:51 Uhr

Hallo,

vielleicht solltest Du dir überlegen die VU von einer Hebamme machen zu lassen,wenn Du keine Probleme hast.

Gruß

Beitrag von germany 07.04.11 - 11:55 Uhr

Bei meiner Ärztin fühle ich mich sehr wohl, nur meine Angst ist, dass ich wieder ins kkh muss, was ja durchaus passieren könnte und das die dann wieder so "blöd" reagieren.

Die Vorsorge bei meiner Ärztin finde ich nicht schlimm. Angenehm ist sowas ja nie, aber ich kenne meine Ärztin ja schon sehr lange und sie ist auch super lieb.

Beitrag von tapsie70329 07.04.11 - 11:58 Uhr

huhuh Germany,

also ich bin Krankenschwester und Mama (zur Zeit mit 3. Kind schwanger)
,und du hast die freie Wahl das du lieber eine Ärztin bekommst,meine persönlich Erfahrung ist das Ärzte eher feinfühliger sind wie ihre Kolleginnen ( bei meiner Fehlgeburt hatte ich Frauen -sowas unmögliches und "Metzger" haftes habe ich bei Männern noch nie erlebt -werde im Job noch privat)

Aber es gibt auch Ausnahmen ich habe in dieser SS eine ganz tolle und sympathische Frauenärztin und die hatte mich zur Feindiagnostik an einen Kollegen verwiesen ...unmöglicher Typ..grob und unfreundlich- zu dem gehe ich auch nicht mehr!!!!! )

Du kannst bestimmen WER dich anfassen darf und wer nicht und wenn die im KH damit ein Problem haben ist es deren ihrs und nicht deins BASTA!!!!!
(Wir haben auch oft Muslemische Patientinnen die wollen auf Grund der Religion auch nur Frauen und das ist völlig okay)

Ich wünsche dir noch eine restliche entspannte Schwangerschaft mit wenig Arztkontakt -ob weiblich oder männlich :-D

Mach doch für die Geburt eine Geburtsplan ,in den schreibst du dann das du auschließlich von Ärztinnen behandelt werden willst ,das kommt dann in deine Akte und vereinfacht die Sache für das Team und du musst dich nicht darum kümmern und kannst dich "entspannen" zumindest hast du dann diese Sorge für dich los !!!!
Lg
Steffi & Emma 30 ssw

Beitrag von derhimmelmusswarten 07.04.11 - 12:10 Uhr

Also ich gehe auch nur zu Frauenärztinnen. Und im Krankenhaus hatte ich auch das Glück, dass nur Ärztinnen anwesend waren. Da rannte ein Arzt rum, der sehr sehr unbeliebt ist und sehr unfreundlich. Ich hoffe, dass ich diesmal nicht an den gerate. Wenn er nicht gerade nachts der einzige Arzt ist, der Dienst schiebt, erwäge ich auch, um eine Ärztin zu bitten. Aber bei mir ist es halt die Abneigung gegen diesen einen Typen. Aber bislang hat sich JEDE Frau, die ich kennengelernt habe, über diesen Heini beschwert... Ansonsten würde ich mir wahrscheinlich unter der Geburt nix draus machen, wenn ein Arzt käme. Aber ich kann dich schon verstehen. Wenn die Möglichkeit besteht, dass eine Ärztin kommt, was in einem großen Krankenhaus ja durchaus wahrscheinlich ist, da da einige Ärzte Dienst haben, würde ich einfach nett fragen.

  • 1
  • 2