mein Sohn schaut einen nicht an

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jusudi73 08.04.11 - 09:32 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage: mein Sohn wird im Sommer 8, er hatte aber schon immer Probleme damit jemanden anzusehen. Das betrifft ein normales HALLO sagen oder aber auch beim HAND GEBEN und GUTEN TAG sagen. Auch wenn ich mit ihm mal rede, dann schaut er mich einfach nicht an. Wenn ich ihm sage er möchte mich bitte ansehen, dann gelingt ihm das höchstens für ein paar Sekunden bevor er wieder wegschaut.

Er ist eher introvertiert und ich kann das auch verstehen, dass er vielleicht einfach nur unsicher ist bei ihm relativ unbekannten Menschen. Aber warum kann er selbst mich nicht richtig anschauen?

Danke schon einmal für Eure Antworten.

Julia

Beitrag von bambolina 08.04.11 - 10:33 Uhr

Hallo

mein Sohn (9) ist auch so, nicht mehr so schlimm, aber das war es mal.
Ich bin immer dabei ihm zu erklären, mich bitte anzuschauen, sonst kann ich gleich mit der Wand reden oder erinnere ihn daran mich anzuschauen... es ist auf jeden Fall schon bedeutend besser geworden. Wenn er es mal wieder nicht macht, nehme ich meine Zeige- und Mittelfinger, deute in meine Augen und sage "Lucaaa, wo sind meine Augen..." Dann grinst er, starrt mich an und redet weiter.

Bleib dran, das ändert sich, braucht halt seine Zeit.

lg bambolina

Beitrag von kikou 08.04.11 - 10:55 Uhr

Hallo Julia,

Ich habe das gleiche Modell zu hause, mein Sohn ist 9. Er sagt oft Gürtelschnallen und Schuhen "guten Tag", gerne spricht er auch mit meiner Handtasche. :-)
Wir sagen es ihm auch immer wieder und versuchen es eben auch im lustigen Ton: "so, jetzt hast du Opas Hose guten Tag gesagt, jetzt sag doch bitte auch noch Opa hallo". Und dann schafft er es auch, Leute anzuschauen. Ich finde, es wird g a n z langsam besser.

Eine Weile hab ich mir da auch schon richtig Gedanken gemacht. Mittlerweile nehme ich es hin, weil er Blickkontakt aufnimmt, wenn er was will, was normalerweise nicht ohne weitere erlaubt ist (TV, Bonbons...) ;-)
D.h. er kann, wenn er muss.

Liebe Grüsse,

Kikou

Beitrag von rienchen77 08.04.11 - 11:10 Uhr

ich habe das als Kind auch nicht gern gemacht und mir fällt es heutzutage auch teilweise noch unheimlich schwer jemanden über die Dauer anzusehen oder gar Augenkontaktaufzunehmen...ich mag das einfach nicht...

Beitrag von sunny42 08.04.11 - 11:45 Uhr

Liebe Julia,

wenn es einem unangenehm ist andere Menschen anzuschauen,
dann ist das meist Unsicherheit und diese fängt dabei an, dass man
sich auch selbst nicht in die Augen schauen kann.
Probiere es mal selbst Dir eine halbe Minute im Spiegel in die Augen zu schauen ohne auf den Mund, falten oder ähnliches abzuwandern,
das ist wirklich schwierig.
Und wenn man dann noch mal genau darauf achtet was man alles negatives über sich denkt, staunt man wirklich nicht schlecht.

Soetwas kann man spielerisch üben. Z.B. wer schafft es länger, vielleicht auch mit Freunden.
Oder man erzählt sich hinterher was man gedacht hat und ob der andere das auch so über einen denkt.
Daran kann man feststellen das andere viel positiver über einen denken als man selbst.
Ist es nicht mehr ganz so abwegig sich selbst in die Augen zu schauen,
dann kann man meistens auch anderen in die Augen schauen.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von brotli 08.04.11 - 12:56 Uhr

hallo

ich kann menschen anschauen beim reden, auch lange in die augen sehen, aber ich finde es irre antrendend jemanden nur "anzustarren" und wundere mich immer über leute die darauf bestehen.

man redet doch auch so im alltag, ich könnte den tag gar nicht überstehn, wenn mein sohn mich immer nur anguckt beim reden, da er den ganzen tag redet. er guckt allerdings leute direkt an, wenn er mit lehrern oder eltern seiner freunde redet, oder mit mir redet, wenn ich grad im blickwinkel bin,aber guten tag oder so, sagt er auch nur ohne groß in die augen zu gucken.
meine tochter hat jahrelang keinen angesehn beim reden und es hat weder lehrer , noch eltern oder kinder gestört.und heute guckt sie menschen direkt in die augen, bei gesprächen.aber nicht bei mir im alltag, da reden wir auch einfach drauflos, klar gibt es ab und an mein ein blickkontakt, aber naja.
mein tip wäre...
nimm es nicht so wichtig, schau du ihn nicht ausdauernd an beim reden, sowas macht menschen die es nicht können, noch unsicherer, sondern blicke auch nur ab und an in seine augen und ich denke er wird diese kurzen augenblicke bestimmt erwiedern und nicht weggucken dann.
ich habe früher manchmal zu meiner tochter gesagt; hey, hübsche augen hast du;-) wollt ich nur mal sagen und dabei hat sie mich dann angeguckt.
l.g.






Beitrag von manavgat 08.04.11 - 13:19 Uhr

Um herauszufinden, ob er einfach nur schüchtern ist oder es ein Symptom für etwas anderes ist, müsstest Du einen Kinder- und Jugendpsychiater aufsuchen.

Ferndiagnose würde ich nicht versuchen.

Gruß

Manavgat