Bienennest?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von xmimix 08.04.11 - 11:38 Uhr

Hallo Zusammen,

bin mir nicht sicher, ob ich hier richtig bin, immerhin geht es nicht um "mein Tier" aber trotzdem um Tiere :-) Nämlich um Bienen...

Gibt es irgendwas natürliches womit man Bienen entfernen kann? Wir beobachten schon seit mehreren Tagen, wie Bienen ständig in unseren Fensterrahmen rein- und rausfliegen. Wir haben ein Sprossenfenster und unter dieser Sprosse sind 2 Luftlöcher und so... Und da quetschen die sich doch tatsächlich rein und summen im Fensterrahmen rum... Sie haben immer so braunes Zeugs vorne im Mund oder so... Ich kann mir nur vorstellen, dass sie dabei sind ein Nest zu bauen. Meine Fensterbank ist auch schon voll von diesem braunen Zeugs...

Jetzt hab ich den Tipp bekommen Bienenschaum reinzusprühen... Nur kostet diese Minidose 15 €... Habt ihr einen Tipp, was man vielleicht vorher mal versuchen könnte?

Danke schonmal!! :-)

Beitrag von pechawa 08.04.11 - 12:29 Uhr

Hallo,

nehm dir Isolierband und klebe die Löcher zu. Am besten nachmittags, wenn die Sonne scheint, denn dann sind die Bienen unterwegs. Falls es weiter im Fensterrahmen summt, den Klebestreifen weg ziehen, kurz warten, dass die Biene/n raus fliegen und dann wieder drauf kleben.

LG Pechawa

Beitrag von xmimix 08.04.11 - 12:43 Uhr

Momentan sind sie auch wieder gut am arbeiten... Werde da nachher mal Klebeband hinkleben. Haben die auch ne Königin? Nicht das die dann erstickt... Umbringen wollte ich die Viecher jetzt nciht unbedingt, aber weg müssen sie... #schein Wie können ja so das Fenster nciht mehr richtig benutzen...

Beitrag von pechawa 08.04.11 - 14:18 Uhr

... ob die eine Königin da drin sitzen haben, weiß ich nicht, vielleicht ist hier ein Imker? Es kann auch sein, dass sie erst am Bauen sind und die Königin später hinein kommen soll - solange ein Bienenstock nicht fertig ist, solange kann von der Königin auch kein Nachwuchs produziert werden,

LG

Beitrag von simone_2403 08.04.11 - 14:26 Uhr

bekannteste Gruppe, bestehend aus Hummeln und den teilweise (nur wenige Arten) domestizierten Honigbienen, sind die Bienen mit kollektiver Lebensweise. Diese Bienen betreiben im Gegensatz zu Solitärbienen Brutpflege; sie versorgen und füttern ihren Nachwuchs, wenn dieser schlüpft und treten mit ihm in Wechselwirkung. Mehrere Weibchen nutzen eine gemeinsame Nestanlage und schließen sich zu größeren Bienenvölkern zusammen. In diesen neu gebildeten Staaten herrschen unter einer Königin eine strenge Hierarchie und die Einteilung der Bienen in Kasten.

Ein Honigbienenvolk besteht kontinuierlich über mehrere Jahre, ganz im Gegenteil zu den anderen sozialen Bienen, den Hummeln. Hier ist dieses Verhalten nur in einem bestimmtem Zeitraum, in der Vegetationszeit zu finden. Danach löst sich der Staat auf und alle Tiere sterben ab, bis auf die jungen, bereits begatteten Königinnen. Diese fliegen aus und suchen sich geschützte Verstecke zum Überwintern, um dann im nächsten Frühjahr wieder ein neues Volk zu gründen.

Quelle : http://de.wikipedia.org/wiki/Wildbiene

So wie ich das versteh,ist die Königin dann schon im Stock #kratz beschwören will ich das jetzt aber nicht #schein

#winke

Beitrag von pechawa 08.04.11 - 14:59 Uhr

Ich glaube, die Bienen "ticken" heute auch nicht mehr richtig. Wir hatten vor einigen Jahren auf unserer Terrasse einen Holztisch. Da waren mehrere, ca. 2 cm tiefe Löcher mit 1 cm Durchmesser vorgebohrt. Wir mussten alle Löcher mit Klebeband zukleben, weil Wildbienen dort anfingen, die Löcher mit Pollen zu füllen. Wir konnten uns nicht mehr ohne Gefahr an den Tisch setzen. Da war auch nix mit Königin o.ä. - du hast aber recht, Bienen stehen unter Naturschutz und man darf ihre Nester nicht zerstören.

LG

Beitrag von simone_2403 08.04.11 - 15:09 Uhr

Ich kenn das von Hornissen #schock#zitter Die haben sich auch mal unseren Holztisch dazu auserkoren #schwitz

Wir haben beim Landratsamt angerufen und die schickten uns jemanden vorbei um zu "begutachten" ob man die umsiedeln kann.Die Krönung ist nämlich...ein Hornissennest darf man im Grunde nicht umsiedeln ausser es besteht Gefahr.Da unsere Tochter hochgradig Allergisch auf Insektenstiche ist wurde die Umsiedelung genehmigt,ansonsten hätten wir bis zum Herbst warten müssen bis sie von alleine wieder verschwinden.

Der Sachverständige meinte,im Grunde sind das friedliche Insekten #schock trotzallem möchte ich nicht meinen Kuchen mit ihnen teilen #zitter

Beitrag von simone_2403 08.04.11 - 12:51 Uhr

Hallo

Das mit dem Klebeband halte ich für keine gute Idee.Die Königin verbleibt im Nest und die Bienen würden immer wieder versuchen zu ihr durch zu kommen.Möglich auch,das sie dann erst richtig agressiv werden.

Ich würde bei einem Imker der in meiner Nähe wohnt,anrufen und nachfragen wie man das am besten löst.Eine Umsiedlung ist nur möglich,wenn man die Königin zu fassen bekommt.

Eine andere Möglichkeit wäre noch bei der Gemeinde anzurufen und dort nachzufragen.Soweit ich weiß,stehen Bienen unter Naturschutz und weder das Nest noch die Tiere dürfen "beschädigt" oder getötet werden.

lg

Beitrag von alkesh 08.04.11 - 18:42 Uhr

Bienen stehen unter Naturschutz!

Bist Du sicher das es viele Bienen sind? Vielleicht sind es Solitärbienen, die bauen kein Nest in dem Sinne wie Du es meinst und könnten einfach eine Saison dort verbleiben!

LG

Beitrag von xmimix 11.04.11 - 11:35 Uhr

Nein es waren nicht viele Bienen. Ich habe höchsten 2 auf einmal gesehen. Sie hatte aber immer son Zeig im Mund. Ich bin mir sicher, dass die ihr Nest gebaut haben. Egal, wir haben jetzt Klebeband drüber gemacht. Erst waren sie ziemlich beleidigt, aber seit 2 Tagen sehe ich keine mehr...

Beitrag von alkesh 11.04.11 - 11:55 Uhr

Google mal Solitärbienen! Die bauen keine Nester für einen ganzen Staat sondern nur für sich allein, das wäre durchaus zu verschmerzen!

Beitrag von xmimix 11.04.11 - 12:06 Uhr

Ja, ist halt nur blöd, weil wir dann das Fenster nicht mehr aufmachen können. Ich möchte die ungern im Schlafzimmer haben. Habe aber jetzt auch keine mehr gesehen. Scheint wohl geholfen zu haben