Tochter meines Freundes hasst mich, was tun? =(

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von haferflocke89 09.04.11 - 11:47 Uhr

Hallo ihr lieben..
Ich bin mir nicht sicher ob ich hier richtig bin aber ich muss mich mal mitteilen weil ich irgendwie verletzt und ratlos bin :-( vielleicht könnt ihr mir ja irgendwie helfen..
Also mein Freund hat schon eine Tochter (sie ist 6 Jahre alt), ich muss dazu sagen, seine Ex und er haben sich getrennt als die kleine 3 Wochen alt war und mein Schatz hatte danach noch eine andere Freundin, sonst wäre ich auch nicht mit ihm zusammen gekommen. Nicht das der Eindruck aufkommt das ich eine Beziehung kaputt gemacht hab, das hätte ich niemals, aber die Beziehung zu der Mama von der kleinen war definitiv beendet. Also die kleine kann sich auch garnicht daran erinnern das die beiden mal zusammen waren. Ich bin mit ihm zusammen gekommen da war die kleine 3 Jahre alt, an die Freundin die er davor hatte kann sie sich nicht bewusst erinnern (was auch gut ist!, da sie keinen besonders guten Kontakt hatten)
Ich hatte immer ein sehr gutes Verhältnis zu der kleinen und sie war auch immer gerne bei mir und hat mit mir gekuschelt und sich mir gegenüber auch immer geöffnet wenn sie Probleme hatte.
Aber seit dem man mir meine Schwangerschaft angesehen hatte (bin jetzt 36.SSW) hat sie sich immer mehr zurück gezogen, ich muss dazu sagen, ich hatte bisher keine leichte SS, lag oft im KH und musste viel liegen, wegen vorzeitiger Wehen und solchen sachen und hatte einfach keine Zeit mehr für die kleine, es ging einfach nicht, weil ich viel liegen musste und es mir wirklich oft sehr schlecht ging. Aber ich hab ihr immer gesagt das ich sie trotzdem lieb habe und das wenn ihre kleine Schwester geboren ist wir sicher wieder mehr miteinandern machen können.

Aber seit längeren will sie mich und auch das baby was in mir wächst (ihre halbschwester) nicht mehr sehen. Sie sagt sie hasst mich und das Baby und will mit uns nichts zutun haben. Das bricht mir total das herz, weil sie sich immer eine Schwester gewünscht hat von uns (das war vorher nie ein problem)
Sie sagt auch jedes mal wenn sie mit ihrem Papa, also meinem Partner telefoniert das sie will das er sich von mir trennt und wieder mit ihrer Mama zusammen kommt und die beiden zusammen ein Baby machen.
Hauptsache ich uns das Baby sind nicht mehr dabei.
Ich weiß nicht ob es an den Hormonen liegt aber das bringt mich sehr zum Nachdenken und auch oft zum weinen, weil ich wirklich immer ein sehr gutes Verhältnis zu der kleinen hatte.
Sie fragt auch jedes mal wen ihr Papa am liebsten hat, sie, mich oder das neue Baby. Mein Schatz sagt natürlich das er uns alle gleich lieb hat und das er keine unterschiede zwischen ihr und dem neuen Baby macht und sie trotzdem für immer seine erste Tochter sein wird und er sie immer lieb haben wird. Aber das er eben auch mich lieb hat und das neue Baby auch, so ist es ja auch.
Was würdet ihr denn jetzt machen? Meint ihr das renkt sich alles wieder ein? Ich kenne die kleine so nicht und mache mir echt sorgen. Ich bin die Beziehung damals eingegangen in dem Wissen das mein Freund eine Tochter hat und das war auch nie ein Problem für mich, ganz im gegenteil ich hab die kleine ja wirklich sehr gern aber im moment weiß ich einfach nicht weiter #schmoll
Ich würde mich über Ideen und Anregungen was ich in so einer Situation tun kann sehr freuen. Ich wollte der kleinen nie Ihren Papa wegnehmen, ich wollte eine zusätzliche Freundin für sie sein wo sie immer hinkommen kann und bisher hatte ich den Eindruck das sie das auch weiß #schwitz

Entschuldigt bitte für den langen Text.. aber das beschäftigt mich wirklich sehr..

Ich wünsche euch ein wunderschönes WE mit viel #sonne
LG haferflocke und Mia (36.SSW)#verliebt

Beitrag von ppg 09.04.11 - 11:59 Uhr

Na das ist doch simpel:

Mit der Tatsache , das Du und der Vater des Kindes nun eine neue Familie gründet ist der Traum des Kindes für ihre Familie "Vater, Mutter, Kind " zerstört.

Und natürlich gibt sie Dir die Schuld!

Was Du tun kannst: Für dieses zutiefst enttäuschte und verängstigte au Geschöpf Liebe und Geduld aufbringen und ihr immer das Gefühl geben bei Euch geschätzt und willkommen zu sein.

Alles andere wird die Zeit richten

Ute

Beitrag von haferflocke89 09.04.11 - 12:16 Uhr

Das verstehe ich ja auch total und wir werden ihr auch nie den Eindruck vermitteln das sie zu kurz kommt oder wir sie nur weil ein neues Kind da ist nicht mehr lieb haben. Aber sie wollte halt am anfang so gern ein Geschwisterkind von mir und ihrem papa zusammen und hat sich so gefreut. Kann es sein das ihr jetzt erst bewusst wird was es heißt ein Geschwisterkind zu bekommen? also von ihr aus gesehn das sie dann nicht mehr "die erste geige spielt"
--> das wird ja nie passieren..

ich würde manchmal nur gern wissen was in ihrem kleinen kopf vorgeht um ihr vielleicht helfen zu können =( mir tut das ja auch leid wenn sie dann total niedergeschlagen und aggressiv ist.

Beitrag von ajl138 09.04.11 - 13:00 Uhr

Hallo,
was sagt die Mutter der Kleinen denn dazu?
Zieht sie mit euch an einem Strang oder kann sie vielleicht sogar der Auslöser sein?

Beitrag von haferflocke89 09.04.11 - 14:00 Uhr

Das ist etwas schwierig. Sie ist launisch immer so wie das Wetter #kratz
Sie erzieht ihr Kind sehr streng, sicher auch weil sie oft überfordert ist und viel streß hat, aber sie schreit die kleine viel an und haut ihr auch schonmal eine auf den po und wenn sie grad schlecht gelaunt ist fallen da auch ab und an mal worte die nichts bei einem kind verloren haben, wie z.b. dein Papa ist ein arschloch oder noch viel krassere dinge, ob sie über mich auch so redet weiß ich nicht.
Bisher hat sie vornerum mir gegenüber immer sehr nett getan und auch gesagt das sie es gut findet wenn wir der kleinen ein geschwisterchen schenken weil sie keine kinder mehr will, aber ich kann nicht sagen was da hinter unserem rücken abläuft. Die familie ist sehr verbittert, also von der kleinen der Opa, also mütterlicherseits hasst meinen freund und macht auch vor der kleinen kein geheimnis daraus, ihr wird beigebracht das er ein schlechter mensch ist, weil er die familie kaputt gemacht hat und all sowas (dabei haben sie sich beide damals getrennt weil es nicht geklappt hat, es war keiner schuld) ich weiß aber auch nicht ob die mich da mit reinziehen. Es kann alles sein aber wissen tu ich das leider nicht.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 09.04.11 - 13:20 Uhr

Ich denke auch du wirst Geduld haben müssen und ihr immerwieder aufs neue zeigen, dass sie nicht nur "Besuch" bei euch ist, sondern Teil dieser Familie...

Beitrag von emeliza 09.04.11 - 15:59 Uhr

Hallo,

für mich hört sich das etwas nach fast normaler Eifersucht an. Ihr wird jetzt erst bewußt, dass sie Euch dann mit der Schwester teilen wird. Ich glaube, sie hat einfach Angst vor dem was kommt. Bisher hatte sie bei Euch ein 2. zuhause und jetzt kommt ein Baby, dass mit Euch gemeinsam eine komplette Familie bildet, sie steht dann etwas abseits. Ob das tatsächlich so ist, oder nicht, ist eigentlich egal.

Ich würde auch sagen, Du brauchst wohl einfach viel Geduld und Verständnis für sie. Wahrscheinlich legt sich das wieder.

Vielleicht kannst Du sie ja damit locken, dass Du ihre Hilfe brauchst bei den Vorbereitungen auf das Baby. Mädchen in dem Alter sind doch normalerweise sehr mütterlich. Frag sie doch mal, ob Sie Dir hilft einen Strampler auszusuchen, weil sie doch so einen tollen Geschmack hat oder solche Sachen. Meine Tochter ist fünf und sie ist jetzt schon ganz aufgeregt, weil ich ihr versprochen habe, dass sie dem Baby dann die Flasche geben und es auf dem Arm halten darf.

LG und viel Geduld
Sandra

Beitrag von kleinemimi 11.04.11 - 10:13 Uhr

Hallo,

da hilft wirklich nur viel Geduld. Und mit einbeziehen wie schon geschrieben wurde.

Vielleicht könnt Ihr auch ein Geschenk für sie besorgen, was sie sich gewünscht hat, und das schenkt Ihr am Tag der Geburt der Halbschwester und verdeutlicht ihr, das es von Ihrer Schwester ist, da sie sich so freut das sie endlich da ist.

LG Mimi

Beitrag von juju0980 11.04.11 - 10:45 Uhr

Ich denke auch, dass es Eifersucht ist. Und ganz normal isses ja die ganze Zeit auch nicht gelaufen. Du schreibst selbst, Du musstest viel liegen, warts im Krankenhaus und hattest nicht so viel Zeit für die Kleine.

Ich glaube nicht, dass sie die medizinische Seite schon verstehen kann - bei ihr kommt an: Ich bekomme ein Geschwister und nun liegt Papas Freundin nur noch rum oder ist nicht da. Sie sagt zwar, dass sie mich noch lieb hat, aber wegen dem Baby in ihrem Bauch verhält sie sich ganz anders als vorher - also wird sie sich auch anders verhalten wenn das Baby da ist.

Hab Geduld (auch wenns schwer ist und die Hormone kommen auch noch dazu), versuch die Kleine einzubinden und ihr vielleicht auch mal kindgerecht zu erklären, warum Du liegen musstest und Dich nicht so kümmern konntest.

Ich wünsch Euch alles GUte.