Junge-5-schreit, wenn er aufs Klo soll und braucht Windeln

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von april2006 10.04.11 - 12:35 Uhr

Hallo! Mein Sohn (gerade fünf) braucht tagsüber noch immer Windeln. Ganz schlimm schreit er, wenn wir los wollen und ich ihn auffordere noch einmal schnell auf die Toilette zu gehen und sich anzuziehen. Er tobt und schreit und brüllt und rennt weg, auch wenn wir zum Strand, zur Eisdiele oder in den Zoo fahren. Das sind doch Dinge, die ihm Spaß machen ... wieso macht er das?

Beitrag von witch71 10.04.11 - 14:53 Uhr

Probier vielleicht mal, zusammen mit ihm auf Toilette zu gehen. Dann wird abgezählt, wer zuerst darf (Du verlierst natürlich) und der strahlende Sieger hat vielleicht nicht mehr so ein Problem mit dem Toilettengang. :-)

Vielleicht ist es ihm auch einfach zu hektisch, kurz vor dem Weggehen noch mal auf Toilette zu "hetzen". Forder ihn mal 15 bis 20 min vorher auf und ohne den Zusammenhang mit weg fahren und anziehen.

Beitrag von jazzbassist 10.04.11 - 14:56 Uhr

Haben Sie Ihren Sohn denn mal gefragt, warum er dann stets so rumschreit? Also nicht gerade kurz nachdem er das gemacht hat und noch richtig aufgebracht ist; sondern - einfach mal in einer ruhigen Minute am Abend, wenn sie ihn z.B. ins Bett bringen?

Und - warum fordern Sie ihn überhaupt auf, auf die Toilette zu gehen? Die Idee am »trocken werden« ist eigentlich, dass ein Kind selbstständig merken muss, wann die Blase voll ist. Und eigentlich sollte ihr Sohn dies - von der normalen körperlichen Entwicklung eines 5-Jährigen ausgegangen - schon ziemlich lange können. Von daher würde sich mir die Frage stellen, warum er noch Windeln braucht. Was ist Ihre Idee? Ist es ihrem Sohn einfach nur egal? Passiert ihm das, wenn er z.B. zu vertieft in einem Spiel ist? Merkt er es gar nicht, wenn er muss? Ich denke einfach, dass es wesentlich sinnvoller ist, zu gucken, dass er da tagsüber trocken wird und selbstständig aufs Klo geht, wenn er muss; als sich zu fragen, warum er rumschreit, wenn Mama ihn auffordert, dass er noch auf die Toilette gehen soll.

Beitrag von xxtanja18xx 10.04.11 - 17:21 Uhr

Also, ich wäre schon längst bei meinem Kinderarzt gewesen um dieses Problem anzugehen!

Wenn man mit 5!! noch eine Windel braucht, stimmt doch irgendwas nicht.

Beitrag von meckikopf 10.04.11 - 20:13 Uhr

<<Also, ich wäre schon längst bei meinem Kinderarzt gewesen um dieses Problem anzugehen!>>

Ich auch! Denn wie lange soll/te das denn noch so gehen?!#schock#augen


<<Wenn man mit 5!! noch eine Windel braucht, stimmt doch irgendwas nicht.>> #pro#pro

Ganz genau - auch das sehe ich absolut genauso! Ich finde ja 3,5 schon "etwas" lange, aber 5 wohl erst recht.

Beitrag von april2006 11.04.11 - 20:26 Uhr

Hallo,
mein Sohn weiß nicht warum er schreit, wenn ich ihn frage, wenn er sich anziehen soll; er merkt, wenn er muss, ist nur zu tief im Spiel; beim Arzt war ich bereits, der sagt nur" abwarten!!
Klasse, soweit bin ich auch schon.
Ich muss wohl allein da durch!!
Trotzdem danke

Beitrag von woodgo 10.04.11 - 20:07 Uhr

...weil er vielleicht mit 5 Jahren schon viel zu alt ist für Windeln? Warum fängt man nicht eher damit an, das Kind von der Windel zu entwöhnen, anstatt mitten in den Trotzphasen, wo das Kind andere Sorgen hat, als dann noch trocken zu werden.
Lass die Windel ab und gut. Er wird sich schon melden, wenn er mal muß.

LG

Beitrag von joshua0709 11.04.11 - 13:30 Uhr

Hallo,
mal eine Frage:
Wann beginnt denn deiner Meinung nach die Trotzphase? So viel ich weiß doch mit gut 2 Jahren und sie sollte eigentlich im Alter von 5 Geschichte sein. Somit werden die meisten Kinder während der Autonomiephase trocken. Außer man bevorzugt Töpfchentraining und beginnt mit einem Jahr.
Ich würde allerdings in Absprache mit dem KiGa auch einfach mal die Windeln ablassen und meinem Kind die Kompetenz zugestehen selber zu merken, wenn er auf Toilette muss.
LG
Uta

Beitrag von woodgo 11.04.11 - 15:56 Uhr

Hier, nach den meisten Urbia-Müttern, beginnt die Trotzphase mit nem halben Jahr und endet mit 18#zitter

Vielleicht ist Trotzphase das falsche Wort, aber mit 5 Jahren haben die Kinder sich schon längst an die bequeme Windel gewöhnt und da kommt die Mutter und verlangt von dem aufmüpfigen Kind, diese Windel abzulegen.
Klar will das Kind das nicht. Wobei, würde die Mutter verlangen, die Windel dranzulassen, macht er vielleicht das Gegenteil#kratz
Das hat mit Blase kontrollieren können nichts zu tun, 5 Jahre und tagsüber noch Windel ist einfach nur Beqeumlichkeit der Eltern.

LG

Beitrag von joshua0709 11.04.11 - 21:52 Uhr

Hallo,
5 Jahre das ist spät-ganz klar.
Aber ich bin da sehr vorsichtig, denn wir haben einen 3,5 jährigen der seit seinem 9. LM an chronischer Verstopfung leidet. Er durfte von Anfang an mit uns beiden aufs Klo gehen um zu sehen, dass nichts schlimmes dabei ist. Aber wir haben bewusst keinen Druck oder irgend eine Form von Training angewandt, da wir keinen weiteren Schub provozieren wollten. Joshua hat sich erst vor 2 Monaten bereit erklärt die Windel weg zu lassen und macht das tagsüber sehr selbständig und ohne Druck-trotzdem kam es erneut zu Verstopfung und er bekommt nebst Lactulosesirup eine nahezu zuckerfreie und vollwertige Ernährung- auch da ist er sehr verständig und weiß, was er essen darf und was nicht.
Deshalb bin ich davon überzeugt, dass ein 5 jähriger mit Sicherheit kompetent genug ist, um ohne Windel klar zu kommen, außer es liegen organische Ursachen vor.
LG
Uta

Beitrag von no-limit 10.04.11 - 22:07 Uhr

hallo,

kann es sein, das er evtl. in die richtige richtung geschupst werden muss ? meiner wollte auch nicht und ist erst seit letztem jahr trocken. ich habe ihm auch lange zeit gelassen, weil ich dachte .... das kommt von allein.

pustekuchen war.

ich schreib dir gern ne pn wenn du magst :-)

lg

Beitrag von luka22 11.04.11 - 09:25 Uhr

Wenn du nicht beim Arzt warst, dann würde ich jetzt mal hingehen. Hat dich denn noch nie eine Erzieherin darauf angesprochen? Wird er von anderen Kindern damit nicht gehänselt?
An deiner STelle würde ich die Windel jetzt einfach komplett weglassen, keine Aufheben mehr darum machen, ihn auch nicht an Klo erinnern und sehen was passiert. Wenn er sich ständig in die Hose macht, dann würde ich zum Arzt gehen. Vielleicht liegen organische Ursachen vor.

Grüße
Luka

Beitrag von dominiksmami 11.04.11 - 14:09 Uhr

Huhu,

das hat der beste Freund meines Sohnes auch ganz, ganz lange gemacht.

Egal wie man versucht hat ihm die Toilette anzugewöhnen, in manchen Situationen ging es einfach nicht ( vor allem wenn er Groß mußte, mußte die Windel her).

kurz bevor er 6 wurde hat er damit von heute auf morgen aufgehört...zack vorbei wars.


lg

Andrea