Erste Impfungen - bissel viel oder?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mick68 11.04.11 - 20:58 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich war heute beim KiA, etwas kontrollieren lassen. Habe dann heute den nächsten Termin bekommen, an dem meine Kleine das erste Mal geimpft wird. Das sind wohl 2 Impfungen, eine 6-fach-Impfung und noch was anderes (Sorry, keine Lust jetzt aufzustehen um nachzusehen #hicks).

Jedenfalls finde ich das ganz schön viel. Wie kann denn der kleine Körper das ab? Ist das okay so? Wie haben Eure Mäuse darauf reagiert?

Und dann habe ich noch eine Frage zu Rotaviren-Impfung. Aber da schreib ich mal nen neuen Beitrag.

GLG und schönen Abend noch, Mick #winke

Beitrag von jiny84 11.04.11 - 21:03 Uhr

Diese erste Impfung wird 3 mal gemacht a´2 Spritzen,meiner hat die bei U3,U4 und heute bei der U5 bekommen.

Ich fands auch viel, aber es musste leider sein (ja ich weiss,gibt genug die gegen impfen sind,ich bin aber dafür)

Bei der ersten Impfung war er knatschig und bissle erhöhte Tempi,bei den anderen nichts

Beitrag von miniwindy1978 11.04.11 - 21:03 Uhr

Hallo Mick,

also wir hatten die 6fach Impfung + Pneumokokken vor 2 Wochen. Unsere Tochter war den ganzen Tag sehr schläfrig und etwas quengelig. Abends bekam sie Fieber (38,7) und wir gaben 1/2 Zäpfchen wie vom KiA angeraten. Am nächsten Tag war sie wieder völlig fit und "normal".
Also, keine Angst, die Kleinen vertragen das!

LG

Beitrag von strubbelsternchen 11.04.11 - 21:10 Uhr

Du mußt ja nicht alles auf einmal machen lassen, wenn du das nicht möchtest.
Ich hab unsern Zwerg erst mit 6 Monaten das erste Mal impfen lassen. Dann aber nur die 5-fach Impfung. Alle anderen jetzt dann so nach und nach, aber immer nur eine auf einmal und mit größeren Abständen dazwischen.
Du hast die freie Entscheidung was du machen möchtest, es kann dich niemand zu einer Impfung bzw. dazu dein Kind impfen zu lassen zwingen!;-)

LG #winke

Beitrag von prolactini 11.04.11 - 21:13 Uhr

Hallo,

also mein Kinderarzt impft anders.

Erstens gibt er keine 6fach sondern nur die 5fach-Impfung mit nur einer Spritze. Der nächste Termin ist dann 4-6 Wochen später. Da kommen dann die Pneumokokken. Und dann kommt die zweite 5fach und ich glaube nach 9 Monaten die dritte 5fach. Erkundige dich gut über die Impfungen und ob sie wirklich Sinn machen. Die Entscheidung ob und gegen welche Krankheiten du dein Kind impfen lässt kann dir keiner abnehmen. DU musst das mit DEINEM Gewissen vereinbaren können. Wir Eltern werden da oft für Dumm verkauft bzw. einfach überrollt von den Kinderärzten. Die verdienen schließlich damit ihr Geld.

Zweitens finde ich es merkwürdig zwei Injektionen an einem Termin zu geben. Wenn diese Impfstoffe sich vertragen würden könnte man sie doch gleich in einer Spritze geben oder nicht?

Würde ich nicht machen lassen - ehrlich!
LG
Gabi

Beitrag von betti-bauer 11.04.11 - 21:20 Uhr

Hallo,
meine Kleine hat auch schon die 6-fach-Impfe hinter sich und auch gleich die Rota-Viren-Schluckimpfe.
Die einzige Nebenwirkung war das Schreien nach dem Pieks...aber mit 2,5 Mo kann sie halt noch nicht "aua" sagen :-D
Ansonsten hat sie das super vertragen...nicht mal die Körpertempertur war danach erhöht.
Unsere KiÄ meinte, dass die Impfung so gering dosiert sei, dass es dem Immunsystem nicht schadet-im Gegenteil, so kann sie sich langsam an fremde Erreger gewöhnen.
Diese Woche steht bei uns die 4-fach-Impfe gegen Mumps, Masern, Röteln u Windpocken an...mal schauen, wie sie die verträgt.

LG

Beitrag von jiny84 12.04.11 - 07:23 Uhr

Diese Woche steht bei uns die 4-fach-Impfe gegen Mumps, Masern, Röteln u Windpocken an...mal schauen, wie sie die verträgt.


Das macht man doch erst mit einem Jahr,besonders Windpocken sollte man nicht vor einem Jahr impfen

Beitrag von froeschle1 11.04.11 - 21:22 Uhr

Hllo Mick,

meiner bekam die 6 fach Impfung und die andere vor einer Woche. Es war jeweils eine Spritze in einen Schenkel. Er hatte am Abend und in der darauffolgenden Nacht der Impfung 38 Grad Fieber und wollte öfter an die Brust.
Hat es aber gut weggesteckt und ist wieder topfit, hat auch nicht mehr geschrieen als sonst. Vielleicht ein wenig mehr geschlafen.

LG, froeschle1 mit Baby 14. Wochen

Beitrag von kautzi 12.04.11 - 08:13 Uhr

Guten Morgen!!

Die Kleinen stecken das ganz gut weg. Sind vielleicht etwas nölig, schläfrig und bekommen evtl. etwas Temp., doch am nächsten Tag ist es meist schon überstanden.

Ich hab es machen lassen (mir wär auch nicht in den Sinn gekommen es nicht machen zu lassen).

LG kautzi

Beitrag von wemauchimmer 12.04.11 - 08:47 Uhr

Na, also ganz ehrlich, glaubst Du nicht, daß die Ärzte wissen, ob das "bissle viel" ist oder nicht? Jeden (Werk-)Tag bekommen Millionen und Abermillionen von Säuglingen auf der Welt diese Mehrfachimpfung ohne irgendwelche Probleme, warum meinst Du, daß ausgerechnet Dein Kind das nicht vertragen soll?
Bei der Impfung bekommt das Kind zwei Piekser in die Oberschenkel. Das ist das Unangenehme daran. Und deshalb macht man die Mehrfachimpfung, um eben dieses Pieksen zu minimieren. Sonst würde man die Kinder halt unnötig quälen.
Du musst das einfach positiv sehen: Jeder Impfstoff schützt Dein Kind vor einer scheußlichen und lebensbedrohlichen Krankheit, die es sich vorher jederzeit einfangen kann, wenn Du nur mal mit ihm durch die Stadt läufst.

Zu den Reaktionen: Die Große hatte nach der 1. Impfung nach ein paar Stunden leichtes Fieber bekommen. War dann aber abends vorbei, bei den Folgeimpfungen keine Reaktion mehr. Die Mittlere hatte überhaupt keine Reaktion. Der Kleine hat gerade seine erste bekommen und reagierte mit sehr langem Schlafen.

LG

Beitrag von camilla_274 12.04.11 - 11:25 Uhr

Hallo,

tja... ich würde sagen es ist ein bissel viel. Nicht weil ich Imfgegner bin... ich war immer ein Befürworter und Jemand, der dem Arzt schon vertraut hat. Und so habe ich gegen mein blödes Bauchgefühl.. "ist das nicht mit 11 Wochen ein bissel viel" meine Zwillinge impfen lassen.

Resultat: Hypotone-hyporesponsive Episode.... "völliger Kreislaufzusammenbruch" Mit Notarzt in die Klinik und 48 h Überwachung. Ab sofort alle Impfungen nur noch stationär am Monitor.

Meine Tochter ist bisher ein völlig gesundes Kind gewesen, alle Untersuchungen im Kh waren negativ und somit steht diese Diagnose auf dem Arztbrief und ich als Mutter fühle mich ziemlich allein gelassen. Denn über diese Nebenwirkung hat mich niemand aufgeklärt. Mein Sohn hat seit der Impfung viele Schreianfälle, die bisher nie aufgetreten waren.

Ich will nur sagen: Hör auf dein Bauchgefühl..... vielleicht hatten meine Beiden die Impfung in vier Wochen besser weggesteckt auch wenn Aber- millionen Kinder täglich geimpft werden. Es ist und bleibt ein Risiko.


Liebe Grüße

camilla