Oktober Baby

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von miezn 12.04.11 - 16:58 Uhr

Mein Schatz und ich erwarten ein Oktober Baby und freuen uns schon sehr, da wir unser erstes leider in der 9 SSW ziehen lassen mussten.

Da ich große Angst habe, dass mir das wieder passiert, möchte ich aber trotzdem schon langsam mal Anfang mir Tips von euch einzuholen.

Ich wollte mal fragen wie viele Babyklamotten ihr am Anfang in welcher Größe gekauft habt?
Auf was muss ich besonders achten, wenn wir sozusagen ein 'Winterbaby' haben? Was darf ich ja nicht vergessen zu kaufen? Wie viel schichten hatte eurer Zwerg am Anfang in der Wohnung/im Kinderwagen an?
Habt ihr ihm immer eine Erstlingsmütze, Fäustlinge, Söckchen oder Strumphosen angzogen in der Anfangszeit.

glg

Beitrag von abbymaus 12.04.11 - 17:21 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner ist im Oktober geboren und ich hatte in etwa die folgende Ausstattung:

5-6 Langarmbodies in 56 UND 62 (und zwar nur Wickelbodies und gar keine Kurzarmbodies.

Dann reichen 5-6 Strampler mit jeweils Pullover dazu je in 56 und 62

eine dünne Erstlingsmütze und eine dickere Mütze

dann etwa 4 Nicki-Schlafanzüge in 56 und 62, wenn Du einen seehr guten Schlafsack hast wie zB Alvi-Mäxchen tuns auch baumwollene

eine Einschlagdecke und einen Mucki-Fußsack für die Babyschale.

ein Jäckchen, Nicki oder Sweatquälität in 56 und 62

Dicke Jacken, Fleeceanzug und Schneeanzug hatte ich auch, war aber alles unnötig, die Einschlagdecke im Herbst und der Fußsack im Winter haben sich als wesentlich praktischer erwiesen

Achja, dann noch ein paar flauschige, warme Babyschüchen und ein paar gestrickte wollene für evtl. kalte Füßchen im Haus.

Strumpfhosen hab ich keine gebraucht, da meine Strampler alle aus Nicki waren, das war warm genug (ist auch total unpraktisch mit Strampler und Strumpfhose). Wenn Du mehr auf Hosen stehst, dann würde ich eher Strumpfhosen kaufen. Achja und 3 Paar Erstlingssöckchen hatte ich noch.

Ich glaub das war alles, aber man vergißt ja immer so viel...

LG

abbymaus

Beitrag von miezn 12.04.11 - 17:29 Uhr

und im Kinderwagen wie hast da deinen zwerg eingepackt...

DANKE für die ausführliche ANTWORT!!!

Beitrag von abbymaus 12.04.11 - 17:35 Uhr

im Kinderwagen war meiner so gut wie nie, da er nur getragen werden wollte. Wenn dann hatte er halt alles an, wie in der Wohnung schon plus ein Jäckchen, Mütze (je nach Wetter nur die Erstlingsmütze oder halt die dickere) und dann entweder die Einschlagdecke oder in den MuckiSack gesteckt. Wenns wirklich bitterkalt ist, kann man Kirschkernsäckchen o.ä. dazupacken oder eine weitere Decke. Achja und drunter hatte ich ein Lammfell.

Blöd daran ist, wenn/falls Du den Zwerg unterwegs rausnehmen willst, dann ist ein Fußsack oder ne Decke nicht so geschickt, da wäre dann ein Fleeceanzug oder Schneeanzug tatsächlich praktischer. Ist mir mal passiert, da hat meiner so geschrien, dass ich ihn zum stillen aus dem Wagen geholt hab. Ich stand dann mitten auf freiem Feld, auf einer Anhöhe, mit Kind im Muckisack während mir der Wind um die Ohren pfiff :-D Die Moral von der Geschicht: Danach wurde der Kinderwagen erstmal verbannt und nur noch das Tragetuch benutzt - da hatte ich nie ein schreindes Kind. Aber jedes Kind ist anders.

Der Vorteil an den Einschlagdecken/Fußsack beim Autofahren im Vergleich zu dicken Anzügen ist, wenn das Auto warm wird, kannst Du die Decke einfach wegklappen - im Anzug stecken sie drin und schmoren im eigenen Saft.

LG

abbymaus

Beitrag von celi98 12.04.11 - 18:34 Uhr

hallo,

wir hatten bodies aus wolle/seide in langarm. darüber nur strampler. pullover brauchte sie nicht mehr.

zum schlafen am anfang im strampler plus schlafsack aus wolle, später einen einteiler plus schlafack.

in der wohnung keine mütze (mochte sie nicht), draußen erstlingsmütze aus wollfilz oder wolle/seide.

man muss aber auch dazu sagen, wir wohnen in einem holzhaus, bei uns ist es immer mollig warm, auch mit wenig heizung und ganz tiefen temperaturen.

zum ausfahren außerdem eine strickjäckchen und einen kuscheligen lammfell sack. darin war es immer sehr warm.

die größe war 50/56, meine maus mit 52 cm auch eher zierlich.


mach dir nicht so viele sorgen, es wird bestimmt alles gut. mein erstes sternchen musste ich auch in der 8 woche gehen lassen, mein zweites steht gerade im wohnzimmer und schlackt eine kcuhenteigschüssel aus.

lg und alles gute für deinen bauchzwerg.

sonja

Beitrag von gussymaus 12.04.11 - 18:53 Uhr

meine 4 oktoberkinder hatten das gesamte erste halbe jahr an:

kurzarmbody, nicki oder BW-shit, strampler, ggf socken wenn der strampler sonst nicht sitzt.

für draußen einen ausfahrsack der in babysafe und kinderwagen treue dienste tut, jacke und overall fande ich unpraktisch. mein ausfahrsack ist nicht zu dick, wenn es wirklich friert oder stürmt kommt noch ne kuscheldecke drüber, und IM auto weider ab, da ist es dann schnell zu warm wenn man die heizung an macht....

Mützen hab ich immer dicke gehabt, die kapuze vom ausfahrsack ist 3m zu groß, passende kapuzen sind mir bisher nur einmal begegnet... und bei wind ist mir die auch zu lasch...

faustis hab ich nicht, babysocken tun es genauso und sind in ausreichender zahl vorhanden ;-) und mein ausfahrsack hat so klapp-bündchen, hat den vorteil dass nichts verloren geht...

strumpfhosen brauchte ich erst im winter nach dem 3. geburtstag, und dann auch nur wenn sie keinen schneeanzug anhaben sollten... meist hab ich den drüber gezogen, und in der wohnung ist es mit strumpfhose und jeans eh zu warm... nur meine mädels brachen jetzt eher strumpfhosen, weils zum kleid besser aussieht als leggins und strümpfe finde ich...

im kinderwagen hatten meine entweder die dicke mütze und strickjacke an, oder ne dünnere mütze und den ausfahrsack, (vor allem wenn man zwischen auto und kinderwagen wechselt unterwegs...) ja nach wetter dann nur die steppdecke oder steppdecke UND fleecedecke drüber, oder auch nur den wetterschutz "deckel" vom kinderwagen...

an sonsten kann ich ur sagen: es ist sehr praktisch das baby im winter klein zu haben, dann kann man leicht ne decke mehr drum oder drauf machen und es passt... und wenns beginnt zu krabbeln oder eben nicht mehr nur zu schlafen im wagen ist es warm genug die hände frei zu lassen zum spielen... und bis zum nächsten winter haben meine alle gelaufen, sodass sie eh einen schneeanzug anhaben mussten (beim fallen liegt man ja dann immer kalt...) und so haben wir auch nie großartig winter-fußsäcke gehabt...

Beitrag von claerchen81 12.04.11 - 19:41 Uhr

Hallo,

ich habe zwei Oktober-Kinder, das zweite ist jetzt gerade ein halbes Jahr alt.

Die ersten Wortmeldungen hier waren schon sehr hilfreich, kleine Materialkunde daher nochmal von mir:
Wolle/Seide ist weich, schnell trocknend und pflegeleicht (Handwäsche, aber trocknet in 3h im normal geheizten Raum) und der Clou: absolut wärmend und wärmeausgleichend. D.h. eine Überhitzung und ungesunde nasse Kleidung beim Schwitzen wird dir dabei nicht passieren.
Für Wollsocken gilt das gleiche, gibt es auch günstig oder Oma kann stricken (oder ganz edel bei Dawanda!).
Super-wärmend, aber nicht überhitzend ist auch Lammfell (als Einlage oder als Sack).
Kauf nicht das billigste, lieber wenig. Bei DM gibt es günstige Naturkleidung, schau dich auch mal auf Basaren im Herbst um.

Eine Einschlagdecke aus einem guten Material (Wollwalk o.ä.) mit Beinen ist sehr hilfreich. Gibt es aus Fleece (da kenne ich die Qualität aber nicht) auch bei Jako-o. Der Vorteil: man muss das Kind nicht in einen Schneeanzug o.ä. reinquetschen, sie werden ja nicht so gern angezogen am Anfang. Man kann sie im Kinderwagen, im Babysafe und auch im Tragetuch verwenden (da mit Bein!).

Ggf. kann man auch noch über einen Heitzstrahler nachdenken. Wir haben ihn nicht gebraucht, aber unser Kind wurde auch nicht in dem Zimmer gewickelt, in dem es schlief.

Gruß, C.

Beitrag von kathrincat 13.04.11 - 09:11 Uhr

wir hatten für unser okt baby, 10 kurzarmbody, 10 strampler, 10 paar socken, 10 schlafanzüge, 2 warme jacken, 2 mützen. alles in 56, die gr. hatten sie einen mon. dann ab 62 keine strampler mehr sondern hosen und langarmshirts. davon aber etwas mehr, denn die 10 strampler mit langarmshrit waren schon machmal wenig, der rest ist so geblieben.

schneeanzug war ein fehlkauf, im kiwa war es auch bei min 10-15c super war, mit strampler und jacke und mütze und handschuhe und socken.

erstlingsmütze bruacht kein mensch, draussen zu kalt und in der wohnung braucht man sowas nicht, so wie strumpfhosen, echt unpraktisch (untern strampler in der wohnung viel zu warm und im kiwa echt unnötig., fäustlinge braucht man auch nicht, richtige handschuhe für den winter sind besser für drausen.

in der wohung hatte sie an tags, kurzarmbody, langarmshirt, strampler, socken, draussen dann jacke darüber und mütze wenn es unter 10c war.