Braucht ein Kind zwei Vornamen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von irisska 15.04.11 - 22:52 Uhr

Hallo ihr lieben!
Hier im Forum werden viele "Namensfragen" gestellt. Ich gehöre ebenfalls dazu. ;-) Mir fällt auf, dass heutzutage viele Eltern zwei Namen für das Baby aussuchen. Aber braucht der Mensch 2 Namen? Wie ist es dann wenn das Kind erwachsen ist? Was meint ihr dazu? Ist es eine Berreicherung oder eher ein Störfaktor?


Irisska ( 30. SW) #blume

Beitrag von dunkelelfe28 15.04.11 - 23:20 Uhr

Nabend ;)

Also, ich denke, das ist Geschmackssache, teilweise ja auch Tradition in der Familie.
Meine drei Kids haben alle 2 Vornamen, aber ohne Bindestrich.
Allein schon aus dem Grund, daß ich meinen eigenen Vornamen immer gehasst habe und mir immer gewünscht hatte, einen anderen zu haben.
Ich wollte meinen Kindern wenigstens die Möglichkeit geben, eventuell auf den anderen auszuweichen, falls es ihnen später mal so gehen sollte, wie mir.

LG Dunkelelfe.

Beitrag von taurusbluec 16.04.11 - 00:07 Uhr

hallo!

nö, ich habe auch nur einen und nie etwas vermisst. ich verstehe auch, ehrlich gesagt, dieses zwanghafte gesuche nach einem zweitnamen nicht unbedingt. er steht doch eh nur auf dem papier.

wenn dieser zweitname natürlich einen besonderen hintergrund hat, sprich weil es familientradition ist oder man an eine besondere person in verbindung bringen möchte, dann finde ich es wiederum schön. aber einfach willkürlich einen namen ausgesucht ist, meiner meinung nach, völlig überflüssig.

meine freundin hat ihrer tochter noch einen zweitnamen gegeben, weil der nachname kurz ist und der erste vorname auch. damit es etwas "flüssiger" klingt. gesprochen wird trotzdem überall nur der erste name und das problem, daß vor- und nachname nicht so richtig zueinander passen, eben auch.

lg

Beitrag von hanana 16.04.11 - 00:15 Uhr

Ich finde es eine Bereicherung.

Wie meine Vorrednerin sagte, später hat dein Kind die Wahlmöglichkeit. Natürlich hat es die im Prinzip immer, nämlich, wenn es sich einen Spitznamen sucht. Aus jeder Ute kann auch eine Uti werden ;-) Egal, wie kurz oder lang ein Name ist, egal, ob ein Zweitname vorhanden ist oder nicht, das Kind macht eh, was es will.

Trotzdem finde ich es bereichernd, aus einem größeren Fundus zu schöpfen. Und wenn das Kind den zweiten doof findet, braucht es den ja nicht zu nutzen.

Schwierig finde ich persönlich, wenn von Anfang an nur der zweite Name gerufen wird, das muss dann dauernd erklärt werden, warum in der Liste die Susanne steht, wo das Kind doch Lilly gerufen wird. Ist zwar machbar, kann aber nervig sein.



Beitrag von geralundelias 16.04.11 - 00:18 Uhr

Ich habe einen zweiten Namen...er ist weder Bereicherung, noch Störfaktor...der Name interessiert mich im Prinzip garnicht.

Meine Söhne haben einen Zweitnamen mit Sinn ;-)

Beitrag von wolkentaenzer 16.04.11 - 00:33 Uhr

Hallo,

ich selbst hab zwei Vornamen und auch unser Sohn hat zwei. Ebenso werden wir beim 2. Kind auch wieder 2 Vornamen vergeben. Der Grund ist einfach und wurde bereits genannt: wenn das Kind einmal sehr unglücklich sein sollte mit dem ersten Namen, dann hat es noch eine Alternative. Ich brauchte diese Alternatie nie, aber ich hab eine Cousine, die ihren Namen (Julia) nicht mochte, weil der Name so häufig war, dass sie mit drei anderen Julias in der Klasse saß. Und auch sonst traf sie überall diesen Namen an. Mit 14 hat sie sich dann entschlossen, sich nur noch bei ihrem zweiten Vornamen rufen zu lassen (Moira) und das ist bis heute so geblieben (jetzt ist sie fast 30).
Dieses Beispiel ist für mich Grund genug zwei Vornamen zu vergeben, allerdings ohne Bindestrich, damit der 2.Name nicht zwingend angegeben werden muss.

Viele Grüße
Sandy

Beitrag von femalix 16.04.11 - 01:00 Uhr

Hi,

brauchen tut man einen zweiten Vornamen für´s Kind wohl genauso notwendig, wie die 20. Handtasche oder das 80. Paar Schuhe ;o)
es ist quasi Luxus ;o)

Ich selber hab nur einen, fand das aber immer blöde, zumal der so langweilig und ohne Bedeutung war.... Alle anderen hatten 2 Vornamen....

Meine Kinder haben Namen mit Bedeutung und auch einen stillen Zweitnamen, die an einen besonderen Menschen im Verwandten- oder Bekanntenkreis erinnert.
Aber keine ausgefallenen Namen, eher zeitlose Namen, die man mal mehr, mal weniger oft hört.

Meine Großen sind 9 und 7 Jahre alt und sind zufrieden mit meiner Wahl. Auch mit dem Zweitnamen und dem Grund, wieso sie ihn haben. Finden sie toll!

Bei einer Freundin hat jedes Kind 3 Vornamen, einfach aus Tradition.

LG

femalix

Beitrag von sassi31 16.04.11 - 02:57 Uhr

Nein.

Ich hab drei Vornamen, aber ich hab keine Ahnung, wofür das gut sein soll. Und ich finde es eher lästig, wenn ich irgendwelche Formulare ausfüllen und den ellenlangen Namen eintragen muss.

Beitrag von francie_und_marc 16.04.11 - 07:09 Uhr

Hallo!

Also wir Eltern haben nur einen Namen und sind zufrieden mit denen. ;-) Und unser Sohn heißt Marc und unsere Tochter wird Marlen heißen, fertig aus. Wir haben einen langen schönen Familiennamen dazu und das ist für mich herausragend genug. Dieses lange Namengeschreibsel auf offizellen Papieren würde mir total auf den Geist gehen als Erwachsener. ;-)

LG Franca

Beitrag von clementine25 16.04.11 - 07:54 Uhr

"heutzutage" - ich denke eher dass das eigentlich immer schon so wahr,! früher vielleicht noch stärker, da hat es dann noch den namen von mama und papa oder so bekommen.. früher hatten die namen wohl einfahc mehr bedeutung, heute setzt man einfach so einen 2. namen dran nur weil der schön ist ( wobei unser sohn insgesamt 5 namen hat , alle mit bedeutung) find ich gut so !

Beitrag von kleine1102 16.04.11 - 07:54 Uhr

Hallo Irisska!

"Auf Biegen und Brechen" hätten wir unseren Kindern auf keinen Fall zwei Vornamen gegeben. Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, dass Eltern einen Namen für ihr Kind aussuchen, der ihnen sehr gut gefällt- und dann krampfhaft nach einem weiteren Namen zum "hinten dranhängen" suchen. Letztlich muss das natürlich Jeder für sich und sein Kind entscheiden, aber ich finde es so "erzwungen" nicht nötig und leider auch oft nicht schön (die jeweiligen Kombis).

Unsere Mädels haben beide zwei Vornamen, wobei der zweiten Name jeweils als Andenken an geliebte Familien-Mitglieder steht #herzlich. Das ist uns wichtig und die Namen haben für uns eine große Bedeutung. Allerdings sind die Namen auch sehr schön und harmonieren absolut mit den Rufnamen, sind also nicht nur "Anhängsel", sondern passen und werden auch im Alltag oft angegeben/genutzt.

Viele Grüße #tasse,

Kathrin

Beitrag von seinelady 16.04.11 - 10:18 Uhr

hallo,
also wir geben unserer maus auch einen zweitnamen, aber nur weil der erstname in manchen ländern ein männlicher name ist, hier in deutschland zwar nicht, aber in england zum beispiel. und weil ich ja nicht weiß wo es uns oder meiner tochter später hin zieht geben wir ihr einen weiblichen zweitnamen.
lieben gruß tiny und im bauch merle elea

Beitrag von gruene-hexe 16.04.11 - 10:38 Uhr

Meiner Meinung nach brauch ein Kind nur einen Vornamen. Ich habe einen, meine Tochter hat einen, meine Mutter hat einen, man Schatz hat 3 und um ehrlich zu sein, die stehen nur auf dem Papier.... Unser Sohn bekommt ebenfalls nur einen Vornamen, der Papa findet es auch unnötig, das Papier unnötig mit Vornamen voll zu schreiben :-P Aber das ist Geschmackssache. Bei manchen ist es eben Tradition viele Vornamen zu haben.

Lieben Gruß
Michaela, die sich recht schnell mit ihrem Schatz auf einen Vornamen stets einigen konnte :-)

Beitrag von strubbelsternchen 16.04.11 - 10:38 Uhr

Hallo,

nicht erst heutzutage, wie du sagst, geben viele Eltern 2 Namen, das war doch schon IMMER so!! Zu allen Zeiten!! (außer vielleicht in der Steinzeit noch nicht #rofl)

Ich selbst habe 3 Namen und noch nie irgendwelche Probleme damit. Im Gegenteil, ich war immer schon stolz darauf! Als Kind schon und als Erwachsene immer noch.
Heiße neben meinem Vornamen noch so wie meine beiden Omas (an denen ich sehr hing) und wie meine Patentante.#verliebt

Naja, brauchen tut man's nicht, aber man braucht so vieles eigentlich überhaupt nicht und hat es oder kauft es trotzdem, eben weil man es will und es einem gefällt.
Ich finde das sollte jeder so machen wie er will!!;-)

LG#winke

Beitrag von rokkoko 16.04.11 - 12:47 Uhr

Mein Sohn hat auch zwei Vornamen, so wie ich und mein Mann auch. Ich finde es einfach schön einen zweiten geheimen Namen zu haben, den kaum jemand kennt und den ich auch nicht jedem verrate. Auf die Idee, meinen zweiten Namen zum Rufnamen zu machen, bin ich noch nicht gekommen, das war auch nicht der Grund, warum wir unserem Sohn zwei Vornamen gegeben haben. Ich finde es einfach eine schöne Tradition und der Name kommt aus der Familie, ist also nicht "irgendein" Name.

Beitrag von mahaluma 16.04.11 - 13:15 Uhr

Wir hatten auch erst einen Doppelnamen geplant, aber dann festgestellt, dass der zweite zwar nett klingt aber irgendwie auch unnötig ist. Also wirds wohl nur einer.
Ich finde Zweitnamen sinnvoll, wenn der erste lang ist, dessen Abkürzung aber doof. Zum Beispiel Benedikt würde immer mit Benni abgekürzt werden und wenn Eltern das nicht wollen, gibts halt noch nen kurzen zweiten dazu.
Ich hab keinen Zweitnamen, aber einen ausgefallenen ersten, sodass ich in den seltensten Fällen im Schriftverkehr als Frau erkannt werde. Mein kleiner Bruder hat das Problem andersrum und bekommt wahrscheinlich deshalb einen eindeutigen Zweitnamen zum Geburtstag...

Beitrag von kathrincat 16.04.11 - 15:03 Uhr

so kann das kind, wenn es älter ist immer noch den andern namen als rufnamen nehmen, machen ja einige!

Beitrag von haseundmaus 16.04.11 - 15:29 Uhr

Hallo!

Also ich hätte gern zwei Namen gehabt. :-D
Naja, ich finds ok, egal ob jemand einen Namen hat und gleich fünf. Solange es passt, kann es bestimmt eine Bereicherung sein. Ein Störfaktor dann, wenn die Namen wild durcheinandergewürfelt werden und dann auch nicht mit dem Nachnamen zusammen passen.

Bindestriche find ich allerdings nicht so schön in Doppelnamen. Die würd ich immer weglassen.

Ansonsten find ichs schön, wenn man mehrere Namen hat. Aber Einzelnamen find ich auch gut. Also je nachdem, kommt immer drauf an.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

Beitrag von moulfrau 16.04.11 - 15:53 Uhr

Hi,
ich habe nur einen Vornamen und finde ihn schrecklich. Falls ich mal Kinder bekommen sollten, stand schon vor 20 Jahren fest, die bekommen 2-3 Vornamen, vielleicht gefällt ihnen ja einer davon.

Dann ist mein Bruder tötlich verunglückt und meiner Schwester und mir, war es sofort ein Bedürfniss, wenn wir mal Jungs bekommen, dann bekommen die als Zweitnamen Oliver, als Mädchen Olivia.

Haben wir dann auch gemacht, ich habe einen Thilo Oliver und mein Neffe heißt Elias Oliver.

Der Zweitnahme Johannes wird in der Familie meines Mannes weitergegeben, so heißt der Kleine Thaddäus Johannes. Hätten wir einen kurzen Nachnamen, hätte es vielleicht noch einen dritten Namen gegeben, ich hätte genug Namen gehabt.

Gruß Claudia

Beitrag von schullek 16.04.11 - 20:15 Uhr

man brauht viele dinge nicht. wäschetrockner bspw. sind umweltsünder und unnötig. feuchtes klopapier ist toll, aber wirklich nötig auch nicht.

wer also unsinnige zweite namen vergeben will, soll es tun.

wir haben einen vergeben, allerdings mit hintergrund.

lg

Beitrag von ladyphoenix 16.04.11 - 20:34 Uhr

Huhu
also meine Kinder haben auch zwei Namen, meine Tochter heißt Lea Rosalia: Rosalia hat sie wegen ihrer Uroma (ich habe diese Frau über alle Maße geliebt und bin 1000 Tode gestoben als sie uns 2 Wochen nach unserer Hochzeit verlassen hat, obwohl sie die Oma meines Gatten ist und nicht meine eigene #schmoll ). Außerdem denke ich, dass Lea auf ihren zweiten Namen zurückgreifen kann, wenn der Name Lea mit 60 einfach nicht mehr passt, dann kann sie sich immer noch 'Oma Rosa' nennen ;-)
Meine zweite Tochter wird auch einen zweiten Vornamen bekommen, dazu mach ich auch hier noch eine Umfrage ;-) Dann kann sie ebenfalls später ausweichen wenn ihr ihr 'Kindername' nicht mehr gefällt. Grade bei den heutgen Modenamen, die ja nunmal überwiegend nach der Kinderzeit gewählt werden, finde ich einen 'Ausweichnamen' schon sehr sinnvoll ;-)

Liebe Grüße
LadyPhoenix mit Lechen anner Hand und Püppi im Bauch 27. Ssw

Beitrag von emeliza 16.04.11 - 20:40 Uhr

Hallo,

ich denke, es ist einfach Geschmacksache und beides hat was für sich. Bei uns ist es z.B. so, dass ich nur einen Namen habe, weil meine Mutter es gehaßt hat, dass sie 3 Namen hat. Sie heißt Karin Maria Elisabeth. Da sie damals in der Klasse 7! Karins waren und eine andere auch Maria mit 2. Namen hieß, wurde sie immer mit allen 3 Namen gerufen.

Deshalb habe ich nur einen Namen bekommen: Sandra. Der ist ja nur auch nicht gerade bekannt für seine Einzigartigkeit und ich hätte mir immer einen zweiten gewünscht auf den ich hätte ausweichen können.

Meine Tochter hat einen ausgefallenen Namen: Emeliza und wir haben uns für einen sehr geläufigen 2. Namen entschieden: Sofie. So kann sie später wählen, was ihr lieber ist. Bisher kommt sie mit Emeliza aber gut zurecht.

Das einzige, was ich nie machen würde, ist ein Bindestrich zwischen die Namen zu setzen.

LG Sandra

Beitrag von irisska 17.04.11 - 02:22 Uhr

Ich dachte dass es mehr so eine Modeerscheinung ist. Wenn es aus Tradition geschieht, ist es außer Disskussion. Aber einfach so? Ich hab einen Namen, mein Mann zwei. Ich bin immer verwirrt, wenn es um wichtige Dokumente geht (Reisedokumente). Ich weiß nicht wann man beide Namen eintragen muss und wann man darauf verzichten kann. Mein Mann ist deswegen für einen Vornamen. Ich schwanke noch, weil unser Nachname kurz ist und der Vorname denn wir schön finden ebenfalls kurz ist. Da wäre ein 2. Name vielleicht nicht verkehrt. Hmm...

Beitrag von ulmerspatz37 17.04.11 - 15:24 Uhr

gebraucht wirds sicher nicht. aber wem`s gefällt... meine kleine hat auch einen zweiten namen - allerdings ohne bindestrich. ihre beiden omas heißen maria und anna - also heißt sie annamaria mit zweiten namen. wäre es ein junge geworden, hätte er nach den opas geheißen im zweiten namen.