Baby-Neuroderm. verwachsen-bei wem?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sylvia579 16.04.11 - 15:50 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat seit einigen Wochen wohl ND (als Laie würd ich sagen so leicht- bis mittelschwer). Der Arzt erzählt mir ständig, daß er sicher ist, daß es viel besser wird bzw. sich auf die Bronchien/Heuschnupfen verlagert bzw. ganz weggeht.

Wie war es bei Euch?
Wann war es am Schlimmsten, wann wurde es besser, wann war es ganz weg?
Haben Eure Süßen, dafür was anderes bekommen (Asthma etc.)?
Welche Ärzte/Heilpraktiker habt ihr durchgemacht?
Wie habt ihr herausgefunden woher es kommt?

Würde mich freuen, wenn ihr mir ein bissel berichten könntet :-)


LG, Sylvia

Beitrag von schwilis1 16.04.11 - 16:27 Uhr

Mein Sohn hat neurodermitis. er reagiert auf jedenfall auf hühnerei. milch vermute ich. weiß es nicht genau und moechte es momentan nicht testen.
Wir haben 5 wochen vegan gelebt in der seine haut sehr schön abheilte.
Ich find es nicht von vorteil wenn sie die neurodermitis auf die atemwege schlägt, sprich asthma, heuschnupfen bronchialgeschichten.

wir brauchen kein cortison. ich würde es nur nehmen wenn mein sohn wirklich leiden würde... aber er lebt ganz gut damit... es juckt auch nur selten und in der veganen zeit gar nicht.

es gibt meinungen die sagen, dass man die allergene immer dem kind in kleinen mengen geben soll damit es sich daran gewöhnt...
ich halte dass für unfug.und würde selber etwas nicht mehr zu mir nehmen was mir offensichtlich ziemliche qualen beschert... ber das muss jeder mama selber wissen.
Wir lassen hier milch und eier einfach weg... und seiner haut geht es ganz gut. (leider ist in mehr dingen milchpulver oder eiklar pulver oder sonstiges drinnen als man meinen würde) für mich kein problem, da ich fertigpampe eh nicht kaufe... aber der papa steht auf ravioli aus der dose oder moechte ihm kroketten geben und co :(

Beitrag von sylvia579 16.04.11 - 16:58 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort.

War es dann richtig schlimm bei euch? Unser Arzt meinte nämlich, daß Milch- und Eiweißunverträglichkeiten/-allergien anders (????) aussehen würden.
Hat er es "nur" im Gesicht oder am ganzen Körper?

Wir haben es am schlimmsten im Gesicht und am Hals, dann noch auf dem Rücken, leichter auf dem Bauch und den Beinen, die Arme und der Windelbereich sind komischerweise ganz "normal", weshalb ich momentan ein bissel das Waschpulver in Verdacht habe.


LG

Beitrag von schwilis1 16.04.11 - 19:11 Uhr

er hat es nur an den armen. aber er hat sich nächtelang blutig gekratzt.

Probier doch mal waschnüsse aus, viele (nicht alle!) hautempfindliche reagieren da nicht drauf. haben wir ne weile auch gemacht. die wäsche wird echt schoen sauber... riecht halt nicht nach gewaschen... aber sauber ist sie trotzdem...

Wart ihr beim hautarzt? per ausschlußdiät lässt sich milch und eier gut abstecken....
ich hab ihm letze woche ein bissen ei gegeben und am nächsten morgen hat er wieder wie ein irrer gekratzt :(

ich drück euch die daumen dass es am waschmittel liegt.

p.s. waschnüsse gibt es auch beim dm oder im bio laden...

Beitrag von stellamarie99 16.04.11 - 19:04 Uhr

Hallo,

habt ihr ND oder empfindliche Haut/ Allergien in der Familie?

Er reagiert sicher auf Hühner/ tierisches Eiweiß.
Kann euch empfehlen das Waschmittel auf sensitiv umzustellen (wir benutzen Persil sensitiv mit Erfolg), den Weichspüler wegzulassen, kein oder sehr wenig tierisches Eiweiß zu geben. Hühnchen und Rind in maßen sind okay. Lieber selber kochen und lieber etwas länger, aufpassen welches öl ihr nehmt, am allergieärmsten ist Distelöl.

Wenn er sich sehr schlimm kratzt, histaminarme Kost, enge Kleidung und vielleicht kleine Baumwollhandschuhe anziehen.
Fenistiltropfen für die Nacht sind sehr hilfreich. Je mehr Verletzungen er sich durch das Kratzen zufügt um so heftiger juckt es.

Ins Badewasser keine Zusätze machen und mit einer parfumfreien fettenden Creme die Haut vor dem Austrocknen schützen. Bei uns hilft Linola Fett und die Milch ganz super.

Ich drücke die Daumen, dass es nicht schlimmer wird

lg

Beitrag von schwilis1 16.04.11 - 19:13 Uhr

schön auch mal von jemand anderem zu lesen, dass man mit dem eiweiß aufpassen muss :)

Beitrag von nana141080 16.04.11 - 20:40 Uhr

Hallo!

Mein großer SOhn hatte keine Neuro, dafür ein Hypersensibles Bronchialsystem (früher) und Heuschnupfen. Ich behandel ihn und meinen Mann erfolgreich homöopathisch :-)

Mein Kleiner hatte vom ca. 3.-30 LM Neurodermitis. Eher leicht aber störend!
Sie hat sich verwachsen. Nur beobachte ich in den letzten zwei Tagen das er vermutlich Heuschnupfen hat :-( Ich behandle ihn nun auch homöopathisch und werd es in 2 Tagen nicht mehr machen. Wenn die Symptome wieder kommen die ich beobachtet hab, dann geh ich auch bei ihm vom heuschnupfen aus.

Meinem Sohn hat am allerbesten Eubos Urea 10% Lotion geholfen. Und ich hab nur sensitive Waschpulver von AS benutzt. Ausschließlich das, 3 Jahre lang. Zum baden meist nur bissl sensitive Öl oder bisschen HIPP Bad. Das ging.

LG Nana

PS: schau doch mal in meinem Club vorbei :-)