- unter Vorbehalt-- Gehaltsabrechnung.

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von katharina1 17.04.11 - 12:08 Uhr

Hallo,
Hab ein kleines Problem. Bis 12/10 habe ich auf ST KLasse 5 gearbeitet. Ab Januar durch die Trennung auf St Klasse 2 gewechselt. Unser Betreib wir seit Monaten unstrukturiert. Das Problem an sich ist das der gute Herr der für die Umstrukturierung eingestellt wurde dafür da ist um Kosten ein zu sparen.
Ich hatte bei meiner Einstellung 10/09 einen Arbeitsvertrag bekommen. Seit dem hat sich vieles verändert- 2 Gehaltserhöhungen und seit Herbst arbeite ich auch 4 Std die Woche mehr. Bei dem Lohn Klassen Wechsel dachte er sich das ich auf Netto- anstatt Brutto eingestellt wurde und so freute er sich über ca 500 € Einsparung!!!! Dies konnte ich glücklicherweise durch mein Vertrag ändern ( er wusste nicht mal das ich einen Vertrag habe) nun ja.. seit dem steht auf meiner Gehaltsabrechnung -" unter Vorbehalt "drauf. Seitdem soll ich ja noch einen neuen Arbeitsvertrag bekommen. Jetzt haben wir schon April und er vertröstet mich. Ich frag mich echt was das soll???
Kann mir da jemand was zu sagen?
Dann ist aber jetzt noch eine eingestellt worden die am Montag neu anfängt. Die den gleichen Job macht wie ich. Ich solle mit Ihr aber auf keinen Fall über mein Gehalt sprechen- was für mich ja eh nicht in frage käme den das geht niemanden was an. Aber was sollte der Satz? Er sagte das ich mir über meinen Job keine Sorgen machen muß das ich einen sicheren Arbeitsplatz hätte. Trotzdem kommt mir das alles recht merkwürdig vor.
Auf der Arbeit ist die Stimmung auch total im Keller alle sind recht angespannt und so. Ich persönlich bin AE habe 2 Kinder und ein Haus was ich gerne behalten möchte. Hab aber den Eindruck das ich gerade auf ne üble Art und weise abgesetzt werde- oder Bilde ich mir das ein?
Danke für Eure Antworten
Katharina.
Ps. Ich weiss das ich nen guten Job mache, den ich bekomme viel Lob dafür, ebenso ist der Umsatz seit dem ich da bin um 30% gestiegen. An der Arbeit kann es also nicht liegen.

Beitrag von manavgat 17.04.11 - 13:11 Uhr

Seitdem soll ich ja noch einen neuen Arbeitsvertrag bekommen.

Du bist doch nicht blöd. Du hast einen gültigen Arbeitsvertrag und unterschreibst auch keinen neuen.

Ich würde bei Gelegenheit mal ganz Ausversehen meine Gehaltsabrechnung liegen lassen, damit die Neue sieht, wie sie beschissen wird...

Gruß

Manavgat

Beitrag von sassi31 17.04.11 - 21:51 Uhr

Ich stimme dir grundsätzlich zu.

Nur ist vielleicht die TE die Dumme und die Neue hat besser verhandelt.

Gruß
Sassi

Beitrag von manavgat 18.04.11 - 08:30 Uhr

halte ich für unwahrscheinlich.

Wer kündigt jemandem, der gut arbeitet, um dann jemanden einzustellen, der teurer ist. Hinzu kommt: taugt die Neue nichts, dann hat der AG mit Zitronen gehandelt.

Gruß

Manavgat