Welchen Fahrradanhänger?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von annosch 19.04.11 - 10:20 Uhr

Hallo,

wir sind gerade auf der Suche nach einem Fahrradanhänger für zwei Kinder, 3Jahre und 3 Monate.
Am We hatten wir uns von Freunden den Croozer kid for 2 ausgeliehen und waren sehr begeistert. Allerdings hat der ja auch schon einen stolzen Preis. Gibt es auch günstigere Alternativen oder lohnt es sich doch mehr auszugeben.
Es sollte auch ein Anhänger sein, wo meine große Tochter, jetzt schon 1,07m groß, noch die nächsten 2 Jahre reinpasst.

Also, habt ihr Tipps und Empfehlungen?

LG
Anna

Beitrag von watru123 19.04.11 - 11:08 Uhr

Hmmm, wenn Du den Croozer teuer findest, wirst Du mit meinen Tips leider nicht glücklich werden. So ein Billigteil vom Discounter kann ich nicht empfehlen, wenn man öfter und auch mal längere Strecken fahren will, allein schon weil meist keine Federung vorhanden ist. Für ab und zu mal ein paar km auf Asphalt taugen die aber auch.

Ich denke, die besten Anhänger sind von Chariot oder von Weber, die kosten aber leider auch das doppelte vom Croozer (je nach Ausstattung, mit Kinderwagen/Joggerset auch noch mehr). Lohnt sich daher nur, wenn man den Hänger sehr viel nutzt. Wir hatten unseren Hänger um die drei Jahre lang praktisch täglich in Gebrauch. Wir selber haben den Weber Ritschie, Freunde von uns den Chariot CX-2.
Die Hänger haben beide ihre Vor- und Nachteile, der Weber ist sehr stabil mit Alu-Wanne, Hartschaumsitz und Hartschaumdach. Der Chariot hat einen noch tieferen Schwerpunkt (Kippsicherheit) und die etwas bessere Federung. Die Weber Kupplung mit ihrem Bajonett ist genial, sehr gut an- und abzukoppeln und abschliessbar (bei einem Hänger für 1000€ nicht ganz unwichtig). Sie kann aber auch bei anderen Anhängern montiert werden. Der Weber ist kürzer und aussen schmaler (Innenbreite ist fast gleich), dafür ist das Gepäckabteil beim Weber kleiner.

Für das 3-monatige Kind braucht es dann noch eine (sehr schmale) Babyschale, damit das andere Kind daneben auch noch Platz hat. Da kommt eigentlich nur die Weber Babyschale in Frage, die passt universell in alle Kinderanhänger.

Beitrag von matzzi 19.04.11 - 13:19 Uhr

Hallo

wir haben den Croozer for 2, das war der einzigste der in Fragen kam, was Sicherheit und Budget angeht. Mehr wollten wir auch nicht ausgeben, da wir ihn nicht sooft nutzen.

Mein Große ist mittlerweile fast 5 und 113 groß, sie passt noch gut rein. Allerdings krieg ich die beiden fast nicht gezogen, dass muss mein Mann dann machen, zumindest an Steigungen. Für Babys und Kleinkinder gibt es auch einen Einsatz zum reinmachen.

Lg martina

Beitrag von flummie 19.04.11 - 11:44 Uhr

Also wir haben den Croozer und hatten vorher so ein billiges Ding!
Man merkt einen deutlichen Unterschied!

Du musst dich selber fragen, was wollt ihr und wie oft nutzt du ihn dann wirklich.
Unser billiger Anhänger passte zum teil durch keine Türen, musste extrem auseinander gebaut werden, so dass er im Prinzip nur rum stand, weil wir einfach den Aufwand zu extram fanden.
Jetzt haben wir den Croozer (Einsitzer) und sind wirklich begeistert. Wir benutzen ihn auch viel als Kiwa-Ersatz. Daher steht er immer griffbereit da und siehe da man macht auch öfter ne Radtour, weil er so leicht umzubauen ist. Abschließbar finde ich ist er auch gut.
Junior sitzt auch darin viiiieeeel besser und knickt beim Schlafen auf längeren Touren nicht weg. Also für uns hat sich das Geld wirklich gelohnt.
Schau doch mal auf ebay, vielleicht bekommst du auch da einen außerdem siehst du wie hoch der Wiederverkaufswert ungefährt ist - da hat man dann auf lange Sicht gar nicht so viel gezahlt.

Wie alt ist deine große Tochter? Es ist eben die Frage ob ein Zweisitzer noch sinnvoll ist - vielleicht will sie ja schon bald selbst fahren? Da sind diese Fahrradstangen, die das Fahrrad vom Kind mit dem Elternrad verbinden schon sinnvoll und als Notfall eben ein normaler Fahrradsitz am Elternfahrrad dran?

Liebe Grüße
Flummie

Beitrag von humor 19.04.11 - 13:49 Uhr

Hallo,
ich hatte den Croozer Ein sitzer. Ich war nicht begeistert. Sau schwer sind die Dinger,
Dann kam Kind Nr.2 und dann haben wir ihn verkauft und uns einen Zweisitzer der Marke Chariot geholt. Allerdings nicht diese für 800 euro, sondern das unglaublich leichte Modell, das man eben als Buggy und nur zum Fahrradfahren verwenden kann. Also nicht Joggen. Mir fällt gerade der Name nicht ein.
Den wir übrigens Verkaufen wollen gerade, falls du Interesse hast. Ist im guten Zustand, wir sind ein Nichtraucher Haushalt und hatten nie ein Unfall damit. Mein Sohn fährt selber inzwischen und meine Tochter mag den Kindersitz lieber.

Lg, Anna

Beitrag von tempranillo70 19.04.11 - 14:13 Uhr

Hallo,
meine Schwägerin hatte den Chariot (also die Luxus-Variante). Allerdings hat ihr Großer den Anhänger ab vier nicht mehr benutzt, da er selber Fahrrad fahren konnte z.T. mit Tandemstange und auch nicht mehr wirklich reinpasste.
Also überlegt Euch, ob sich die Anschaffung für diesen einen Sommer noch lohnt?
Oder besser vielleicht Kindersitz auf dem Gepäckträger, Anhänger für ein Kind oder Tandemstange.