Bräuchte bitte ein paar Tips --> "nervige Bekannte" ( sehr Lang)

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von missed80 20.04.11 - 09:34 Uhr

Guten Morgen zusammen!

Habe lange überlegt, ob ich hier schreibe! Nur irgendwie weiss ich nicht, wie ich mich verhalten soll
Es geht um eine "Bekannte" (32) . Sie ist wie ich, alleinerziehende Mutter. Ich habe sie vor ca 2 Jahren bei meiner Umschulung kennengelernt. Dort wurde sie gemobbt, aber richtig übelst. Ich bin jetzt ehrlich, und hatte Mitleid mit ihr. Haben uns ab und zu verabredet, aber ich habe ganz schnell gemerkt das es keine so gute Idee war.
Sie ist etwas geistig zurückgeblieben, und sehr sehr nervös. Mit ihrem Sohn geht sie nicht gut um, sie kann sich auch nicht gegen ihn durchsetzen. Ich habe ihr immer zugeredet, das sie die Mutter ist - und er der Sohn. Kann doch nicht sein, das ihr Sohn das "sagen" hat #kratz

Jedenfalls ruft sie jeden Tag mehrmals an, kommt einfach Sonntag morgens um kurz vor 9 Uhr vorbei !!
Während sie im Treppenhaus ist, schreit ihr Sohn (7) rum, und sie sagt immer nur ganz nervös "sei leise, sei leise" Ich kenne ihren Sohn nur "schreiend"

Mein Sohn (auch 7) war noch am schlafen (Langschläfer wie ich ;-) ) und ich sagte ihr an der Tür, das wir Sonntag haben - und wir gerne mal ausschlafen möchten. Da sagte sie, das sie jeden Morgen um 5 aufstehen muss da ihr Sohn das verlangt #schock und ich mich nicht anstellen soll
Da ich so gutmütig bin, habe ich sie reingelassen :-(
Der Kleine ging dann an unseren Kühlschrank, wobei ich auch sofort sagte, das ich das nicht möchte.

Sie ist eine ganz spezielle Person. Einerseits tut sie mir leid, da sie sehr einsam ist, aber anderseits NERVT sie !!! Sie redet wie ein Kind, ehrlich. Sie kann sich nicht normal äussern, sogar mit ihrem Sohn redet sie wie ein Baby #kratz

Gestern war ein Vorfall : Ich war mit meinen Sohn in der Stadt, da er ein paar Shirts brauchte, jetzt wo es warm wird. Ich traf sie natürlich, hab das Gefühl sie verfolgt mich #augen
Da guckte sie mich mit grossen Augen an und fragte mich, ob ich denn soviel Geld dabei habe um die ganzen Sachen, die ich im Korb hatte, zu bezahlen
Boah war mir das peinlich.
Ich habe nur genickt, und bin weiter gegangen. Da rief sie, das sie ja nur gebrauchte Sachen kaufen muss, da sie ja vom Arbeitsamt lebt.
Ihr könnt euch vorstellen wie die Leute geguckt haben

Ständig fuchtelt die mir in meine Haare rum, und sagt das sie auch mal so schöne lange blonde Haare haben will. Guckt sich immer meine Klamotten an, und fragt wie teuer das war - um aber dann im gleichen Moment zu sagen, das sie eh kein Geld für sowas schickes hat.

Ich habe ihr schon einmal gesagt, das sie sehr schwierig ist, und ich den Kontakt nicht soviel möchte. Dann ist eine Woche Ruhe, aber dann gehts wieder los.
So richtig böse kann ich einfach nicht werden.... und "deutlich" wurde ich schon! Mein Sohn möchte das auch nicht mehr, er sagt immer - das sie "komisch" ist. Und der Sohn von ihr schreit ja nur, das ist nicht auszuhalten.

Sie hat eine Familienhilfe vom Jugendamt, die aber nur alle 2 Wochen einmal für 4 Std kommt. So wie ich das alles bisher mitbekommen habe, bin ich der Meinung das sie NICHT erziehungsfähig ist. Aber ich mische mich da nicht ein..
Sie schlägt ihn nicht, er kriegt zu Essen. Von daher halte ich mich da raus!
Aber mich wundert es, da ja das JA oft da ist - wegen ihre Wohnsituation. Die Wohnung ist sehr dreckig - die Wände sind vollgeschmiert (in jeden Raum)
Ich habe ihr Wand Farbe gekauft. Aber angeblich hat sie nie Zeit zu streichen


Ich bin einfach mit meine Nerven am Ende - sie nervt so sehr, ich kriege schon Herzrasen, wenn es hier klingelt. Die sagt auch manchmal zu mir, das sie merkt - das ich mich zurückziehe und sie wohl etwas anhänglich ist. (Ich nicke dann jedesmal oder sage "mhmm" )
Aber dran ändern tut sie nix #kratz

Ich bekomme echt noch Zustände :-(
Hat jemand einen Rat?

Beitrag von carrie23 20.04.11 - 09:50 Uhr

Solang du immer wieder nachgibst und sie immer wieder reinlasst wird sich nichts ändern.
Es ist löblich dass sie dir leid tut aber mal ehrlich: Magst du sie richtig als Freundin?
Wenn nicht ist es falsch was du machst, ja irgendwie sogar hinterfotzig.
Sag ihr du möchtest den Kontakt nicht mehr und gut ist, sie hat keine Freunde aber das kann nicht dein Problem sein und du bist nicht ihr Klassenclown.
Es wird schon einen Grund haben warum sie kaum bis keine Freunde hat.

Beitrag von stellamarie99 20.04.11 - 10:17 Uhr

Zieh heimlich um! :-p

Und wenn du das nicht möchtest, musst du einen Schlußstrich ziehen.

Sie wird immer wieder kommen, sie schaut zu dir hoch und bewundert dich. Dir ist sie lästig und duldest sie nur, weil du Mitleid hast.

Also, mach Schluss und das sehr deutlich!

LG

Beitrag von ajl138 20.04.11 - 10:57 Uhr

Hallo,
mir fiel sofort dieser Beitrag hier ein,hab ihn auch schnell gefunden,da ich dort geantwortet hatte:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=12&id=3095255

Du mußt endlich richtig Tacheles reden,denn wenn du immer wieder nachgibst,dann wirst du sie weder los,noch wird sie es verstehen wollen.

Tür zulassen.
Grüßen und einfach weitergehen.
usw.

>>Da guckte sie mich mit grossen Augen an und fragte mich, ob ich denn soviel Geld dabei habe um die ganzen Sachen, die ich im Korb hatte, zu bezahlen
Boah war mir das peinlich. <<

Ich hätt geantwortet: "Nein,ich wollt das eigentlich jetzt absingen!"

Sie hätt was zu denken gehabt,und du die Lacher auf deiner Seite.

>>Da rief sie, das sie ja nur gebrauchte Sachen kaufen muss, da sie ja vom Arbeitsamt lebt.
Ihr könnt euch vorstellen wie die Leute geguckt haben <<

Meine Antwort:
"Tja,soll Leute geben,die können mit Geld umgehen!"

Nimm ihrer "Dummheit" in diesen Momenten den Zündstoff,indem du sie überrumpelst.

Aber auf jeden Fall, sag ihr klipp und klar,dass es langsam nervt,und sie bitte ne Fliege machen soll.

Beitrag von krokolady 20.04.11 - 11:23 Uhr

Du schreibst sie ist geistig zurück geblieben......ein sehr "dummer" Ausdruck.......
Sie ist also eingeschränkt in der geistigen Entwicklung? Hat sie das gesagt, oder woher weisst du das?
Denn wenn sie wirklich geistige Defizite hat wird sie evtl. sogar einen richtigen Betreuer haben........an den könntest dich wenden, ....der könnte vielleicht etwas auf sie einwirken.

Was du schilderst hört sich für mich wie absolute Distanzlosigkeit an.
Das muss also nicht unbedingt "mutwillig'" von ihr sein, sondern sie versteht es nicht das man sich so nicht verhält.

Vielleicht schaffst du es ja so auf sie einzuwirken das ihr vielleicht feste Tage ausmacht wo ihr euch seht?

Beitrag von missed80 20.04.11 - 12:37 Uhr

Tut mir leid, ich habe es falsch ausgedrückt!

Sie ist eingeschränkt in ihrer geistigen Entwicklung - man sieht es ihr auch an! Einen Betreuer hat sie nicht

Mein Sohn ist auch entwicklungsverzögert, und hat sprachliche Defizite, hat auch keinen Betreuer in der Schule oder nachmittags bei den AG´s!

Ich hatte ihr mehrmals gesagt, das ich wenig Zeit hab (Therapien, dann mein 400 euro Job morgens ect. Da bin ich froh, wenn ich einfach mal auf der Couch sitzen kann und entspannen

An dem besagten Sonntag Morgen hab ich es richtig wütend gesagt, da sie uns geweckt hatte. Selbst da hat sich nix geändert


Noch deutlicher kann ich es ihr einfach nicht sagen..

Beitrag von krokolady 20.04.11 - 12:43 Uhr

wie gesagt,.......Distanzlosigkeit ist schwer "heilbar"......diese Menschen verstehen nicht das es gewisse Grenzen gibt die man einhalten sollte - auch wenn man es 10 mal sagt......

Dir bleibt wohl nur: Klingel abstellen...........

Beitrag von keikidira 20.04.11 - 12:00 Uhr

"und ich den Kontakt nicht soviel möchte"

"Nicht so viel" klingt schon wieder wie ein Kompromiss! Mach dir klar dass du sie "gar nicht" mehr sehen willst und vermittle das auch! Viel Erfolg dafür #liebdrueck

Beitrag von missed80 20.04.11 - 12:33 Uhr

Gegen einen unregelmässigen Kontakt hätte ich ja nix einzuwenden

zB 1 mal die Woche oder in 2 Wochen abends telefonieren, in grösseren Abständen mal für 1 oder 2 Stündchen treffen
Da hätte ich nix gegen
Nur jeden Tag - ständig Anrufe, sie wartet immer an der Schule bis ich meinen Sohn bringe, mittags steht sie da, und wartet auf mich. Dazu immer die ständigen Anrufe, Sms, Msn Nachrichten
Fühl mich regelrecht eingeengt


Puh.. is alles nich ganz einfach!

Beitrag von emeri 20.04.11 - 13:52 Uhr

hey,

phu, das klingt mühsam. kann mich der oben geschriebenen meinung nur anschließen, "distanzlosigkeit" ist nicht heilbar. leute wie diese "bekannte" reagieren nicht auf "subtile direktheit". zu sagen, dass man nicht soooo viel zeit hat, ist nicht direkt. denn gehört wird nur: ich habe schon zeit.

grenzen setzen. das ist bei solchen leuten das wichtigste. und rahmen vorgeben. wenn du sagst, du hättest nichts gegen unregelmäßige kontakte musst dennoch du den rahmen vorgeben, sehr klar und direkt sein. keine "wischi-waschi" antworten, die nicht punktgenau sagen was du meinst. also nicht sagen "wir haben sonntag und wollen ausschlafen" und sie dann trotzdem reinlassen. da geht das gesagte eine ganz andere richtung als das getane. mit sowas können solche leute nicht umgehen. denn bei ihnen kommt an: die lässt mich sowieso rein.

also, immer ganz klar sagen was du haben willst. willst du keinen kontakt mehr, das ganz klar und deutlich sagen (und womöglich auch noch öfters). willst du weniger kontakt, dann auch das klarstellen und mitteilen: du kannst dich am donnerstag wieder melden, vorher will ich keinen kontakt. dann auch auch nicht auf sms oder anrufe reagieren.

allerdings würde ich in ihrem fall den klaren bruch bevorzugen. denn wenn sie bei der schule schon auf dich wartet, wird es wirklich mühsam.

lg

Beitrag von .roter.kussmund 20.04.11 - 15:23 Uhr

"So wie ich das alles bisher mitbekommen habe, bin ich der Meinung das sie NICHT erziehungsfähig ist. Aber ich mische mich da nicht ein.. "

sauerei! vielleicht solltest du dich aber mal einmischen... die familienhilfe wird dem jugendamt nichts sagen.. die putzen bischen in ihrer bude rum und sind froh, daß sie diese arbeit machen können. vielleicht kannst du das mal dem drk, der awo oder sonstigem verein flüstern, die werden sich ihrer schon annehmen und sich um sie und ihr kind kümmern. besuche sie doch im gegenzug auch mal, dann siehst du, was in ihrer wohnung los ist und so kannst du dir ein noch besseres bild machen.