Überlege Hund abzugeben...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von carmen87 20.04.11 - 10:23 Uhr

Hallo,

ich habe hier schonmal geschriebe wegen unserem mittlerweile 10 Wochen alten Beagle Welpen:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=34&id=3107538

Klar ist es nicht einfach einen Welpen zu erziehen und das wusste ich auch, aber ich finde unser Welpe ist sehr agressiv.
Er hört wenn man ihn ruft und macht sitz wenn man ihm ein Leckerli zeigt,
ABER er dreht des öfteren mal total durch.

Die Couch ist z.B ein absolutes Tabu für ihn, aber ständig geht er drauf, wenn man dann Nein sagt und ihn runter nehmen will gehts auch schon los.
Er fängt an zu knurren, bellen und beisen und schmeist sich auf dem Arm hin und her.
Nächstes Beispiel: Er Spielt, und das geht absolut nicht ohne in die Hand zu beisen wenn ich das spiel abbreche und weg gehen möchte rennt er hinter mir her bellt, knurrt und zwickt mir ins Bein (und das tut mitlerweile höllisch weh)

Die ersten Tage war er so ruhig hat sich immer schön streicheln lassen, und mitlerweile freut er sich wenn jemand kommt, lässt sich kurz streicheln und dann fängt er schon an zu zwicken.

Mein Sohn ist bestimmt 10mal am Tag am Weinen weil ihn der Hund zwickt oder auf den Boden schmeist.

Ich weis einfach nicht mehr weiter und bin am überlegen ihn weg zu geben, mein Mann ist dagegen. Der bekommt allerdings nicht viel mit da er meist von 6.00-21.00 Uhr auser Haus ist.
Er sagt immer das wird schon besser werden, ich habe allerdings das Gefühl das es nur schlimmer wird.

LG

Beitrag von diba 20.04.11 - 10:47 Uhr

ich verfolge es sei graumer zeit



warum gehst du nicht zum hundetrainer? ist abgeben immer die beste lösung?

hole dir hilfe,bevor du den hund wieder aus seiner gewohnten umgebung reisst.

Beitrag von julianstantchen 20.04.11 - 11:00 Uhr

Hallo,

der Hund ist 10 (!!) Wochen alt, wie lange habt ihr ihn denn schon?

DAs was du beschreibst, ist überhaupt nichts außergewöhnliches, ich dachte auch, unser Hund lernt die Beißhemmung nie aber nach laaanger Zeit hat er es gelernt und ohne jetzt viel zu schreiben, er mag auch heute noch nicht von den Kindern gestreichelt werden. Füttern mit Leckerlie, ja aber Streicheln wehrt er mit der Schnauze gleich ab, obwohl er gut sozialisiert wurde und mit den Kindern aufgewachsen ist. Und mittlerweile ist er schon 19 Monate.

Ich hab das GEfühl, oft erwartet man sich von Hunden was und das trifft dann einfach nicht zu und dann kommt es zu Unpässlichkeiten.

Auf der anderen Seite finde ich es besser, wenn ihr ihn jetzt noch abgebt und die neuen Besitzer noch viel mit ihm lernen können, anstatt sich jetzt mit Zwang durchwursteln und das ganze nur mit Frust. Das merkt der Hund ja auch.

Hoffentlich findet er einen tollen Platz.

LG

Beitrag von tauchmaus01 20.04.11 - 11:07 Uhr

Gib ihn ab...schnellstmöglich! Dann hat er die Chance zu einer neuen Familie zu kommen die sich einen Hundetrainer leisten will, zur Welpenschule gehen möchte, Ausdauer in der Erziehung hat, sich Ratschläge annimmt usw.

Er ist noch ein Baby, er braucht Liebe und Zuwendung.
Ich finde ein Hundebaby gehört in dem Alter noch zu seiner Mama, aber das ist ein anderes Thema.

Mona

Beitrag von alkesh 20.04.11 - 11:36 Uhr

#pro

Beitrag von dominiksmami 20.04.11 - 11:39 Uhr

#pro

Beitrag von dacaro2003 20.04.11 - 17:30 Uhr

Sehe ich genauso. Hundeerziehung geht nicht von heute auf morgen!
#kratz#augen

dacaro

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 07:03 Uhr

Mit 8 Wochen ist es ok das man das Tier abgibt, wir haben hier mehr Jagdhunde die in der Zeit schon anfangen mit lernen. Wir haben uns eben Hunde geholt die wir brauchen, ich finde die Te hat sich für Ihre Vorhaben einfach die Falsche Rasse geholt. Wenn mein Mann kein Jäger wäre würden wir sicher keine Jagdhunde hier haben, und wieso die sich einen Beagle holen ist mir ein Rätsel....

Beitrag von schnuffelschnute 20.04.11 - 11:26 Uhr

Hallo!

Würdest du von einem Menschenbaby in dem Alter erwarten, schon perfekt zu funktionieren?

Er ist ein BABY, er muss LERNEN.

Wieso gehst du in keine Schule mit ihm?

Ich find das echt ätzend: Hund muss her, Schule ist zu teuer, zu weit weg, zeitlich ungünstig oder was weiß ich auch immer.

Haben gerade so einen Fall in der Bekanntschaft: Weißer Schäferhundwelpe, mittlerweile 5 Monate "alt" - wurde abgegeben, weil zu schwierig. 2 Tage später war der Chiuaua -Welpe da.

Gruß

Beitrag von diba 20.04.11 - 11:27 Uhr

oh wow...


schrecklich,wie manche menschen mit den tieren umgehen. da weiss ich schon,warum es so wichtig bei uns war,uns 4 jahre damit zu beschäftigen und keine hau-ruck aktion zu starten.


und der vergleich mit dem baby,dem gebe ich recht.

da müsste ich jetzt aber auch meine kinder abgeben,weil sie noch täglich fehler machen

Beitrag von maddi2704 20.04.11 - 11:39 Uhr

Was erwartest du denn?
Der kleine ist 10 Wochen noch ein Baby und so schnell geht das nicht.

Ich kenne das von meinen,der hat auch immer jeden in die Hände gebissen.Mittlerweile ist er 1 Jahr,macht es noch ab und zu (aber er beißt nicht richtig,geht sehr feinfüllig mit einen um),hört aber sofort wenn man NEIN sagt.

Erziehung ist das A&O und wenn du jetzt schon nicht mehr weiter weißt gib ihn bitte in liebevollere Hände.

Beitrag von alkesh 20.04.11 - 11:42 Uhr

Ja, das kenn ich, mein Zwerg ist genauso...

Immer rauf auf die Couch, ich nehm ihn runter, sage nein und das Spielchen spielen wir gefühlte 100 x am Tag.

Spiel abbrechen oder sonst etwas machen was er nicht will geht auch überhaupt nicht, ein Theater sag ich Dir. Er rennt dann auch hinter mir her und zeigt seinen Unmut, wird teilweise richtig aggressiv.

Am Anfang war auch noch alles easy, hab ihn wohl zu sehr verwöhnt mit der Kuschelei #gruebel

Weggeben ist aber nicht, da hat mein Mann was gegen - er will sogar noch einen Zweiten dazu #schock

LG

Beitrag von dominiksmami 20.04.11 - 11:44 Uhr

...irgend ein wages Gefühl sagt mir das du grad nicht von deinem Hund redest ;-)

Beitrag von alkesh 20.04.11 - 12:01 Uhr

;-)

Beitrag von seinelady 20.04.11 - 11:54 Uhr

ER IST 10 WOCHEN ALT!!!!!!!!!!!!
entschuldige aber ich sitze hier und schüttel nur mit dem kopf. wenn du nicht in der lage bist mit einem welpen klar zu kommen, hättest du dir einen erzogenen ausgewachsenen hund holen müssen.
dazu kommt noch das er nun mal ein jagdhund ist, du musst eigentlich zur hundeschule, es sei denn du hast genug zeit wie wir, wir haben unseren jack russel allein erzogen, jetzt mit 2 jahren ist er so erzogen wie es sein muss. klar gibt es hier und da schwachstellen aber darüber können wir hinweg sehen.

und wenn du jetzt schon rum meckerst was willst du denn machen wenn er in die typische trotzphase kommt? da kann es schon mal passieren das er dir die badgarnitur kaputt macht, den schrank anknabbert usw. willst ihn dann einschläfern weil er krank ist, weil er alles kaputt macht?
sorry aber euer hund tut mir einfach nur leid..

ps habt ihr euch vorher nicht belesen?
wikipedia : Der Beagle war ursprünglich ein Funktionshund und bis ins 20. Jahrhundert jedenfalls nicht als Familienhund gezüchtet. Dieses Erbe trägt diese Hunderasse heute noch in sich. Der Halter braucht Erfahrung, eine feste Hand, sehr viel Geduld und viel Liebe bei der Aufzucht eines Beagles

Beitrag von maddi2704 20.04.11 - 12:07 Uhr

#pro Ich war mit meine Hund auch nicht in der Hundeschule und habe ihn alleine erzogen.
Ich habe mich belesen,mit anderen Hundebesitzern gesprochen und den TA gefragt.
Mein Hund hat unsere Wohnungstür angeknabbert,den Fubodenbelag auseinander genommen aber alles das ist kein Grund in abzugeben.

Viele Leute denken leider immernoch,ach der ist ja sooo süß aber was es eigentlich heißt sich einen Hund ins Haus zu holen sind sie sich nicht bewusst.

Ich kann da immer nur mit den Kopf schütteln!

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 07:07 Uhr

#schock Das haben keine meiner Hunde gemacht da würden die mächtig Ärger bekommen. Aber unsere sind auch erzogen soweit :-P

Mit dem erstem eom Mix Schäferhund Franz. Bulldogge waren wir dreimal in der Hundeschule, dann hab ich daheim alles selbst gemacht, und später noch eine Hundetrainerin zu Rate gezogen, heute hat er zwar einen Dickkopf ist aber sozialisiert, kinderlieb und hat erziehung erlebt....

Der zweite ist ein Jagdhund, hat mit 12 wochen einen Jagdhundekurs absolviert und als bester bestanden, geht seit einer Woche trotzdem wieder hin.

Der dritte auch ein Jagdhund geht seit einer Woche hin und ist seitdem ausgelastet und ruhiger geworden.

Als Besitzer suche ich mir erstmal eine Rasse die meinem Leben entspricht, sprich als Hausfrau Mutter und Ehemann wo den ganzen Tag arbeitet, hole ich mir doch keine Jagdhund ins Haus, sondern einen Hund der ruhig ist, nicht viel Kopfarbeit leisten muss und Kinderlieb ist.

Beitrag von maddytaddy 20.04.11 - 12:32 Uhr

Hi,

Wenn du weißt, dass ein Welpe viel Arbeit macht hättest du auch wissen müssen, dass man einem Welpen viele Dinge beibringen muss. Man kann nicht erwarten, dass er sich von selbst erzieht.

Du hast dir das glaube ich zu einfach vorgestellt. Der Hund sollte so nebenher laufen und im Alltag nicht zu sehr stören, richtig?

Du hast jetzt 2 Möglichkeiten:

1) Du reißt dich zusammen, hörst auf im Selbstmitleid zu versinken und beginnst mit deinem Hund zu arbeiten (Welpenstunde in der Hundeschule, zuhause üben). Vorraussetzung dafür ist aber das dir an dem Welpen was liegt. Ich hab bisher nichts dergleichen gelesen, dass du ihn lieb hättest. Er stört ja immer nur.

2) Wenn du das nicht schaffst oder nicht willst dann gib ihn ab. Aber bitte mit Schutzvetrag und Nachkontrolle.

Nochmal: Der Hund ist ganz normal für sein Alter und seine Rasse, nur deine Anforderungen an ihn nicht.

LG

Beitrag von adri12 28.04.11 - 22:49 Uhr

#pro

Beitrag von sparrow1967 20.04.11 - 13:06 Uhr

Hast du von deinem Kind erwartet, dass es mit 6 Monaten durchschläft?
Dass er mit 2 sauber sein wird?
dass er aufs Wort hört und niemald Blödsinn macht?

Ein Welpe ist nicht anders, als ein Kleinkind. Grenzen setzen, viel loben, geistige und körperliche Beschäftigung- HUNDESCHULE, bzw. Welpenspielstunde.

Mach dich mal kundig, wie du ihm grenzen setzen kannst.



sparrow

Beitrag von caidori 20.04.11 - 13:52 Uhr

Huhu,

hm also im letzten von dir erstellten Thread war es erst ganz schlimm, dann schriebst du es wird gefühlt besser, tja und heut denkst du dran ihn abzugeben.

Ein Welpe muss von euch lernen was er darf und was nicht und in meinen Augen klappt schon diese Grundvoraussetzung nicht.

Vom lesen her entsteht der Eindruck als das euch euer Welpe nach gut 2 Wochen schon im Griff hat, er weiß das er ohne größere Konsequenz zwicken und knurren kann wie er lustig ist und durch dieses Verhalten sein Ziel erreicht.

Du weißt offensichtlich nicht wie du die Hundeerziehung umsetzen sollst, also bleiben dir nur zwei möglichkeiten: 1. hol dir Hilfe (Welpengrp., Trainer, Bücher usw) oder 2. gib den Hund ab.

Wenn du nicht willst das er auf die Couch (nur als Beispiel) geht, dann halt ihn doch davon ab, so schwer ist das doch wohl nicht.
Und wenn er ständig hochgeht und du keine lust auf dauer hinterher rennen hast, dann schließ halt die Türe, bzw grenz das Wohnzimmer für ihn einfach mal eine Weile ein.
Kein Welpe stirbt davon wenn er mal nicht das komplette Haus zum rumflitzen hat, wobei man in dem Alter die Kleinen ja eh in seiner Nähe behält, schon allein aus Stubenreinheits Gründen.

Gruss Caidori

Beitrag von windsbraut69 20.04.11 - 14:16 Uhr

Ich habe Dir im letzten Thread schon zur Abgabe geraten und das ist nicht böse gemeint.

Ich denke, Ihr tut Euch allen keinen Gefallen, den Hund zu behalten und mit zunehmendem Alter wird es für den Welpen nicht leichter, sich umzustellen und ein vernünftiges Zuhause zu finden.

Vermittelt ihn aber bitte nicht auf eigene Faust, sondern über einen seriösen Tierschutzverein!

Gruß,

W

PS: meiner Einschätzung nach verhält sich der Welpe absolut normal!

Beitrag von -0815- 20.04.11 - 17:40 Uhr

#pro#pro#pro#pro#pro#pro

Beitrag von -0815- 20.04.11 - 15:02 Uhr

Ihr habt euch wahrscheinlich weder über die Rasse noch daruüber wie viel ARbeit ein Welpe macht Gedanken gemacht.

Gebt den Hund ab - für den HUND !!!ist es besser er kommt zu fähigen Leuten.

Beitrag von redrose123 21.04.11 - 07:00 Uhr

Was macht Ihr mit diesem Beagle? Ist ja ein Jagdhund weisst du das? Diese Hunde wollen arbeiten.....

Wenn er das tut nach dem Spielen pack Ihn am Nacken drück Ihn runter und sag nein, er will dominanter sein, zeig Ihm das du der Chef bist und das beendest nicht er.....

Nach jedem Zwicken schnappen nein und schick Ihn auf den Platz....Der Hund ist 10 Wochen er testet und ja es wird besser, unser Jagdhund war auch ein Rüpel, wieso habt ihr euch nicht über die Rasse Informiert? Und so einen Arbeitshund geholt wenn du eigentlich nicht willst und dein Mann keine Zeit hat, arbeitet mit Ihm such dir nen Kurs wo Sucharbeit, Wasserarbeit macht....

  • 1
  • 2