Will nicht als asozial abgestempelt werden.

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von julia243 22.04.11 - 20:01 Uhr

Hallo!

Ich weiß momentan nicht ein und aus, bin so verzweifelt. Ich schäme mich so.......

Also ich habe vor ein paar Tagen erfahren das ich schwanger bin, hatte die letzten Monate ziemlichen Stress und vermute das ich die Pille mal vergessen habe.

Eigentlich wäre es für mich persönlich nicht so schlimm ein Baby zu bekommen, aber ich habe solche Angst was alle sagen werden.

Ich habe ein fast 3-jähriges Mädchen, sie war von mir und meinem Ex ein Wunschkind. Leider ging die Beziehung ziemlich bald auseinander, es war halt immer so ein hin und her, aber seit letzten Herbst ist es endgültig vorbei.

Ich habe im Jänner einen ganz lieben Mann kennen gelernt. Wir sind zusammen, wohnen aber getrennt. Wir wollten es langsam angehen, wegen meiner kleinen Süßen.

Meine Eltern mögen meinen neuen Freund nicht, da sie der Ansicht sind, ich müsse mit dem Vater meiner Tochter zusammen bleiben oder eben keinen haben.

Ja und nun bin ich schwanger von meinem Freund. Er weiß es und freut sich sehr und will eine Familie mit mir, meiner Tochter und eben dem Baby.

Aber ich weiß einfach nicht. Wie sieht das denn aus? So schnell ein Baby, was wenn wir nicht zusammen bleiben, dann bin ich alleinerziehend mit 2 Kindern von 2 Vätern.
Das schaffe ich doch finanziell nicht. Gut, ich habe eine gute Ausbildung, aber trotzdem.

Meine Eltern werden mich verurteilen, alle werden reden.... nach so kurzer Zeit schon schwanger.
Ich höre schon meine Mutter wie sie sagen wird, jetzt bist schwanger, so wie du es immer wolltest. Ja ich wollte immer mehrere Kinder, aber nicht so.

Ach Gott, ich weiß ja gar nicht was ich von euch jetzt hören wollte, aber es zu schreiben tat schon gut.

Danke fürs Lesen und viele Grüße von der traurigen Julia

Beitrag von oschti 22.04.11 - 20:14 Uhr

hi,
ich habe auch zwei kinder von zwei verschiedenen männern. geredet hat vor mir keiner und hintenrum stehe ich darüber.
meine beiden kids sind das beste was mir passieren konnte und ich würde keins missen wollen. ach ja meine kids sind zweieinhalb jahre auseinander und die beziehung mit dem vater meines zweiten hat nicht gehalten, da er nach der geburt "seines" kindes, "mein" kind schlecht behandelt hat. nun bin ich alleinerziehend mit zwei kindern von zwei verschiedenen vätern und ich schaffe es wunderbar.
hör auf dein herz.
alles gute

Beitrag von lena84 22.04.11 - 20:18 Uhr

Hi Julia,

erstmal wollt ich fragen, warum du nicht genau weißt ob du die Pille vergessen hast?!?! Man sieht doch ob noch eine im Blister drin ist?!?!?

Naja, jetzt ist eh egal! #liebdrueck

Ich find das jetzt alles halb so schlimm!!! Mal ehrlich, deine Kleine ist 3 und du und dein Freund freut euch eigentlich! Für deine Kleine ist es auch toll! Egal ob Halbgeschwister oder "richtig"-Geschwister.

Meine Tante hat 3 Kinder von 3 Vätern. Heute ist sie wieder solo und alle 3 sind froh sich zu haben (sind alle erwachsen).

Was die anderen reden kann dir doch Wurscht sein! Und das Kind mit deinem ersten Freund war ja ein Wunschkind! Eine Garantie hat man nie!
Vielleicht ist dein neuer Freund ja der Richtige?!?!

Wir waren auch nur 4 Monate zusammen und dann wars passiert! Und jetzt? In 27 Tagen heiraten wir! Unser Sohn wird dieses Jahr 6 Jahre alt und wir sind im November seit 7 Jahren ein Paar!

Wie alt bist du eigentlich? Ich war grad 21 als unser Kind geboren wurde. Ich sehe zudem auch noch jünger aus als ich bin und ich wurde auch immer angestarrt (vorallem wenn ich alleine unterwegs war mit Babybauch oder Kinderwagen), so nach dem Motto: "Ah wieder so eine, grade 16, keine Ausbildung und kein Mann". Aber derweile. Ich hab ne Ausbíldung als Krankenschwester hinter mir und bin nach 14 Monaten Elternzeit in 4 Schichten arbeiten gegangen. Nach 7 Monaten arbeiten hab ich sogar ne neue Ausbildung zur PTA gemacht. Und heute sind wir super stolz alles gemeistert zu haben. Gehen beide arbeiten und sind glücklich!

Du siehst: die Leute reden sowieso, egal ob es einen Grund gibt oder nicht! Oft sehen sie nur das was sie wollen!

Freut euch aufs Kind!!!! #pro

Alles Liebe
Lena #winke

Beitrag von elofant 22.04.11 - 20:25 Uhr

Die Leute reden so oder so. Also höre auf Dein Herz!

Und was Deine Mutter sagt? Egal, Du musst mit Deinem Leben zurecht kommen und niemand anders.

Alles Gute!

Beitrag von morgause 22.04.11 - 20:43 Uhr

Hallo Julia,

mach dir keine Sorgen!!! Das ist schließlich dein Leben!

Mir erging es ähnlich. Mein neuer Freund (mittlerweile schon mein Mann) haben uns sehr schnell für ein gemeinsames Kind entschieden und dann auch gleich geheiratet als ich schwanger war.

Wenn es zwischen euch passt, dann mach dir keine Sorgen. Meine Tochter (aus einer früheren Beziehung) findet ihren neuen Papa einfach toll!
Sie nennt ihn schon so (freiwillig) und möchte ihn nicht mehr hergeben.

Ich bin der Meinung, wenn eine vorherige Beziehung in die Brüche geht, kann man nicht sein Leben nur auf sein Kind konzentrieren. Dich gibt es ja auch noch!

Augen zu und durch! Was andere Leute sagen interessiert nicht!!!

glg morgause

Beitrag von julia243 22.04.11 - 20:50 Uhr

Ja danke euch!

Mein Freund freut sich sehr und ich ja auch irgendwie.

Zur Frage wie alt ich bin. Ich bin 29.

Und zu meiner Mutter, wie soll ich sagen, ich bin irgendwie total abhängig von ihr, also emotional. ich weiß klingt komisch, aber sie hat mich so erzogen und ich habe immer alles so gemacht, wie sie es für richtig hält.

Seit ich meinen neuen Freund habe, hat es sich geändert, ich spreche mit ihm, da er immer für mich da ist und mir so viel Geborgenheit und Vertrautheit schenkt.
Und ich denke, dass stört sie.
Sie sagt er verarscht mich nur usw. und ich habe eben Angst wie sie reagiert wenn ich sage das ich schwanger bin.

Bitte lacht nicht, aber die Situation zu ihr ist ganz komisch und schwer zu verstehen.

Viele liebe Grüße

Beitrag von charlotte24435 23.04.11 - 07:55 Uhr

Kann Dir nur raten, mach Dich frei von der Abhängigkeit.
Ich schrieb schon, es ist Dein Leben, Deine Familie, sie ist NUR die Oma.
Charlotte

Beitrag von alpenbaby711 24.04.11 - 20:07 Uhr

Dann wirds aber mächtig ZEit erwachsen zu werden und nicht mehr nach Mamis Rockzipfel zu tanzen. Ne Ehrlich du bist doch kein Baby mehr!
Ela

Beitrag von almararore 22.04.11 - 20:54 Uhr

Liebe Julia!

DU BIST NICHT ASOZIAL!!!!

Ich habe ebenfalls meine Kinder von zwei Vätern. Meine Eltern waren auch der Meinung, dass eine Trennung nicht möglich wäre... Ich habe mir Dinge anhören können, ich kann Dir sagen.

Aber nun zu Deinem ISTZUSTAND:

DU bist schwanger von dem Mann, den Du liebst. Er liebt Dich und freut sich über Euer Baby. Für mich hört sich das wunderbar an!!!

Es gibt keine Sicherheit in menschlichen Beziehungen, manchmal trennt man sich, da man sich in andere Richtungen weiterentwickelt hat oder man wird getrennt durch Schicksalsschläge.

Was zählt ist der Augenblick. Genieße, dass Du glücklich bist! Höre auf Dein Herz, wie Du manch dummen Kommentaren in Deiner Umgebung entnehmen kannst, haben das Einige schon verlernt!

LG und alles, alles Gute
Alex

Beitrag von salida-del-sol 22.04.11 - 21:41 Uhr

Hallo, liebe Julia,
es gibt keinen Grund Dich als asozial abzustempeln. Es ist gut, dass Du hier alles niederschreibst, was Dich so fertig macht, denn dazu ist das Forum ja da. Es geht nicht um Deine Eltern, und nicht um die anderen. Es geht um Dich, denn Du bist die Mutter, und das Kind wächst in Dir heran. Es tut nichts zur Sache, dass Deine Kinder 2 Väter haben. Denn sie haben eine Gemeinsamkeit: sie haben Dich als Mutter. Und der Wert eines Kindes liegt auch nicht darin, wer der Vater ist. Sondern darin, dass es da ist.
Es ist ein tolles Fundament, dass Dein Freund sich freut, und mit Dir eine Familie haben will. Ich denke dies ist ein Versuch wert. Und wenn die Beziehung nicht hält, dann hast Du 2 wundervolle Kinder.
Frage nicht nach der Ansicht Deiner Eltern, denn sie haben ihr eigenes Leben, das sie gestalten können, wie sie wollen. Du gestalte Deines. Da ist auch noch nicht aller Tage Abend. Lass erst einmal das Enkelchen da sein, dann sind manche Vorbehalte schnell verschwunden. In Japan gibt es eine Redewendung, die heißt , die Leute reden 45 Tage über Dich. Damit ist gemeint, die Leute haben immer etwas zu Reden, aber sie übernehmen dafür nichtr die Verantwortung.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von dolli1209 22.04.11 - 22:22 Uhr

Hallo Julia!

Lass dich erstmal #liebdrueck

Zum einen finde ich es wirklich super, dass du eine gute Ausbildung hast!
Da bist du einigen Leuten schon um ein Vielfaches voraus!

Und dass die Beziehung mit deinem Ex-Freund auseinander gegangen ist, das konntest du doch nicht vorher sehen.
Sonst hättet ihr doch kein Kind zusammen bekommen.

Lass dich von den Kommentaren anderer nicht runterziehen!

Ist doch schön, dass dein Freund sich über euren Krümel freut!

Also, vergiss die negativen Gedanken und schau positiv nach vorn und freue dich auf euer Baby!

Ist egal, was die anderen sagen!

LG, Melli mit Colin inside (übermorgen 39.SSW)

Beitrag von loonys lachen 22.04.11 - 22:27 Uhr

Hallo,

Du bist in einem Alter wo viele entweder ihre Familienplanung erst beginnen oder schon mehrere Kinder haben. Ich persönlich finde es nicht schlimm wenn Kinder verschiedene Väter haben, solange die Kinder ihre Erzeuger kennen und ihnen ein Umgang gewährt wird.
Das Problem an der Sache ist das Verhältnis zu Deiner Familie, insbesondere zu Deiner Mutter. Aus eigener Erfahrung weiß ich wie schlimm es ist, wenn Eltern nicht loslassen können. Bei mir endete die Geschichte so das mir meine Mutter vorwarf das ich mich nicht genug um sie und meinen Vater kümmere und sie auf Grund meines Verhaltens sich vor einen Zug werfen wollte. Das traurige an der Geschichte ist, das meine Mutter ihre Aufgabe verloren hatte - meine Großeltern starben innerhalb weniger Monate und sie hatte ihre engste Bezugsperson verloren. Zum Zeitpunkt des Todes meines Großvaters (starb als letztes) waren wir gerade Eltern geworden. Sie dachte nun das sie in unsrem Kind eine neue Aufgabe hat, das lehnten mein Mann und ich aber ab. Aber ich war immer eine gute und brave Tochter gewesen die manchmal mehr auf ihre Eltern gehört hatte als auf ihren eigenen Mann - ein Teufelskreis. Meine Mutter war auf alle die es neben ihr gab eifersüchtig. Ich wurde sehr geschickt über meine Freunde über alles ausgefragt, mein Mann war ihr nicht gut genug (wie gut das das mein Vater anders sieht) und der Kontakt zu meinen Tanten wurde seit ich klein war immer wieder schlecht geredet. Irgendwann stellte mein Mann mich vor die Wahl, er oder meine Mutter. Ich habe mich für meinen Mann und die Kinder entschieden. Zu einer meiner Tante pflege ich einen innigen Kontakt von dem sie aber nichts weiß. Dank meiner Hausärztin fand ich schnell einen Platz bei einer Psychotherapeutin und einer Familientherapeutin von einem sozialen Träger. Die Familientherapeutin schaute sich die Beziehung zu meinem Mann und meinen Kindern (in der Zeit kam noch eins hinzu) an, die Psychotherapeutin arbeitete mit mir die nicht stattgefundene Ablösung zum Elternhaus auf. Das ganze ist jetzt seit zwei Jahren beendet und wenn ich auf die Zeit der Gespräche zurückblicke, dann haben mir die zwei Frauen mein Leben zurückgegeben. Das Verhältnis zu meinen Eltern und insbesondere zu meiner Mutter ist anders geworden, aber es hat sich gelohnt für uns alle. Meine Mutter musste lernen sich andere Hobbys zu suchen und ist inzwischen die beste Oma der Welt, aber als Mutter ist sie mir mit einem gewissen Abstand sehr viel lieber.

Alles Gute loony

Beitrag von julia243 22.04.11 - 22:53 Uhr

Ich danke euch allen so sehr- ihr seid wirklich lieb!

Ja es muss mir egal werden, was andere von mir denken. Damit habe ich halt ein Problem, ich will es immer allen recht machen.

Wenn ich mit meinem Partner zusammen bleibe, ist ja alles ok, aber eben die Angst vor dem alleine sein mit 2 Kindern und eben von 2 Vätern, die ist so groß.

Ich komme aus Österreich und auch noch vom Land, da ist das Gerede groß.

Das ich es alleine auch schaffen könnte, das glaub ich schon, bin von Herzen Mama und für meine Kleine war ich eigentlich auch immer alleine da.

Aber das Finanzielle macht mir auch Angst. Gut ich habe eine Ausbildung, bin Pädagogin und arbeite mit Kindern.
Zur Zeit von daheim aus, kann aber jederzeit zurück ins alte Berufsleben, wo ich dann auch wieder mehr verdiene.

Ja, das wird schon alles, ich werde einfach versuchen pos. zu denken und meine eigene Meinung vertreten.

Danke nochmal, schön das es euch gibt!

Lg Julia

Beitrag von schnuki28 23.04.11 - 07:45 Uhr

Hallo,ich bin alleiner. von 3 Kindern von 2 Vätern.Meine Verwandten,Nachbarn ect. haben sich die SCHNUTE wund geplappert!Da muß man einfach drüber stehen!Ich habe immer zu höhren bekommen "DAS KANNST DU NICHT DURCHHALTEN" "DIESER STREß" usw. !Ich bin zufrieden,es klappt wunderbar und ich gehe auch stundenweise arbeiten.Nichts ist unmöglich,wenn man es möchte.meine mutter ist sogar überzeugt von meinen 3kindern obwohl sie bei jedem meiner kinder "dagegen" war.Es ist mein leben und ich muß es so leben wie ich will und nicht wie die anderen leute:-p

Beitrag von charlotte24435 23.04.11 - 07:51 Uhr

Zuerst guten Morgen Julia!
Deine Eltern scheinen sehr altmodisch zu sein. Wie und warum soll man mit einem Mann zusammen bleiben nur weil ein gemeinsames Kind da ist????? Ein Kind bedeutet doch nicht, dass man seine eigene Bedürfnisse völlig zurück schraubt..
Gut, seit Januar und getrennte Wohnorte ist nicht gerade das Ideale, aber Dein Freund freut sich, will mit Euch (Dir ujnd Deiner Tochter) eine Familie gründen. Was gibt es Besseres.
Julia, Garantie, dass eine Beziehung, eine Ehe das ganze Leben hält, gibt es nicht. Im äußersten Notfall schaffst Du das aber auch mit zwei Kinder wie viele andere Mütter auchl.
Lass alle reden, die reden wollen einschließlich Deiner Eltern.
ES IST DEIN LEBENH; ES SIND DEINE KINDER!!!
Ich glaube, nach Deinen Zeilen zu urteilen, würdest Du einen Abbruch seelisch nicht verkraften.
Ich wünsche Dir alles Gute und auch ein schönes Osterfest.
Charlotte

Beitrag von delfinchen 23.04.11 - 13:46 Uhr

Hallo,

du liebst den neuen Mann in deinem Leben und mehr zählt nicht.
Zwei Kinder von zwei Vätern ist doch nicht wirklich schlimm, eine Beziehung/ Ehe kann immer kaputt gehen - warum sollte das asozial sein? Ist doch eher die Norm als gegen die Norm.
Dein Freund freut sich, du kannst dich auch freuen, weil du immer 1 + x Kinder haben wolltest, also freu dich einfach und lass die anderen Reden und halte dich an den Ärzte-Song:
Lass die leute reden und hör einfach nicht hin,
die meisten Leute haben ja nichts besseres im Sinn
... das haben sie immer so gemacht.
- eine Garantie, dass eine beziehung/ Ehe gut geht, gibt es nunmal nicht.

Ich war mit meinem Freund drei Monate zusammen, als ich schwanger wurde - mit Zwillingen.

Es ist DEIN Leben und wie und mit wem du glücklich bist, das entscheidest DU allein.

LG und frohe Ostern,
delfinchen

Beitrag von 3fachmum2011 23.04.11 - 13:49 Uhr

Was sollen die Leute über mich denken, habe 3 Kinder in 3,5 Jahren bekommen, und die Leute schauen schon komisch.

Aber es ist mir vollkommen egal, was die anderen über mich denken, meine Familie steht zum Glück hinter mir und auch die meisten Freunde.

2 Kinder zu haben ist doch ganz normal, freue dich einfach auf dein zweites kleines Mäuschen. Dein Freund s´teht hinter dir und freut sich, das ist doch die Hauptsache, oder?

Wünsche dir eine tolle Schwangerschaft.

Liebe Grüße

Beitrag von ankamati 26.04.11 - 12:46 Uhr

Hallo,liebe Julia,
Du hast hier so viele positive Rückmeldungen bekommen,ich möchte mich anschliessen.
Mir ging es auch ähnlich,die Familie und die Leute haben sich hinter meinem Rücken das Maul zerrissen,ich stand ziemlich in der Öffemtlichkeit.Mir ging es schlecht damit.
Mittlerweile hab ich eine Psychoanalyse hinter mir,und aufgearbeitet,wo diese Abhängigkeiten herkommen.
Es stören mich schon lange solche Dinge nicht mehr.
Das kannst Du üben,täglich mehr darüber zu stehen.
Geniesse dein Leben .Du hast nur das eine,die Anderen sollen dich in Ruhe lassen.Die haben kein Recht dazu!
Und schau Dich nach psychologischer Hilfe um.Es gibt auch Bücher zu dem Thema.Das hat mir auch geholfen.

Sicher hilft es schon,hier im Forum verstanden zu werden.
liebe Grüsse

Beitrag von twins 28.04.11 - 19:56 Uhr

Hi Julia,

wenn Du nicht asozial rüber kommen willst, dann heiratest Du Deinen Freund ganz schnelle!!!!

Wie würden sich die ach so lieben Eltern freuen, wenn das Kind heiratet und wenn es dann doch nicht klappt, dann bist DU halt eine geschiedene Frau - ist ja heutzutage auch nicht sooo selten.

#hicks Du wirst sehen, so kannst Du die Mäuler stopfen#rofl

#liebdrueck
Lisa
P.S. Jeder muss sein eigenes Leben leben und nicht das der anderen.