tatal angst die milch reicht nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von pfirsichbacke 23.04.11 - 19:17 Uhr

hallo,
ich stille meine tochter seit geburt voll und sie ist nun 4 monate alt. seit 1-2 wochen hab ich das gefühl, meine brüste produzieren nicht mehr richtig nach. die rechte seite ist total schlaff, obwohl ich beide seiten anbiete und die linke seite nur minimal praller. auch beim stillen hat sie sichtlich probleme was raus zu bekommen und zieht und zieht. ich hab so angst abstillen zu müssen!#zitter
unser stillrhythmus hat sich seit geburt nicht verändert, ich stille tags wie nachts alle 2 stunden, manchmal auch öfter. finde das oft genug um die produktion zu erhalten, aber eben seit 1 oder 2 wochen sind sie so enorm erschlafft...komisch

bitte helft mir, ich will doch noch nicht abstillen!:-(

Beitrag von amelie10 23.04.11 - 19:25 Uhr

Huhu :)

du stillst immer noch alle 2 Stunden, sogar nachts???
Das ist aber ganz schön oft.
Also mein Sohn kam mit 4 Monaten so alle 4 Stunden und nachts hat er da schon locker 6 Std. durchgeschlafen.

Vl solltest du mal versuchen die Zeiten zwischen den Stillen zu verlängern das die Milch "Zeit hat" nachzukommen ;)


Meine Brüste waren anfangs auch deutlich praller und größer. Das sie später kleiner und schlaffer werden hat aber nichts mit der Milchmenge zu tun.

Trink jedenfalls mal fleißig Stilltees und zwischendurch immer mal ein schönes kaltes Malzbier ;-)
Das hilft wirklich!

Lieben Gruß
Steffi + Niklas (6 Monate und noch voll gestillt) #verliebt

Beitrag von pfirsichbacke 23.04.11 - 19:32 Uhr

sorry aber beim thema stillen gibt es für mich kein "zu oft"! ich finde einen stillabstand von 4 stunden bei stillkindern meist kaum zu erreichen. ich biete ihr ja nicht aus langeweile die brust an. sie hat jedesmal hunger und trinkt auch. stillen hat ebenso beruhigenden und einen geborgenheitsfaktor für babys. mein kind schläft nicht durch, muss es für mich mit 4 monaten auch überhaupt nicht. wenn sie nachts meine nähe braucht und gern stillen möchte, dann darf sie das gern! ich hatte mit der nachproduktion ja 3 1/2 monate keine probleme. ist ja erst seit kurzem das problem.

aber danke für den tipp mit dem malzbier#pro

Beitrag von lilaluise 23.04.11 - 21:03 Uhr

stimmt so seh ich das auch...ich hab meine tochter alle zwei stunden gestillt auch noch mit acht monaten...obwohl sie beikost bekommen hat...stillen ist halt mehr;-)

Beitrag von littlelight 23.04.11 - 19:49 Uhr

Stillabstnde von 2 Stunden sind vollkommen normal. Ebenso braucht die Brust auch keine Zeit um Milch nachzuproduzieren, die Milch wird nämlich erst während des Stillens produziert. Du hast eines der Kinder, die so lange Stillabstände haben. Die meisten Kinder haben aber keine 4-Stunden-Abstände.

Freu dich, solange deine Maus durchschläft, das kann sich nämlich auch schnell mal ändern. Nächtliches Stillen ist ok und gesund.

Beitrag von 20girli 24.04.11 - 06:08 Uhr

Hey,

meine kleine ist 7 monate und hat den Rythmus immer noch ;-)

Der Tipp mit dem Verlängern ist leider völliger blödsin.
Durchschlafen hat damit gar nichts zu tun....sie würde damit nur die Milchproduktion durcheinander bringen und das führt dann eher zum abstillen.

Lg Kerstin

Beitrag von marika333 23.04.11 - 19:37 Uhr

Ich sag dir das!:-
bei mir ist es genau das selbe! Echt sowas von doof!
Dazu habe ich seit Wochen ein Loch in der linken BW und immer wieder Blut:-(
das dauerstillen tut sein übriges...rechts ist auch meine #contraSeite
und ich habe beim Brust drücken richtig fette Spritzer,beim Abpumpen eben Links 70 ml rechts 40 ml und das soll reichen?!

Meine kleine Maus nimmt dazu auch noch nicht richtig zu eher ab-also mir reichts!
Ich hab so einen Stress mit dem Stillen und dass wo ich mir ausgemalt habe bis ins erste lebensjahr zu stillen#heul#heul#heul
ich trinke stilltee Malzbier etc nix scheint zu helfen:-(

Und ich habe ein dauerhungriges Kind und immer leicht unzufrieden...
Das stresst MICH wieder und schlägt auf meine Beziehung...

Also-geht mir sehr ähnlich....binntraurig darüber denn SO hatte ich mir das nicht vorgestellt#schmoll

Kopf hoch das wird hoffentlich wieder#klee

glg m

Beitrag von lilly7686 23.04.11 - 19:37 Uhr

Hallo!

Es gibt Babies, die sehr lange alle zwei Stunden trinken möchten. Das ist dann einfach ihr Rhytmus. Diesbezüglich würd ich mir jetzt keine Sorgen machen.

Und wegen der Brüste: es hat hier mal jemand so einen tollen Satz geschrieben, den ich gerne weiter geben möchte. Und zwar, dass deine Brust mit der Zeit kein Boiler mehr ist, sondern ein Durchlauferhitzer #rofl
Soll heißen, anfangs wurde Milch auf Vorrat produziert. Mit der Zeit ändert sich das. Die Brüste werden schlaff, weil eben nicht mehr auf Vorrat produziert wird, sondern die meiste Milch während des Stillens direkt neu gebildet wird.

Also mach dir keine Sorgen! Vom Abstillen bist du noch weit entfernt :-)

Liebe Grüße!

Beitrag von pfirsichbacke 23.04.11 - 19:47 Uhr

puh, da bin ich aber froh! ich wollte gern das erste lebensjahr stillen, auch wenn ich mit ca. 6 monaten langsam beikost einführen möchte (sofern meine maus mitmacht). jetzt schon abzustillen fände ich fürchterlich! es gibt für mich nichts schöneres und es hat die beziehung zwischen mir und meiner tochter so gestärkt (war ein extremes schreibaby).

ich werd morgen mal zur tankstelle und ein malzbier kaufen. meint ihr ich krieg das dort?

trinke sowieso täglich meinen malzkaffee, aber der scheint dahingehend nichts zu bringen.

Beitrag von murmel72 23.04.11 - 23:26 Uhr

Kauf dir den Stilltee von Weleda. Da sind u.a. Bockhornkleesamen drin. Die bewirken wirklich eine erhöhte Milchbildung.

Als ich den bei beiden gestillten Kindern getrunken habe, hatte ich ein paar Stunden danach immer einen regelrechten "Milch-Turbo" :-)

Beitrag von ssabrina 23.04.11 - 19:43 Uhr

Meine Tochter ist jetzt auch knapp 4 Monate alt und ich hatte erst letzte Woche das gleiche Problem. Normalerweise hatte ich immer zu viel Milch und plötzlich waren sie schlapp. Da hab ich auch noch alle 2 Stunden gestillt. Und plötzlich hat sie vor 2 Tagen angefangen, nachts 4 - 6 Stunden durchzuschlafen. Ich hab halt bemerkt, dass sie nachts gar nicht immer an die Brust will und sie nach kurzem hin- und herdrehen und leichtem meckern wieder einschläft.
Ich will damit nur sagen, gib noch nicht auf. Vielleicht kommt die Milch wieder.
Meine Ärztin hat mir da auch geraten, es noch zu versuchen und wenn es doch nicht mehr geht, an Beikost zu denken.

Ich drück dir die #pro

Beitrag von hardcorezicke 23.04.11 - 20:32 Uhr

Hallo

die schlaffe brust hat nichts damit zu tun das deine milch weg bleibt...
mach dir bitte nicht so ein kopf darüber.. du setzt dich dadurch unter druck und dann kann es passieren das die milch wegbleibst..iss ausgewogen.. auch mal nüsse.. die geben auch energie. trink ruhig 2 tassen stilltee. solange dein kind zunimmt und genug nasse windeln hat ist alles in ordnung

aber tu dir bitte selbst den gefallen.. schalte ab und geniesse das stillen und mach nicht den fehler fütter zu... das kann wirklich der anfang vom ende sein

ich hatte auch immer angst das ich zu wenig milch hatte und hatte schlaffe brüste... auch wenn sie mal durch geschlafen hat...hatte fertig milch da... und war immer kurz davor sie aufzumachen..und bin froh das ich es nicht gemacht habe---und was war??? ich habe gute 10,5 monate gestillt...

LG

Beitrag von taewaka 23.04.11 - 21:12 Uhr

Alles i.O.
Deine Brust hat sich eingespielt und daher hast du nicht immer "pralle Brüste".
Beim zweiten Kind hatte ich dies z.B. kein mal, dabei hatte ich mich schon drauf gefreut wieder mehr Oberweite zu haben ;-)

Vielleicht gibt es bei euch in der Nähe eine Stillgruppe? La Leche Liga oder AFS, da kannst du dir auch noch ein bisschen Rückendeckung holen.

LG

Beitrag von uta27 23.04.11 - 22:01 Uhr

Hi!
Ja, die mit dem Boyler war icke!
Mal im ernst: Das ist sowas von normal! Ihr seit ein eingespieltes Team! Da braucht die Brust nicht mehr so viel auf Vorrat produzieren! Die meiste Milch kommt beim stillen direkt!
Dann biste jetzt "Durchlauferhitzer"!
Und um dich zu beruhigen:
3 Kinder jeweils 1 Jahr lang mindestens alle 1,5 bis 2 Stunden gestillt, auch nachts!
Ick hab insgesamt 12 Jahre gestillt und immer Milch gehabt, auch mit schlaffen Brüsten!
Wir hatten so oft im Kleinkindalter Phasen des vollstillens über mehrere Tage wegen Magen-Darm Infekt o.ä., hat immer problemlos geklappt und die Kinder sind keene Gerippe, sondern wohlgenährt gewesen!
Ick lebe noch, Kinder och, ist denen jut bekommen!
Mach Dir blos keenen Kopp!
Alles ist gut!
Liebe Grüße, Uta

Beitrag von nicki-82 23.04.11 - 22:37 Uhr

Hallo,

war bei mir auch so (mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt) und meine Hebi sagte "Du kannst ja nicht ständig mit solchen Dingern rumlaufen!Sei froh, das sie nicht mehr so prall sind." :-)

Aber ich hab auch immer angefasst und mache es heute noch. Denke dann immer "da ist doch nix drin", aber ist doch was drin. Hatte aber auch mal mit der Milch Probleme. Die Tipps meiner Hebi:
- min. 3 Liter trinken
- Stilltee (hat den von Weleda empfohlen, weil da Bockshornklee drin ist und das ist wohl milchbildungsfördernd)
- Malzbier (trink ich eh super gerne :-)
-Lecithingranulat (gibt es im Drogeriemarkt z.B.)

Hab mir auch eine elektr. Milchpumpe verschreiben lassen von meiner FÄ und dann klappte alles super. Die Tipps meiner Hebi verfolge ich jetzt immer noch.

Alles Gute für Dich und frohe Ostertage :-)

Beitrag von sarahjane 23.04.11 - 22:53 Uhr

Von der Brust entwöhnen musst Du das Kind wahrscheinlich nicht. Es kann jedoch u. U. nötig sein, mit Premilch zuzufüttern. Was ja nun auch nicht schlimm wäre.

Beitrag von paula83 24.04.11 - 08:02 Uhr

Hallo,

ich hatte nie "dicke" Brüste (ausser in der Schwangerschaft) und habe meine Maus fast voll 15 Monate gestillt und das auch in der Nacht alle 1,5 bis 2 Std.! Und ich hatte immer das schwerste Kind von allen. ;-)

Lass dir nix einreden und mach einfach so weiter!

LG und schöne Ostern
Steffi