Er zeigt keine Zuneigung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aeternitas 24.04.11 - 20:35 Uhr

Hallo liebe Mamas!

Eine Freundin von mir hat einen Sohn (3 Jahre alt) er ist irgendwie ein seltsames Kind (falls man sowas über einen kleinen Menschen überhaupt sagen darf) ich wüsste allerdings nicht wie ich es sonst beschreiben soll - gestern war seine Mama bei mir (eine gute Freundin von mir) total aufgelöst - sie versteht ihr eigenes Kind nicht!!!

Zu dem kleinen.

Er war schon immer ein ruhiges Baby man hat gemeint der Kleine hätte eben nur die Bedürfnisse nach Nahrung und Schlafen ... Zuneigung war ihm nicht so wichtig > laut meiner Freundin - als Mutter merkt man das ja irgendwie - kennt ihr wohl alle.

Zu den Eltern des Kleinen

Der Kleine ist wirklich ein absolutes Wunschkind von beiden Seiten. Eltern verstehen sich super und sind schon seit Ewigkeiten ein paar - von daher ist alles okay.

Aber der Kleine mag es zum Beispiel nicht zu kuscheln (laut meiner Freundin mochte er das noch nie) > er schubbst sie weg, er sucht nicht die nähe seiner Eltern oder die anderer kinder sondern spielt lieber allein vor sich hin. Redet bis heut noch kein Wort! > Wie bereits erwähnt er ist 3 Jahre alt! Meine Freundin nimmt das ganze ziemlich mit :-/

Aber das Fass zum überschäumen brachte ein Ereignis welches sich gestern ereignete und Sie zum weinen brachte - ICH HABE SIE in den 12 Jahren in denen wir uns schon kennen noch NIE weinen sehn!

> er hat so nen kleinen Setzkasten in dem er Klötzchen mit unterschiedlichen Formen stecken kann und als er davon wegkrabbeln wollte ist er scheinbar drangestoßen und daraufhin hat er einen Wutanfall bekommen der nicht mehr normal war - er muss gebrüllt haben wie am Spieß und als Sie ihn auf den Arm nehmen wollte um ihn zu beruhigen hat er geschrien. HAU AB (er hat bisher noch nie was gesagt!!!)

Hat jemand von euch auch so ein Kind? Ist das vielleicht in irgendeiner Art und Weise normal - in meinen Augen seh ich das nicht so > so fertig wie meine Freundin war als sie mir das erzählte.

Kann ihr jemand einen Tipp geben wie man mit so einem Kind umgehen soll??? Oder ist das ABSOLUT unormal :-(

Danke im Voraus für eure Antworten!!!

Beitrag von dani1974 24.04.11 - 20:41 Uhr

Hallo!

Schwer zu sagen.... Die Mutter sollte sich mal mit dem Kinderarzt in Verbindung setzen und alles genau darlegen.
Kann nur von einer ehemaligen Nachbarin berichten, deren Sohn auch nicht "normal" war. Lange haben die Eltern sich Sorgen gemacht, auch der Kleine hat nicht gesprochen, wollte nicht kuscheln. Dann kam heraus: er ist Authist. Er spricht bis heute nicht, gibt nur Laute von sich und nimmt seine Umwelt (scheinbar) nicht wahr. Er müßte jetzt so ca. 10 Jahre alt sein. Dann kam ungeplant ein Brüderchen hinzu. Sie erzählte mal, daß sie Angst hat, daß er auch Authist ist. Man kann es jedoch erst im Alter von 2 Jahren testen, sagt sie.

Ich wünsche Euch bzw. Deiner Freundin baldige Klarheit!

LG!

Dani

Beitrag von steffilove 24.04.11 - 22:33 Uhr

Jap! Autistisch, das hab ich auch als erstes gedacht!

Beitrag von erik2008 24.04.11 - 20:43 Uhr

Hey,

Das mit dem Setzkasten finde ich noch am "normalsten". Manchmal reagieren Kinder auf scheinbar harmlose Situationen halt anders. Vielleicht gab es grad nichts wichtigeres als den Setzkasten und er hat sich reingesteigert. Meine Tochter kann auch manchmal von jetzt auch gleich zornig werden.das gehört doch auch irgendwie zum Kind-sein. Auch das hau ab würde ich nicht überbewerten.

Allerdings kenne ich kein Kind, dass nicht die nähe der Eltern sucht. Klar, gibt es Kinder, die mehr oder weniger kuscheln. Aber Eltern sind sollten doch immer der wichtigste Bezugspunkt sein.

An ihrer stelle würde ich mal mit dem Kinderarzt sprechen. Der sollte es aber eigentlich auch im Auge behalten, wenn der kleine noch nicht spricht.

Beitrag von grisufamily 24.04.11 - 20:56 Uhr

hallo,

war auch mein erster gedanke, authismus. kann natürlich auch was anderes sein...

auf jeden fall sollte deine freundin zum kiarzt! das ein kind keine nähe sucht, das kann nicht normal sein!

lg grisufamily

Beitrag von scrollan01 24.04.11 - 21:25 Uhr

Puh - will ja keine Ferndiagnose stellen aber es sieht ganz schwer nach Autismus aus!

Deine Freundin sollte sich zügig beim KA schlau machen und einen guten Psychologen suchen der sich damit auskennt!
Ab dem 3. Lebensjahr kommt der Autismus meist erst sehr gut zu Vorschein und einiges kenne ich von hier!


Sie soll nicht weinen .. ich kenne es aber wenn man eine glückliche Familie ist und vom Kind ist nur Distanz zu erleben!

Sie hat nichts falsch gemacht - das braucht sie für sich als Wissen ...

Sobald sie die Diagnose hat bekommt das Kind Unterstützung!

Schau mal hier --> zum Weitersagen: www.autisten-kinder.de

LG

Beitrag von lilliana03 24.04.11 - 22:11 Uhr

Auch mein erster gedanke war authismus, meine freundin hat auch so einen kleinen schatz, sie schätzen nähe nicht so und reden auch nen bissl später...
lg marina

Beitrag von bae 25.04.11 - 11:01 Uhr

autismus? diese menschen können keine oder kaum nähe zulassen, das emotionale empfinden ist gestört...etc. "asperger symdrom"??? google mal! alles gute

Beitrag von sternchen-83 25.04.11 - 11:55 Uhr

Das erste was mir jetzt in den sinn kam war: ein authistisches kind!!