Ohrlochstechen - Tochter ist sich unschlüssig

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nineeleven 27.04.11 - 22:35 Uhr

Guten Abend,

vorab - meine Tochter alleine entscheidet es und nicht ich!

Meine Große wird im Sommer 5 und ein paar ihrer Freundinnen im Kiga (gleichaltrig) lassen sich jetzt nach und nach Ohrlöcher stechen. Wie die Kids so sind haben sie sich auch schon ausgetauscht ob es weh tut oder nicht. Die meisten sagen halt es zwickt mal kurz. Meine Tochter würde auch ganz gerne Ohrlöcher haben. Sie macht sich gerne so Spielschmuckohrclips an die Ohren und findet es toll. Aber es ist eben Spielzeug und nicht alltagstauglich.

Allerdings traut sie sich dann doch nicht so richtig, da sie nur Angst vor dem Zwick hat. Die hatte ich übrigens auch als ich bei den ersten Ohrringen 12 und bei den zweiten 15 war #hicks Unsere KiÄ macht das im Übrigen auch. Von daher würde ich da schon zwecks Hygiene großes Vertrauen haben.

Nun meine Frage, sollte ich ihr Mut machen und sagen, es wird ihr sicher gefallen und gar nicht so sehr weh tun, oder sollte ich ihr sagen, dass sie es sein lassen sollte? Ihr ganz allein die Entscheidung überlassen möchte ich eigentlich auch nicht. Ich möchte sie schon bei ihrer Entscheidung unterstützen. Wenn sie zB sagt, sie möchte sich stechen lassen sag ich immer, ja ist okay, wenn du es möchtest dann machen wir das. Dann sagt sie wieder, nee ich hab Angst dass es weh tut, meine ich, das ist auch okay, dann warten wir noch bis du keine Angst mehr hast. Aber dann hat sie diesen Blick weil sie es doch eigentlich gerne möchte und ist enttäuscht über ihre Angst. Ich möchte ihr aber auch nicht weißmachen, dass es gar nicht wehtut. Und ich habe ihr auch meine Bedenken wegen Sport und toben usw in den ersten Wo erklärt.

So, und nun bitte ich euch ganz lieb um Meinungen diesbezüglich. Bitte keine Sachen wegen Körperverletzung usw. Ich zwäng es ihr ja nicht auf! Es wäre ihre Entscheidung ganz alleine.

Vielen lieben Dank!

Beitrag von maboose 27.04.11 - 22:42 Uhr

hi,
MEINE persönliche meinung wäre.... nicht ermutigen... hat jetzt nix mit körperverletzungsgedanken meinerseits zu tun..nein... aber ICH ermütige meine kinder bei sachen die für sie oder ihre entwicklung gut sind... ohrlöcher sind nett ...aber eigentlich überflüssig... ^^ es läuft ihr nicht davon... somit wäre MEIN vorgehen: abwarten bis sie wirklich von selbst 100% überzeugt ist davon :)

grüße
mab

Beitrag von jolin80 27.04.11 - 22:47 Uhr

Hallo ,

also ich würde warten bis sie es definitiv will.
Hört sich an als wäre sie sich nicht sicher finde ich .

Ich würde sie an deiner Stelle nicht dazu ermutigen denn es tut weh , es ist nicht nur ein kleines Zwicken und das sollte sie wissen .
Ihr es madig machen würde ich aber auch nicht sondern einfach so wie du es tust sagen das sie es selbst wissen soll/muss.

Unsere beiden , damals 4 und 5 wollten es beide unbedingt , also sind wir gefahren .
Unsere älteste hat dann doch noch gekniffen und die jüngere ganz mutig hat sie sich stechen lassen und war überrascht wie weh es doch tut (hatte ich mehrfach mit den beiden drüber gesprochen).Als die ältere sah das die jüngere weinte war es ganz vorbei , wir sind dann wieder nach Hause .
Zu Hause hat sie sich das nochmal gut überlegt und sich dann kurz darauf doch welche stechen lassen .

lg

Beitrag von ma-lu 27.04.11 - 22:58 Uhr

Hi,

Dein Thread ist ein bisschen verwirrend. Einerseits schreibst Du, es sei "ihre Entscheidung ganz alleine", dann wieder schreibst Du, "allein die Entscheidung überlassen" möchtest Du "eigentlich auch nicht". Hmm. Entweder oder.... Vielleicht solltest Du Dir erst mal im Klaren darüber sein, was Du besser findest. Ohrlöcher ja oder nein. Und dann kannst Du sie "unterstützen" bzw. beeinflussen. Am Ende steht ihr beide dahinter und gut. Ich jedenfalls habe ein Problem damit, einer Fünfjährigen eine Entscheidung diesen Ausmaßes allein zu überlassen, gerade weil der Eingriff mit Schmerzen verbunden ist und sie das ganze Ausmaß noch gar nicht überblicken kann (ich jedenfalls weiß noch, wie sch... die ersten Wochen waren, weil immer was geeitert hat, sich entzündete, rot und dick war....). Also, wenn Du willst, dass sie sich's stechen lässt, redest Du ihr zu, wenn nicht, dann rätst Du ihr ab. Alles andere ist m.E. viel zu schwierig für eine Fünfjährige.

LG
Ma-Lu

Beitrag von leah82 28.04.11 - 00:04 Uhr

huhu,

mich würde mal interessieren, ob das in der Kita erlaubt ist oder ob man da etwas unterschreiben muß.#kratz

Ich persönlich würde ihr mit 5 Jahren auch noch kein Ohrring verpassen, ich hab aber (bald) zwei Jungs und deshalb bin ich froh, dass ich mir über so Mädchenkram keine Gedanken machen muß ;-)#winke!

LG

Beitrag von claudi2712 28.04.11 - 07:50 Uhr

Herrlich, hätte von mir sein können - ich habs auch erst so gelesen;-)

Nicht im Kindergarten werden die Ohrlöcher gestochen, sondern die Freundinnen aus dem Kindergarten unterhalten sich dort darüber....

Und allzuweit würde ich mich an Deiner Stelle als Jungs-Mutter nicht aus dem Fenster lehnen - in unserem Kindergarten haben die Jungs öfter mal nen Knopf im Ohrloch:-)

VG
Claudia

Beitrag von leah82 28.04.11 - 19:42 Uhr

:-D Nee, so hatte ich das nicht gemeint mit der Kita!

Ich denke da eher an Versicherungsfragen und Verletzungsgefahr im Kindergarten;-)...

Hm, und mit den Jungs könntest du Recht haben. Ich hoffe, er kommt nicht auf solche Ideen;-)

Beitrag von mausmadam 28.04.11 - 02:03 Uhr

Deine Tochter ist 5 und kann die Tragweite einer solchen Entscheidung noch garnicht abschätzen.
Abgesehen davon bist DU die Mutter und bestimmst und nicht das Kind.
Dein Kind kann vielleicht aussuchen, welche Puddingsorte es kaufen möchte oder welchen Pulli es anzieht - aber bei solch einer Entscheidung hast DU die Verantwortung und wenn Du auch nur den Hauch einer Unsicherheit merkst, würd ich das ganze sowieso erst einmal vergessen!
Unsere Tochter nervt auch dauernd mit Ohrringen, aber das gibts frühestens in der Grundschule. Ende der Diskussion.

Beitrag von redrose123 28.04.11 - 08:33 Uhr

Na gott sei dank bist du eine Mutter die immer so handelt wie alle andere es für richtig halten, und das eine Jahr macht ja auch nichts mehr aus.

Meine Cousine hat mit 5 selbst entschieden vor Ort ob ja oder nein.

Beitrag von mausmadam 28.04.11 - 21:33 Uhr

Nein, ich handel so, wie ICH es für richtig halte.
und ICH halte es nicht für richtig, mit 5 schon Ohrringe zu bekommen.
und ICH bestimme soetwas, nicht mein Kind.

Beitrag von 17876 28.04.11 - 11:16 Uhr

Amen...#augen

Beitrag von redrose123 28.04.11 - 07:11 Uhr

Ich bin mit der Cousinen hin, hab sie vor Ort nochmals gefragt sie waren auch 5, die eine hats machen lassen die andere nicht.....Geh hin nein sagen kann sie dann immer noch oder?

Beitrag von nudelmaus27 28.04.11 - 07:24 Uhr

Hallo!

Meine wird auch im Sommer 5 und kam neulich zu mir und meinte ihre wirklich schönen langen Haare mag sie nicht mehr, sie möchte sie gern abschneiden. Ich dachte nur die spinnt doch ;-).
2 Tage später fand sie sie wieder toll und war froh, dass ich nicht umgehend mit ihr zum Friseur gefahren bin :-p.

Was ich dir damit sagen möchte, in meinen Augen sind Kinder in dem Alter sehr sprunghaft, da haben 4 Mädels Fillys, da will meins auch welche. Dann hat eine Ohrlöcher, natürlich will sie die auch usw. usw. . Leider sind meist die Sachen mit Konsequenzen (wie Haare ab und Ohrlöcher) garnicht so überschaubar für Kinder in dem Alter und mal ganz ehrlich Haare würden ja wieder wachsen aber die Ohrlöcher bzw. dann zugewachsene Narben sind immer da.

Ich würde lieber noch ein paar Jahre warten.

LG, Nudelmaus

Beitrag von lisasimpson 28.04.11 - 08:22 Uhr

die entscheidung hat DU doch schon getroffen
sagt sie ja, dann sagst du "toll"
sagst sie nein, dann sagst du "na dann warten wir noch"

die option: keine ohrlöcher gibt es bei dir doch gar nicht- wie kann dein kind da frei entscheiden

für mich wärn das so dermaßen pille- palle entscheidungen, da würd ich mich tatsächlich nicht einmischen.
wenn sie will- was sollst- wenn sie nicht will- ebenso


lisasimpson

Beitrag von aptschi 28.04.11 - 08:59 Uhr

OMG, da schreibt tatsächlich jemand, Ohren zu stechen wäre eine pille-palle-Enscheidung?!?!?!

DANKE! So sehe ich das auch.

(nein, unsere Tochter hat noch keine Ohrringe, hat auch noch nicht danach gefragt! ;-))

Beitrag von christina-gro 28.04.11 - 08:28 Uhr

#pro

Beitrag von christina-gro 28.04.11 - 08:29 Uhr

Oh, der sollte eigentlich unter Maboose´s Beitrag landen

Beitrag von windsbraut69 28.04.11 - 08:49 Uhr

Ich hab das Gefühl, dass Du es Dir sehr recht wäre, wenn sie sich FÜR die Löcher entscheiden würde.
Klar, Du läßt es offiziell sie selbst entscheiden aber sie ist gerade mal fünf Jahre alt.

Welche anderen Entscheidungen ähnlich großer Tragweite überläßt Du ihr denn? Darf sie auch entscheiden, sich morgen die Haare rot färben zu lassen, eine Dauerwelle machen zu lassen oder sich ein niedliches kleines Tattoo stechen zu lassen?

LG,

W

Beitrag von silbermond65 28.04.11 - 09:01 Uhr

vorab - meine Tochter alleine entscheidet es und nicht ich!

Meine Tochter ist heut erst 4 geworden ,wird aber mit 5 Jahren garantiert NICHT alleine entscheiden dürfen ,ob sie Ohrlöcher möchte oder nicht.
Das wird sie auch mit 8 oder 10 noch nicht dürfen.
Wenn beim Ohrlochstechen was schief geht ,sich was entzündet ,was auch immer ,sagst du ihr dann "Tja,Pech gehabt ,war ja deine Entscheidung ! " ?

Beitrag von twins 28.04.11 - 09:02 Uhr

HI,
never ever.

Das Kind kann doch in diesem Alter die Tragweite noch gar nicht erfassen. Naja, sind ja nur Löcher im Ohr aber wenn diese Ausreißen, entzünden, etc.

Nee, unsere Tochter wird diese nicht bekommen, nur weil andere Kinder diese haben. Vielleicht mit 10 oder 12 Jahren aber vorher sicherlich nicht.

Wenn ich Babys mit Ohrringen sehe#augen muss das denn sein?!

Grüße
Lisa

Beitrag von binnurich 28.04.11 - 09:04 Uhr

"vorab - meine Tochter alleine entscheidet es und nicht ich"

sorry, aber wie blöd ist das denn?
ich hab jetzt mal geschaut, wie alt deine Tochter ist 4?!?!

also, wenn es jetzt drum gehen würde ob weißes Shirt oder hellblaues, dann könnte ich solche Aussagen ja verstehen, aber sie ist 4!!!!!

Wie kann ich einem Kind in diesem zarten Alter eine Entscheidung überlassen, deren Konsequenzen es nie und nimmer nicht abschätzen kann. Ein Kind kann sich nicht informieren über pro und kontra und welbst wenn man es einem Kind in diesem Alter erzählt, würde es das nicht wirklich RICHTIG verstehen


zur Frage ansich: du solltest es so entscheiden, wie du es mit deinem Gewissen und deiner Lebenserfahrung verantworten kannst. Sie wird nicht davon sterben, wenn sie welche hat und wenn sie keine bekommt geht die Welt davon auch nicht unter

Beitrag von nineeleven 28.04.11 - 09:54 Uhr

Du meine Güte, hätte ich gewusst wie blöd man von einigen angemacht wird weil man ne Frage stellt hätte ich es mir wohl verkniffen.

Ja, meine Tochter ist erst 4 (fast 5) aber ich kenne sie am besten und ich weiß sehr wohl inwiefern sie Dinge alleine entscheiden kann und ob sie die Tragweite dahinter erkennt. Wenn ich zu diesem Thema alles in meinem Post aufgeschrieben hätte, was ich mit meiner Tochter bereits darüber gesprochen haben wäre es ein Roman geworden. Also habe ich versucht die wichtigsten Infos zu nehmen und den Post somit zu verkürzen.

Das dazu. Ich habe meine Ohrlöcher "erst" mit 12 bekommen weil es zu meiner Zeit da erst möglich war, die Löcher zu schießen. Vorher wurde es mit ner Nadel gestochen und davor hatte ich Angst. Wäre es vorher schon mit Schießen möglich gewesen hätte ich auch viele viele Jahre vorher schon Ohrlöcher gehabt. Und meine Mutter hat mir da nicht reingequatscht.

Wie soll man es hier im geschriebenen Wort klar machen, dass es zum einen die Entscheidung meiner Tochter sein wird und ich sie zum anderen bei jeder Entscheidung unterstütze ohne dass es gleich heißt ICH hätte doch eh schon entschieden.

Eine hat geschrieben, wenn sie Baby's mit Ohrringen sieht findet sie es schlimm (sinngemäß). Das find ich auch. Aber meine Tochter ist kein Baby mehr.

Ihr tut so als würde ich meine Tochter zum Doc schleifen und sie vor die Wahl stellen, die sie sowieso nicht mehr hat, die Schwester schon mit dem Schießding in der Hand und egal was sie sagt es wird eh gemacht. Sie weiß auch, dass wenn die Ohrringe erstmal drin sind gibt es kein Zurück mehr. Viell bin ich eine Rabenmutter, aber wenn sie sich die Löcher hat schießen lassen kann sie nicht nach 2 Wo wieder sagen, find ich doof. So konsequent bin ich dann auch. Aber den Schritt zu sagen Ja ich will es, den macht sie alleine. Ich kenne meine Tochter und weiß wohl am besten was sie ernst meint und einschätzen kann und was nicht.

Also ein GROSSES #sorry für meine absurde Frage, die ich hätte stecken lassen sollen in Anbetracht der Unterstellungen dass ICH es will und nicht meine Tochter. Ihr seid alle soooo super gute Mütter ohne Fehler, ihr macht alles immer richtig und trefft alle Entscheidung äußerst gewissenhaft. Ihr stellt euch sicher nie irgendwelche Fragen, ob dies oder jenes besser wäre.

Beitrag von nudelmaus27 28.04.11 - 11:55 Uhr

Man man man, du musst dich doch nicht gleich angegriffen fühlen, niemand hat dir Körperverletzung unterstellt, es haben hier nur einige (unter anderem auch ich) versucht dir klarzumachen, dass ein Kind in dem Alter die Tragweite solcher Entscheidungen nicht richtig abschätzen kann. Das hat nichts damit zu tun, dass wir Supermütter sind und alles richtig machen, bin ich ganz bestimmt nicht.

Wenn man deinen Text jetzt hier liest hat man das Gefühl, du wolltest eigentlich nur Leute die deine Meinung unterstützen bzw. es ähnlich sehen. Sorry aber du hast gefragt und nun Antworten bekommen.

Sicherlich ist deine Tochter mit fast ;-) 5 kein Baby mehr aber eben auch noch ein kleines Kind wo du bzw. ihr als Eltern die Entscheidungsgewalt haben. Fang doch erstmal klein an und lass sie ihre Sachen selbst aussuchen oder sich selbst die Haare machen, die Ohrlöcher laufen doch nicht weg. Guck mal in dem Alter jetzt haben die Angst vor Gespenstern und Hexen und versteht sie dich wenn du ihr versicherst, dass es sowas nicht gibt ja? dann ist dein Kind überdurchschnittlich weit, nein? dann lass dein Kind Kind sein und entscheide du.

LG, Nudelmaus

Beitrag von binnurich 28.04.11 - 13:05 Uhr

;-) ich bin wahrlich auch keine Supermami

nein, aber ich bin mir sehr sicher, dass kein Kind im Alter von 5 Jahren die Tragweite einer solchen Entscheidung einschätzen kann, auch wenn man ihm alle Risiken aufzeigt.

Ich habe hier auch eine Tochter, die die Dinge, wenn ich sie ihr erkläre sehr gut versteht. Sie weiß dann auch, dass das rausreisen, sich entzünden .....kann. Es gibt aber einen Unterschied zwischen dem reinen Wissen und dem Folgen abschätzen.

Ich denke auch, dass es ein weit verbreiteter Fehler unter den Eltern unserer Generation ist den kindern Verantwortung zu übergeben, die sie eigentlich nicht in der Lage sind zu tragen. Was hält eine Mutter davon ab ganz klar zu entscheiden: du bekommst (wenn du willst) deine Ohrringe, dein Baunabelpiercing oder deine bunte Haarsträhne und statt dessen zu sagen: entscheide du. Das ist in meinen Augen ein wesentlicher Unterschied: einmal sage ich JA und trage auch die Verantwortung, das andere mal sage ich: mach was du denkst (mir egal) aber jammere nicht hinterher, denn es war deine Entscheidung.

Beitrag von sabrinimaus 28.04.11 - 13:57 Uhr

Huhu,

meine ehrliche Meinung, ist, dass ums Ohrlochstechen immer ein riesiges Tamtam gemacht wird! Ehhrlich gesat weiß ich garnicht warum. Sicher würde ich meinem Baby keine stechen lassen, aber wenn meine 5 Jährige Tochter ankommen würde und sagt, dass sie welche haben möchte, würde ich mit ihr gehen.
Hier wird immer mit der Tragweite dieser Entscheidung argumentiert. Sicher kann sich das neue Ohrloch entzünden. Wenn man das nicht in den Griff bekommt muss es halt wieder raus - fertig. Ansonsten fallen mir keine schrecklichen Konsequenzen ein...lass mich aber gerne eines besseren belehren.

Übrigens würde ich persönlich auch zum Piercer gehen und sie mit einer Nadel stechen lassen. Aus meiner eigenen Erfahrung ist das wesentlich schmerzfreier als mit der Pistole schießen zu lassen. Von meinen 6 Ohrlöchern habe ich das letzte beim Piercer mit der Nadel machen lassen. Hätte ich vorher gewusst wie das ist, hätte ich alle anedren auch mit der Nadel machen lassen.

Leider ist es so, dass man solchee Themen eher nicht in solchen Foren diskutieren kann. Ich denke auch, dass man immer mehr negative Antworten bekommt, weil man sich fast nicht traut etwas anderes zu schreiben!

LG Sabrina

  • 1
  • 2