Ernstings Family 400€ Job

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von wuchtbrumme79 28.04.11 - 20:50 Uhr

Nabend.....
ich habe mich online für einen 400€ Jo bei EF beworben und sie bitten mich morgen um einen Rückruf um weiteres von mir zu erfahren...

Arbeitet jemand von euch zufällig dort und vielleicht sogar auf 400€ Basis?
Wüsste gerne wie der Stundenlohn ausfällt und welche Arbeitszeiten für die 400€ Kräfte vorgesehen sind!

Wäre toll wenn mir jemand was über die Arbeit dort berichten kann!!!

Danke schonmal :-)

Lg Meltem

Beitrag von anarchie 28.04.11 - 21:43 Uhr

Hallo!

Eine Freundin hat da gejobbt...

arbeitszeiten anders und mehr als besprochen(und kolidierend mit ihren kindern, was anders abgesprochen war), schlechtes Klima und miese Bezahlung.
Sie hat nach 3 Monaten gekündigt.

lg

melanie

Beitrag von misses_b 28.04.11 - 22:29 Uhr

Hallo!

Habe hier schon mehrfach von meinen Bewerbungs-Erfahrungen gepostet.

Such mal danach.

Und Ernstings würde ich lassen!!!

(Ausser Du kannst auf Familie, Freunde und planbare Freizeit verzichten!)

Gruß

misses_b

Beitrag von derhimmelmusswarten 29.04.11 - 06:41 Uhr

Habe schon oft gehört, dass man ständig auf Abruf bereit stehen muss. Mal hier ein Stündchen arbeitet, mal da eins. Und das heißt dann noch lange nicht, dass man auch auf 400 Euro kommt monatlich. Die arbeiten wohl fast ausschließlich mit 400-Euro-Basis-Kräften. Ich würde mich an deiner Stelle woanders im Einzelhandel bewerben. Die Damen, die in den örtlichen Discountern arbeiten, sind wohl sehr zufrieden dort und arbeiten alle schon langjährig da. (Penny, Norma, Aldi etc.) Da ist auch die Bezahlung besser.

Beitrag von kira2002 29.04.11 - 20:20 Uhr

Hallo,

ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen.

Ich war vor einigen Jahren auch dort auf 400-Euro-Basis beschäftigt, für ca. 4 Monate. Meist hatte ich so um die 200 Euro.

Die Bezahlung war mies - und was man nach 6 Monaten pro Stunde mehr bekommen sollte, hat nie einer bekommen weil die Leute nie so lange dort waren (wurden rausgeworfen falls sie nicht selbst gegangen sind).

Die Arbeitszeiten waren auch blöd - immer mal für zwei, drei Stunden. Und einmal sollten wir sogar einen Tag kostenlos kommen weil der Bereichsleitung nicht gefiel, wie die Klamotten aufgehängt waren.

Die Kolleginnen waren auch mies drauf, haben die Aushilfen behandelt wie den letzten Dreck und waren nur am lästern... nervig. Achja, und Druck gab es auch - keine einzige Aushilfe hat denen schnell genug gearbeitet.

Du musst 100%ig flexibel sein, Schichten tauschen ist ganz ganz schlecht.

Die Stunden waren ebenfalls nicht immer richtig abgerechnet... also, ich kann von diesem Unternehmen als Arbeitgeber nur abraten.

Die Vorstellungsgespräche wurden in großer Runde abgehalten, wir waren bestimmt acht bis zehn Bewerber, denen gleichzeitig alles erzählt wurde, und wer dann noch Fragen hatte, durfte sie stellen. Daran sieht man, dass der einzelne dort nichts zählt und das ganze nur eine Massenabfertigung ist.

Viele Grüße
Michaela