Gesicht angeschwollen und Schmerzen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von claerchen81 30.04.11 - 09:15 Uhr

Guten Morgen,

vorab: ab 10:00 Uhr macht der kinderärztliche Notdienst auf, da sind wir natürlich schon auf der Liste. Trotzdem würde ich gern wissen, ob jmd. von euch ähnliches schon erlebt hat.

Unser Sohn hat gestern urplötzlich angefangen bitterlich zu weinen. Sein Zahn würde weh tun, aber er bekäme den Mund nicht mehr auf. Plötzlich schrie er dann nur noch vor Schmerz!
Habe dann schnell einen eiskalten Lappen auf die Wange gelegt und ihm Nurofen (tolle Idee mit der kleinen Spritze!) eingeflösst. Dann sah ich eine etwa walnussgroße Schwellung am Kiefergelenk langsam anfwachsen.

Mein Mann hatte ähnliches vor zwei Wochen ebenfalls, zusammen mit starken Schmerzen, und es war eine Speicheldrüsenentzündung. Man kann dabei nicht viel machen, viel trinken, Schmerzmittel nehmen. Daher bin ich gestern nicht mit Baby und Kleinkind ins KKH gefahren, v.a., weil er sich schnell wieder beruhigte und schlief.

Jetzt jedoch ist das Gesicht meines Sohnes zur Hälfte angeschwollen. Hatte schon Mumps vermutet, dagegen ist er jedoch geimpft....??? Fieber hat er keins, Schmerzen auch kaum noch (es sei denn, man fasst direkt die Schwellung an), auch Zähneputzen ging (Zähne sind o.k., Zahnfleisch nicht geschwollen oder rot, ihm fehlen jedoch noch 4 Backenzähne).

Hat jmd. einen Tipp, was es sein könnte? Wäre es die Speicheldrüse, hätte es schon lange wieder abgeschwollen sein müssen.....??

Gruß, C.

Beitrag von susanne85 30.04.11 - 10:27 Uhr

hallo

vielleicht eine allergie?

das war das erste was mir in den sinn kam.

lg
alles gute

Beitrag von celia791 30.04.11 - 11:20 Uhr

Hallo,

schau mal weiter oben, da habe ich soeben einen Post eröffnet. Bei uns geht seit März die Mumps unter geimpften herum. Und zwar nicht in abgeschwächter Form, wie immer erzählt wird. Alle habens gleich schlimm, ob geimpft oder nicht geimpft.

Es ist echt zum K.....

Lg Celia.

Beitrag von claerchen81 30.04.11 - 13:10 Uhr

Hi,

danke für die Info.

Es ist weder Mumps noch Speicheldrüse. Es ist ein geschwollener Lymphknoten. Die Blutwerte zeigen keine Entzündung im Körper an (????), wir haben nur weiteres Nurofen bekommen.

Ich befürchte, jetzt muss ich dringend mal einen anderen Kinderarzt aufsuchen - das Gesicht unseres Sohnes ist halbseitig unglaublich angeschwollen und die wollen mir sagen, er hat nichts??? Unglaublich.

Gruß, C.

Beitrag von zahnweh 01.05.11 - 12:00 Uhr

Hallo,

bei mir schwellen die Lymphknoten bei Erkältung immer an. Noch bevor die Erkältung ausbricht. Es tut weh, dass ich an die Decke gehen könnte (muss also nicht immer Entzündung sein).

Allerdings würde ich trotzdem noch zu einem anderen Arzt, wenn sich die Schwellung nicht legt.

Bei mir ist als Kind mal ein Fuß angeschwollen. Einfach so, ganz dick. Am nächsten Tag war alles wieder ok. Keine Ahnung warum. War dann nicht wieder. Kein Insektenstich, keine Verletzung....

Wurde wenigstens gesagt, ob ihr lieber kühlen oder lieber warm halten sollt?