Ich liebe einen alten Mann

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Partnerschaft .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von Babbi 06.01.06 - 16:52 Uhr

Ich bin zur Zeit hin-und hergerissen und weiß nicht ob ich meine Beziehung beenden soll.
Seit 4 Monaten bin ich mit einem Mann zusammen den ich liebe doch das Problem ist der große Altersunterschied zwischen uns.
Ich bin 34 und er ist 78. Kennengelernt hatte ich ihn über eine Freundin, zu der er nur ein freundschaftliches Verhältnis hat.
Er gibt mir so viel denn er ist sehr liebevoll, verständnisvoll und so fürsorglich. Dieser Mann hat all die Eigenschaften nach denen ich mich schon so lange gesehnt habe und die ich bei einem jüngeren Partner nie kennen gelernt habe.
Mal davon abgesehen das jüngere Männer sich fast nicht für mich interesieren. Ich bin denen nicht selbständig, reif und belastbar genug.
Mein Freund hat kaum Erwartungen an mich. Ihm reicht es wenn ich bei ihm bin und das wir uns lieben.
Jetzt habe ich aber gerade eine Phase wo ich denke ob ich noch mit ihm zusammen bleiben sollte.
Z.B. wünsche ich mir ein Kind und habe jetzt auch die Pille abgesetzt. Leider können wir nur ab und zu miteinader schlafen weil es nicht mehr so oft bei ihm klappt.
Natürlich habe ich auch große Bedenken, ein Baby von einem 78jährigen...
Manchmal sagt er mir auch das ich damit rechnen muss das er mir irgendwann unter den Händen wegstirbt.
Das macht mir auch Angst.
Doch eigentlich möchte ich mich nicht trennen weil ich ihn bestimmt zu sehr vermissen würde. Er ist doch der einzige der mir mal ein bißchen Halt gibt und der mich versteht!

Ich frage mich allerdings oft wie ich mich überhaupt in einen so alten Man verlieben konnte.
Bitte schreibt mir nicht das ich bestimmt einen Vaterkomplex habe. Mein Vater hat mich alleine großgezogen und auch wenn er streng war, wir haben uns gut verstanden.

Könnt ihr mir einen Rat geben?

Liebe Grüße
Eure Babbi

Beitrag von ae74 06.01.06 - 17:12 Uhr

Hallo Babbi,

ich weiß nicht recht, was ich Dir raten soll.
Du willst ein Kind von ihm? Ist Dir klar, dass die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, dass das #baby seinen Papa nicht kennenlernen kann? Mit Kennenlernen meine ich, dass es evtl. niemals erinnerungsfähige Erlebnisse mit seinem Papa haben wird. Und ich denke, dass ein Kind seinen Papa für's Erwachsenwerden braucht.
Mich würde mal interessieren: wie steht der denn zu Deinem Kinderwunsch?

Du schreibst, dass sich jüngere Männer nicht für Dich interessieren, weil Du denen nicht selbständig, reif und belastbar genug bist? Und Dein jetziger Freund sieht Dich als selbständig und reif an mit seiner ganzen Lebenserfahrung??? Oder, sorry, ergötzt er sich nur an einer jungen Geliebten ohne sie ernstzunehmen?

LG, Andrea

Beitrag von Doris 06.01.06 - 17:24 Uhr

Ohje, dazu fällt mir garnichts mehr ein!

Wie kann eine junge Frau denn sich für einen -sorry- älteren Herrn interessieren? Mangelt es Dir an Selbstwertgefühl? Es gibt sehr wohl auch jüngere Männer, die sich für Dich interessieren. Vielleicht "siehts" Du es nur nicht! Oder Du läufts einfach wie eine graue Maus durch die Gegend...

Es mag ja sein, dass Du diesen Menschen liebst, da hat ja auch keiner was gegen einzuwenden um Gottes Willen, ABER Du wirst nicht Dein ganzes Leben mit ihm verbringen können. Und das Kind müsste wahrscheinlich ohne Papi aufwachsen. Ich persönlich würde das einem Kind nie an tun, wie meine Vorrednerin schon meinte, ein Kind braucht Mutter UND Vater zum Grosswerden. In dem Bezug würde ich es mir noch mal gründlich überlegen und auch an die Zukunft des Kindes denken.

Was meinst Du denn damit, Du bist den meisten Männern in Deinem Alter nicht reif und selbstständig genug? Bist Du ewig 15 geblieben? Mit Mitte 30? Für mich völlig unverständlich.

"Such" Dir einen Mann mit dem Du eine Zukunft hast, Mädel! Geh mit ner Freundin in die Disco, putz Dich heraus, jeder Mensch kann was aus sich machen, geh unter Leute und Du wirst automatisch interessant für die Männerwelt!

Beitrag von lbunny 06.01.06 - 17:23 Uhr

also unter einem vaterkomplex *leiden* ja nicht nur menschen, die ein schlechtes verhältnis zu ihrem vater hatten...
sondern auch z.b. durchaus einfach nur ein ungesund enges verhältnis....oder wie ich bei dir vermute einfach nur fehlende bereitschaft eigenständig durchs leben zu gehen.

aus deinen sätzen....: du bist nicht selbstständig und und und genug...
und das du dich sehr gut mit deinem vater verstanden hast/hattest..könnte ich mir vorstellen, dass du dir mit der wahl deines partners eine ähnliche situation schaffst in der du dich damals sicher und geborgen gefühlt hast...
ohne deinen partner hattest du dich unsicher und ungeschützt gefühlt, überfordert mit den forderungen von anderen...
er nimmt dich so wie du bist..bei ihm darfst du schwach und unselbstständig sein ( noch, weil irgendwann wirst du sein leben in die hand nehmen müssen)...
vielleicht genießt du es nicht erwachsen sein zu müssen, weil du nicht erwachsen sein willst...oder dich damit überfordert fühlst...


versuche herauszufinden was du bräuchtest um *groß* zu werden....erfahre etwas über deine schwächen....und erkenne deine stärken an....

glaubst du alle anderen fühlen sich zu jeder zeit und in jeder situation erwachsen ?
nein ! es gibt immer wieder situationen in denen man ratlos, unsicher ist...sich in grund und boden schämt, erschrocken ist und sich ungeschützt fühlt...wo man halt und nähe braucht/bräuchte...wo man sich nach seiner kindheit sehnt, unbeschwert sein konnte und noch nicht alle gefahren erkannte...folgen nicht absehen konnte...kaum in zwickmühlen steckte und sich entscheiden mußte...seine entscheidungen seinem gefühl überlassen konnte....
konsequenzen eher ohne große bedeutung waren...
ich glaub wir sehnen uns alle mal danach...
doch es gibt kein zurück...du hast unwiderruflich das wissen, was du als kind noch nicht hattest..mußt dich dem stellen und kannst nur dafür kämpfen, dass es irgendwann leichter wird...die hoffnung solche ein glück aus er kindheit nochmal zu erlangen , ist auch eine motivation, die uns antreibt weiterzumachen.

dennoch, warum solltest du nicht mit ihm zusammen bleiben, wenn er dir das gibt was du dir im moment noch nicht selbst geben kannst...
das problem mit dem kind...hm...heutzutage bleiben die wenigsten familien zusammen...meist trennen sie sich und die frau ist schnell allein erziehend...du solltest dich also fragen ob du damit klar kämst für das kind alleine zu sorgen und vielleicht noch einen bettlägrigen hilfsbedürftigen mann zu haben...
aber auch das kann ja durch einen unfall enstehen egal wie jung dann jemand ist....
denk halt drüber nach....und arbeite an dir...

Beitrag von babette35 06.01.06 - 17:28 Uhr

Das sehe ich ganz genauso!!! #pro

Beitrag von zuckerschnute60 07.01.06 - 01:29 Uhr

babbi mail mich mal über vk an

Beitrag von benpaul6801 07.01.06 - 11:01 Uhr

hallo,
also ich bin der meinung,liebe sollte keine altersunterschiede kennen,aber bei deinem babywunsch würde ich schon mal etwas weiter denken.78 jahre ist ja schon sehr stattlich,und laut den statistiken werden männer ca. 80 jahre.wenn du nun doch schwanger wirst,willst du das kind allein grossziehen?andere allein erziehende schaffen es auch,aber ich hätte trotzdem angst.wie fit ist denn dein freund?könnte er mit dem baby noch auf dem boden rum toben?oder mit in kreissaal?also es ist nur meine persönliche meinung,aber ich könnte beio dem altersunterschied auch mit verliebtheit sicher nicht sagen,ob es nun die freundschaft mit all den tollen eingenschaften ist,oder echte liebe.denn bei echter liebe möchte man doch möglichst lange sein leben mit ihm teilen.und wenn er selber schon sagt,"er könnte weg sterben"würde ich mir höllisch gedanken machen.für ihn ist es sicher toll,seinen lebensabend so zu geniessen.das wünscht sich ja jeder mensch.aber du bleibst dann mit einem knacks zurück.
liebe grüsse und alles gute,yvonne

Beitrag von lbunny 07.01.06 - 14:07 Uhr

wieviele junge väter toben nicht mit ihren babies oder kindern...?
ich kenne etliche ....
und wieviele junge väter weigern sich aus irgendwelchen befindlichkeiten heraus, die frau nicht in den kreissaal zu begleiten....?

es kommt doch immer darauf an, worauf man wert legt...was einem wichtig ist....
und in dem falle, was man schaffen kann und was einem wichtig für das kind ist....

kinder werden auch in nicht optimalen verhältnissen gross und in vielen fällen auch ohne große schäden....

ich meine wer hat nicht an seinen päckchen aus der kindheit zu tragen...frag mal dein inneres kind...es spricht zu dir jeden tag...

Beitrag von dreaming_angel_2005 07.01.06 - 18:55 Uhr

Wo die Liebe hinfällt....

Aber was mir so angst macht ist, dass du schreibst, dass du mit jüngeren Männern nicht klar kommst, weil du ihnen zu unselbständig, unfreif und unbelastbar bist.

Daran solltest du dringend was ändern, denn in der heutigen Zeit ist es wichtig selbständig, reif und belastbar zu sein. Gerade du musst es lernene, denn man weiß nicht, wie lange dein Freund noch leben wird und danach wird für dich alles noch schwerer werden, vor allem wenn du dann auch noch ein kleines Kind hast!

Du stellst dir das meiner Ansicht nach viel zu schön vor und verdrängst vor lauter Verliebtheit die Realität....

Beitrag von vaterunser 09.01.06 - 12:51 Uhr

hi Babbi,
die Wahrscheinlichkiet, das euer Kind geistig und/oder körperlich behindert zur Welt kommt, ist sehr gross, da sich das Erbgut mit zunehmenden Alter verschlechtert. Mit 34 bist DU ja auch nicht mehr die Jüngste. Mit 78 Vater werden zu wollen ist unverantwortlich. Ich hoffe, es klappt nicht.:-)
Good luck.

Beitrag von gisi 09.01.06 - 22:21 Uhr

also, ich finde das auch nicht gut, das mit dem Kind würde ich mir noch mal überlegen. Wie willst du für ein Kind sorgen, wenn sein Vater vielleicht tot ist. Hast du auch schon mal dran gedacht, dass dein Freund von heute auf morgen ein Pflegefall sein kann.

@ vaterunser: das mit dem sich verschlechternden erbgut trifft leider nur auf uns frauen zu, da bei uns die Eizellen schon von Anfang an da sind. bei Männern wird das Sperma immer wieder neu erzeugt.

LG gisi