Sooo frustrierend...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von manolija 02.05.11 - 14:46 Uhr


Hallo Zusammen,

ich hatte mich so sehr auf das Stillen gefreut. Jetzt muss ich schweren :-(Herzens akzeptieren, dass ich nicht genug Milch produziere um mein Würmchen zu ernähren. Durch das Zufüttern von Pre gewöhnt er sich immer mehr an die Flasche. Ist ja auch bequemer zu trinken...
Jetzt weiß ich nicht, ob ich abstillen soll oder immer noch das wenige was ich produziere abpumpen sol,l um den Kleinen damit wenigstens ein-oder zweimal am Tag fütteren zu können.
Was meint ihr?

Geht es jemanden genauso wie mir?

Beitrag von kerstini 02.05.11 - 14:50 Uhr

Woher weist du denn das du nicht genügend Milch produzierst? Da hilft nur anlegen, anlegen, anlegen! Wie alt ist dein Kleiner denn genau?

Wenn du wirklich weiter stillen möchtest würde ich vielleicht noch ne Stillberaterin kontaktieren!


Kerstin mit Ida #verliebt (13 Wochen) #stern Madita #stern Leo + #stern 12.SSW

Beitrag von manolija 02.05.11 - 15:26 Uhr


Ich weiß das weil der Kleine immer schreit wenn ich anlege und beim pumpen kriege ich gerade mal 300ml zusammen. Der Kleine ist 6 wochen alt.

Beitrag von zweiunddreissig-32 02.05.11 - 15:32 Uhr

Brustschimpffase + Wachstumsschub! Das geht vorbei! Pucke das Baby vor dem Stillen und dunkle das Zimmer ab.
Ich konnte in den besten Zeiten nur 200 ml zusammenkriegen, wenn ich 3-4 Stunden nicht gestillt hab. Und mein Sohn hatte mit 6 Wochen über 5 kilo. Ihm hats greicht. Respekt an deine 300 ml!;-)

Beitrag von dasthes 02.05.11 - 15:32 Uhr

Die Pumpe zieht nie soviel wie dein Kind saugt.

Und wie oft legst du den an? Ist es nie zufrieden, wirkt es blass, teilnahmslos. Hast du nicht ausreichend nasse Windeln (mind. 4)

Gib nicht so schnell auf, leg dich mit der Kleinen ins Bett. kuschel und leg sie sooft an wie sie möchte. Trinke ausreichend (2-3 l am Tag, max. 1l Stilltee, kein Pfeffitee oder Salbei), esse regelmäßig: Und dann wird das schon.

LGThes

Beitrag von kerstini 02.05.11 - 15:41 Uhr

Wie die anderen schon sagten... die abgepumpte Menge sagt gar NICHTS aus!

Ich habe soviel Milch das ich warscheinlich locker 2 Babys stillen könnte und trotzdem kann ich nur mit hängen und würgen ab und zu etwas abpumpen. Eine Pumpe ist eben kein Baby!

Wende dich nochmal an deine Hebi und "doktor" da nicht selbst rum! Ich war am Anfang auch einfach unsicher wenn Ida schlecht gelaunt war und nicht richtig trinken wollte. Aber das hat mit Sicherheit andere gründe. Wachstumsschub, etc. Außerdem ist er ja erst 6 Wochen alt und braucht sicher noch ein bißchen bis er richtig auf der Welt angekommen ist :-)

Lass Dich nicht verunsichern und nehmt euch viel Zeit füreinander.
Wenn er genügend nasse Windeln hat und fit ist liegt es mit Sicherheit nicht an der Milchmenge!

Beitrag von zweiunddreissig-32 02.05.11 - 15:28 Uhr

Hast du beim Frauenarzt einen Ultraschall der Milchdrüsengewebe machen lassen und da kam raus, dass du zu wenig Milchdrüsen hast?
Oder wie hast du es festgestellt, dass du zu wenig Milch produzierst? Abpumpen gilt nicht, da die Pumpe viel weniger rausbekommen kann als ein Baby.
Ansosnten musst du dir merken: sobald dein Baby fit und rosig wirkt, 4-6 feuchte Windeln pro Tag hat, nicht extrem nach Urin riecht, im Vergleich zu seinem minimalsten Gewicht nach der Geburt bis jetzt mindestens 90 g pro Woche zugenommen hat, reicht deine Milch vollkommen aus.

Kontaktiere eine Stillberaterin und gib nicht auf. Flasche kannst du später jederzeit geben, falls es wirklich nicht klappt.

Beitrag von manolija 02.05.11 - 16:03 Uhr


Ich habe jetzt nur vom Abpumpen und vom Schreien des Kleinen darauf geschlossen das ich zu wenig Milch habe. Immer wenn ich ihn anlege saugt er hastig und schmeißt sich dann nach wenigen Minuten nach hinten und schreit. Das geht dann dich ganze Zeit so. Irgendwann habe ich angefangen Zuzufütter mit Pre und versuch mit abpumpen das abstillen zu verhindern.
Und wenn er mal asunahmsweise saugt, dann hat er er innnerhalb einer Stunde wieder hunger.
Die Gewichtszunahme ist von ihm ok, was ich aber auf die die Pre zurückführe.
Ich werd mal die nächsten Tage noch mal versuchen ihn öfters anzulegen...mal sehen was passiert.
Die Sache ist auch die, dass während des Stillen sein Bauch laute Geräuche macht und er wirklich so laut schreit als hätte er schmerzen.
Das Schreien vom Kleinen beim Stillen tut letztendlich auch mir weh, weil ich verzweifelt bin und nicht weiß woran es letztendlich liegt.

Beitrag von nadja.1304 02.05.11 - 19:17 Uhr

Es ist tatsächlich möglich, dass dein Kleiner durchs saugen Bauchweh kriegt. Hatten wir auch. Durch die erste Milch und das Schlucken kommt der Magen-Darm-Trakt in Bewegung und das kann zu massiven Bauchschmerzen führen. Bei uns half es, die Kleine im Halbschlaf in ganz ruhiger Umgebung anzulegen. Wenn sie erst mal in Fahrt war mit Schreien und Co. ging nix mehr. Dann hat ihr Papa sie wieder beruhigt (der riecht ja nicht nach Essen ;-) ). Und nach einer Stunde wieder ran wollen ist auch ok, solche Phasen gibt es auch. Meine hat grad eine, da will sie nur alle 3 Stunden, hatte auch schon 4 Stunden und alle halbe Stunde :-) .Falls du wirklich weiter stillen willst, dann solltest du eine ausgebildete Stillberaterin kontaktieren oder Stillgruppe in deiner Nähe suchen und das Zufütten wieder runter fahren. Übrigens, wenn es nach der Abpumpmenge ginge: Ich schaff oft nur 50ml, trotzdem trinkt meine Süße definitiv mehr und wächst gut.

LG Nadja mit Mikaela *29.1.11

Beitrag von angeldragon 02.05.11 - 19:18 Uhr

u bekommat 300 zusammen?? das ist doch nicht wenig???

ich bekomm vileicht mal 10 nml raus´mit pumpe :-p:-p
ich hab ein schreikind sie hat immer geschrien immer imme rimmer

ich dachte auch sie wird nicht satt aber die flasche hab ich wieder weg gelassen die hats nicht besser gemacht und meine hat auch geräusche im bauch beim trinken ob nun brust oder flasche

da du aber so viel zugefüttert hast wirst du nun wirklich nimmer viel haben deine brust hat sich der nachfrage angepasst und die wahr ja nichtmehr da

fütter was du abpumpen kannst das ist das beste fürs kind und dne rest halt mit pre ;-);-)

Beitrag von frau_e_aus_b 02.05.11 - 20:27 Uhr

Hallo...

Such dir bitte eine Stillberaterin (z.b. http://www.stillen-nrw.de/aachen.html )

Das dir das stillen weh tut könnte auch daran liegen dass dein Zwerg nicht richtig anliegt und falsch saugt - dadurch zu viel Luft schluckt und dadurch das Bauchgrummeln.

Ich würde die Pre-Milch weglassen, die Milchpumpe erstrecht und dann viel trinken, gesund essen und stillen, stillen, stillen....

Das klappt schon #liebdrueck

LG und weiterhin eine schöne Stillzeit
Steffi

Beitrag von sarahjane 02.05.11 - 22:35 Uhr

Du hast Dein Bestes versucht. Manches soll halt nicht sein.

Ob Du das Kind komplett von der Brust entwöhnen möchtest, musst Du selbst entscheiden. Schlimm wäre es nicht.