Altenpflege-Umschulung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von elenam2010 04.05.11 - 13:44 Uhr

Hallo,
ich bin gelernte Arzthelferin, habe 2 Jahre in der Pflege gearbeitet.
Ich würde gerne eine Umschulung als Altenpflegerin oder Altenpflegehelferin absolvieren.
Nun mein Problem ist, ich bekomme keinen Bildungsgutschein laut Arbeitsamt, weil ich ja eine Aúsbildung habe,
Gibt es andere Möglichkeiten?
LG;-)

Beitrag von cocoskatze 04.05.11 - 20:41 Uhr

Du hast die Möglichkeit eine berufsbegleitende Ausbildung zu machen.

Beitrag von elenam2010 04.05.11 - 22:34 Uhr

die altenpflegeschule bietet das sogar an und zwar eine woche vormittags zum unterricht, eine woche später abends zur schule,
und wer würde die schule bezahlen?

Beitrag von cocoskatze 05.05.11 - 08:16 Uhr

Ich habe nach drei Jahren Arbeit als Pflegehelferin mit der Ausbildung angefangen.

Ich bin nach wie vor bei meinem Arbeitgeber angestellt, zu den Konditionen wie vorher, habe aber meine Stunden auf 100 /Monat reduziert.

Das Fachseminar für Altenpflege muß ja nicht bezahlt werden. Du wirst ganz normal über den Arbeitgeber entlohnt.

Bei mir läuft es so, dass ich 7 Dienste mache, dann 5 Tage Schule ( 8.00 bis 12.15 Uhr) und nach der Schulwoche habe ich das WE frei.

In Absprache mit dem AG klappt das so wunderbar, und brauche auch während der Schulwoche keine Spätdienste machen. So gehts nicht allen aus meinem Kurs, einige haben Verträge mit mehr Stunden, und müssen entsprechend dann in der Schulwoche auch noch Spätdienst machen.

In welchem Bundesland lebst du? Ich würde mich an deiner Stelle mal bei der Altenpflegeschule informieren. Die erklären dir alles ganz genau.

LG
und alles Gute,
Simone

Beitrag von elenam2010 06.05.11 - 14:28 Uhr

Halllo Simone,

erstmal vielen, vielen Dank für deine Infos.

Ich wohne in Nordrrhein-Westfalen (Mönchengladbach. Gut zu wissen das man die Schule nicht bezahlen muss.

Also müsste ich mir nur ein Altenheim suchen, die damit ein einverstanden sind es berufsbegleitend zu machen.

Hast du Blockunterricht?
Muss man nicht gewisse praktische Stunden nachweisen?

Ich werde mich auf jedenfall erkundigen.

LG;-)

Beitrag von cocoskatze 08.05.11 - 10:33 Uhr

Hallo!

Hab gerade meinen Ausbildungsverlaufsplan nicht zur Hand, weil er in meiner Praxismappe steckt#klatsch

Ja, du musst Theorie- und Praxisstunden erfüllen.
Blockunterricht habe ich nicht, ich mache eine Woche Schule und immer 7 Tage Dienst am Stück. Während der Ferien dann entsprechend mehr Praxisstunden, oder mal frei.

Bei monatlich 100 Stunden, die ich mache, liege ich regelmäßig 30 Stunden über dem Soll. Vorgegeben sind in unserem Verlaufsplan 70 Praxisstunden und 50 Theoriestunden pro Monat. (Theoriestunden sind Schulstunden, also 45 Min)

Das klappt ganz gut. Klar ist es manchmal blöd, nur 4 freie Tage im Monat zu haben, aber auf der anderen Seite macht man sich in der Schule nicht kaputt, wenn man ein bisschen auf Zack ist.
Die Klausurvorbereitungen mache ich nach Möglichkeit an den Wochenenden oder innerhalb der Schulwoche.

Falls du noch Fragen hast kannst du mich gern auch anschreiben (PN).

LG
Simone