Sorgerecht übertragen auf Oma

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Sorgerechtabgabe 04.05.11 - 20:57 Uhr

Hallo,

ich überlege das Sorgerecht für meine Tochter abzugeben an meine Mutter.
Meine Tochter ist 12, geht das so ohne weiteres???

lg

Beitrag von harveypet 04.05.11 - 21:02 Uhr

DAS ist ja mal eine Mutter wie jedes Kind sich eine wünscht.

Beitrag von Sorgerechtsabgabe 04.05.11 - 21:33 Uhr

Und Du wieder ein Teilnehmer voller Vorurteile den man absolut nicht braucht

Beitrag von anita_kids 04.05.11 - 21:36 Uhr

Wenn meine Mutter sich hätte damals solche Gedanken gemacht, wäre ich froh gewesen....

Beitrag von lemon007 04.05.11 - 21:40 Uhr

Ich denke auch, dass man immer die Umstände berücksichtigen muss.

Es gibt Mütter, da ist so eine Überlegung wesentlich "reifer", als bei manch anderen. So manches Kind würde dann vllt. noch leben. Man muss halt immer zum Wohle des Kindes entscheiden.

Ist jetzt natürlich nicht auf die Verfasserin des Beitrages bezogen.

Beitrag von Sorgerechtabgabe 04.05.11 - 21:44 Uhr

Inwiefern??? Gab es einen Umzug???

lg

Beitrag von lemon007 04.05.11 - 21:28 Uhr

Huhu,

hast du denn jetzt das alleinige Sorgerecht für deine Tochter? Wenn ja, müsste es bestimmt gehen. Du wirst deine Gründe haben, darf man auch fragen, welche das sind?

LG

Beitrag von sorgerechtabgabe 04.05.11 - 21:32 Uhr

Nein ich habe nicht das alleinige Sorgerecht...der Vater hat es auch. Es geht darum einen Weg zu finden da ich umziehe sie in ihrer gewohnten Umgebung zu lassen....ist ja auch nichts definitives, eben nur eine Rechtsfrage...ob das so mir ni Dir nix geht...lg

Beitrag von lemon007 04.05.11 - 21:38 Uhr

Hmmmm. Wenn der Kindesvater nicht damit einverstanden ist, wird es schwer. Seit ihr noch zusammen? Ich denke, wenn ihr euch verstehen würdet, dann würdest du dein Kind wohl nicht zur Oma geben wollen Schwierig. Denke nicht, dass es so leicht geht.

LG

Beitrag von Sorgerechtabgabe 04.05.11 - 21:42 Uhr

Der Vater lebt auf 37 qm und ist Kettenraucher...er arbeitet im Schichtdienst und wäre gänzlich ungeeignet...denke auch nicht das er einverstanden sein wird...

Beitrag von lemon007 04.05.11 - 21:46 Uhr

Ok, der Vater fällt also weg. Wird schwer. Glaube nicht, dass man das schnell geregelt bekommt. Weiß deine Tochter, dass du sowas in Erwägung ziehst?

Vllt. bringt so ein Umzug aber auch gute Sachen mit sich, sie lernt neue Freundinnen kennen etc.

Beitrag von Sorgerechtabgabe 04.05.11 - 21:49 Uhr

Könnte sie denn nicht einfach bei der Oma bleiben ohne Sorgerechtsabgabe??? Ich meine so könnte sie ja in Ruhe ausprobieren wie das klappt und evtl nachziehen...

Klar sie weiss ja selbst noch nicht was sie will und wir haben auch noch ein paar Monate Zeit denke mal sie will wenn wir anfangen zu planen etc eh mit, nur wollte ich mich schonmal mit dem agnzen beschäftigen um am ende nicht übereilt entscheiden zu müssen...

lg

Beitrag von lemon007 04.05.11 - 21:54 Uhr

Das Problem wäre ja, dass du alles unterschreiben müsstest, egal ob für Schule oder andere Dinge. Stell dir vor, sie muss operiert werden, weil irgendetwas passiert ist.

Guck doch mal beim Aufenthaltsbestimmungsrecht nach

http://de.wikipedia.org/wiki/Aufenthaltsbestimmungsrecht

vllt. steht da was Interessantes.

Beitrag von gh1954 04.05.11 - 21:59 Uhr

>>>Stell dir vor, sie muss operiert werden, weil irgendetwas passiert ist.<<<

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Ärzte ein z.B. verunfalltes Kind nicht operieren, nur weil die Unterschrift eines Elternteils fehlt.

Beitrag von lemon007 04.05.11 - 22:02 Uhr

Ne, schon klar, man muss aber auch mal operiert werden, ohne dass ein Unfall voraus ging. Auch da sollte man manchmal nicht alt zu lange warten. Bei meiner Blinddarm-Op mussten meine Eltern auch vorher unterschreiben. Da wartet man dann nicht erst den Briefwechsel ab.

Beitrag von gh1954 04.05.11 - 22:30 Uhr

Wenn der Blinddarm ein Notfall ist, wird auch ohne Unterschrift operiert.

Beitrag von litalia 04.05.11 - 22:48 Uhr

du ziehst um und willst deine tochter in der gewohnten umgeben lassen und dafür willst du das sorgerecht abgeben????

sorry, mir völlig unbegreiflich.

1. wie kommst du auf den trichter OHNE dein kind umzuziehen?
2. wenn du deine tochter gerne in der gewohnten umgebung lassen willst wieso ziehst du dann nicht mit ihr innerhalb eurer umgebung um?



bei manchen weibern frage ich mich ernsthaft ob überhaupt noch etwas verstand vorhanden ist....!

Beitrag von snaky18w 05.05.11 - 10:58 Uhr


Hallo!

Besser hätte man es nicht schreiben können.

Gruß Snaky

Beitrag von gh1954 04.05.11 - 22:02 Uhr

Das Sorgrecht würde ich niemals abgeben.

Wir hatten mal für einige Wochen einen jungen Mann aus Polen bei uns, der in der Firma meines Mannes ein Praktikum machen wollte. Der Vater hat uns ein Schreiben aufgesetzt, dass wir in dieser Zeit an Eltern statt für den Jungen entscheiden dürfen.

Beitrag von Sorgerechtabgabe 04.05.11 - 22:06 Uhr

Das ist ja auch erstmal eine Überlegung, wie mache ich es eben am besten, am ende wird sich zeigen was die beste Lösung ist...so eine Art Vollmacht für Entscheidungen...hmmm....ok

Beitrag von snaky18w 05.05.11 - 11:00 Uhr


Hallo!

Warum lässt du deine Tocher mit 12 alleine zurück, wenn es "nur" um einem Umzug geht? Verstehe ich da etwas falsch?

Gruß Snaky

Beitrag von nele27 05.05.11 - 12:17 Uhr

Hi,

sicherlich geht das. Wenn triftige Gründe vorliegen und beide Elternteile einverstanden sind, kann man das - entweder per Sorgerechtsübertragung oder per Vollmacht - regeln.

Viel wichtiger aber sind die Fragen:

1. Will Deine Tochter das überhaupt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie ohne ihre Mutter aufwachsen will, wenn ihr ein normales Verhältnis habt. Erst Recht, wenn sie ihren Vater auch nicht (regelmäßig) sieht.

2. Warum willst Du nicht mit ihr umziehen? Auch wenn Kinder erstmal nicht aus ihrer Clique wollen: Neue Freunde kann sie am neuen Ort finden - eine neue Mutter nicht.

3. Falls sie nicht aus ihrer Umgebung raus kann (oder vorerst nicht wegen Schule o.ä.), warum kannst Du nicht noch warten, bis der Zeitpunkt günstiger ist?

Weswegen willst Du denn umziehen? Arbeitsstelle? Neuer Partner? Wenn es ein neuer Partner sein sollte, würde ich auf keinen Fall einfach umziehen und meine Tochter zurücklassen. Sondern IMMER erst warten, bis sie mitziehen kann - oder er zieht halt zu mir.

LG, Nele