2. Hund?? damit 1.Hund nicht mehr so einsam ist?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von -vivien- 05.05.11 - 14:35 Uhr

Mein Mann und ich hatten gestern Abend ein länges Gespräch.

Unsere Hundedame (Labrador) ist nun knapp 5 Jahre alt. Wir haben sie als Welpen bekommen und sie ist wirklich ein Traum Hund. Super lieb, verrückt etc. jeder wer sie kennt liebt sie. Auch zu unserem Sohn ist sie super lieb

Naja sie war auch immer unsere Nr. 1 bis unser Sohn im August 2009 geboren ist. Seitdem hat sich das Verhältnis leider etwas verändert. Mein Mann ist beruflich viel im Ausland und ich muss Kind, Hund, 4 Kaninchen und Haus irgendwie unter einem Hut bekommen. Meistens hab ich dann erst gegen Abend etwas Zeit für unseren Hund. Sie kommt dann aufs Sofa zu mir /uns und bekommt etwas nähe. Am Tag bin ich leider sehr viel mit unserem Sohn beschäftigt, da schläft sie eigentlich fast den ganzen Tag. Nur einmal am Tag schaffe ich es dann mit ihr draußen eine runde zu gehen. Morgens und abends gehst nur fix zur hundewiese.

Sie tut uns irgendwie sehr leid. Sie hat sich doch ziemlich verändert. Ist sehr ruhig geworden und am Tag bemerkt man sie kaum (außer wenn es futter gibt :) ) irgendwie macht sie uns auch manchmal keinen glücklichen Eindruck. Wir lieben sie aber so sehr und möchten sie nicht abgeben.

Mein Mann fragte mich nun wie ich zu einem 2. Hund stehen würde.
Eigentlich würde ich sofort nein sagen. es wäre noch mehr Arbeit für mich, ein weiteres Familienmitglied etc. aber finanziell wäre es kein Problem.
Wenn dann auch nur ein kleiner Hund. Denn für 2 große Hunde bräuchten wir mehr Platz. Momentan schläft unser Hund nachts in ihrem eigenen Zimmer
Wir planen nun aber auch bald Kind Nr. 2. Somit brauchen wir dann ihr Zimmer als 2. Kinderzimmer.
Sie würde dann ihr Körbchen in unser Schlafzimmer bekommen.

Mein man meint einen kleinen Hund merkt man doch kaum. Wir haben auch einen Garten. Sie liebt andere Hunde und sobald wir andere treffen schaltet bei ihr alles aus und sie will nur noch spielen spielen und spielen. Egal ob Rüde oder Weibchen. Egal ob groß oder klein.

Meine Frage: würde es überhaupt was bringen praktisch für sie einen weiteren Hund zu holen? mir reicht eigentlich ein Hund. Unser Auto ist jetzt schon immer super voll wenn wir mit Kinderwagen, Gepäck und großem Hund reisen. Unser Urlaub wird immer nach dem Hund geplant: also Hundestrand, Ferienhaus wo Hunde erlaubt sind etc.
Wenn wir am we mal einen Ausflug machen versuchen wir immer etwas zu finden zb. Zoo wo sie mit kann .

wie ist das so bei euch mit 2 Hunden? Spielen sie am Tag miteinander? Geben sie sich nähe etc.??
Ich bin hin und her gerissen.
Ich wäre sehr dankbar wenn ihr mir ein paar Erfahrungen und Meinungen erzählen könntet

lg

Beitrag von nicole1508 05.05.11 - 14:46 Uhr

Hallo
Also Ich würde Dir nachdem was Du beschreibst,davon abraten!
Du wirst deinem 1.Hund leider überhaupt nicht mehr gerecht,wie soll das mit 2 werden?
Man holt nicht einfach einen 2.dazu und die 2 machen dann schon was draus,nein so einfach wie sich dein Mann das denkt ist es auf keinen Fall,im Gegenteil,du hast dann 2 Hundeseelen die leiden,unterfordert sind.
Wir haben im Dezember einen 2.Hund dazu geholt,Maja war damals 2 Monate alt und wie ein kleines Kind.
Max wird 3 und ist seit 2Jahren bei uns.
Mit 1.Hund etwas unternehmen ist schon schwierig,mit 2 fast unmöglich.
Oft wird ein Hund toleriert,bei 2.bekommt man oft Absagen (Urlaub)
Du sagst das du auch bald ein 2.Kind willst,wie willst Du dann Gassi gehen?
Ich hab oft mit beiden zu kämpfen,Max hört aufs Wort,Maja ist es am lernen.
Klar spielen Sie zusammen am Tag,sind den ganzen Tag wenn es das Wetter zulässt draussen,aber es ist nicht das gleiche,Nähe geben Sie sich nur bedingt,da Max es oft nicht mag wenn Sie sich dazu legt und geht dann weg.
Dein Hund musste sich schon mit einem Kind auseinandersetzen,war nicht mehr der Hauptpunkt in der Familie und dann kommt ein 2 dazu,Ich als Hund würde denken,Schön jetzt setzen Sie mir auch noch Konkurrenz dazu.
Alles in allem glaube Ich nicht das Du Dir oder dem Hund einen Gefallen tust noch einen dazu zu holen.
Lg Nicole

Beitrag von redrose123 05.05.11 - 15:09 Uhr

Die Rechnung die dein Mann macht, geht so nicht auf, klar hat dein jetztiger Hund jemand zum Spielen du aber trotzdem Arbeit und mehr als vorher....Ich rate dir ab......Ich habe 3 Hunde und klar spielen sie miteinander, aber ist trotzdem viel Arbeit ;-) Mehr als nur mit einem glaubs mir......

Beitrag von germany 05.05.11 - 15:24 Uhr

Hallo,

also ich hab 2 Hunde, (Bordeauxdogge-Boxer Mischlinge). Tyson und Emmely sind Geschwister aus zwei Würfen. Tyson wurde am 14.02.2008 geboren und Emmely am 14.10.2008.

So, beide sind unheimlich verschieden vom Charakter her. Tyson ist ruhig und gibt sich damit zufrieden eine kleine Runde zu laufen. Er muss keine Action haben.

Emmely hats in sich! Ohne Agility und viel spazierne udn Kopfarbeit, dreht dieser Hund am Rad und ist tod unglücklich!

Ich liebe meine zwei, aber es ist anstrengend mit zwei Hunden spazieren zu gehen und dabei auf die Bedürfnisse des einzelnen einzugehen.

Du kannst nicht einen Hund anschaffen, der sich mit eurem beschäftigen soll. Was wenn dieser Hund sehr fordernd ist?

Kümmert euch einfach mehr um sie! Es kann mir kein Mensch erzählen, dass nicht mal 10 minuten Ballwerfen drin sind oder mindestens zwei große Runden laufen am tag. Man muss sich dann eben anders organisieren.

Ich hab auch viel zu tun, hab ein Kind und bekomme das zweite und trotzdem kommen meine Hunde nicht zu kurz. Dann muss man eben morgens mal eine Stunde eher aufstehen und sich mittags statt aufs Sofa zu legen, mit dem Hund beschäftigen. Und zwischendurch mal Leckerlie suchen lassen o.ä. ist echt nur eine Sache von 10 min. die man auch mit Kind, Haushalt ect-. übrig hat.


Kein Mensch ist 24std. am Tag beschäftigt. Organisation ist alles und damit erspart man sich Stress ohne ende.


Achso und gerade kleine Rassen, wie Terrier usw. sind meist unheimlich fordernd und MÜSSEN beschäftigt werden, weil sie dir sonst ehct die Bude auseinander nehmen.


lG germany

Beitrag von -vivien- 05.05.11 - 17:35 Uhr

na so krass ist es jetzt auch nicht. im garten spielen wir auch viel mit dem hund, gehen ball/stock werfen etc. eine große runde am tag ist auch drin morgens und abends halt nur eine kleine zur wiese.

vl habe ich mich falsch ausgedrückt.. es ist nicht so, dass unser hund am tag absolut keine aufmerksamkeit bekommt. wenn ich zeit habe liegt sie auch mittags mit mir mal etwas aufm sofa und wird betüdelt. dies ist nur ein beispielt. es gibt noch mehr momente mit ihr am tag. es ist nur leider nicht mehr so wie früher.
mein mann hat halt mit den gedanken gespielt ihr so vl etwas gutes zu tun. dann hat sie einen freund/freundin und nicht nur uns

aber genau um meinungen und erfahrungen zu hören habe ich ja einfach mal hier gefragt. es ist noch kein hund gekauft oder sonstiges. es schwebte alleine der gedanke im raum.

lg

Beitrag von germany 05.05.11 - 17:42 Uhr

Es las sich so, als würdet ihr kaum was mit dem Hund machen. Bei einem zweiten Hund ist es ja auch immer so eine Sache mit dem Charakter usw. Auch das Alter muss berücksichtigt werden, denn ein Welpe braucht nun mal extrem viel Zeit und alle 2 std. raus und Hundeschule ect. sind nun mal zeitaufwendig.

Lasst euch das nochmal ganz genau durch den Kopf gehen und wenn, dann schaut doch mal im Tierheim. Die können euch besser helfen was den Charakter angeht und eure Hündin könnte den neuen auf neutralem Boden kennenlernen.

Es ist toll zwei Hunde zu haben, weil die viel kuscheln und spielen usw. Und es ist toll wie die durch den Garten toben und sich gegenseitig ablecken ect. aber es ist eben auch schwierig im Urlaub. Ein kleiner Hund fällt da wirklich kaum auf, da haben wir es mit unseren großen am Strand schon schwerer. Selbst am Hundestrand motzen ja einige wenn die Hunde nicht angeleint sind, wobei es dort wo wir waren keine Leinenpflicht gab!#aerger


Wie gesagt, also wenn ihr einen zweiten sucht, dann schaut im Tierheim. Das könnte dann auch besser klappen als auf gut Glück einen jungen Hund oder Welpen zu holen. Und am wichtigsten ist sowieso das die Chemie zwischen den Hunden stimmt.

Beitrag von nicole1508 05.05.11 - 21:19 Uhr

Hey!
Wir haben auch beide aus dem TH
Bei Maja dem 2.durften Wir Max mitbringen und die 2 haben sich auf neutralen Boden kennengelernt.Maja war damals so klein und zerbrechlich das Max erstmal nichts mit Ihr anfangen konnte.Sie waren ungefähr 20 Min zusammen und schnupperten usw,als die TH mitarbeiterin dann Maja wegnahm schaute Max richtig komisch und als SIe dann mit Ihr raus ging stand Max an der Tür und jaulte,Nunja da war die Entscheidung gefallen!!
Es stimmt auch was Du sagst,Charakter mässig.Max ist total ruhig,etwas vorsichtig auch was Fremde angeht.Maja hingegen ist ne richtige kleine "Wildsau"also genau das Gegenteil von Max.
Das mit dem Strand kenne Ich auch nur zu gut,wir waren an einem Strand auf dem Hunde erlaubt waren,trotzdem wurden Wir aufgefordert zu gehen weil sich einige gestört fühlten obwohl Max angeleint war.Aber mein Schatz hat sich gerächt,er hat in den Sand gemacht was Er eigentlich niemals machen würde als wenn Er es gemerkt hätte das was falsch läuft.

Beitrag von farina76 05.05.11 - 21:15 Uhr

Hallo!

Ich habe 2 Hunde, ich finde 2 Hunde immer schöner, aber es ist auch viel mehr Arbeit.

Wieso kannst du tagsüber nichts mit dem Hund machen. Tricks beibringen, Ball spielen, mit Kind und Hund draußen rumtoben.

Meine Tochter war von Anfang an mit einbezogen beim Hund. Immer mit raus, mit auf den Hundeplatz.

Habt ihr einen Garten?

Vielleicht machst du dir auch zu viel Kopf. Meine Hunde kommen früh und abends auch nur kurz raus und einmal am Tag eben ne ganz große Runde.
Also die 2 spielen schon miteinander, aber sind auch eifersüchtig aufeinander und buhlen um meine Aufmerksamkeit. Unsere erste Hündin ist auch super kinderlieb, die 2te leider nicht so. War sehr schwierig am Anfang. 2 Hunde stacheln sich halt auch gerne hoch, wenn die eine net hört, dann hört die 2. auch nicht. Alles schön, aber auch schön anstrengend.

LG

Beitrag von -vivien- 05.05.11 - 21:30 Uhr

doch ich hab mich glaub ich etwas falsch ausgedrückt.
wir gehen schon am tag wenn zb das wetter schön ist alle zusammen raus in den garten. dort wird getobt, mit dem ball gespielt etc. unser sohn macht schon richtig mit und wir haben einen riesen spaß zusammen.

aber es ist halt nicht mehr wie früher. meistens liegt sie in ihrem nest und schläft. es kommt uns so vor als ob ihr etwas mehr nähe und aufmerksamkeit fehlt. es war halt früher etwas mehr, sie wurde von vorne bis hinten verwöhnt. sie reagiert aber nicht eifersüchtig auf unseren sohn!! :-)

mein mann hatte halt den gedanken, grade weil sie so sehr andere hunde liebt und richtig am toben ist mir ihnen wenn wir mal welche treffen, dass es eine gute idee wäre ihr eine kleine freundin/ freund zu holen. keinen welpen!! vl ein hund ausm tierheim. sie könnte dann mit dem 2. hund draußen spielen anstatt zb. vormittags alleine im garten oder im haus zu liegen. ich muss halt irgendwann auch mal meinen haushalt machen :)

grade weil es mehr arbeit wäre, bin ich eher dagegen. wenn ich mir vorstelle später 2 kinder und 2 hunde...puhhh.
ich möchte mich aber gerne mit dem thema auseinander setzen und nicht direkt nein rufen.

ich danke dir für deine antwort
lg

Beitrag von unilein 05.05.11 - 23:08 Uhr

Wenn finanziell ein 2. Hund kein Problem wäre, dann wäre doch auch vielleicht stattdessen ein Hundesitter drin, der einmal am Tag eure richtig schön auslastet? Muss ja auch nicht jeden Tag sein.

Beitrag von rubia71 09.05.11 - 08:11 Uhr

Hallo,

wenn Du so wenig Zeit hast würde ich auch von einem 2. Hund abraten und erstmal versuchen, mir für den vorhandenen Hund mehr Zeit zu nehmen.
Ich habe ein Kleinkind, Job und 3 Hunde und kann nur sagen - es geht! Gehe mit Kind und den Hunden raus und alle haben Spaß.

Bei mehreren Hunden muss man bedenken, dass es auch viel mehr Trainingsaufwand gibt. Ein Rudel beeinflusst sich gegenseitig und wenn einer Mist macht, ziehen die anderen meist mit.
Bei mehreren Hunden muss man daher einplanen, mit jedem Hunnd auch einzeln zu üben bzw. einzeln raus zu gehen! Sonst wird es schnell zum Frust - wenn die Hunde sich nur aneinander orientieren und sich eventuell verselbständigen...

Mit einem gut erzogenen Rudel, in dem jeder Hund einzeln dirigierbar iat, ist es aber toll - werde immer 2-3 Hunde haben, nehme mir aber auch die Zeit für diese, d.h. alle Hunde sind auf dem Hundeplatz "dran" usw. - mehr Aufwand.

Wenn gerade ein Baby geplant ist, würde ich auf keinen Fall zeitgleich einen neuen Hund ins Haus holen - dem kann man ja kaum gerecht werden! Unsere Hunde waren vor unserem Sohn da und zur Geburt bereits gut erzogen und einn eingespieltes Team.

LG

LG