Kein Kitaplatz fürs 2. Kind. Ich dreh durch

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von unerkannt bleiben 06.05.11 - 21:47 Uhr

Eigentlich gehört es nicht ganz hierher. Vielleicht aber ein bisschen vor dem Hintergrund, dass ich mich mit meinem Partner deshalb schon in der Wolle hatte heute. Aber ich möchte halt gern unerkannt bleiben bei diesem Thema.

Unsere Tochter geht, seit sie 1 Jahr alt ist, in die Kita. Zuerst fiel mir das total schwer und ich war traurig darüber, aber mein Elterngeld lief aus und ich musste wieder arbeiten gehen. Unwissenderweise hatte ich damals nur 1 Jahr Elternzeit beantragt und da ich nicht mit ihm verheiratet war und bin, musste ich ja wieder arbeiten, um eine Krankenversicherung zu haben.

Also ging ich dann 2 Monate nach ihrer Eingewöhnung auch wieder arbeiten. Und was soll ich sagen? Es läuft toll. Sie geht so gerne und es ist super, dass ich, inzwischen wieder schwanger, vormittags Arzttermine wahrnehmen kann, einkaufen kann, kochen, den Haushalt machen.

Ich könnte mich selbst in den Hintern treten, dass ich mich nicht eher drum gekümmert habe. Aber da in der Gruppe meiner Tochter immer 2-3 Plätze gar nicht besetzt waren, habe ich mir überhaupt keine Gedanken gemacht und wollte unser 2. Kind dann sofort nach der Geburt anmelden.

So. Nun höre ich heute, dass mindestens die nächsten anderthalb Jahre keine Plätze frei sind. Ich hatte fest damit gerechnet, dass meine Kleine auch problemlos mit 1 Jahr dorthin kann. Ich muss mir ohnehin einen neuen Arbeitsplatz suchen und das kann ich ja dann erstmal vergessen.

Das halte ich im Kopf nicht aus. Mein 1. Kind ist so anstrengend und ich bin heilfroh, dass sie morgens im Kindergarten ist. Wenn die Zweite auch so wird, drehe ich durch. Das wird ja sowieso ein Theater werden, wenn die Große in den Kindergarten darf und die Kleine muss wieder mit heim. Ich finde das so schrecklich. Ich kann mir nicht vorstellen, 2 Jahre lang ein Kind zu Hause zu haben. Dann kann ich nix mehr in Ruhe machen. Es war so angenehm für alle. Die Kleine ist beschäftigt und kann sich austoben und ich kann in Ruhe alles Nötige erledigen. Ich bin richtig wütend und enttäuscht. Über mich selbst, dass ich nicht mit dem Schlimmsten gerechnet habe und einfach darüber, dass ich nun damit rechnen kann, um die 2 Jahre ganz allein mich um das Kind zu kümmern und total eingeschränkt zu sein.

Ich habe eine gute Ausbildung. Und ich hätte gerne wenigstens die Option, wieder arbeiten zu gehen nach einem Jahr. Aber das kann ich nun vergessen. Eine andere Einrichtung gibt es hier nicht. Tagesmutter ist nicht bezahlbar für uns.

Und mein Freund findet das ja alles nicht so schlimm. Früher waren die Kinder ja auch so lange zu Hause. Blabla. Der ist auch 9-10 Stunden arbeiten und hat seine Ruhe von den Kindern. Hätte ich das gewusst, hätte ich mir das mit dem 2. Kind nochmal gründlich überlegt. Geplant war es eh nicht. Und dann noch nicht mal ein Kitaplatz. Ich könnte einfach nur heulen. Ein Jahr wäre absehbar gewesen. Dann hätten die beiden zusammen in den Kindergarten gehen können. Ich hätte jederzeit wieder anfangen können zu arbeiten. Stattdessen habe ich nun die Aussicht, auf unabsehbare Zeit zu Hause zu hängen und nur relativ wenig Elterngeld zu bekommen. Ja, ich weiß. Ich hätte mich scheinbar direkt nach dem positiven Schwangerschaftstest kümmern sollen... Aber bisher waren Plätze hier auf dem Land überhaupt nicht gefragt und ich konnte nicht damit rechnen, dass es so kommt. Für mich ist die Vorstellung echt schlimm, 2 Jahre und länger zu Hause zu hocken. Ich habe echt keine Lust mehr nachdem ich das gehört habe und bin total frustriert.

Beitrag von siebenzwölf 06.05.11 - 22:03 Uhr

"Der ist auch 9-10 Stunden arbeiten und hat seine Ruhe von den Kindern. "

Hauptsache wieder schwanger...

Beitrag von bruchetta 06.05.11 - 22:10 Uhr

Entschuldige, aber mit dieser Einstellung hätte ich noch nicht mal EIN Kind bekommen.

Man ist eingeschränkt mit Kind(ern) und es ist anstrengend mit Kindern, aber auch SCHÖN!!

Wenn Du das alles nur als Ballast siehst und nicht in der Lage bist, Dich schlappe 2 Jahre um Dein Kind zu kümmern, dann hast Du was falsch gemacht!
Aber die Konsequenzen seines Handelns muss man tragen!


Beitrag von gh1954 06.05.11 - 22:10 Uhr

Du bist echt zu bedauern... #augen

Grauenhaft, dass du dein Kind evtl. zwei Jhre betreuen musst. Hast es dir ja selber eingebrockt.

Beitrag von scura 06.05.11 - 22:12 Uhr

Nun höre ich heute, dass mindestens die nächsten anderthalb Jahre keine Plätze frei sind


Komm mal runter! Melde doch erst mal an! Geschwister werden bevorzugt behandelt.

Beitrag von arbeitarbeit 06.05.11 - 22:18 Uhr

Wenn du so eine gute Ausbildung hast, musst du dir einfach besser bezahlte Arbeit suchen und die Tagesmutter bezahlen.

Beitrag von dore1977 06.05.11 - 23:16 Uhr

Warum genau hattest Du Dich für eine Familie entschieden ????

Deinen Posting nach ist Dein Kind(er) Dir einfach nur lästig, komische Einstellung.

Beitrag von blacker 06.05.11 - 23:41 Uhr

Hallo,

bei deinem Text habe ich gedacht, vielleicht wäre es ja ganz nett, wenn du dein Kind zu einer netten Pflegefamilie lässt...

Mensch, ich habe zwei Kinder (25 und 4 Monate) - und kein Kindergartenplatz für diesen Sommer bekommen. So what? Dann habe ich meine süssen zwei halt zusammen zuhause. Manchmal klappt halt nicht viel im Haushalt - aber es gibt halt Prioritäten.

Gruss - dein Einstellung ist grausig.

Beitrag von jimmytheguitar 06.05.11 - 23:57 Uhr

Tja, da hast du aber auch leicht reden! Wir MÜSSEN beide arbeiten gehen um unseren Lebensstandard zu halten. Und der ist bis auf den Besitz von Wohneigentum noch nicht einmal besonders hoch. Ich habe halt einen mies bezahlten Job gewählt und mein Partner findet nie etwas in den Bereichen die er gelernt hat!
So what? Ich würde auch VIEL LIEBER meine Kinder "alleine" großziehen! Aber das ist Luxus! Und somit sind wir z.B. auf einen Kita-Platz ANGEWIESEN!!!

Beitrag von nyiri 07.05.11 - 08:24 Uhr

Meine Güte, ich leide mit Dir, wenn ich lesen muss, dass Du Dich volle zwei Jahre ganz allein um DEIN Kind kümmern musst. Sowas darf man keiner Mutter zumuten, nein, wirklich nicht...

//ironie off


Weißte was?

Ich kenne sehr viele Mütter (und bin auch selbst eine davon), die sich sogar volle drei Jahre selbst um ihre Kinder gekümmert haben und das auch im Nachhinein nicht als "Strafe" getrachten.

Wieso hast Du eigentlich (bald zwei) Kinder, wenn Du sie nur als Last betrachtest, Dir die Pflege zuviel ist, sie Dir zu anstrengend sind? Und wieso um alles in der Welt lässt Du Dich dann auch gleich 2x schwängern? WARUM???

Und was willst Du uns damit sagen, wenn Du schreibst "ganz allein" kümmern? Wer ist den sonst für Dein Kind verantwortlich, wenn nicht in erster Linie Du?


Dein/e Kind/er tun mir einfach nur leid.

Und nochwas: Die meisten jener Mütter, die sich GERNE selbst um ihre Kinder kümmern oder gekümmert haben, haben ebenfalls eine oder sogar mehrere gute und solide Ausbildungen und stehen/standen fest im Berufsleben, sind aber GERNE für ihre Kinder für einige Jahre ausgeschieden und haben nach einiger Zeit wieder den Einstieg ins Berufsleben gefunden.

Mein Mitleid hält sich wirklich in Grenzen, wenn ich sowas wie hier lese. Zweimal schwängern lassen und von den Kindern schreiben, als wären sie behindernder Ballast.

Dann lass' Dich sterilisieren, nimm' die Pille oder verhüte mit Gummis, aber bitte pflanz' Dich nicht unkontrolliert fort, wenn Dir schon Dein bisheriges Kind zuviel ist.

#contra#contra#contra

Beitrag von danja1983 07.05.11 - 08:26 Uhr

Morgen,

"Tagesmutter ist nicht bezahlbar für uns"
Schon mal an einen Zuschuss gedacht? Wenn ihr weniger habt(was ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen kann, bei dann 2 Verdienern) könntet ihr doch etwas beantragen.

Ich kenne dich nicht und will auch nicht über dich urteilen. Aber was du schreibst klingt herzlos. Ich kann es absolut nachvollziehen wenn eine Mutter unbedingt wieder arbeiten möchte weil ihr Muttersein einfach nicht reicht. Aber bei dir klingt es als wären deine Kinder absolute Störfaktoren.
Ich hoffe du kümmerst dich wenigsten ins der Zeit wenn dein Kind zu Hause ist ordentlich um sie.

Grüße
Dani

Beitrag von silbermond65 07.05.11 - 09:59 Uhr

Und mein Freund findet das ja alles nicht so schlimm. Früher waren die Kinder ja auch so lange zu Hause. Blabla. Der ist auch 9-10 Stunden arbeiten und hat seine Ruhe von den Kindern

Ganz ehrlich? Du hättest besser gar keine Kinder bekommen sollen ,wenn du am liebsten deine Ruhe vor ihnen hast.
Ganz tolle Einstellung.

Beitrag von arielle11 07.05.11 - 12:19 Uhr

Oh Gott, warum habt ihr ein 2. Kind bekommen?????

Dir geht es nur gut wenn Du beide Kinder in der Vollzeit-Betreuung hast?
Hallo, lies Dir doch bitte mal Deinen Text durch!

#klatsch

arielle

Beitrag von missypepermint 10.05.11 - 08:41 Uhr

warum überhaupt Kinder???

Ich bin richtig gehend neidisch auf Dich!!!

Ich musste wieder arbeiten gehen, kurz bevor mein Kleiner 1 Jahr alt wurde - weil die einzige Alternative dazu Hartz IV gewesen wäre....

Ich bin soo traurig, dass ich so wenig Zeit für und mit meinen Kindern habe - so viel verpasse, bei meinem kleinen...

ICH wäre gerne länger zu Hause geblieben - ich würde auch gerne weniger arbeiten - aber das geht halt finanziell nicht... :(

Aber - ICH wollte meine Kinder auch - BEIDE!