Elterngeld und 400 Euro Job vor Geburt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von spark.oats 07.05.11 - 10:58 Uhr

hallo ihr lieben,

i8ch hoffe ihr könnt mir einwenig weiterhelfen.

und zwar habe ich das problem, dass ich nun nicht weiß, wie ich das handhaben soll. Ich habe, falls ich das brauche, einen jahresüberblick bei meinem arbeitgeber beantragt. Allerdings machte ich dort nur einen 400 Euro job. Wird der trotz dessen berücksichtigt?

Im Elterngeld selber steht ja auch "Mindestbetrag (evtl. zusatz) oder so ähnlich, habe den gerade leider nicht vorliegen..

Ich hoffe, ihr werdet jetzt daraus schlau, wasich überhaupt will.. :D

Sparki

Beitrag von susannea 07.05.11 - 12:40 Uhr

Natürlich wird das auch mit angerechnet, wenn du mehr als 300 Euro im Durchschnitt verdient hast, dann bekommst du auch mehr Elterngeld.

Bei 400 Euro genau je Monat gibts z.B: 388 Euro Elterngeld. Ist zwar nicht viel, aber immerhin doch über 1000 Euro Unterschied im Jahr.

Beitrag von spark.oats 07.05.11 - 12:59 Uhr

auch wenn es nur n minijob war?

Beitrag von susannea 07.05.11 - 13:02 Uhr

Ja natürlich, es zählen alle steuerpflichtigen/versteuerten Einnahmen und ein Minijob wird ja auch versteuert (pauschal, meist vom AG).

Beitrag von spark.oats 07.05.11 - 13:06 Uhr

super, hab ich also doch richtig gerechnet :D hab ich das kreuz denn dann auch richtig gesetzt bei Mindestbetrag (evtl zuschläge?)

Beitrag von susannea 07.05.11 - 13:07 Uhr

Nein, natürlich nicht, denn dann bekommst du ja nur 300 Euro und evtl. GEschwisterbonus.

Du musst das bei Einkommensabhngiges Elterngeld setzen.

Beitrag von spark.oats 07.05.11 - 15:10 Uhr

okay, dankeschön! :)

Beitrag von spark.oats 07.05.11 - 13:07 Uhr

oder muss ich ankreuzen "aus erwerbseinkommen"?

Beitrag von bobb 07.05.11 - 14:40 Uhr

Ja,war bei mir auch so.Bekomme auch etwas mehr als 300 Euro,wobei der "Überschuß" beim ALG II angerechnet wird.

Beitrag von susannea 07.05.11 - 15:25 Uhr

Da täuschst du dich, es wird inzwischen alles angerechnet ;)

Beitrag von bobb 07.05.11 - 20:03 Uhr

Nein,bei uns werden die 22 Euro und ein paar Cent angerechnet,die über den 300 liegen.Die 300 haben wir "auf der Hand".

Beitrag von susannea 07.05.11 - 20:44 Uhr

Dann hast du dafür einen zusätzlichen Freibetrag bzw. ihr, weil ihr nur ergänzend ALGII bekommt, das kann sein.

Beitrag von bobb 07.05.11 - 21:45 Uhr

Ne,leider bekommen wir derzeit nur ALG II.Mein Männe hat nen Job auf Minijobbasis,aber mehr nicht.

Beitrag von bobb 07.05.11 - 21:48 Uhr

Also,ich hab vom August 09-Februar 10 auf Teilzeit gearbeitet(bekamen in der Zeit ergänzendes ALG II) und arbeite seit Januar 08 auf Minijobbasis,bei dem jeden Monat unterschiedliches Einkommen entstand.Kam so bei der Berechnung des Elterngeldes auf etwas über 300...

Beitrag von susannea 07.05.11 - 21:54 Uhr

Dann hattest du den Job aber bis zur Geburt und vor allem das EInkommen war hoch genug, dass du den Freibetrag hattest. Das ist wohl nicht immer so.

Beitrag von bobb 07.05.11 - 22:24 Uhr

Den Minijob hab ich immer noch,pausiere nur grad.Hab aber bis zum Mutterschutz noch gearbeitet,war aber grad die letzten Monate(Bandscheibenvorfall und späte Arbeitszeiten)nicht mehr so stark tätig,daß ich nicht mal 200 hatte.Aber wahrscheinlich die wenigen Monate wegen dem Teilzeitjob...

Beitrag von henkelbecher 07.05.11 - 20:34 Uhr

Nein, wenn du das Elterngeld das die 300 Euro nicht übersteigt aus einer Beschäftigung erziehlt hast, d.h. vor dem Hartz4 Bezug gearbeitet hast wird es nicht angerechnet!

Beitrag von bobb 07.05.11 - 20:36 Uhr

Nicht nur VOR dem ALG II-Bezug,sondern auch währenddessen.

Beitrag von susannea 07.05.11 - 20:45 Uhr

Das ist falsch, es gibt dann einen Freibetrag, der maximal 300 Euro betragen kann, der kann aber auch drunter liegen, eine Beschäftigung reicht nicht mehr dafür aus um die 300 Euro komplett nicht angerechnet zu bekommen ;)

Beitrag von bobb 07.05.11 - 21:13 Uhr

Da hat mir die Dame der Elterngeldstelle aber was anderes gesagt und mir auch nen dazugehörigen § genannt(den ich leider nicht mehr habe).
Auch unsere SB sagte was anderes.

Beitrag von susannea 07.05.11 - 21:44 Uhr

Die wird dir auch ncihts anderes gesagt haben, denn es gibt dazu keinen anderen Paragraphen. Es ist inzwischen einfach die Höhe entscheidend des EInkommens und ob man den Job bis vor der Geburt noch hatte.

Beitrag von bobb 07.05.11 - 22:30 Uhr

Na,das sag ich ja.Nur eben auch,daß man nur ALG II bekommt und nicht ergänzend.

Beitrag von henkelbecher 07.05.11 - 13:14 Uhr

Ist das dann neu?

Ich hatte auch einen 400€ Job vor Geburt. Ich habe "nur" 300 Euro Elterngeld bekommen, da das der Sockelbetrag ist den jeder bekommt. Von 388 wurde mir nichts gesagt und weiß ich auch bis jetzt noch nichts

Lg

Beitrag von spark.oats 07.05.11 - 13:21 Uhr

Mhh... Hast du die vollen 400€ auch bekommen? Ich wusste das halt auch nicht, ich habe mir halt das schreiben von meinem Arbeitgeber zukommen lassen und versuche mein glück damit einfach mal :D

Beitrag von susannea 07.05.11 - 14:16 Uhr

Nein, das gilt seit 1.1.2007. Die Frage ist ja, ob du dort immer 400 Euro ale 12 vollen KAlendermoante vor dem Mutterschutz verdient hast. Denn 400 Euro-Job heißt ja nicht automatisch 400 Euro EInkommen. Evtl. hast du es aber einfach falsch ausgefüllt und die Nachweise nicht abgegeben, dann kann es natürlich auch nicht mehr geben!