El. Garagentor..Vermieter fragen?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von morgenstern66 09.05.11 - 14:59 Uhr

Wir haben eine Wohnung nebst Garage gemietet und überlegen, ob wir einen el. Garagentoröffner anbringen.

MUSS der Vermieter hierfür gefragt werden?

Der Garagenstrom geht auf den Gemeinschaftszähler, wir würden dann wohl freiwillig mehr zahlen, daran solls ja nicht scheitern.

Grüße
Bine

Beitrag von sarahg0709 09.05.11 - 15:03 Uhr

Hallo Bine,

da es sich um eine bauliche Veränderung an der Garage handelt, müsst Ihr die Genehmigung des Vermieters einholen.


LG

Beitrag von morgenstern66 09.05.11 - 15:12 Uhr

Hm, wenn wir ausziehen wirds ja wieder abmontiert, von daher bleiben ja keine Spuren zurück.

Beitrag von wasteline 09.05.11 - 16:30 Uhr

Du kannst nicht einfach etwas einbauen, das auf Gemeinschaftsstrom läuft, auch wenn Du bereit bist, dafür ein paar Euronen zu bezahlen. Das muss Du erstmal mit dem Vermieter klären und der muss es eventuell mit der Eigentümergemeinschaft klären.

Beitrag von bezzi 09.05.11 - 16:38 Uhr

Schwer vorzustellen, dass da keine Spuren (Löcher in Wand, Decke und Tor) zurückbleiben sollen.

Beitrag von morgenstern66 10.05.11 - 10:19 Uhr

Löcher in der Wand kannste ja zumachen und die Garagetür ist aus Holz.
Ich meine, im Bad bohren Viele zig Löcher in die Fliesen-was ja auch erlaubt ist.
Und wenn ich in der Wohnung Möbel aufhänge, kann das auch nicht ohne Spuren gehen.

Beitrag von ichbins04 09.05.11 - 15:03 Uhr

hallo,

ich denke schon, das es wichtig ist, den vermieter vorab zu fragen.

desweiteren müssen alle mitbewohner/mitbesitzer einverstanden sein, das ihr das tor auf den gemeinschaftsstrom laufen lasst....

ob das mit einem pauschalen abschlag gut geht, keine ahnung ,was verbraucht solch ein motor??

es richtet sich ja auch danach, wie oft das tor benutzt wird.

gruß



Beitrag von emil51 11.05.11 - 13:01 Uhr

Der Standbyverbrauch liegt bei 5 bis 10 Watt pro Stunde,je nach Hersteller des Torantriebs.
Der Stromverbrauch für des Schließen und öffnen, ist so gering, bei normaler Nutzung, daß er kaum messbar ist

Beitrag von ichbins04 11.05.11 - 13:03 Uhr

auch wenn der verbrauch gering ist, wird es nicht funkitoneren, das das einfach so pauschal abgerechnet wird, oder sogar pauschal abgerechnet wird.

ich würde das nicht so haben wollen...
gruß