Ischias-heut Orthopädentermin und nun am abend alles wie vor Termin

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von puppenclub 09.05.11 - 20:00 Uhr

#winke,

ich habe nun seit einigen Wochen mit dem Ischias Probleme, die immer mehr wurden.

Meine Hebi hat mir Osteopathie empfohlen. Was mein Orthopäde auch anbietet. War da heute morgen, weil ich echt Schmerzen oft hab. Der Schmerz fährt einem plötzlich ins Bein, habe noch nicht komplett durchschaut, welche Bewegungen ihn alle auslösen. Und dauerhaft habe ich so einen leichteren Schmerz an der selben Stelle, egal wie ich mich bewege.

Soooo, heut morgen war es erst besser...allerdings war ich auch nicht arbeiten.Nun war ich eine Runde um den Block und...wie vorher #schmoll!

Geht es einigen von euch auch so, dass es einfach sich nicht ändern lässt?

#herzlich

Beitrag von flugtier 09.05.11 - 20:05 Uhr

Meine Hebi hat mich mit Akupunktur behandelt.

Nach 4 Sitzungen war ich absolut schmerzfrei! Bietet deine das nicht an? Das wäre ja schade.... *seufz*

Du nimmst auch alles mit ... im März noch die Erkältung...mensch... ;-)

Beitrag von puppenclub 09.05.11 - 20:14 Uhr

Och die Erkältung hab ich schon ganz verdrängt... :-p

Finde das mit dem Ischias so doof, weil man -neben den Schmerzen- echt zur Oma degradiert wird...gaaaanz langsam gehen, bücken is nicht, Schuhe anziehen schwieeerig.
Bin nicht so der Typ, der sich gerne helfen lässt. Am Freitag war mein Schuh offen und da war es so schlimm mit den Schmerzen, dass ich garnicht runter kam. Da musste mein Männe mir mitten aufm Supermarktparkplatz den Schuh wieder zu binden, fand ich sooo furchtbar. Trage nun nurnoch schnürlose Schühchen. ;-)

....achja, und ums Jammern zu vervollständigen: meine Kompressionsstrümpfe, die ollen Viecher, sind zwar nun "etwas" erträglicher zu tragen, dafür spiele ich mit ihnen den ganzen Tag das Spiel "Wir rutschen und du musst uns wieder hochziehen...in aller Öffentlichkeit".... #aerger

Dafür ist mit dem Kind alles spitzenmäßig, sitzt, wackelt und hat Platz!!

#herzliche Jammergrüße

Beitrag von haruka80 09.05.11 - 20:10 Uhr

Huhu,

Osteopathie hab ich auch schon hinter mir,brachte 2 Wochen was, sonst hilfts länger (also unschwanger). Nun hab ich 4 Std KRankengym hinter mir und seit 2 Wochen keine Schmerzen mehr.
Dafür hab ich seit Mitte Februar ne Dauererkältung, mal Bronchitis, mal doller Schnupfen, mal nur ne leichte Erkältung, aber gesund bin ich seitdem nicht mehr gewesen...

L.G.

Haruka

Beitrag von puppenclub 09.05.11 - 20:18 Uhr

Ja, Akupunktur hatte meine Hebi als Alternative auch vorgeschlagen, aber ich sollte erstmal Osteopatie ausprobieren, da ich damit unschwanger SEHR gute Erfahrungen gemacht habe.
Von der Krankengymnastik hat sie mir abgeraten?!

Werde die Tage mal abwarten und dann bei meinem Hebi-team anrufen (sind 3), ob eine von ihnen auch Akupunktur macht.

Beitrag von kanojak2011 09.05.11 - 20:41 Uhr

Guten abend, du,
ich musste in beiden SS aus dem Grund vorzeitig entbinden. Ich hoffe es hilft dir weiter;

1. sämtliche Belastung beim Sitzen erhöt Ischias-Schmerzen. Meide Sitzen wie du nur kannst. Genauso ist es mit Rückenlage, weil du darauf liegst.

2. eine mässige Bewegung ist sehr wohl angesagt. Wenn du kannst, im warmen Wasser (Therme).

3. Kauf dir ein Bauchband, mit dem dein unterer Rücken entlastet wird. Den immer tragen, wenn du aufstehst. Man kann es auch verschreiben lassen.

4. Ja zu den Therapien:
die Krankengymnastik kann hervorragend helfen. Manche Therapeuten lehnen leider ab, die manuelle therapie zu machen, gerade die, die so gut helfen könnte, weil man Angst vor Wehen hat.
Ostheopatie ist eine hervorragende Idee (!!!!!!). Man kann sich wikrlich wundern, wie gut es hilft.

5. Es existiert die Möglichkeit sich über eine Neuraltherapie in die betroffene Region was reinsrpitzen zu lassen. Neuraltherapie manchen z.B. manche Schmerztherapeuten.

6. Was ich dir jetzt schreibe, war für mich das A und O, um es auszuhalten: wenn du es dir annäherend vorstellen kannst, wechsle zur Bauchlage. Du bist scon relativ weit, da muss dadrunter ein Daunenkissen (oder zwei). Wenn du auf dem bauch leigst, verschwinden die Schmerzen, weil ichts belastet wird. Ich musste es bei beiden Kindern tun und dies immer bis zur Entbindung (!!!!), weil ncihts andere ging.

7. Akupunktur...also bei einer ausgeprägten Problematik hilft es zwar aber nur vorübergehende. Nach einer bestimmten Anzahl von Stunden wird es sich da wieder verspannen.

8. Medikamente. Wenn die Schmerzen unerträglich sein sollten, besteht natürlich die Möglichkeit einer Medikamenteneinannhem: mehr dazu unter www.embryotox.de In deiner SS-Woche scheidet schon Iburprofen aus, weil du das Kind töten konntest...Paracetamol ohne Probleme, wenn es nicht anders geht..

sorry, wenn ich was vergessen habe. Ich weiss leider wie es dir geht. Ic hhabe aus dem Grund zwei Frühchen zuhause.

LG und eine gute besserung

Beitrag von puppenclub 09.05.11 - 20:56 Uhr

waah #schock, du hast DESWEGEN 2 Frühchen.

Darf ich genauer fragen, wie es dazu kam?

Mein Orthopäde meinte heute auch in etwa, dass was du gesagt hast: dass ich auf einen steten Wechsel zwischen stehen, sitzen, liegen und mäßiger Bewegung (langsames gehen, schwimmen) achten soll. Er sprach sogar von einem BV, wenn ich das auf Arbeit nicht einrichten kann...habe aber NOCH abgelehnt.

Beitrag von kanojak2011 09.05.11 - 21:08 Uhr

Längere traurige Geschichte. Ich durfte mich mit Blutungen in der 6.ssw hinlegen. dann lag ich monatelang und aufgrund des Liegens ging in der 29.ssw mein Rücken kaputt. Dann wurde ich an dem Tag von den Neurochirurgen aufgenommen, weil ich vor Schmerzen nur schrie.
Man versuchte dann mich soweit es bringen, wie es nur ging (Medikamente-schwere opiate und andere KH-Therapie)..in der 34+ ging nichts mehr und ich wollte entbinden.

Seitdem habe ich irre Probleme und kann mich seit 3 Jahren auf meinen Po nicht hinsetzen.

Aus dem Grund durfte ich keine Kinder mehr haben.

Leider kam es zu einer ungewollten SS.Wieder irre Probleme und wieder bei 34+entbunden.

Jetzt kann mir gott sei dank keine ss mehr passieren.

Beitrag von puppenclub 09.05.11 - 21:18 Uhr

Okay, dass klingt schlimmer als mein momentanes Leiden! Das sind immer solche Geschichten, bei denen man sich ganz klein macht und sagt: Ja, ist blöd mit meinem Schmerzen...aber okay, ich habe es doch noch ganz gut!

#herzlich

Beitrag von kanojak2011 09.05.11 - 21:26 Uhr

Oh, relativiere deine schmerzen nicht! Es ist ein Kraftakt gleichzeitig SS zu sein und sowas zu haben.

Was hat dein Aezt zu Medikamenteneinnahme gesagt ?

Oh, mit dem BV wäre dir aber gut geholfen, da hast du immer noch einen Hoffnungschimmer..das sitzen ist so schlecht, dann wird es dir von alleine bischen besser gehen.

GUTE BESSERUNG!!!!!!!!

Beitrag von puppenclub 09.05.11 - 21:50 Uhr

Über Medikamente haben wir garnicht gesprochen. Ich habe ja auch nicht durchgehend einen starken Schmerz, sondern bei bestimmten Bewegungen fährt es mir ins linke Bein von der Hüfte/vomPo abwärts.

Wenn ich NUR still stehe oder sitze, geht es, man merkt es dann und es ist unangenehm, aber auszuhalten.

Deswegen würde ich aktuell keine Medikamente in Betracht ziehen, bin da sehr kritisch eingestellt.

Ja, ein mögliches BV im Hintergrund zu wissen, ist ganz angenehm. Aber ich gehe unheimlich gern arbeiten, kann auch stehen und sitzen variieren. Ich muss nur zum Teil sehr lange Wege in sehr kurzer Zeit zurück legen. Werde nun aber morgen meinen Chef von meinem neuen Müßiggang erzählen...also ihm erklären, dass ich nun deutlich langsamer über den Flur schleichen werde, DAFÜR aber auch arbeiten komme #schein

Beitrag von kanojak2011 10.05.11 - 03:47 Uhr

tolle Einstellung

Beitrag von flugtier 10.05.11 - 07:04 Uhr

Das mit dem über die Flure schleichen nimmt dir keiner Übel ;-) Mir sind sie zum Teil schon entgegen gekommen um mir Sachen abzunehmen - und wenn es dann mal länger dauert auch auf der Treppe...macht nix ;-)

Bei mir war auch vor allem Laufen und "Drehbewegungen" ein problem.
So meine Erfahrung.

Und wie gesagt: Akupunktur hat bei mir sehr gut geholfen: ist auch nicht wiedergekommen bisher.