Ab wann Obst - bin verwirrt...?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von alabama1077 09.05.11 - 22:26 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe wirklich noch gar keine Erfahrung mit Beikost etc. Meine Tochter ist heute erst 9 Wochen alt.
Bei meinem letzten Hebammenbesuch haben wir das Thema "Beikost" besprochen. Meine Hebamme sagte, dass Babies Obst erst nach dem 6. oder 7. Monat verstoffwechseln können und man erst mal mit Gemüse zu Mittag startet. So weit, so gut...
Jetzt stand ich bei DM vor den Gläschen, einfach um zu schauen, was es da so gibt und wie teuer Gläschen sind etc.
Zu meiner Verwirrung gibt es dort super viele Obstgläschen ab dem 4. Monat!?!?!
Kann mir da mal jemand weiterhelfen? Könnte ich meinem Mädchen so früh schon Obst geben?
Ich soll doch eigentlich erst nach dem 4. Monat mit Möhren langsam anfangen und auch nur 1 Mahlzeit, oder?

Vielen Dank und bitte nicht lachen - ich beschäftige mich gerade erst mit dem Thema...

LG
Alabama

Beitrag von haruka80 09.05.11 - 22:33 Uhr

Hallo,

hier lacht dich keiner aus, jeder stand schon vor dem selben Problem!
Womit und wann du mit Beikost beginnst ist deine Sache, denn nur du kannst beurteilen, ob dein Kind Anzeichen der BEikostreife hat.
Wir haben z.B. mit Abendbrei begonnen, weil wir immer abends gemeinsam gegessen haben und der Lütte dann so mitessen konnte.
5,5 Monate war mein Sohn, ich kenne noch die Empfehlung, dass man mindestens 6 Monate nur Milch geben soll. Hipp, Alete etc wollen natürlich verkaufen und viele vertragen auch nach 4 Monaten das Essen schon problemlos, die Empfehlung ist aber eigentlich eine andere-weil der Darm eigentlich noch nicht soweit ist.

Man beginnt erstmal mit Gemüse, wobei man auch Abendbrei nehmen. Gemüse und mittags wird empfohlen falls Blähungen auftreten, dass das Kind nicht nachts leidet. Möhre, Zucchini, Kürbis oder Pastinake eignen sind am besten. Erstmal anbieten, 2-3 Löffelchen, dann Milch.
Einige essen nach 3 Tagen n ganzes Gläschen, andere brauchen Wochen um überhaupt mehr als 4 Löffel runterzukriegen, da ist jedes Kind anders.

L.G.
Haruka

Beitrag von mami0089 10.05.11 - 07:37 Uhr

hab mit 19 wochen angefangen und er hats super vertragen und liebt es. mittags gibts gemüse fleisch brei und nachmittags obst...

hin und wieder wenn er vormittags kein fläschchen will gibts griesbrei mit pre-milch angerührt...

also wenn nach dem 4. monat drauf steht kannst es schu geben mit 4,5 bzw. 5 monaten :-D

Beitrag von binipuh 10.05.11 - 08:37 Uhr

Hallo Alabama,

gekochtes, mildes Obst ist nach dem 4. Monat kein Problem.
Mit rohen Sachen sollte man vorsichtig sein.

In Deutschland fängt man im Normalfall mit Gemüse an, in anderen Ländern mit Milchbrei oder Obstmus.

Wenn Du den Brei (Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei) selbst kochst, solltest Du entweder etwas Obstmus oder Saft dazu geben, damit das Eiesen besser aufgenommen werden kann.
In den Gläschen ist meist Vitamin C zugesetzt.

Wir haben mit Pastinake angefangen und der Kleine hat davon Verstopfung bekommen. Dann gabs als nächstes Birnenmus.....irgendwie mußte das Zeug ja wieder raus.
Hat wunderbar geklappt.

Bei uns sind Kürbis mit Reis und Zucchini mit Hirse der absolute Renner.
Seit der Kleine Fleisch bekommt mische ich immer noch etwas Birnenmus mit drunter. Mit Saft wäre die Zucchini zu flüssig.

Mit Möhren wäre ich - gerade nach unserer Pastinakenerfahrung- vorsichtig. Die wirken stopfen.
Aber da hilft nur ausprobieren.

Liebe Grüße

Bini