Wie verändert sich die Brust nach dem Stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mainecoonie 10.05.11 - 16:00 Uhr

Ich hoffe auf ein paar ehrliche Antworten. Eine Freundin hat sich vor einem Jahr die Brüste machen lassen, da diese durch das Stillen über eine Körbchengröße kleiner waren als vor der Schwangerschaft. Die Chirurgin meinte sogar, dass sie generell vom Stillen abraten würde, da dies die Brust"total ruiniere"....

So, nun bin ich kurz vor ET und muß ständig daran denken....einerseits möchte ich das Beste für unser Baby, andererseits würde ich mich nicht für ne Brust OP unters Messer legen, müsste also dann mit meinem Körper klar kommen...egal wie es danach ausschaut...


Daher meine Frage an alle, die schon abgestillt haben:

Wie hat sich eure Brust verändert? Wie lange habt ihr gestillt?


Viele Grüsse,
Mainecoonie mit Babyboy ET-30

Beitrag von qrupa 10.05.11 - 16:14 Uhr

Na da kannte sich der Chirurg aber aus. Nicht das stillen verändert die Brust sondern schon die Schwangerschaft. Die Brust weiß nämlich nichts davon ob eine Mutter stillen will oder nicht. Dazu kommt, dass das bindegewebe mit dem Alter nunmal nicht besser wird und wer da von der Natur nicht die tollsten Gene mitbekommen hat wird "Hängebrüste" bekommen egal ob gestillt wurde oder nicht.
In der Schwnagerschaft wird Fettgewebe in der Brust abgebaut udn Milchdrüsengewebe aufgebaut. nach dem abstillen läuft der Prozess dann wieder andersrum. Aber das dauert seine zeit, bei manchen geht das schneller, bei anderen langsamer und wie gesagt, Alter und Gene spielen da auch eine Rolle.

LG
qrupa

Beitrag von angeldragon 10.05.11 - 16:19 Uhr

wen du schlechtes bindegewebe hast wird deine brust sowiso mal hängen wen du gestillt hats , hast du wenigstens eine ausrede ;-);-);-)

hast du gutes bindegewebe wird sich deine brust nach der stilzeit auch wieder erholen aber auch das brauch zeit

Beitrag von nadja.1304 10.05.11 - 16:26 Uhr

Also ich stille zwar noch, aber das halt ich mal für Blödsinn. Sicherlich verändert sich deine Brust, aber nicht nur die. Ein Baby hinterlässt Spuren, und das ist ja auch gut so. Und ich als Altenpflegerin kann dir sagen, ich hatte kinderlose Bewohnerinnen, denen konntest du die Brüste am Rücken zusammen binden und Frauen mit vielen Kindern, denen hat man es nicht angesehen. Deswegen aufs Stillen zu verzichten wäre echt schade.

LG Nadja mit Mikaela

Beitrag von ayshe 11.05.11 - 07:55 Uhr

Eben, der Zustand hängt auch einfach von den Voraussetzungen der Frau individuell ab.

Und man sollte auch nicht vergessen, daß man zb mit 45 sowieso nicht mehr so aussieht wie mit 25, ganz egal, ob man je ein Kind bekommen hat und gestillt hat oder nicht.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 10.05.11 - 16:32 Uhr

Ich hatte schon vor den Schwangerschaften große Brüste und die hängen natürlich ein bissel.

Jetzt nach dem Stillen ist das aber nicht schlimmer als vorher, da hat sich nicht viel verändert. Meinen Kleinen habe ich bis vor einer Woche noch 2mal täglich gestillt (ist fast 17 Monate).

Ich kenne übrigens einige Frauen, die nicht oder nur kurz gestillt haben, wo nicht viel vom Busen übrig geblieben ist. Das lag also nicht am Stillen, so eine Schwangerschaft verändert den Körper schon sehr!

Diese reizende Chirurgin hat scheinbar auch keine Ahnung. #augen

Ich kann Frauen einfach nicht verstehen die aus diesem Grund nicht stillen wollen. Eine ehemalige Freundin von mir hat auch immer ganz groß rumgetönt, dass sie das ihrem Busen nie antun würde! Ihre Figur war nach der SS so oder so hinüber, die hat sie auch jetzt, nach fast 5 Jahren, noch nicht zurück. Aber Stillen versaut den Busen! Ist klar... #klatsch

Grüße vom etwas gereizten (weil menstruierendem ;-)) #hasi

Beitrag von rmwib 10.05.11 - 16:50 Uhr

So. Ehrlich.

Ich hatte vor der Schwangerschaft B, in der Schwangerschaft C, nach dem Milcheinschuss pralle D, dann über fast die gesamte Stillzeit wieder C (2 Jahre, 4 Monate), mein Abstillen ist jetzt ca. 3 Monate her- aktuell ist es A - aber hängt nicht massiv oder so auch wenn es noch etwas schlaff ist.
Weißt Du, das Ding ist, das Milchgewebe was beim Stillen gebildet wird, verdrängt das Fettgewebe was nichtstillend halt einen Großteil der Brüste ausmacht- abgestillt, Milchgewebe schrumpft- und wird erst nach und nach wieder mit Fettgewebe ersetzt- es dauert also eine Weile nach dem Abstillen, bis definitiv klar ist, wie die Brust dann am Ende bleiben wird.

Die Hormone in der Schwangerschaft verändern Deine Brust aber ohnehin schon ^^

Ich würde mich persönlich nicht operieren lassen, bin aber auch nicht unglücklich mit meinem Körper, ich finde mich attraktiv, mich stören kleine Brüste nicht wirklich, das ist nichts worüber sich aus meiner Sicht meine Person definieren muss. Männer haben sich bisher auch noch nicht beschwert #rofl und das so ein Kind nun mal Spuren am Körper hinterlässt dürfte ja ohnehin jedem klar sein.

Lange Rede kurzer Sinn: wie Deine Brüste nachher aussehen definiert weder Stillen noch Länge der Stillzeit sondern eher die Hormonausschüttung während der Schwangerschaft ^^

Beitrag von ayshe 11.05.11 - 07:53 Uhr

##
Weißt Du, das Ding ist, das Milchgewebe was beim Stillen gebildet wird, verdrängt das Fettgewebe was nichtstillend halt einen Großteil der Brüste ausmacht- abgestillt, Milchgewebe schrumpft- und wird erst nach und nach wieder mit Fettgewebe ersetzt- es dauert also eine Weile nach dem Abstillen, bis definitiv klar ist, wie die Brust dann am Ende bleiben wird.
##
Stimmt, bei mir hat es auch eine ganze Weile gedauert, bis sie sozusagen ihr Endstadium erreicht hatten.

Beitrag von gruene-hexe 10.05.11 - 17:10 Uhr

Na diese Ärztin hat mal echt keine Ahnung. Wer seine Brust s lang wie möglich "erhalten" möchte, darf nicht schwanger werden. Die ss verändert die Brust, nicht das stillen. Ich habe 26 Monate gestillt, mein Schatz sagt, sie sehen aus wie bei einer 20 Jährigen :-P Meine Mutter hat 4 Kinder gestillt und wird dieses Jahr 62 Jahre alt. Ihre Brüste sehen immer noch gut aus, obwohl ich ihr mittlerweile abrate ohne BH rum zu laufen.

Meine Schwester hat gar nicht gestillt, hat Körbchen Größe D, DD auf jeden Fall riiiiiesige Brüste. Vor der ss ein schönes A. Ich glaube sie bereut es heute, nicht gestillt zu haben.

Ehrliche Antwort von mir: Meine Brüste sind immer noch wunder schön, nur weiß ich sie heute mehr zu lieben nach der Schwangerschaft mit meiner Tochter und der Stillzeit #herzlich

Beitrag von anarchie 10.05.11 - 18:04 Uhr

Hallo!


Die Chirurgin war doof.

Erstmal passieren die meissten "Schäden" schon während der schwangerschaft...und zweitens frage ich mich ernsthaft, wie man ur dran denken kann, seinem Kind die optimale Nahrung vorzuenthalten weil vielleicht die Brüste leiden#schock
Und wenn dein Bauch reisst, dann lässt du das kind eher holen?
ne, kann ich GARNICHT verstehen(und ich bin generell recht eitel)
da geht das Kind ja wohl klar vor!

ich stille seit 8,5 jahren immer eines oder zwei meiner 4 Kinder , ja, meine brüste hängen, sidn weicher....ja, das ist ist eben so, wenn man ein mieses Bindegewebe und ein paar Kinder hat.
Und je größer die Bröste, je eher hängen sie...reine physik.

Aber sooo schlimm ist das jetzt nicht - ok, ohne BH würde ich nicht mehr gehen, aber mit nem Bh siehts immer noch ziemlich gut aus.


gruß

melanie

Beitrag von thalia.81 10.05.11 - 18:18 Uhr

Auf die Gefahr hin, dass ich jetzt Steine geschmissen bekomme.

Aber ich finde es wahnsinnig egoistisch, aus optischen Gründen nicht stillen zu wollen. Die ganze Schwangerschaft verändert deinen Körper und wenn dir das gute Aussehen sooooo wichtig ist und du Angst hast, nach dem Abstillen nicht mehr mit deinem "Körper klar zu kommen", frage ich mich was dir an der Stelle am wichtigsten ist. Man, du bekommst ein Baby!

Kein Mann wird sich sagen: Boah, hat die sch*** Brüste, die hat sicher gestillt #augen

Beitrag von susa31 10.05.11 - 20:08 Uhr

wegen so großartiger antworten trauen sich wahrscheinlich viele frauen nicht, solche fragen zu stellen - obwohl fast jede über soetwas auch mal nachdenkt.
im grunde proklamierst du hier, dass es scheißegal ist, wie man nach einer schwangerschaft/stillzeit aussieht, weil es ja schließlich um das kind geht - man muss aber mit dem eigenen körper auch nach dieser phase noch schätzungsweise einige jahrzehnte klarkommen und nicht alle gehören zu den muttis, die ihr bedürfnis, sich in ihrem körper wohlzufühlen, an der kreissaaltür abgegeben haben.

zur eigentlichen frage: ich habe neun monate gestillt und hatte in der zeiten den schönsten busen meines lebens - vorher wars körbchengröße a und danach leider auch. das ganze war kurz nach dem abstillen ein bisschen schlaffer als es sein sollte, das hat sich aber recht schnell gegeben.

Beitrag von derhimmelmusswarten 10.05.11 - 19:15 Uhr

Habe nicht gestillt und hatte hinterher dennoch weniger als vorher! Ich denke, das hat nicht unbedingt mit dem Stillen was zu tun, sondern mit der Schwangerschaft. Aber mir is das eh weitestgehend egal. Ebenso, wie mir Schwangerschaftsstreifen egal sind. Die sind bei mir auch wieder total verblasst und abgesehen davon zeige ich eh keinem den nackten Bauch oder die nackten Brüste. Und mein Freund muss damit leben. Immerhin habe ich bald zwei Schwangerschaften hinter mir.

Beitrag von ulmerspatz37 10.05.11 - 19:58 Uhr

Dummes Geschwätz von dieser Ärztin.
Der ganze Körper muss sich von den Strapazen einer SS und Geburt erholen - und das dauert lange. So ist es halt mit den Brüsten auch. So what?

Beitrag von schnubbi83 10.05.11 - 20:01 Uhr

Hallo

Also meine Brust ist seit der Schwangershcaft und Stillzeit eine Körbchengröße mehr geworden: von Cup B auf CUP c...

Hmmmm also verändert hat sich die Brust....Sie ist irgendwie weicher geworden und fraulicher...Also keine "Mädchenbrüste" mehr...mir gefallen die besser als vor der SS:-)

LG

Beitrag von nsd 10.05.11 - 20:10 Uhr

Ich stille zwar noch, aber meine Brüste sind nach der Geburt größer geworden (falls es dich beruhigt). 2 Tage nach der Geburt hatte ich das Dolly-Buster -Syndrom --> der Milcheinschuss war nicht zu übersehen (ist zum Glück zurückgegangen).

Ich denke, dass das Danach bei jedem unterschiedlich ist. Ich würde wegen dem DANACH nicht entscheiden, ob ich stille oder nicht. Stell dir lieber die Frage

- Will ich meinem Kind die beste Nahrung der Welt geben?
- Will ich meinem Kind diese Nähe und Geborgenheit geben? (Ich habe 2 Wochen voll abgepumpt und mit der Flasche gefüttert. Stillen war für mich und mein Kind besser) Ich will nicht sagen Das Flaschenkinder nicht geborgen sind.

Nebenbei ist Stillen auch praktisch. Wenn du dein Kind dabei hast, dann hast du immer Nahrung in der richtigen Menge und Temperatur dabei und zwar schnell. Einziger Nachteil ist, dass nur du füttern kannst, aber das wird nicht ewig so bleiben.

Beitrag von sunflower.1976 10.05.11 - 21:15 Uhr

Hallo!

Meine Brüste sind in den Schwangerschaften heftig gewachsen. Die Stillzeit hat gar nicht mehr so viel verändert.
In der Schwangerschaft mit meinem großen Sohn ist meine Brust stark gewachsen und war nach der Geburt groß und prall, ist dann aber wieder auf die Größe zurückgegangen, wie sie zum Ende der Schwangerschaft war. Beim zweiten Kind ist die Brust in der Schwangerschaft nochmal gewachsen und die Stillzeit hat nichts verändert. Allerdings habe ich auch immer sehr langsam abgestillt und jeweils auch recht lange gestillt (um 2 Jahre jeweils).
Vor der ersten Schwangerschaft hatte ich Körbchengröße 75C und jetzt 75E :(

LG Silvia

Beitrag von flocondeneige 10.05.11 - 21:45 Uhr

Ich finde es immer wieder unverantwortlich, wenn Ärzte oder Hebammen sich stillkritisch äußern. In meinem Rückbildungsgymnastikkurs hat die Hebamme auch erzählt, dass sie ihre 8 Monate alte Tochter gerade abstillt und flups hat sich eine aus dem Kurs auch entschlossen ihr dreimonatiges abzustillen.

Selbst wenn Stillen deine Brüste verändert, so verringerst du durch Stillen immens die Wahrscheinlichkeit, dass dein Kind an Leukämie, Allergien, Neurodermitis oder sonstigem erkrankt. Und ich denke, dass das Grund genug sein sollte sein Kind zu stillen. Jedenfalls ist mir die Gesundheit meines Babys wichtiger, als meine Brüste.

Beitrag von flocondeneige 10.05.11 - 21:51 Uhr

Der wütende Smiley gilt übrigens nicht dir, sondern der Ärztin, die du zitiertest.
Zu deiner eigentlichen Frage, von der ich ob meiner Wut leicht abgewichen war:
Ich stille zwar noch, aber hatte vor der Schwangerschaft ein kleines A und bin jetzt bei einem schönen C. Ich fand vor der Schwanegrschaft meine Brüste toll und finde sie jetzt ebenso schön, trotz zweier zusätzlicher Körbchengrößen.

Beitrag von ayshe 11.05.11 - 07:21 Uhr

##
Die Chirurgin meinte sogar, dass sie generell vom Stillen abraten würde, da dies die Brust"total ruiniere"....
##
Was für eine Aussage #schock


##
Wie hat sich eure Brust verändert?
##
Gar nicht.


##
Wie lange habt ihr gestillt?
##
3 Jahre

Beitrag von ayshe 11.05.11 - 07:58 Uhr

Es wurde schon so viel gesagt.

Ich finde die Ärztin beknackt.

Frauenkörper sind eben unterschiedlich und reagieren auf eine Schwangerschaft verschieden, auch die Brust.


Es gibt kinderlose Frauen mit enormer Cellulite und Hängebrüsten, es gibt Mütter ohne beides.
Sicher fordert eine Schwangerschaft (und eben nicht nur das Stillen!) etwas vom Körper und es bleiben Veränderungen zurück, aber ganz ehrlich,
dann sollten Frauen am besten nie Kinder bekommen oder?

Das ist doch alles Quatsch.

Beitrag von bleathel 11.05.11 - 10:33 Uhr

Hi,

Ich habe insgesamt etwas über 2 jahre gestilt (2 Kinder).

Vor der ersten Schwangerschaft hatte ich 75 C, in der ersten Stillzeit 75E. Währenddessen wurde ich wieder schwanger, die Brüste wurden noch grösser, bis auf 75F. Da hatte ich dann öfter Nackenschmerzen #schwitz

Inzwischen habe ich seit 2 Jahren abgestillt, bin wieder auf 75 C. Meine Brüste hängen, sie haben Streifen, na und. Nackt sieht mich ja nur mein Mann, ihn stört das nicht, und angezogen seh ich ganz gut aus ;-)

An schlechten Tagen ärgere ich mich wenn ich ehrlich bin schon drüber, aber ich würde trotzdem jedes Kind wieder stillen.

Was mich mehr ärgert sind meine Hüften. Die sind tatsächlich breiter geworden. Obwohl ich wieder mein Gewicht habe, sind noch 5 cm Hüftmunfang drauf, die wohl nicht mehr weggehen. Aber dafür wirkt wenigstens die Taille schmaler. Abnehmen bringt da denke ich nichts, hab ich ausserdem keine Lust. Trag ich halt Hosen in 38 statt 36, da geht die Welt auch nicht unter.

Ich findem es gibt wenig Dinge, die schöner sind als ein Kind zu stillen. die Beziehung zum Baby ist so einfach viel intensiver, denn das kannst nur DU, niemand sonst. (ok, als ich klein war, haben meine Mutter und meine Tante schon mal Babys getauscht) Und das gesündeste ist es auch noch.
Das ist den Hängebusen dann auch wieder wert (der irgendwann sowieso gekommen wäre)

Lg
Bleathel