Haus und Hund Frage: Ridge ins Haus oder draussen lassen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von traumkinder 11.05.11 - 20:11 Uhr

hey ho


ich brauch mal eure Meinungen #schein



wir haben einen garten mit zwingerabteil und unser Hundchen ist nun 8 Monate alt.

mal schläft er im wohnzimmer in seinem körbchen, mal im schlafzimmer.

er kommt eigentlich jede nacht, macht uns wach und mein mann muss mit ihm raus. und man kann den wecker nach ihm stellen, denn pünktlich halb 6 uhr morgens muss er ebenfalls wieder raus!!

so langsam nervts mich extrem, da ich meinen schlaf brauche und wir bald wieder nachwuchs haben und der hund dann eh aus dem schlafzimmer raus muss!!

im wohnzimmer könnte er zur not bleiben, allerdings ändern sich dadurch die weckzeiten und aufstehzeiten auch nicht #schwitz

nun meine frage an euch:

bei den temperaturen sollte es ja eigentlich kein problem sein den hund draussen zu lassen!? würdet ihr das tun??


im garten geht eher schlecht, denn den würde er uns glaub ich komplett auseinandernehmen. er buddelt nämlich extrem gern!! d.h. er müsste im zwinger bleiben. fenster haben wir auf und wir würden ihn hören wenn es ihm absolut nicht gefallen würde.

ein versuch wäre es wert!?

benötige zuspruch oder anregungen, warum es nicht richtig wäre #schein

Beitrag von hanna21lars 11.05.11 - 20:23 Uhr

Probiere es aus. Und ich gebe dir einen Tip wenn es nicht klappen sollte und ihr ihn drinnen schlafen lassen müsst , dann tuh ihn heute nacht noch umquatieren ins wohnzimmer weil wenn du das erst machst wenn euer baby da ist , bezieht er es auf das baby und das währe gar nicht gut. Geb ihm so schnell wie es geht seinen schlafplatz, lieber früher als später.
Und das mit dem zwinger! warum nicht? probiert es aus, meine cousine ihr hund (malino) war sein leben lang nachts im zwinger, ausser er ist gassi gegangen oder er war auf dem platz weil sie ihn ausgebildet haben.

er hats überlebt, er wurde 15 jahre !

lg hanna mit #baby Jamie und #hund lilli (die im waschraum schläft im wäschekorb #rofl )

Beitrag von traumkinder 11.05.11 - 20:31 Uhr

er schlief ja schon immer im Wohnzimmer auf seinem Platz, ist eben nur nachts oder früh hoch gekommen wenn er mal raus muss!!


wir "schmeissen" ihn ja nicht jetzt erst aus dem schlafzimmer...


eure im wäschekorb ist ja auch knuffig ;-)

Beitrag von windsbraut69 12.05.11 - 07:02 Uhr

"Und das mit dem zwinger! warum nicht? probiert es aus, meine cousine ihr hund (malino) war sein leben lang nachts im zwinger, ausser er ist gassi gegangen oder er war auf dem platz weil sie ihn ausgebildet haben. "

Was soll man dazu sagen....außer, dass es die Rasse nicht gibt.
Die armen Kinder in rumänischen Kinderheimen sterben übrigens auch nicht daran, dass sie in Bettchen und Laufgittern gefangen gehalten und fixiert werden. Ist das deshalb okay?

gruß,

W

Beitrag von hanna21lars 12.05.11 - 07:29 Uhr

liebe gute rechthaberin , klar gibt es Malino´s, das sind Belgische Schäferhunde. Klugscheisserin.....von dir liest man immer wieder das gleiche, du weisst alles und du bist es.

maaaannn hast du nix zu tun????

Beitrag von hanna21lars 12.05.11 - 07:31 Uhr

ohhh nein ich habe ein " I " vergessen.....http://www.malinoishunde.de/
da sind sie zu sehen.
OW

Beitrag von windsbraut69 12.05.11 - 09:35 Uhr

Malinois kenne ich.
So heißen die übrigens auch in der Einzahl.

Es ist aber auch völlig egal, welche Rasse man hält, Zwinger-Einzelhaltung ist nicht im entferntesten artgerecht und dass Du das befürwortest, kann ich nicht nachvollziehen.

Beitrag von hanna21lars 12.05.11 - 09:42 Uhr

für nachts sehe ich keinen grund warum nicht. wenn er tagsüber die aufmerksamkeit bekommt die er brauch kann er sich nachts daran gewöhnen. es sollt trocken sein und eine hütte mit decken vorhanden sein. man nennt sie in der einzahl auch malino´s.
so genug geredet

Beitrag von windsbraut69 12.05.11 - 09:53 Uhr

MALINOIS, ob Einzal oder Mehrzahl, NICHT MALINO, NICHT MALINOS.
Das ist FRANZÖSISCH.

Schade, das künftige Züchter sich nicht bewußt sind, dass Hunde Rudeltiere sind und dass ein Ridge sich bei feuchter Kälte im Zwinger den Hintern abfriert.

Beitrag von d4rk_elf 11.05.11 - 20:25 Uhr

Hallo,

ich würde einen Hund nicht alleine draussen im Zwinger halten. Hunde sind Rudeltiere und so trennst Du ihn von seinem Rudel, was für den Hund total unverständlich ist. Vorallem da er ja die letzten Monate bei euch im Schlafzimmer schlafen durfte.

Das ein Hund arbeit macht habt ihr ja hoffentlich gewusst, und jetzt zu sagen es nervt das er morgens raus muss, weil Du Deinen Schlaf brauchst, passt nicht zusammen.
Er ist erst 8 mon. alt und er wird sicher nicht mehr ewig jeden Morgen so früh raus wollen. Ist auch etwas Erziehungsache.
Genauso verstehe ich nicht, warum der Hund wegen dem Nachwuchs das Schlafzimmer räumen soll?

Also, zum Thema zurück, ich würde mir keinen Hund anschaffen um diesen dann im Zwinger zu halten, auch nicht nur für Nachts.

Nichts desto trotz, kann man seinen Hund natürlich an einen Zwinger gewöhnen ( laaaaaangsam), das muss dann wohl jeder für sich selber endscheiden.


LG

Beitrag von traumkinder 11.05.11 - 20:37 Uhr

vielen dank für deine meinung!! #klee


ich wollte von anfang an nicht das der hund im SZ schläft, habe es aber dann doch zugelassen #schwitz

und da ich eben nicht wollte das der hund erst das SZ verlässt wenn das Baby da ist, finde ich es richtig ihn jetzt schon daran zu gewöhnen!!

meine gegenfrage zu deinem argument:

der hund ist tagsüber immer draussen und nicht mehr drin, warum sollte er also auch nachts reinkommen?

das ein hund arbeit macht und zuwendung braucht, sowie grad bei dieser rasse auch genug spielzeit zum auspowern ist uns durchaus bewusst und handhaben wir auch so. aber wenn er nachts schläft, kann er das ja auch im warmen draussen!? oder denke ich da falsch??

Beitrag von d4rk_elf 11.05.11 - 20:47 Uhr

Nee, ich denke Dein Argument ist auch richtig. Unser Hund hat immer bei uns im Haus gelebt, auch tagsüber. Für mich gehört der Hund mit zur Familie der weder Tagsüber nach Nachts alleine draussen sein muss ( unabhäng von Spielzeiten, spazieren gehen etc., meine jetzt nicht das sich keiner kümmert!!!). Deswegen würde ICH nie einen Hund draussen halten, sondern immer bei seinem Rudel (der Familie).

Aber wie gesagt, das hält ja jeder anders. Hast ja nach Argumenten gefragt.

Und bezüglich des Schlafzimmers, solltest Du ihn wirklich direkt heute ausquatieren. Wenn´s Baby da ist, verbindet er das mit dem Kind.
Ich habe unseren Hund damals auch im Schlafzimmer schlafen lassen, und war mir durchaus bewusst das er das auch noch tun wird wenn Nachwuchs kommt. Für mich war es ok, sonst hätte ich ihn gleich woanders schlafen lassen. Aber auch so erzieht jeder anders.


Allerdings schreibst Du jetzt wenn´s es Nachts warm ist, ist der Zwinger nicht isoliert, so das er im Winter wieder ins Haus "muss"?

Beitrag von traumkinder 11.05.11 - 20:52 Uhr

im winter würde ich ihn definitiv drinnen schlafen lassen (im wohnzimmer) da er ein kurzhaar - hund ist und er auch nicht erfrieren soll!! ausserdem ist er im winter nicht so staubig :-p und schläft meist vor dem kamin ein #verliebt



der zwinger ist nicht isoliert. seine hundehütte schon.


das ihr euren hund nicht draussen lassen wollt kann ich sehr gut verstehen. da unsrer tagsüber aber viel lieber draussen ist und mir das auch ganz klar zu verstehen gegeben hat - möchte ich ihn auch nicht dazu zwingen drin zu bleiben und mir dadurch alles zu demolieren.

was habt ihr denn für eine rasse??

Beitrag von d4rk_elf 11.05.11 - 20:59 Uhr

Wir hatten einen grossen Labrador-Schäferhund-Mix der ist leider vor ein paar Wochen, mit gerade mal 8 Jahren, auf Grund eines Herzfehlers verstorben.

Er hatte auch (im Sommer) freien zugang zum Garten, lag aber fast ausschliesslich in meiner Nähe. Oder bei den Kindern. Wenn ich ihn in einer Zwinger gesteckt hätte wäre er durch gedreht.
Ende Juni wird wieder ein kleiner Welpe ( tja einmal Hund, immer Hund) bei uns einziehen und auch dieser Hund wird bei uns im Haus mit leben wie der andere.


Versuch es einfach und schau wie er das findet, aber stell Dich drauf ein das er vieleicht die ersten Abend oder Nächte Alarm schlägt. #rofl

Beitrag von traumkinder 11.05.11 - 21:03 Uhr

ach das tut mir leid!!


mein mann hat ihn heute reingeholt, ins wohnzimmer mit treppengitter nach oben zum schlafzimmer zu - naja, wenigstens etwas gutes für mich #verliebt denn ich mag es gar nimmer wenn hund hochkommt, mit seiner nase in meinem gesicht hängt, sich mit dem po zu meinem kopf hinknallt und einen fahren lässt #schwitz

und da ich nachts nicht aufstehen muss, mach ich ihn nur wach damit er mit dem hund raus geht #rofl


lieben dank für deine antworten!! schönen abend noch und alles gute!! #liebdrueck


P.S: mann ist noch unten im bad und hund quieckt, weil er entweder wieder raus will oder aber zu uns hoch #schwitz

Beitrag von windsbraut69 12.05.11 - 07:06 Uhr

Kommt er tagsüber freiwillig nicht durch die offene Tür ins Haus oder ist die geschlossen?
Wenn Tag und Nacht frei entscheiden könnte, spräche meiner Ansicht nach nichts dagen, ihn auch nachts raus zu lassen.

Draußen in den Zwinger gesperrt, ist aber was ganz anderes und nicht artgerecht. Kein Rudeltier schläft freiwillig allein so weit vom Rudel entfernt.

Wenn Ihr tagsüber den Hund raus laßt und dann die Tür geschlossen ist, frage ich mich, wozu Ihr überhaupt einen Hund habt. Dass die ab und an mal pinkeln müssen, war Euch doch sicher vor der Anschaffung klar, oder?

Gruß,

W

Beitrag von -0815- 11.05.11 - 21:03 Uhr

Welchen Bodengrund hat der Zwinger?

Beitrag von traumkinder 11.05.11 - 21:06 Uhr

stein. überdacht und wetterfest.


er hat bisher in den zwinger auch noch nicht rein gemacht.


die hundehütte ist aus holz.



was heisst das jetzt?

Beitrag von -0815- 11.05.11 - 21:09 Uhr

Weil du geschrieben hattest er buddelt.

Naja, aber meinste nicht wenn er Nachts muss, muss er auch im Zwinger. Immerhin sind es ja seine gewohnt.


Kannst du ihm nicht freie Wahl lassen wo er möchte? (Zugang zum Zwinger offen lassen?)


Ich persönlich halte nix von so ganz aussperren. Würde ich auch nicht cool finden wenn ich nun in der Gartenhütte, abseits der Familie pennen sollte.

Hat er einen starken Wach und Schutztrieb.

Ansonsten bleibt nichts anderes als es zu probieren

Beitrag von traumkinder 11.05.11 - 21:12 Uhr

na er kann im garten bleiben oder in den zwinger gehen. aber da ist eben die gefahr das er den garten umgräbt. macht er nicht immer, aber ab und an kommts dennoch vor #schwitz



wenn er nur im zwinger wäre würde er sich viell. bemerkbar machen, kann ich nicht sagen da wir es noch nicht nachts versucht haben...


danke dir!!

Beitrag von -0815- 12.05.11 - 04:46 Uhr

Wie gesagt, mein Ding ist es nicht. Aber es soll ja Hunde geben die gerne draußen sind.

Ich kann mich mit dem Zwingerding aber für einen Einzelhund nicht anfreunden.

Beitrag von windsbraut69 12.05.11 - 07:10 Uhr

Es gibt durchaus Hunde, die gern draußen sind aber sicher ganz wenige bis gar keine, die sich gern in einen Zwinger sperren lassen...

Die Unabhängigkeit dieses Hundes hier mag rassetypisch sein aber dann würde ich ihn nicht einzeln halten und bisschen an der Bindung zwischen Hund und Halter zweifeln.
Unsere sind liebend gern draußen, am liebsten zusammen mit uns aber nachts wollen sie ausdrücklich ins Haus bzw. dort hin, wo der Rest des Rudels auch schläft.

LG

Beitrag von -0815- 12.05.11 - 07:38 Uhr

Ja eben deswegen fragte ich ob sie die möglichkeit hat offen zu lassen.

so könnte er ja entscheiden ob rein oder raus, aber aussperren würde ich meine nicht und einen einzelnen erstrecht nicht

Beitrag von meandco 12.05.11 - 10:00 Uhr

na, also bei der größenordnung ist das nicht mehr nur ne katzenklappe ... da passt schon locker ein erwachsener durch wo der aus und ein geht ...

ich würd das so nicht haben wollen #kratz

zur zwingerhaltung: sorry, aber wenn ich den hund immer im zwinger hab, dann brauch ich auch keinen. ich leg mir den ja als neues familienmitglied zu und nicht, damit ich was schönes zum anschauen für die passanten im gehege sitzen haben ... bin ja kein zoo #aerger

lg
me

Beitrag von queenofrain 11.05.11 - 21:29 Uhr

Hallo,

ein Ridge im Zwinger geht mal gar nicht, weil sie ja doch extrem auf ihre Menschen fixiert sind.

Unsere RR-Hündin schläft im Körbchen im Flur nachts von Anfang an und hat tagsüber eine Decke im Wohnzimmer, weil sie überall dabei sein will. Typisch Ridgeback eben.

Was für mich eine Alternative wäre:http://cgi.ebay.de/Vari-Kennel-Hundestransportbox-XL-L-99-x-B-70-x-H-76-/320695282000?pt=de_haus_garten_tierbedarf_hunde&hash=item4aaaeda950

Hatte unsere Züchterin bei sich stehen und die Hunde können sich auch tagsüber super zurückziehen - super, wenn das Baby da ist und man die beiden trennen will und muss.
Und fürs Autofahren sind die auch klasse. Dein Hund ist jetzt noch jung genug, um ihn schnell daran zu gewöhnen.

Türe vom Kennel würde ich allerdings offen lassen, damit er keinen Zwang dahinter sieht und sich weggesperrt fühlt.
Vielleicht kannst Du die alternativ auch in einer ruhigen (Flur-)ecke in der Nähe vom Schlafzimmer unterbringen.

LG

Alexandra + #hundPolly, die schon im Flur liegt und die nie ins Schlafzimmer eingezogen wäre....