1. Kind: Kaiserschnitt, 2. SS: Zwillinge

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von guecksengel 14.05.11 - 18:47 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

bei meinem ersten Kind kam es bei den ersten Wehen zu stärkeren, längeren Abfällen der Herzfrequenz, daher wurde leider!!! ein KS durchgeführt. Ich hab einige Zeit darunter gelitten und immer gehofft, dass es wenigstens bei der nä SS spontan klappt.
Jetzt erwarte ich Zwillinge (11 SSW) und meine FÄ hat mir gleich gesagt, dass die Rupturgefahr des Uterus bei Zw. Geburt nach KS zu groß wäre und ich mich lieber auf einen KS einstellen sollte. Ich will natürlich nicht das etwas passiert! Aber gibt es hier vielleicht Leute, die in derselben Situation waren und bei Zwillingen nach KS spontan entbunden haben?
Über Erfahrungen würde ich mich sehr freuen...

Schönen Abend,

Eure Nadia

Beitrag von karbolmaeuschen 14.05.11 - 18:57 Uhr

Liebe Nadia!

Die Theorie: "Einmal Kaiserscnitt- Immer kaiserschnitt" ist widerlegt!!!

Zu beantworten sind bei der Frage, ob bei einer Folgeschwangerschaft erneut ein Kaiserschnitt erfolgt, die folgenden Fragen:

1.warum wurde der Kaiserschnitt gemacht? Wie war der Geburts-und Wehenverlauf?

2. Gibt es bei der folgenden Schwangerschaft besondere, geburtshilfliche Risiken bei der Frau und während der Schwangerschaft?

3. Wie schwer ist das folgende Kind ungefähr bei Geburt?

4. Wie sind die Bedürfnisse der Eltern hinsichtlich des Entbindungsmodus?

5. Was empfehlen Frauenarzt/ärztin und die Entbindungsklinik den Eltern?

Generell ist es wohl sicher in den meisten Fällen möglich, eine vaginale Entbindung (spontan, per Saugglocke oder Zange) auch nach einem oder mehreren Kaiserschnitten durchzuführen, ohne, dass hier Probleme entstehen. Einen Automatismus: "einmal Kaiserschnitt immer Kaiserschnitt" gibt es so nicht.

Dieses sollte aber in Absprache mit dem behandelnden Frauenarzt oder Frauenärztin und der Entbindungsklinik entschieden werden, wo die Frau sich eigentlich immer vor der Geburt vorstellen sollte und nach einem Kaiserschnitt vielleicht noch mehr, um über die Vor-und Nachteile und auch die möglichen Risiken des ein oder anderen Vorgehens zu sprechen.

Nun noch zu den Risiken für die Gebärmutter bei einer spontanen Geburt nach Kaiserschnitt : Bei einer Schwangerschaft/Geburt nach einem oder mehreren Kaiserschnitten ergeben sich besondere Risiken im wesentlichen durch die mögliche Ruptur (Reissen) der Gebärmutter. Dieses kann während der Schwangerschaft (sehr selten) als auch unter der Geburt eintreten.

Man spricht von einer kompletten Ruptur, wenn es zur Zerreißung des Bauchfells über der Gebärmutter (viszerales Peritoneum) mit mit teilweisem Vorfall fetaler Anteile in die Bauchhöhle kommt. Dies bringt eine akute Gefährdung von Mutter und Kind mit sich. Geht die Naht ein wenig auseinander (Nahtdehiszenz), kann dieses ohne Symptome verlaufen.

Die Ruptur der Gebärmutter noch während der Schwangerschaft bei regelmäßiger Wehentätigkeit ist offensichtlich so selten, dass es hierzu keine Zahlen in der Literatur gibt, auch wenn die Anzahl der Kaiserschnitte deutlich zugenommen hat. Auch für Schwangere mit mehr als zwei Kaiserschnitten ist der Versuch einer Spontangeburt nicht zwangsläufig mit einem deutliche erhöhten Risiko einer Uterusruptur verbunden. Ein Auseinanderweichen der Naht findet sich 1,8-5,5 Prozent der Fälle bei Zustand nach zwei oder mehr Kaiserschnitten. Eine Narbenruptur fand sich nach einmaligem KS in 0,69 Prozent und nach 2-maligem Kaiserschnitt in 0,67 Prozent.

Lieben Gruß Silke
exam. Krankenschwester

Beitrag von guecksengel 14.05.11 - 21:02 Uhr

Hallo Silke,

danke für deine ausführliche Antwort.
Allerdings gelten deine Daten für einfache SS. Bei Zwillingen ist es wohl anders. Hätte ich 1 Kind im Bauch, hätte meine FÄ nicht zu einem KS geraten. Es geht nur um die Zwillingsgeburt.
Trotzdem danke!
Liebe Grüße, Nadia

Beitrag von karbolmaeuschen 16.05.11 - 12:22 Uhr

Liebe Nadia!

Du hast aber auch das Recht, dass ein Kaiserschnitt erst unter Wehen gemacht wird. Rupturen treten normalerweise erst in der Austreibungsphase und nicht während der Eröffnung auf.
Dann dürfen sich Deine Krümel zumindest ihren Geburtstag selbst aussuchen.

Vielleicht wendest Du Dich nochmals an die einzelnen Kliniken (Du hast ja 6 zur Auswahl)
http://www.muenchen.de/Rathaus/rgu/beratung_foerderung/angebote/schwangerschaft/97484/index.html
Sowie an Spezialisten für Geburtsmedizin.

Klar steckst Du in einer besonderen Situation, was die Sicherheit Deiner Babys angeht, durch die IVF. Aber in München sitzt Du doch an der Quelle!
Das ist eine riesige Stadt mit sehr gut ausgebildeten Ärzten.
Und Dein großer Bonus: Du hast noch Zeit! Mindestens 25 Wochen! Dich zu entscheiden.

Hier ist noch eine interessante Seite:
http://www.zwillinge.at/artikel93.html
Zitat:
"Aber auch wenn bei Ihnen eine frühere Geburt eine Sectio, wie der Kaiserschnitt unter Medizinern genannt wird, war, muss das nicht automatisch bedeuten, dass für Ihre Zwillinge ebenfalls eine Schnittentbindung erforderlich wird. Lassen Sie sich nichts einreden, was Sie selbst nicht unbedingt wollen und fragen Sie im Zweifel einen anderen Arzt."

Hier noch etwas lustiges:
http://www.privatgeburt.de/forum/viewtopic.php?f=18&t=873

Noch etwas:
http://www.vbac.com/?s=twin

Zitat:
"◦Women with a twin pregnancy, an anticipated big baby, with two prior cesareans, and women who do not go into labor at term can still plan a VBAC."
Vaginal birth after caesarean (VBAC)


Wichtig ist:
Laut Internetinformationen scheint es grundsätzlich Möglich zu sein Zwillinge Spontan auch nach einem vorangegangenen Kaiserschnitt zur Welt zu bringen.

Hole Dir alle Informationen. Es gibt darüber sicher Studien, in die Münchner Ärzte eingebunden sind.

Und dann entscheide DU, was Für Dich und die Babys der richtige Weg ist. Egal ob Kaiserschnitt, oder Vaginale Geburt.

Liebe Grüße aus dem verregneten Kiel
Silke