Tolle Hochzeit um wenig Geld??? Wer hat Tipps?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von manipani 15.05.11 - 19:50 Uhr

Hallo!

Ich bin mit meinem Partner schon über 8 Jahre zusammen und wir haben 3 Kinder. Wir würden gerne bald Heirraten. Wir haben leider nicht so viel Geld zur verfügung weil wir bald ein Haus kaufen. Trotzdem möchte ich eigentlich groß feiern und viele Gäste einladen. Und noch länger warten und sparen....ich will endlich heirraten!

Hat wer Tipps oder wie habt ihr gefeiert?

Beitrag von anyca 15.05.11 - 19:54 Uhr

Gäste bitten, statt Geschenken etwas fürs Buffet mitzubringen.

Übrigens heißt es heiraten ;-)

Beitrag von ballroomy 15.05.11 - 20:23 Uhr

Mitbringbuffet oder Essen selber machen

zu Hause feiern oder z.B. einen meist günstigen Pfarrsaal mieten.

An der Deko kannst Du eine Menge sparen, wenn Du nach Sonderangeboten schaust oder viel selbst machst.

Die Ringe und die Kleidung gibts auch in allen Preisklassen.

Beitrag von sternenmami 15.05.11 - 20:37 Uhr

hallo,
also wir schaffen es eine hochzeit für ca 3000,- insgesamt auf die beine zu stellen. getränke und buffet werden dabei gott sei dank von eltern und großeltern übernommen;-) (sind aber in den 3000,- enthalten) buffet kannst du selbst machen oder wie gesagt die leute bitten etwas beizusteuern. nach einem günstigen saal ausschau halten. unser kostet zb nur 70,- (strom, wasser etc alles drin enthalten) und es passen ca 100 gäste rein. wir haben knapp 60. einladungen selber machen, kleid einfach mal bei ebay schauen (kann ich nur weiter empfehlen#pro, habe meins auch von ebay und es ist einfach top und günstig) für die deko musst du ja nicht unbedingt teure gestecke nehmen sondern mit kleinen sachen eine schöne deko auf die beine stellen. haben wir auch hinbekommen.;-) brautstrauß muss auch nicht riesig sein und du musst ja auch nicht sagen dass er für eine hochzeit ist, sondern dir einen schönen strauß ausdenken und einfach bestellen. meiner kostet ca 40,-. man kann an sovielen sparen und trotzdem eine schöne und große hochzeit und feier haben. :-)

viel spaß beim planen!

glg#winke

Beitrag von hummelbienchen 15.05.11 - 20:48 Uhr

Also, um ehrlich zu sein sind es nunmal die Gäste, die die Kosten hochtreiben. Also um wirklich zu sparen würde ich überlegen wen man WIRKLICH dabei haben will/muss.


Ansonsten muss es ja auch kein Kleid für 1.300,- und auch kein Anzug für 800,- sein. Auch kann man bei den Fotos sparen indem man einfach sagt wieviel Budget man hat.
Und auch wie die anderen sagten, eine Feier zu Hause oder im Gemeindehaus bei der jeder was mitbringt (Getränke auf Kommision kaufen) kann auch sehr schön sein.

Freunde fragen ob sie jmd kennen der Musik machen könnte oder für einen Abend kellnern möchte usw.

LG

Beitrag von catch-up 15.05.11 - 21:02 Uhr

Können eure Eltern nicht einen Teil der Kosten noch mit tragen?

Zur Not schlag doch vor, dass sie euch erst einmal bei der Finanzierung unterstützen (per Kredit) und ihr die Schulden nach der Hochzeit mit den Geschenken bezahlt!

Wir haben Freiatag geheiratet und haben mit 50 Gästen noch ein deutliches Plus nach Bezahlung aller Sachen gemacht!

Beitrag von twins 16.05.11 - 19:12 Uhr

Hochzeit mit den Geschenken bezahlt...#rofl...ich heirate doch nicht, um gegenzurechnen, wer vielleicht was als Geschenk mitbringt.
Und wenn dann einer zu "wenig" zahlt, ist es dann kein Freund mehr??

Wir haben uns über das Geld gefreut aber nicht hochgerechnet sondern hinterher was schönes gekauft...

So etwas finde ich echt peinlich und kann auch voll in die Hose gehen.

Lisa

Beitrag von mini-fienchen 15.05.11 - 21:07 Uhr

hallo

wir haben auch nicht viel geld und heiraten in 13 tagen
unsere familie wird kuchen und salate für das buffet mitbringen.
den raum haben wir vom verein da wir mitglied sind ohne miete
dafür müssen wir die getränke von da nehmen.
warmes essen wird es auch geben.
deko hab ich mir nach und nach zusammen gekauft was ich so gesehen hab und vileles günstig bei e*** gekauft.
die kleidung war auch nicht teuer.
nen dj haben wir auch keinen die musik kommt vom lapi.
wenn ich es hochrechne geben wir ca 1000€ für getränke und warme essen aus.

viel spaß bein planen

Beitrag von kruemelchenmonster 15.05.11 - 22:07 Uhr

Huhu

Also wir haben unsere Standesamtliche Trauung mit Buffet , Getränken ein bisschen Kuchen in unserem Gemeindehaus in der Kirch gefeiert mit 17 Gästen und haben mit Anzug und Cocktailkleid, Schuhe und Blumen rund 900 € bezahlt und es war Buffet vom Catering-Service für 13,50 € pro Person, die Getränke haben wir selber gekauft gehabt wie Cola, Fanta, Wasser, Kaffee, denn es gab nur Bier und alkoholfreies Bier und wenn jemand wein oder so etwas hätte trinken wollen, haben wir von Anfang gesagt muss sich jeder selbst mit bringen, und das hat keinen gestört.

Und die Kirchliche Trauung hat rund 1500 € gekostet, Brautkleid, Schuhe, Buffet (pro Person 15,50 €) und mit den Getränken und Kuchen und Alkohol war das wie oben bei der Standesamtlichen Trauung. Bei der Kirchlichen Trauung waren 50 Personen geplant und es sind leider nur 35 gekommen davon haben welche auch gar ncht abgesagt oder erst 1-2 Tage vorher, hätten wir das vorher gewusst hätten wir beim Buffet rund 230 € sparen können, aber da war es zu spät, es war trotzdem eine tolle Hochzeit.


Liebe Grüße ...

Beitrag von gh1954 15.05.11 - 22:13 Uhr

Eine Hochzeit, bei der nicht mal ein Glas Wein angeboten wird, halte ich schon für ausgesprochen schmalspurig.

Beitrag von accent 15.05.11 - 22:26 Uhr

Richtig! Da kann ich nur zitieren: "Man merkt die Absicht und ist verstimmt..."

Die Absicht: Wenig Geld ausgeben, aber hoffen, dass die Gäste im Umkehrschluss sehr spendabel sind.

Ich war schon auf sehr vielen Hochzeiten, aber dass kein Alkohol angeboten wurde, war wirklich noch nie der Fall. Ein gutes Glas Wein gehört für mich zur Tischkultur.

Linda



Beitrag von nicole1508 16.05.11 - 08:23 Uhr

Wieso?Sie konnten Ihn doch selbst mitbringen...Ist doch mal ne Idee,jeder bringt nen Tetrapack Wein mit und stellt Ihn in die Mitte vom Tisch,am besten dann noch Plastikgläser(weil könnte ja eins kaputtgehen und das kostet wieder),und schon kanns ganz gemütlich werden....#rofl
OK Scherz,nee also wenn Ich bedenke was die Damen und Herren bei mir alles zu söffeln kriegen uiuiui,Wein gehört dazu,es sei denn es gibt nur Frikadellen mit Kartoffelsalat!

Beitrag von mini-fienchen 16.05.11 - 09:58 Uhr

bei uns gibt es auch kein wein
da viele mit dem auto da sind und auch am abend wieder heim fahren wird
auch nicht viel alkohol getrunken.
es sind rund 50 gäste geplant und ich weiß nicht wieviele wirklich kommen oder im letzten augenblick absagen.

ich finds ok wenn man kein wein anbietet
aber das kann man in der plannung alles absprechen

lg claudia noch 12 tage bis zur hochzeit (traufe)

Beitrag von gh1954 16.05.11 - 10:45 Uhr

>>>bei uns gibt es auch kein wein
da viele mit dem auto da sind und auch am abend wieder heim fahren wird <<<

Das ist ja mal eine billige Ausrede.

1. Geht es nicht darum, sich zu betrinken

2. Nicht jeder Gast muss fahren

3. Auch Wein kann man auf Kommission kaufen

Ich halte es für stillos, wenn auf einer Hochzeit kein Wein angeboten wird.

Beitrag von ppg 16.05.11 - 11:30 Uhr

Wieviel Stil erwartest Du von jemanden, der noch nicht mal das Wort "Taufe" richtig schreiben kann?

Ute

Beitrag von gh1954 16.05.11 - 11:32 Uhr

:-) "Traufe" = Trauung + Taufe

Ich finde das Wort Traufe auch bescheuert.

Beitrag von nicole1508 16.05.11 - 13:09 Uhr

Naja man sagt ja oft vom Regen in die Traufe...vieleicht sieht Sie so Ihre Zukunft....

Beitrag von kruemelchenmonster 16.05.11 - 13:31 Uhr

Mal u den ganzen Kommentaren zu meinem Beitrag :

Ich denke das sollte jeder selber wissen, und mal ganz abgesehen davon es trinkt niemand aus der Familie weder von mir noch von meinem Mann Wein, und wie gesagt ich denke auch nicht das ich dazu verpflichtet bin Alkohol anzubieten denn eine Hochzeitsfeier soll für mich keine Kneipe Tour werden wo man sich zu laufen lassen kann.


Liebe Grüße und jedem die Hochzeit die er sich wünscht und wie Er bzw. Sie es für richtig hält.

Beitrag von accent 16.05.11 - 15:05 Uhr

Ich habe auf den vielen Hochzeiten, bei denen ich Gast war, noch NIE!! jemanden erlebt, der sich zugedröhnt und/oder daneben benommen hat, obwohl selbstverständlich Wein angeboten wurde. Ganz abgesehen davon: Auch von Bier kann man betrunken werden! Deshalb kann ich Dein Argument nicht gelten lassen.
Linda

Beitrag von nicole1508 16.05.11 - 16:30 Uhr

Oh Gott was für ein Argument...
ne Hochzeit ist keine Keipentour!!!
Sorry aber Ich denke mal das liegt auch an den Gästen die man hat,und den Umgang den man pflegt.
Verpflichtet ist keiner zu irgendwas,richtig.
Aber Ich nenne es mal Anstand anstatt Verpflichtung.