Ab welchem Alter nicht mehr im Gitterbett?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von ana101 15.05.11 - 21:12 Uhr

Ab welchem Alter eurer Kinder habt ihr die Schlupfsprossen aus dem Gitter rausgemacht, bzw. das Bett in ein Juniorbett umgebaut?

Mein Sohn (2 Jahre 5 Monate) hat gestern einen Stuhl ans Gitterbett geschoben, ist draufgeklettert und rein ins Bett, raus aus dem Bett, wieder rein usw. Fand er totaaaal witzig. Abends ist er rausgefallen, also über's Gitter. Hab's nicht gesehen, ich dachte er schläft schon, hab nur dann ein "plums" gehört und dann sein Brüllen. Er hat sich scheinbar hingestellt, er reicht mit dem Popo etwa bis zum Ende des Gitters und muss dann rückwärts drübergekippt sein. Wie es aussieht, wird es Zeit für einen Umbau. Nur wie? Schlupfsprossen raus oder gleich zum Juniorbett umbauen? Oder würde er da noch rausfallen in dem Alter?

Beitrag von alkesh 15.05.11 - 21:35 Uhr

Mit 1 1/2 Haben wir die Sprossen raus gemacht und nach zwei Wochen hatte er es auch endlich geschnallt ;-)

Umbauen werden wir es aber noch nicht, wohl erst wenn Nachwuchs eintrudelt ;-)

LG

Beitrag von marysa1705 15.05.11 - 21:46 Uhr

Hallo,

wir hatten noch nie Gitter vor dem Bett.

Unser Kleiner hat anfangs bei uns im erweiterten Familienbett geschlafen. Vor kurzem ist er nun in ein eigenes grosses Bett umgezogen (90x200cm).
Er ist 19 Monate alt.

Generelle Aussagen "ab welchem Alter" sind also schwierig...

LG Sabrina

Beitrag von hustinetten 15.05.11 - 22:01 Uhr

Die Große hat sechs Monate im Gitterbett geschlafen, dann bei uns im Bett und ab einem Jahr entweder bei uns, oder im normalen Bett 90x200, der Kleine hat ein gutes Jahr bei uns geschlafen, dann auch normales Bett oder bei uns, ganz wie er wollte. Rausgefallen sind beide eigentlich nie, jeder max. 2 oder 3 Mal, war aber nie schlimm, da wir abends immer eine alte Matratze vor's Bett geschoben haben.

Ich würde das Bett ganz umbauen oder ein größeres kaufen.

lg

Beitrag von kanojak2011 15.05.11 - 22:23 Uhr

Mit 20 Monaten hsben wir es komplett umgebaut=ohne Probleme

LG

Beitrag von pipilotta20 15.05.11 - 22:24 Uhr

Hallo

Hab ein ähnliches Problem. Unser schläft am liebsten aber in seinem geliebten Laufstall und er ist 3 geworden und recht groß.
Werden aber zur Weihnachtszeit sein Zimmerchen schön einrichten und ein großes Bett gleich holen. Dann kann er feierlich einziehen.
Allerdings isser noch nicht ausm Bettchen gefallen und ausm Laufstall auch nicht .

l.g pipilotta20#stern#stern#stern mit Johannes& Männe

Beitrag von bine3002 15.05.11 - 23:17 Uhr

Wir haben das Bett mit 16 Monaten umgebaut und dann nur noch einen Rausfallschutz dran gebastelt, der aber auch umgekippt wäre, wenn man sich zu sehr dagegen gelehnt hätte. Der Sinn dabei war, dass unsere Tochter zwar eine Begrenzung spürt, aber auch merkt, dass man aus dem Bett fallen kann. Mit 20 Monaten haben wir den Rausfallschutz dann auch abgebaut.

Beitrag von mond09 16.05.11 - 12:58 Uhr

Mit 15 Monaten haben wir die Gitter entfernt. Also die in der Mitte. Schon alleine damit sie morgens selber zu uns kam.
Ich hab vor 1 oder 2 Monaten (sie ist jetzt 21 Monate alt) mal wieder die Gitter rein gemacht, weil sie ein Theater veranstaltet hat. Als ich dann gesehen habe, dass sie locker da rüber klettern kann und ich große Ansgt habe dass sie da nachts runter plumpst, hab ich sie wieder entfernt.
Das große Bett ist auch schon bestellt, da das Baby im Juli ihr Gitterbet bekommt... und sie sich vorher dran gewöhnen soll Dann ist sie fast 2 Jahre alt.

Beitrag von ana101 17.05.11 - 15:34 Uhr

Ich habe nur Angst, dass mein Sohn dann gar nicht mehr schlafen gehen will. Es ist so schon oft recht schwierig, ihn ins Bett zu bringen und wenn er dann plötzlich gar keine Begrenzung mehr daran hat, steht er bestimmt immer wieder auf und macht die Nacht zum Tag?!

Ist sowas bei euch nie vorgekommen?

Beitrag von mond09 17.05.11 - 15:47 Uhr

In der ersten Woche ist sie brav liegen geblieben. Nur morgens zur gewohnten Zeit rüber gekommen.
Dann kamen mal 2 Tage an denen sie es lustig fand sich abends nach dem Zubettgehen rauszuschleichen und zu verstecken. Haben dann immer Gekicher oben gehört. Na ja da musste ich sie 3-4 mal hintereinander zurück bringen. Aber das war's und es war halb so wild.