Wann wieder Sport

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von rosenengel 15.05.11 - 22:32 Uhr

Hallo

Da ich ein Fitnessjunkie bin und mir der Sport fehlt wollte ich fragen wann ich wieder starten kann.Bis auf meine Psyche geht es mir gut.

LG

Beitrag von miss-greace 16.05.11 - 03:14 Uhr

Hallo rosenengel ,

lass dich gedrückt fühlen#liebdrueck ich weiss wie du dich fühlst.

....aber mal zu deiner Frage....

also ich bin zwar kein Sportjunkie,aber falls du eine AS hattest würde ich mit dem Sport noch so etwa 1.Woche warten.Aber falls du es garnicht abwarten kannst mach doch einfach ein paar leichte Übungen oder etwas was nicht so anstrengend ist#huepf .Und das mit der Psyche das es dir nicht so gut geht es ja normal aber das du dann auch bald wieder Sport machen willst finde ich gut,denn das lenkt dich nicht nur ein wenig ab sondern Sport ist auch gut für die Psyche .(Für das innere gleichgewicht.);-)

ich hoffe das ich dir weiter helfen konnte.#augen

und viel Glück #klee

Beybey#winke und

lg Miss-Greace mit #sternchen Tief im Herzen#herzlich

Beitrag von almararore 16.05.11 - 07:07 Uhr

Hallo meine Liebe!

Ich hatte 1993 schon einmal eine FG in der 11. SSW und habe danach gleich wieder losgelegt mit Sport, hatte aber dann ewig lange Schmerzen. Ich habe mich dieses Mal vier Wochen geschont und spüre, dass es auf jeden Fall besser ist. Nach dem langen Liegen konnte ich es nur schwer aushalten.

Liebe Grüße #liebdrueck
Alex

Beitrag von rosenengel 16.05.11 - 12:52 Uhr

Hallo

Danke ihr zwei.War heute bei meinen Fa und Er meinte ich könnte sofort mit Sport starten.

Aber Morgen bin ich bei der evangelischen Beratung zwecks Psychotherapie.Am Mittwoch muß ich den Sarg und die Geschenke das Leinentuch ect.pp der Pfarrerin im Kranenhaus abgeben.Am Donnerstag ist die Beerdigung.

Vielleicht fange ich am Freitag wieder an wenn ich das schaffe.

Habt ihr therapeutische Hilfe benötigt?

LG

Beitrag von almararore 16.05.11 - 12:58 Uhr

Ich habe meine alte Hebamme, die mich und meine Kinder auf die Welt geholt hat, die hat ein Mutter-Kind-Zentrum mit einer sehr guten Chranio Sakral Therapeutin, das hilft mir ganz gut und das leiste ich mir. Sonst geht es mir eigentlich ganz gut.
Im Moment denke ich viel nach, dass ja dann bald Halbzeit wäre und ich Bewegungen spüren würde. Ganz geht der Schmerz natürlich nie weg, aber das regelt die Zeit schön langsam. Ich habe schon drei Kinder und das war meine vierte FG. Manchmal geht´s eben schief...

LG und Alles Gute
Alex

Beitrag von rosenengel 16.05.11 - 13:07 Uhr

Hallo

Das tut mir so leid mit deinen Sternchen.Momentan sind fast alle bei meinen Sohn in der Kita schwanger.Das ist hart.Die Bäuche zu sehen aber ich freue Mich das es bei dennen gut läuft.Bei meinen 1 Kind lief alles gut und jetzt hier in der 2 schlecht durch die Lage der Plazenta.Der Kleine war Top Fit.Durch die ständigen Blutungen die nur von mir kammen war nur noch wenig Fruchtwasser da aber sein Herz schlug und schlug.

Ich bin gespannt was dir mir Morgen bei der Beratung raten.Die Adresse habe ich von der Pfarrerin bekommen die am Donnerstag meinen Sohn beerdigen wird.

Ich möchte wieder lachen können ...Teilweise habe ich das Gefühl nicht leben zu wollen aber ich habe eine Stieftochter die mich braucht und meinen Sohn.Ich muß stark bleiben...Ich glaube ohne professionelle Hilfe schaffe ich das nicht.Die Schwangerschaft war Traumatisch die Geburt alles einfach...

GLG#klee

Beitrag von almararore 16.05.11 - 13:19 Uhr


Ja meine Schwangerschaft dauerte nur 11 Wochen, aber das Hoffen und Bangen zerrt schon an den Nerven.

Bei meiner Tochter Roxana (15) hatte ich auch eine tiefsitzende Plazenta und Blutungen. Ich hatte das Glück, dass sich das bei uns ausgewachsen hat. Dieses Mal hatte ich auch dauernd BLutungen, aber anhand vom pathologischen Befund war zu sehen, dass mit dem Zwerg etwas nicht gestimmt hat.
Die Gedanken die Du beschreibst (nicht leben wollen) kenne ich auch. Ist normal in so einer Situation. Wichtig ist, viel darüber reden und den Schmerz auch rauslassen, nicht runterschlucken. Das mit der Therapie ist sehr gut. Das ist ein wichtiger Schritt, Du machst das auf jeden Fall.

Ich wünsch Dir viel Kraft in der nächsten Zeit!

GLG
Alex

Beitrag von rosenengel 16.05.11 - 13:27 Uhr

Ich bin gespannt auf den pathologischen Befund.Leider dauert das noch.Aber der Frauenarzt geht davon aus das man nichts finden wird und vermutet das das alles durch die lage der Plazenta lag.Bei der Pränatalen Untersuchung ging es meinen Sohn bestens.

Ich wünsche Dir auch viel Kraft es tut gut sich hier auszutauschen:-)

LG