würdet ihr antibiotikum einem 5 monatigem baby geben?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 3aika 16.05.11 - 11:00 Uhr

ich war gerade beim arzt mit meinem sohn, weil er immer wieder hustet, seine nase läuft, da kommt immer was gelbliches raus, fieber hat er nicht.
seine augen sind rot, durch das viele niesen und husten, der arzt meinte, es ist eine bakterielle infetion und muss mit antibiotika behandelt werden, ich soll ihm 3x 1,25ml geben, das zeug heißt CEFACLOR BASICS, das kenne ich von meinen größeren kinder, die sind aber auch schon 6 und 4 jahre alt.


ich weiß nicht so recht ob es wirklich nötig ist, oder ob es erstmal kochsalzlösung für die nase und inhalation ausreicht.

Beitrag von tulpe0212 16.05.11 - 11:07 Uhr

Wir haben das gleiche Medikament für Felix bekommen..Er war damals 4 Monate alt.. Hat super geholfen... Er hatte eine MIttelohrentzündung... Inhalieren kann ich dir auch empfehlen... 2 x am Tag wirkt echte Wunder

Beitrag von 3aika 16.05.11 - 11:10 Uhr

danke für deine antwort, ich denke ,ich gebe ihm das antibiotikum damit es ihm bald wieder besser geht, ich will ihn dann doch nicht leiden lassen.

Beitrag von binipuh 16.05.11 - 11:10 Uhr

Hallo!

Ich würde vielleicht noch ne zweite Meinung einholen.

Antibiotika haben das Problem, dass die alle Bakterien abtöten, auch die guten.
Die wenigsten Ärzte verschreiben irgendwas für den Aufbau der Darmflora nach einer Antibiotikaeinnahme.
Es gibt für die meisten Erkrankungen andere Mittelchen.
Unser KiA würde es nicht sofort für eine Erkältung verschreiben....(es sei denn, es ist Keuchhusten. Da muß man aber schnell reagieren und ist auch ne andere Baustelle)

Gruß

Bini

Beitrag von marlene95128 16.05.11 - 11:26 Uhr

Im Winter wurde bei Matilda (jetzt 14 Monate) die Husterei (spastische Bronchitis) einfach nicht besser, die Nase lief seit Wochen gelb/grün. Nach wochenlangem (!) Inhalieren (Pariboy) mit Salbutamol oder Atrovent bekam sie Antibiotika verschrieben. Aber weil dadurch ja alles kaputt geht, was im Darm aufgebaut ist, haben wir´s in den Schrank gelegt und haben uns eine Heilpraktikerin gesucht. Pflanzlicher Hustensaft und verschiedene Globulis und in 5 Tagen war´s gut. Zusätzlich haben wir dann einfach nur mit Kochsalzlösung inhaliert.

Hast du schon daran gedacht, dass ihm das trockene Wetter/Blütenpollen zu schaffen machen könnten? Momentan haben da viele mit zu kämpfen...

LG

Beitrag von haruka80 16.05.11 - 11:26 Uhr

Huhu,

ich würde nachfragen, ob es nicht ne Alternative gibt. Unser Ki.Arzt verschreibt unter 1,5 jährigen nur ein AB, wenn alles andere ausgeschöpft ist. Das bedeutete letztes Jahr für uns, dass mein Sohn mit 20 Monaten ein AB bekommen mußte, nachdem er bereits 6 Wochen inhaliert hat, Hustensaft genommen hat und 3x zur Nachkontrolle war, nach 6 Wochen wars dann leider so schlimm, dass Fieber dazukam und da wollte unser Arzt lieber ein AB geben um mal alles abzutöten. Cefaclor hat mein Sohn da auch bekommen. Leider 3 Monate später erneut, weil nach 8 Wochen gesund sein das selbe Spiel von Vorne losging, da dann nur gleich mit Fieber...

L.G.

Haruka

Beitrag von miau2 16.05.11 - 11:28 Uhr

Hi,
wir haben einen Kinderarzt, dem wir vertrauen, und der nur AB verschreibt, wenn sie notwendig sind (was bei ihm offenbar erheblich seltener ist als bei vielen anderen Ärzten).

Damit wäre bei uns die Antwort einfach: wenn unser KiA AB verschreibt und sagt, dass wir es geben sollen tun wir es auch.

Wenn du an deinem Kia zweifelst (und das machst du ja durch das Anzweifeln der Notwendigkeit) hol dir eine zweite Meinung. Einfach nicht geben und abwarten würde ich nicht. Per Ferndiagnose kann dir deine Frage aber auch niemand beantworten.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von gundi2000 16.05.11 - 11:36 Uhr

Hallo,

unser 2ter Sohn hatte bis 2Jahre chronische Bronchitis, da gin es gar nicht anders.

Er hat alle paar Wochen ein anderes bekommen. Waren deshalb sogar im Krankenhaus, als er 4 Wochen alt war, da bekam er das erste mal Bronchitis und Influenza.

Seit dem bin ich der Meinung das es schon manchmal sehr gut ist, diese Sachen zu geben.

lg
Gudrun

Beitrag von berry26 16.05.11 - 12:08 Uhr

Der Arzt versteht sicher mehr davon als du. Wenn du ihm nicht traust dann hol dir eine zweite Meinung ein aber selbst rumdoktorn würde ich nicht.

LG

Judith

Beitrag von widowwadman 16.05.11 - 12:28 Uhr

Ich wuerde es nicht vom Alter abhaengig machen, sondern davon ob ne bakterielle Infektion besteht. Wenn die da ist, ist das AB indiziert, und dem Kind das dann nicht zu geben ist fahrlaessig

Beitrag von muehlie 16.05.11 - 12:30 Uhr

Ich bin natürlich auch kein Arzt, aber eine bakterielle Infektion ohne Fieber finde ich schon ein bisschen ungewöhnlich. Da würde ich mich an deiner Stelle auch noch mal bei einem anderen Arzt erkundigen, ob das AB wirklich nötig ist.

Beitrag von manja. 16.05.11 - 12:49 Uhr

Ich habe 5 mal in der ersten drei jahren ein ab für meinen sohn bekommen, jedesmal eine zweite meinung eingeholt und keins gegeben. war auch nie wirklich notwendig. ohne fieber, ich würds nicht geben.
manja

Beitrag von nana13 16.05.11 - 12:54 Uhr

Hallo,


Hat er arzt blut genommen das er sagt es sei eine baktrielle entzündung?
wen nein dan würde ich nochmals zum arzt gehen und das genau klären.
evt gibt es ja auch noch anderes das helfen würde und er kommt nochmals um AB.

ich finde es eigentlich immer schwierig ob AB wirklich nötig ist oder ob es noch was anderes gibt.

lg nana

Beitrag von new-mom 16.05.11 - 13:06 Uhr

Hallo,

wenn er so krank ist natuerlich wuerde ich ihm Antibiotikum geben, wenn vom Doktor verschrieben.

Warum gehst du zum Arzt wenn du im nachinein die Entscheidung des Arztes anzweifelst?

Bin zwar auch kein Medikamentenfreund, aber in diesem Falle stehe ich hinter der Medizin.

LG
new mom

Beitrag von kanojak2011 16.05.11 - 16:31 Uhr

Hm, wenn du so bei deinem Arzt zweifelst, habe ich den Eindruck, ob du da richtig bist ?

einerseits hast du definitiv recht. Insbesondere wenn kein Fieber vorliegt. Meine Große hat im ersten Jahr fast ständig hustenanfälle (fieberfrei), sie inhalierte mit Salbutamol und antibiotika gab es kein einziges Mal. Ich hatte jetzt aber ein Kind zuhause mit bakterieller infektion, zu dem Zeitpunkt 4 monate. fieber nur ein Tag 38,2 und wir endeten im KH, wo sie uns lassen wollten.
Die hustenproblematik bei so kelienen Babys kann auch sein, dass sie Lungenentzündung haben, NICHT HUSTEN (unter 6 Monate) und du kriegst es kaum mit

d.h. da kann sich was entwickelt, diese antibiotika hätte es gestoppt und du läßt es so sein..

Eine sehr schwierige Entscheidung..aber keine hier ist ein Arzt...(!!)
Ich kann meiner ärztin vertauen, wenn sie shocn Antibiotika gibt, dann hat es seinen Sinn..

Alles Liebe und viel Glück bei der entscheidung (!)