Die stille Geburt von Paul am 12.05.2011

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von engelchen-123. 16.05.11 - 14:39 Uhr

Hallo,

das Schrecklichste, was in einer Schwangerschaft passieren kann, ist nun auch uns passiert. Unser Baby ist still in meinem Bauch gestorben#kerze.

Letzte Woche Mittwoch hatte ich einen Termin zum Organultraschall wegen meines Schwangerschaftsdiabetes. Ich hatte vorher schon sehr viel Angst davor und war sehr nervös. Ich war in der 21. SSW und hatte bis dahin noch keine deutlichen Kindsbewegungen wahrgenommen (nur so leichte, die aber auch Darmbewegungen hätten sein können). Außerdem hatte ich seit ca. 1 Woche einen Angelsound, aber auch hier nie wirklich kindliche Herztöne hören können. Im Internet las ich, dass das schon mal sein könnte, wenn das Kind ungünstig liegt.
Ich hatte nun also große Angst, versuchte aber mich abzulenken, da ich in der Schwangerschaft meiner Tochter vor 1,5 Jahren auch immer so furchtbar ängstlich war und im Endeffekt immer alles in Ordnung war.
Ich war total froh, dass mein Mann rechtzeitig Feierabend hatte, um mich begleiten zu können.
Es ging dann ziemlich schnell. Der Professor fragt mich kurz etwas zur Schwangerschaft und fing dann mit dem Ultraschall an. Man sah sofort den Kopf von Paul, aber es bewegte sich nichts (außer meinen eigenen Blutgefäßen). Dann sagte er auch schon den Satz, der mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht und den ich wahrscheinlich nie wieder vergessen werde. "Das tut mir jetzt leid, aber ich kann keine Lebenszeichen erkennen.". Zuerst rauschte es in meinem Kopf und ich war mir nicht sicher, ob er das jetzt wirklich gesagt hatte, oder ob ich mir das eingbildet habe. Deswegen fragte ich: "Wirklich nicht?". Er schüttelte traurig den Kopf. Mein Mann hat mich auch schon ganz besorgt angeguckt. Er kam dann zu mir und in seinen Armen konnte ich dann weinen. Aber irgendwie habe ich gar nicht realisiert, was das bedeutet. Ich kam mir vor wie auf einer Wolke und ganz weit weg. Der Professor ließ uns dann erstmal kurz alleine, um abzuklären, wie es weitergeht. Als er zurückkam, sagte er ein paarmal, dass es ihm leid täte, aber das er jetzt auch nichts tun könne. Er erklärte uns, dass das Herzchen schon zusammengefallen war und sich an der Schädeldecke schon Wasser eingelagert hätte, was darauf hindeutet, dass er schon etwas länger tot war. Er wäre wohl auch nur so groß wie in der 17./18. SSW (ich war in der 21. SSW).
Die Arzthelferin nahm uns dann mit ins Arztzimmer der Gynäkologen, wo uns die Oberärztin das weitere Vorgehen erklärte. Sie sagte, dass ich Paul auf natürlichem Weg zur Welt bringen müsse. Das wollte ich nicht. Ich wollte es so schnell wie möglich hinter mich bringen und einen Kaiserschnitt haben. Das lehnte sie aber sofort ab. Sie sagte, das würde mir körperlich und psychisch nicht gut tun. Sie sagte, dass wir über Nacht nach Hause fahren könnten und ich am nächsten Tag (oder später) wieder ins Krankenhaus kommen sollte. Dann würde mithilfe von Tabletten, die in die Scheide eingelegt werden, die Geburt eingeleitet. Man könnte aber großzügig mit Schmerzmitteln sein.
Wie betäubt gingen wir dann zum Auto. Auf dem Weg dorthin trafen wir noch eine Freundin meiner Mutter, die ich zuerst gar nicht erkannte. Sie sprach mich an und fragte, wie es mir ginge. Ich brach in Tränen aus und sagte ihr, dass das Baby nicht mehr leben würde. Sie war sehr geschockt und auch etwas überfordert. Wir fuhren dann zu meiner Mutter, wo auch unsere Tochter war. Meine Mutter kam mit uns mit ihr und dem Hund entgegen, als wir die Einfahrt hochgingen. Zuerst sagte sie fröhlich zu unserer Tochter: "Guck mal, da sind Mama und Papa.". Und unsere Tochter schrie auch sofort "Papa!", weil sie ihn an dem Tag ja noch gar nicht gesehen hatte. Dann sah meine Mutter unser Gesicht und fragte, was los sei. Ich sagte ihr, dass das Baby tot ist und sie fiel aus allen Wolken. Sie nahm mich in den Arm und sagte immer wieder, dass sie es nicht verstehe. Wir haben dann unsere Tochter da gelassen, damit wir uns zu Hause auf den nächsten Tag vorbereiten konnten und das Erlebte schon ein wenig verarbeiten können.
Im Nachhinein muss ich sagen, dass diese Nacht schon viel dazu beigetragen hat, mit dem Schock einigermaßen umzugehen. Ich habe zwar nicht viel geschlafen, aber ich konnte ein bißchen Abschied von dem toten Baby in meinem Bauch nehmen. Mein Mann war auch fix und fertig und musste immer wieder weinen. Wir haben uns gegenseitig etwas stützen und auffangen können.
Am nächsten Morgen mussten wir um 8 Uhr im Krankenhaus sein. Wir kamen dann ins Untersuchungszimmer, wo wir gefragt wurden,ob wir noch mal ein Ultraschall wollten, um sicher zu sein, dass das Baby auch wirklich tot sei. Wir waren uns zuerst unschlüssig, aber ich war froh, dass wir es gemacht haben. Es hört sich vielleicht komisch an, aber ich musste mich überzeugen, dass Paul auch wirklich existierte und in meinem Bauch war.
Mir wurden zwei Tabletten eingelegt. Wir bekamen dann ein ziemlich abgelegenes Einzelzimmer, wo wir dann auf die Wirkung der Tabletten warten mussten. Wir bekamen auch eine sogenannte "Trauermappe", in der wichtige Informationen und Broschüren zum Thema "Fehlgeburt" drin waren. Mir hat es sehr geholfen, zu erfahren, dass auch andere Eltern das Gleiche erlebt hatten und was ihnen geholfen hat. Wir redeten sehr viel und entschlossen uns dazu, Paul bei den Sternenkindern im Aachener Klinikum anzumelden. Dort werden "fehlgborene" Babys unter 500g auf einem Beerdigungsfeld bestattet und es findet eine Trauerfeier statt.
Außerdem haben wir uns entschieden, unserem Baby einen Namen zu geben, um konkreter trauern zu können und ihm einen Platz in unserem Leben und unseren Herzen zu geben. Da wir noch nicht wussten, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist, haben wir uns zwei Namen überlegt. Ein Mädchen hätte Maya geheißen und ein Junge eben Paul.
Gegen 13 Uhr kam der Oberarzt, um mich zu untersuchen und mir zum zweiten Mal Tabletten einzulegen. Leider war der Muttermund noch gar nicht geöffnet und auch der Gebärmutterhals war noch vollständig erhalten.
Mir wurde vorher schon gesagt, dass ich Schmerzmittel haben könnte, wenn ich Wehenschmerzen bekäme. Gegen 14 Uhr sagte ich dann Bescheid, dass ich die ersten Wehen bekommen hätte. Wir wurden dann in den Kreissaal gebracht, wo ich dann nochmal untersucht wurde. Der Muttermund war dann schon fingerdurchlässig und der Gebärmutterhals verstrichen. Das war dann Zeitpunkt, wo ich die PDA gelegt bekam. Die Wehen waren auch schon recht heftig. Aber die PDA wirkte schnell und gut. Ich zitterte durch das Medikament, aber die Schmerzen waren nicht mehr da. Im Kreissaal fühlte wir uns dann wohler. Die Hebammen waren sehr einfühlsam und warmherzig und schafften trotz allem eine angenehme Atmosphäre, in der ich mich nochmal gut entspannen konnte und wir viel reden konnten. Durch die PDA haben die Wehen leider wieder nachgelassen und nach einiger Zeit wurde mir dann noch ein Wehentropf angehängt. Mir wurde auch nochmal Schmerzmittel gegeben. Schließlich wurde Paul dann um 19.15 Uhr schmerzfrei und ganz friedlich in angenehmer Atmsphäre geboren. Das letzte, was wir noch für ihn tun konnten.
Er war noch komplett eingehüllt mit der Plazenta in der Fruchtblase. Mein Mann hatte ihn schon sehen können und brach in Tränen aus. Ich konnte nur wenig sehen, musst aber auch die ganze Zeit weinen. Schließlich gab die Hebamme ihn mir auf den Arm, in einem Körbchen, da er so klein war (180g und 18 cm). Es tat so gut ihn zu sehen und war gleichzeitig so traurig. Er war ganz normal entwickelt. Es war alles dran, Finger- und Fußnägel. Er lag halb auf der Seite und hatte seine Hände auf dem Bauch liegen. Er sah so friedlich aus, als würde er schlafen und jeden Moment aufwachen. Sein Kopf war etwas deformiert und ziemlich groß, da er schon länger tot war, aber das störte uns nicht. Für uns war er wunderschön und wir sind dankbar, ihn gesehen zu haben. Traurig war, dass er äußerlich absolut gesund und normal entwickelt war.
Ich musste dann anschließend nochmal kurz in den OP, damit die Gebärmutter ausgeschabt werden konnte, da sie sich nicht sicher waren, ob die Plazenta sich komplett abgelöst hatte. Dazu hatte ich ein Narkosemittel bekommen. Anschließend wachte ich in einem Raum im Kreissaal auf, in dem Paul liebevoll auf dem Wickeltisch in einem Körbchen zwischen Kerzen und Blumen lag. Wir bekamen so viel Zeit, wie wir brauchten und wollten, um Abschied von ihm zu nehmen. Wir hätten ihn auch mit aufs Zimmer nehmen können. Wir haben lange mit ihm auf dem Arm verbracht und uns ihn gegenseitig beschrieben. Irgendwann waren wir dann so weit, wir konnten ihn gehen lassen.
Wir wurden dann in ein Zimmer, fernab der Wochenstation gebracht, wo auch mein Mann ein Bett für die Nacht bekam. Auch dort wurde sich liebevoll und einfühlsam um uns gekümmert.
Am nächsten Tag wurde Paul dann zum Klinikum gebracht, wir hatten noch ein Kuscheltier dazu gegeben (ein Äffchen mit einem Herz in den Armen, auf dem "love you" steht).
Gegen Mittag wurde ich dann nochmal untersucht und ich wurde entlassen.
Ich war so froh unsere Tochter wieder zu sehen. Sie gibt mir so viel Kraft und lenkt mich ab. Wir fuhren dann nach Hause und am Abend kam unsere Hebamme vorbei. Sie nahm mich erstmal nur in den Arm und ich habe lange geweint. Dann haben wir viel darüber geredet und ich habe ihr die Bilder gezeigt.
Seit Mittwoch haben wir jeden Tag ein Kerze für Paul an, mit einem Porzellanengelchen daneben. Jeden Abend schauen wir uns seine Bilder an, bevor wir ins Bett gehen. Er hat jetzt schon seinen festen Platz in unserem Leben und das wird auch immer so bleiben.
Mein Mann und ich sind in dieser Zeit fester zusammengewachsen wie nie zuvor. Wir geben uns gegenseitig so viel Kraft und Halt, das hätte ich nie für möglich gehalten. Wir gehen möglichst offen mit unserer Trauer und unseren Tränen um und ich glaube, dass wir auf einem guten Weg sind.

Trotzdem ist es schwer und sooo traurig. Im Alltag begegne ich immer meinen früheren Tagträumen, wie es wohl mit zwei Kindern wäre, wie das zweite Baby aussehen würde, wie unsere Tochter mit ihm klarkommen würde, wem es ähnlich sehen würde, und und und. Tagträume, die leider für immer Tagträume bleiben werden.

Danke fürs Zuhören (bzw. lesen).

Paul, wir lieben dich für immer #stern.

Beitrag von melli300 16.05.11 - 15:08 Uhr

:-(:-(:-(#liebdrueck#liebdrueck

mir fehlen die worte....lass dich ganz fest drücken....

Beitrag von mtinaaa 16.05.11 - 21:01 Uhr

Hallo,ich wünsche euch viel Kraft um das Schicksal zu verarbeiten . Ich habe dieses auch in der 38 SSW vor einigen jahren durchleben müssen :-(

L.G Tina #kerze

Beitrag von boujis 16.05.11 - 15:14 Uhr

Mein Beileid,

den Satz den mein FA zu mir damals sagte, werde ich auch nie vergessen,
"da stimmt etwas nicht, es ist kein Herzschlag mehr zu finden."
Die Zeit danach habe ich im Schockzustand verbracht.
Ich musste mir die Tabletten zu Hause legen und die Fruchtblase ist dann auf dem Weg ins Krankenhaus geplatzt. Ich habe die ganze Zeit nur geweint.

Auch wenn es Dir jetzt noch kein Trost ist, aber Du bist nicht allein, vielen Mädels hier geht es genauso und wissen, wie Du Dich fühlst.
Hier kannst Du Deine Trauer ausdrücken, mir hat das sehr geholfen, gerade als die ersten der Meinung waren, nun wäre alles wieder gut.

Wir haben unseren Sternen auch Namen gegeben, so werden sie realer.
Wir haben sie in einer Sammelbestattung beisetzen lassen und darüber bin ich froh. ich gehe jede Woche zum Friedhof und bin meinen Kleinen nahe.


Ich wünsche Dir viel Kraft und Menschen zum anlehnen.
#liebdrueck
#kerze für Paul

Beitrag von m-e86 16.05.11 - 15:29 Uhr

Ach Süße mir fehlen die Worte. Ich kann genau nachvollziehen wie es Dir geht.

Auch ich musste am 29.04. meinen kleinen Jonathan in der 21. SSW gehen lassen.

Hatte vorzeitige Wehen, die leider nicht rechtzeitig erkannt wurden. Das Schlimmste für mich war allerdings, dass es dem Kleinen noch gut ging, er lebte noch und ich konnte nicht verhindern, dass es bald nicht mehr so sein wird.

Ja und Tagträume habe ich auch: was wäre wenn, wie wäre es wenn, und das ich bald wieder schwanger sein darf.

Auch wir haben eine Kerze für Jonathan brennen und er wird immer in unserem Herzen weiter leben.

Genieße die Zeit mit deiner Tochter und lass Dich etwas ablenken.
Ich wünsche uns Allen ganz viel Kraft für die bevorstehende Zeit.

Liebe Grüße und eine #kerze für unsere #stern chen

Beitrag von honeyfoot 16.05.11 - 15:34 Uhr

Lass dich erstmal ganz fest drücken #liebdrueck
Es tut mir sehr leid, dass ihr so schreckliches mitmachen musstet

Auch ich habe den Satz "Ich kann keine Herzaktivität mehr feststellen" Ende Juli letzten Jahres hören. Damals war ich mit unserem zweiten Sohn in der 37. SSW schwanger. Eine Welt brach zusammen!!! #heul
Bei mir dauerte die Entbindung ein wenig länger und Clemens wurde am 4.8.10 mit 2900g und 51cm still geboren. Er war ebenfalls wie euer Paul so wunderschön und äußerlich völlig normal entwickelt und es war alles dran. Man kann kaum fassen, dass sie tot sein sollen unsere wunderschönen Engel.

Im Nachhinein hat sich herausgestellt, dass Clemens Plazenta einen Endzottenmangel hatte und ihn nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt hat. Wenn er gewollt hätte, hätte er auf die Welt kommen können, aber er hat sich für einen anderen Weg entschieden. Und so schrecklich, traurig und unfassbar das ist, wir müssen jetzt lernen damit zu leben.

Ich wünsche dir für deinen weiteren Weg dir und deiner Familie ganz ganz viel Liebe, Kraft und Unterstützung durch Familie und Freunde.

Drück dich nochmals ganz fest

und eine #kerze für euren Paul

LG honeyfoot

Beitrag von steffi1901 16.05.11 - 15:42 Uhr

Hallo Engelchen,

erstmal nehme ich dich ganz doll in die Arme!!!!! #liebdrueck

Mir laufen gerade nur noch die Tränen über das Gesicht, ich weiss wie du dich fühlst!!!
Wir mussten unseren Krümmel am 21.12.2010 gehen lassen und diesen Satz "Es tut uns leid aber die Schwangerschaft ist nicht in Ordnung" werde ich auch nie wieder vergessen, jeden Abend wenn ich Schlafen gehen, hab ich dieses Bild vor den Augen, wie ich im Krankenhaus bin und ich in den Kreißsaal gefahren wurde, die Schmerzen und die Tränen, sie sind immer noch da, es vergeht kein Tag an denn ich nicht an Krümmeld denke!!

Es ist schön, das du auch so einen wunderbaren Mann hast, der mit dir weint aber auch mit dir lachen kann!
Es tut gut so einen Menschen um sich zuhaben!!!

Ich zünde eine#kerze für deinen Paul an

Beitrag von navarro 16.05.11 - 15:43 Uhr

mein bieleid!!!

ich zünde eine #kerze für euren paul an!!
ich wünsche euch ganz viel kraft und liebe menschen um euch, die euch auffangen!
finde es toll das ihr so offen mit eurem verlust um geht!
bei mir ist es auch so, vorallem nach dem tot meines sohnes (20ssw)vor 5jahren!
er gehört zu uns - für immer #herzlich !!

ganz liebe grüße #liebdrueck
jenny mit 4 #stern im herzen

Beitrag von kitty7491 16.05.11 - 16:07 Uhr

Das tut mir so leid für dich! Als ich deinen Beitrag gelesen habe, sind mir die Tränen gekommen. Ich bin selbst in der 13. SSW und habe schreckliche Angst davor, dass soetwas passiert. Ich wünsche dir und deinem Mann ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit #liebdrueck

Beitrag von cari-82 16.05.11 - 16:18 Uhr

#heul das ist einfach nur schrecklich und mir fehlen die Worte.
Auch ich zünde eine #kerze an für euch und für Paul


Fühl dich ganz fest gedrückt


Cari mit#stern tief im #herzlich

Beitrag von oli81 16.05.11 - 18:12 Uhr

Auch mir tut es leid, was euch passiert ist...

Ich musste unsere kleine Hannah am 8.2. in der 19.SSW zur Welt bringen. Viele Dinge aus deiner Erzählung sind so, wie wir sie auch erlebt haben.
Ich finde es schön, dass in dieser schrecklichen Situation so einfühlsam mit euch umgegangen wurde!
Für die kommende Zeit wünsche ich euch viel Kraft und Stärke.

Liebe Grüße,
Olivia

Beitrag von annabella1970 16.05.11 - 19:37 Uhr

Mein herzliches Beileid!!!!!!!#kerze

Mein Mann und ich haben ein ähnliches Erlebnis vor 2 Monaten gehabt...ich habe unser Mädchen in der 17.SSW zur Welt bringen müssen, da ich schon seit über 2 Monaten Wehen hatte und meine Ärztin nicht reagiert hat...nun haben wir ein 2. Sternenkind und der Schmerz ist noch so groß, vor allem als ich deinen Bericht gelesen habe, wie sehr es sich doch ähnelt.

Wir haben eine Obduktion durchführen lassen, das Kind war kerngesund nur mein Plazenta hatte eine zottenreifestörung und daher ist es zu frühzeitigen Wehen gekommen.

Wir haben unser Kind in einer Urne nach Hause geholt und werden es noch begraben mit Engeln und Kerzen...nur haben wir bis jetzt noch nicht den Mut dazu gefunden aber am Wochenende wollen wir es nun tun....

Ich schicke dir viel Kraft!!!!!!!!!!!!!

Lg Anna

Beitrag von bina-1983 16.05.11 - 19:49 Uhr

Hey,

lass dich mal #liebdrueck. Da kommen mir einfach nur die Tränen, wenn ich deinen Beitrag lese. Es tut mir sehr leid für dich. Aber ich bin froh, dass du und dein Partner so füreinander da seid.

Wünsche euch ganz viel Kraft!

Eine #kerze für euren Paul, der nun vom Himmel aus über euch wacht!

GLG Sabrina

Beitrag von muhle 16.05.11 - 20:19 Uhr

#heul#heul#heul#liebdrueck

#kerzefür paul

steffi mit mick und miley tief im#herzlich

Beitrag von aubergine 16.05.11 - 21:29 Uhr

fühl dich gedrückt....in so einer situation so einen schönen bericht zu schreiben!!

kämpfe mit den tränen...euer paul trifft nun unsere kleine johanna im regenbogenland!

Liebe grüße und ganz viel kraft für die nächste zeit!#herzlich

Beitrag von krisselbissel 16.05.11 - 21:30 Uhr

Hallo,
es tut mir wahrnsinnig leid für euch!

Ich #liebdrueck dich und wünsche euch viel Kraft die schwere Zeit zu überstehen!

Eine #kerze für euren Paul!

LG Krisselbissel

Beitrag von gothic- 16.05.11 - 22:48 Uhr

hallo.als erstes mein beileid.tut mir sehr leid was ihr durchleben müsst.

deine geschichte hat mich auch sehr gerührt.ich finde es aber auch wunderschön wie warmherzig die in der klinik waren.das erlebt man so leider nur noch selten.

ich wünsche euch ganz viel kraft für die zukunft.das dein mann und du weiterhin so toll zusammen haltet.

lg #kerze

Beitrag von sternenmami 16.05.11 - 23:50 Uhr

hallo,
erstmal eine #kerze für euren paul und mein herzlichstes beileid. ich weiß genau wie ihr euch gerade fühlt und wie sehr ihr euren paul vermisst. es ist gut, dass du deine gefühle und gedanken aufschreibst und so offen darüber sprichst. das habe ich damals auch getan. ich habe die ganze geburt und die zeit davor und danach nocheinmal durchlebt und es hat gut getan das alles einfach mal raus zu lassen. ich musste unseren wunderschönen kleinen engel letztes jahr im juni in der 33.ssw gehen lassen und nun hat er bald seinen ersten sternengeburtstag. die zeit vergeht einfach viel zu schnell. auch bei uns hat die plazenta versagt, sie hatte eine entzündung und dadurch wurde unser schatz nicht mehr genügend mit sauerstoff versorgt. unser gabriel war kerngesund und so perfekt. er hätte eine überlebenschance gehabt, wenn man es nur rechtzeitig entdeckt hätte. ich weiß das du jetzt noch nicht glauben kannst, dass er irgendwann leichter, erträglicher wird der schmerz, aber es ist tatsächlich so. wir werden unsere engel niemals vergessen und immer lieben... sei dir gewiss, dass alle hier immer für dich da sein werden wenn du deine trauer einfach mal raus lassen möchtest und dass dein kleiner paul dort oben im himmel jetzt mit unserem gabriel und allen anderen sternenkindern spielt und auf euch herab schaut. seit stark und gemeinsam werdet ihr diese schwere zeit meistern.

ich wünsche euch alles glück der welt und dass ihr bald wieder lächeln könnt!

liebste grüße #sternmami mit gabriel und stella ganz fest im #herzlich

Beitrag von robinronja3 17.05.11 - 00:29 Uhr

Hallo
lass dich erst mal ganz fest drücken.#liebdrueckAuch ich habe es fast genauso erlebt.Den Satz:ich sehe keine Herztöne!vergesse ich nie wieder und das ganze habe ich 3 x erlebt.Beim letzteren male hing auch noch das Leben des Zwillings ab.Und immer habe ich meine Söhne per künstliche Einleitung auf die Welt gebracht.Immer in der 20.SSW.Aber beim 2.mal da hab ich richtig Abschied genommen,hab ihn mir über 1 Stunde angeschaut mit ihm geredet und wir gaben allen 3 Jungs Namen.Du wirst es nicht glauben mein 3. Sohn der Zwilling kam gesund zur Welt,sein Bruder kam mit ihm via Kaiserschnitt zur Welt er hatte sich über den Zeitraum verpuppt und der gesunde Sohn hat mit dem 2. Sohn Ähnlichkeiten und das verblüfft mich noch heute aber es hilft unwahrscheinlich wenn man ihn beerdigen kann wir haben das auch getan.Ich drück dich nochmal und wünsche euch ganz viel Kraft.Bei mir ist das letzte mal schon 5 Jahre her und 2 Tage später fand damals die Beerdigung unseres 2. Sohnes statt.Es fühlt sich alles leer an aber auch wir haben eine Trauerecke eingerichtet.LG jana mit 2 gesunden Mädchen und einem gesunden Jungen und 3 Sternchen 01,05,06#stern#stern#stern

Beitrag von miss-greace 17.05.11 - 01:19 Uhr

Hallo engelchen-123.,

erstmal ich weiß garnicht was ich sagen soll ich bin so geschockt darüber was du erleben musstest.Und mir sind auch echt die Tränen gekommen wie ich deinen Beitrag gelesen habe.Fühl dich aufjedenfall fest in die Arme genommen von mir#liebdrueck.Ich selbst hatte auch eine FG in der 12.SSW.Aber ich glaube dein Schmerz muss noch viel größer sein ,denn du hast dein Kind ja schon gespürt und dadurch fühlt man sich dem Kind noch mehr verbunden man spürt ja alles noch intensiver um so weiter man ist.Also ,wenn ich mir das vorstelle währe das für mich viel schlimmer.Gut der Verlustschmerz ist schon der gleiche aber ich denke das der Schmerz noch andere Auswirkungen haben kann und auch das es viel stärker schmerzt .Ich bewundere dich echt das du so gut mit deinem Schmerz umgehst und auch weiter auf denn Beinen stehst. Und auch noch für deine kleine Maus dasein kannst und das dein Mann so zu dir steht.Ich habe auch das Glück gehabt das ich so einen Schatz habe der so zu mir hält egal was kommt und passiert.Und ich denke das es auch echt wichtig ist das man in solch einer Situation zusammenhält und sich auch gegenseitig unterstützt,denn tut man das nicht kann man auch noch andere wichtige Lebensinhalte die man liebt verlieren oder sie zerrbrechen dann daran und das muss nicht sein denn das macht eigendlich alles noch schlimmer wie es ist.Aber du hast ja einen tollen Mann.;-).Ich wünsche dir und deiner Familie von Herzen alles Gute und viel Kraft. Ich hoffe auch das ihr mit denn Schmerzen und der Trauer die ihr habt es so verarbeiten könnt das es nicht jedesmal mehr so weh tut.Viel Glück auf eurem weiteren Wegen#klee.

Ich zünde ein paar #kerze#kerze#kerze#kerze für all unsere #sternchen an.Das ist nur für euch ihr Engelchen im Herzen#herzlich

lg Miss-Greace mit #sternchen ganz tief im Herzen#herzlich

Beitrag von 03122001 17.05.11 - 09:17 Uhr



Wenn ich diesen Bericht lese, werde ich zurück versetzt in mein Erlebnis, welches am 16.03.2011 auch ein so schmerzendes Ende nahm.

Ich kann Dich sehr gut verstehen, habe mein Baby in der 23.SSW gehen lassen müssen ( Stand auch 17.Woche).

Bei mir wurde eine Plazentainsuffiziens festgestellt, aber leider erst im Nachinein. Auch mein Baby habe ich mindestens 3 Wochen tot in mir herum getragen ohne etwas zu wissen.

Aber ein schlechtes Gefühl hatte ich die gesamte SS über.

Ich wünsche Dir und Deinem Partner sehr viel Kraft für die kommende Zeit.


Fühl dich #liebdrueck


SARA

Beitrag von chuchu81 17.05.11 - 14:47 Uhr

Genau am gleichen Tag ist mein Sohn Jonas zurück zu den Sternen gereist. Er war 5 1/2 Monate

Eine#kerze für Paul und meinen Sternenkind Jonas

Beitrag von 959707 17.05.11 - 11:19 Uhr

Es tut mir so sehr leid,ich weiß gar nicht was ich sagen soll!Ich kann deinen Schmerz so gut nachempfinden!Ich wünsche dir ganz viel Kraft und liebe Menschen um dich, die dir helfen!
Ich drück dich aus der Ferne!#liebdrueck

Bianca mit Marvin fest im #herzlich

Beitrag von billysmom 17.05.11 - 14:01 Uhr

Mir laufen grad die Tränen übers Gesicht......... manchmal ist es einfach nicht fair.......Es tut mir schrecklich leid das ihr euren kleinen Spatz habt gehen lassen müssen. :-(
Ich hoffe sehr für euch das ihr die Kraft habt, das zu überstehen!!!!! Halte fest an dem was du hast! Auch wenn das nur ein kleiner Trost ist, und dir deinen Paul niemand wiederbringen kann, ich finde es total schön, das deine Tochter euch so viel Kraft schenkt!




fühl dich ganz fest umarmt und halte durch!



#herzlich#stern#herzlich




Beitrag von esme1984 17.05.11 - 14:29 Uhr

Ich weis nicht was ich sagen soll.... mir kommen so die Tränen. #liebdrueck

Es tut mir so weh das zu lesen und ich wünsche dir alles liebe für die Zukunft...

Denk an dich LG