Beschäftigungsverbot, was passiert mit meinen Urlaubstagen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von anneke86 16.05.11 - 21:37 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Meine Frage steht ja schon oben, hier nochmal genauer erläutert.
Ich habe letzte Woche sehr unerwartet ein Beschäftigungsverbot bekommen, aber mir stehen für dieses Jahr noch 23 Urlaubstage zu. Mein Entbindungstermin ist der 3.10., danach gehe ich für ein Jahr in die Elternzeit (wenn die Politiker bis dahin nicht das Elterngeld abgeschafft haben #aerger). Also habe ich nun keine Gelegenheit mehr meine Urlaubstage in diesem Jahr zu nehmen.
Eine Kollegin sagte mir heute, dass sie glaubt, dass ich die Urlaubstage dann nach meiner Elternzeit nehmen kann. Sie ist sich aber nicht ganz sicher und mein Chef sagte auch nur: "Da habe ich keine Ahnung von..."
Weiß jemand von euch ob das stimmt?

Nun noch was erfreuliches: Ich habe heute Halbzeit und meiner Kleiner ist schon den ganzen Abend sehr aktiv, ich glaube er feiert eine Bergfestparty ;-) #verliebt

Liebe Grüße und Danke für eure Antworten!

Anneke und #babyboy (21. SSW)

Beitrag von 111kerstin123 16.05.11 - 21:38 Uhr

huhu


die werden gekürzt#winke

Beitrag von fantimenta 16.05.11 - 21:55 Uhr

die werden nicht gekürzt.schwachsinn

Beitrag von susannea 16.05.11 - 23:37 Uhr

Aber maximal um 1/12.

Beitrag von belala 16.05.11 - 21:43 Uhr

Hallo Anneke,

meine Urlaubstage wurden nicht gekürzt, so wie meine Vorrednerin schreibt.

Die UTage kannst du nach dem MuSchu nehmen, aber dadurch verlängert sich NICHT deine Elternzeit.

Ich rate dir, die U Tage nach der EZ zu nehmen!
Dies mußt du ganz formlos beim AG beantragen.

LG,belala

Beitrag von anneke86 16.05.11 - 21:45 Uhr

#danke

Beitrag von windsbraut69 17.05.11 - 06:59 Uhr

Das muß nicht beantragt werden!

LG,

W

Beitrag von belala 17.05.11 - 11:17 Uhr

Bei uns schon;-)

Beitrag von mama20042011 16.05.11 - 21:45 Uhr

hallo........#winke

also mein chef hat mir sowohl urlaubstage als auch überstunden ausgezahlt, damit ich mnit + - 0 in den bv gehen kann und dann in muschu....

aber ich glaube duj kannst die auch nach muschu nehmen und dann urlaubstage und dann elternzeit....


bin mir aber nicht so sicher

lg mama 38 ssw#schock#ole

Beitrag von sky79 16.05.11 - 21:54 Uhr

Hi,
ich hatte damals bei meinem Sohn (2007) von Anfang an der Schwangerschaft BV und hatte bis dahin gerade mal 5 Urlaubstage weg. Die restlichen Tage wurden mir dann gleich nach meiner Elternzeit drangehangen, so konnte ich noch länger zu hause bleiben#huepf

LG sky #ei13 SSW

Beitrag von dresdnerin86 16.05.11 - 21:54 Uhr

Hallo

also bei mir war es ähnlich wie bei dir. Ich bekomme die Urlaubstage nicht ausgezahlt, sonden muss sie noch vor der Elternzeit nehmen. Also direkt nach dem Mutterschutz.
Würde ich sie nach der Elternzeit nehmen wäre dies zu spät und sie würden verfallen.

LG,
Gwen

Beitrag von marilama 16.05.11 - 22:07 Uhr

Hallo,

da hat dir aber jemand was falsches erzählt.

Rechtlich gesehen darf Urlaub nicht verfallen.

Beitrag von susannea 16.05.11 - 23:42 Uhr

So ein Blödsinn nach dem BEEG verfallen die Urlaubstage nciht, sie sind sogar noch in darauffolgenden Jahr bis zum 31.12. zu nehmen. Sprich, du fängst 2012 wieder an zu arbeiten, dann sind sie bis zum 31.12.2013 noch gültig, so das Gesetz.

Vor der Elternzeit würde ich sie keinesfalls nehmen, denn damit machst du einen ordentlichen Verlust an Zeit und Geld!

Beitrag von windsbraut69 17.05.11 - 07:00 Uhr

Damit hast Du finanzielle Nachteile.
Das würde ich nicht tun und Dein AG kann Dich dazu auch nicht zwingen.

Gruß,

W

Beitrag von susannea 16.05.11 - 23:43 Uhr

Der Urlaub bleibt bis nach der eltenrzeit bestehen udn darf im laufenden und darauffolgenden Urlaubsjahr dann noch genommen werden, sprich mindestens 12 Monate nach der Elternzeit hat man noch Zeit ihn zu nehmen!

Beitrag von naddl3384 17.05.11 - 08:52 Uhr

Hallo,

ich habe 2009 auch ein BV gehabt und hatte noch 21 Urlaubstage meine Chef´s haben damals gesagt das sie mir den Urlaub ausbezahlen, da ich ihn nicht nach der Elternzeit dran hängen könnte, da er dann verjährt wäre.

Beitrag von karbolmaeuschen 17.05.11 - 09:01 Uhr

Die Antwort steht im Mutterschutzgesetz:

§ 17 Erholungsurlaub
Für den Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub und dessen Dauer gelten die Ausfallzeiten wegen mutterschutzrechtlicher Beschäftigungsverbote als Beschäftigungszeiten. Hat die Frau ihren Urlaub vor Beginn der Beschäftigungsverbote nicht oder nicht vollständig erhalten, so kann sie nach Ablauf der Fristen den Resturlaub im laufenden oder im nächsten Urlaubsjahr beanspruchen.

Du kannst ihn also bis zum 31.12.2012 nehmen, ansonsten verfällt er.

LG Silke